Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    8
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Bildstörungen TV-Box --> Beamer

    Hallo zusammen

    Wusste leider nicht, wo ich dieses Thema hinpacke oder ob ich allgemein falsch bin ;)

    Aber ich habe ja, wie schon in einem anderen Thread geschrieben, einen älteren Beamer von meiner Firma bekommen.

    Nun habe ich, dass ich nicht immer umstecken muss, einen Scart-Verteiler gekauft. Dieser hat 3x Scart in, 1x Scart Out und 1x Video-Cinch Out.

    Versuch das so einfach wie möglich zu erklären ;)

    Quellen:

    DVD-Player (Scart-Out)
    Cablecom Set-Top-Box (Scart und HDMI-Out)

    Geräte:

    LCD-Fernseher (ziemlich alles an Eingängen)
    Beamer (Video, VGA und S-VHS-IN

    So, nun habe ich das so gelöst:

    DVD-Player über Scartkabel auf den Scartverteiler
    TV-Box über HDMI auf den Fernseher und bei bedarf über Scartkabel auf den Scartverteiler (HDMI und Scartanschluss gleichzeitig auf der Box belegen funktioniert nicht)

    Vom Scartverteiler gehe ich über den Scart-Out in den Fernseher und über Video-Out auf den Beamer.

    Vielleicht gehts so besser:

    DVD-Player ---Scartkabel---> Scartverteiler(Scart-Out) ---Scartkabel---> Fernseher
    DVD-Player ---Scartkabel---> Scartverteiler(Video-Out) ---Videokabel---> Beamer

    TV-BOX ---HDMIkabel---> Fernseher
    TV-BOX ---Scartkabel---> Scartverteiler(Video-Out) ---Videokabel---> Beamer

    So, mein Problem ist nun. Wenn ich alle Scartstecker drinn lasse, habe ich eine Bildstörung am Beamer, wenn ich DVD schaue...anscheinend stören sich die Anschlüsse ;) Wenn ich dann am Scartverteiler das Scartkabel des Fernsehers rausnehme geht dies einwandfrei.

    Damit kann ich aber leben...muss ich halt immer ausstecken ;) Jetzt aber das andere Problem:
    Wenn ich auf dem Beamer Tv gucken will, muss ich erst das HDMI ausstecken und über das Scartkabel gehen. Wenn ich es aber dann über den Scartverteiler mache, habe ich Horizontale schwarze Streifen die durch das Bild am Beamer laufen.

    Auch den Fernseher ausstecken bringt nichts. Dann habe ich versucht, direkt von der TV-Box über so einen Scart-Adapter zu gehen. Auch da habe ich die selben Störungen.

    Das Videokabel ist 10m lang. Weiss einer woran das liegen könnte? Achja, über S-VHS geht es nicht, da wird das Bild Schwarz/Weiss am Beamer (wohl ein Billig-Adapter-Teil)

    Aus meiner Sicht kann es nur noch am Adapter oder am Videokabel liegen. Hat jemand Erfahrung mit dem? Bevor ich wieder Geld ausgebe und das falsche kaufe ;) Wäre auch froh, wenn sich jemand auskennt, was das Problem mit dem Scart-Verteiler betrifft. Warum ich da Störungen bis Bildverlust drauf habe, wenn der Fernseher und der Beamer dran hängen.

    Vielen Dank schonmal :)

    Gruss Beni

  2. #2
    Mäzen Avatar von time_passenger
    Registriert seit
    21.07.2009
    Beiträge
    485
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Hallo Beni!

    Nun, wir hatten neulich eine ganz ähnliche Konstellation mit folglich auch ganz ähnlichen Problemen. Auch dort war die Zusammenstellung "Beamer + großer LCD-TV + DVD-Player + SET-TOP-Box + Scart-Verteiler". Es gab also keine zentrale Schaltstelle im Sinne eines separten AV-Recievers mit Quellverteilung.

