Moinsen allerseits!

Ich habe jetzt nach einiger Zeit auch mal wieder ein anstehendes Projekt :)

Ich benötige eine Überwachungskamera welche mit Batterien/Akkus/Powerbanks mindestens vier Wochen unabhängig betrieben werden kann.
Sie soll nur bei Bewegung aufnehmen, somit nicht nonstop.
Ferner wären ggf. IR-LEDS für Nachtsicht zwar ganz net, aber nicht unbedingt nötig.
Eine Wifi Anbindung o.ä. ist nicht nötig.

Ziel: Ich möchte meinen Kellerverschlag überwachen.
Licht ist vorhanden (daher Nachtsicht nicht so wichtig), dort vorhandenen Strom möchte ich aber nicht abzwacken (daher Batteriebetrieben).

Damit das ganze sparsam und effizient funktioniert, sollte sie über einen PIR-Sensor verfügen.

Ich habe nun ein paar Kameras gefunden, wie Netgear Arlo oder die (sehr interessante) Reolink Argus. Auch scheinen so genannte Wildkameras grdsl. geeignet zu sein.

Preislich ist mir das Netgear System sowie Reolink nur leider zu teuer, bei den Wildkameras kenne ich mich so garnicht aus, wobei sie auf mein Szenario zu passen scheinen, aber auch möchte ich natürlich gerne etwas basteln und ggf. den PIR-Sensor an einem anderen Ort, als die Kamera verbauen können.

Mich interessieren dabei natürlich eure Ideen und was ihr zu meiner sagt :)

Meine Idee ist bisher wie folgt:
1. Billige Minikamera wie z.B. der SQ11 die man schon für 10€ und weniger bekommt.
2. Diese batteriebetriebenen Nachtlichter mit PIR-Sensor, welche es günstig im Pack gibt und ewig halten.
3. Eine Powerbank/ein alter großer 12V Akku.
4. Ein Relais / bzw. eine fertige Schaltung die hier noch irgendwo rumfliegt.

Umsetzung:
Der PIR-Sensor des Nachtlichts schaltet bei Aktivierung ein Relais, welches dann z.B. die Verbindung einer Powerbank zu der SQ11 schließt.
Soweit ich das bisher recherchiert habe, nimmt die SQ11 sofort auf, wenn eine Stromquelle angeschlossen wird.
Die Kamera startet somit dann automatisch nach ein paar Sekunden die Aufnahme, bis der PIR-Sensor keine Bewegung mehr detektiert und somit die Stromversorgung kappt.
Die Aufnahmen landen auf der eingesteckten SD-Karte.

Alternativ wäre es evtl. auch möglich direkt das Nachtlicht umzubauen, sprich statt den LED-Lampen dort die Kamera anzuschließen.
Ich müsste natürlich schauen, ob Spannung und notwendige Stromstärke geliefert werden können.
Dann wäre der Umbau noch einfacher...

Joa, was haltet ihr davon ?
Bessere Ideen ?
Doch lieber n Fuffi in die Hand nehmen und ne Wildkamera raussuchen ?