    Problem #1)
    Die meisten günstigen SET-TOP-Boxen geben bei der Bildausgabe nur ein hochwertiges Signal aus. Also entweder HDMI oder YUV/RGB per Scart. Wird HDMI aktiviert, wird häufig dabei der SCART-Ausgang ganz oder teilweise abgeschaltet. Deshalb ist man oft gezwungen (je nach Modell), im SET-Top-Box-Menü die Voreinstellung des Ausgangs jeweils zu ändern, abhängig vom Gerät, welches bedient werden soll.

    Problem #2)
    SCART-Verteiler sind eigentlich bildtechnisch eine einzige Zumutung. Der Grund hierfür liegt schlicht darin, dass die meisten rein mechanischer Natur sind in billigster Verarbeitung und keine saubere Signalaufbereitung stattfindet. Wenn du also zwei Geräte gleichzeitig von einer Scartbuchse wegnimmst, dann schaltet die Box in den allermeisten Fällen die Eingänge parallel. Beide bekommen das gleiche Eingangssignal von ein und demselben Videoausgang. Dabei verringert sich allerdings die Eingangsimpedanz für die Quelle drastisch, denn die hardwaremäßige Zusammenschaltung von beispielsweise Beamer + TV bringt die Normung völlig durcheinander. Der wirksame Eingangwiderstand für die Videoquelle (und natürlich auch der dahinter stehenden Treiberendstufe) fällt also mal eben um grob die Hälfte zusammen und damit passt der Wellenwiderstand im kompletten System nicht mehr. Dies hat zur Folge, dass du sogenannte Relexionen und teils stehende Wellen auf der Zuspielleitung bekommst. Diese finden keinen Abnehmer und wandern ständig zwischen Zuspieler und Endgerät hin und her, was sich in laufenden Streifen und verzerrten Bildern bemerkbar macht (je nachdem, wie schlimm der Effekt ist). Eine Verteilung per Scart ist also faktisch mit billigen Geräten nicht möglich, wenn man ein vernünftiges Bild haben möchte.

    Problem #3)
    Bei billigen DVD-Playern und auch SET-TOP-Boxen (oder andere Zuspieler) kommt es häufig zu Off-Set-Problemen. Diese werden größten Teils durch schlechte Verarbeitung in den darin verbauten Netzteilen und Filtern verursacht. Werden also zwei solche Kandidaten zusammen geschaltet, dann fließt ein Massestrom in mehr oder weniger schwacher Ausprägung zwischen den Geräten. Dieser kann dazu führen, dass sämtliche Pegel zwischen den Videoein- und -ausgänge deformiert werden. Die bildmäßige Äußerung ist dann vielseitig, von instabilen Bildern, Flackerbildern zu Blitzstreifen hin ist alles denkbar und möglich.
    Hochwertige Geräte bieten für solche Fälle eine separate Massebuchse oder eine Masseklemme an der Rückseite der Geräte. Prinzipiell kann man durch verbinden der leitfähigen Gehäuseteile über eine dicke Schutzleitung (grün-gelb sollte diese korrekter Weise sein) auch alle billigeren Geräte miteinander verbinden und diese dann gezielt auf den Schutzleiteranschluss einer Steckdose führen. In vielen hilft das, die Offsets gezielt auf Masse abzuleiten und somit störende Einflüsse zu verringern.

    Problem #4)
    S-Video-Ausgang wird nicht mehr von allen Geräten im Billig-Marktbereich unterstütz. So bieten heutige Set-Top-Boxen oft nur noch ganz gut (HDMI-Ausgang) oder ganz schlecht (FBAS-Ausgang) an und lassen die vernünftige Zwischenlösung einfach weg, nämlich S-Video.
    Du musst also sehen, ob deine Box auch wirklich einen S-Videoausgang unterstützt. Tut sie das nicht, wird das S-Video-Bild am Projektor nur schwarz-weiß angezeigt, auch wenn die Leitung korrekt und funktionsfähig ist (wir gehen davon aus, dass der Projektor korrekt angeschlossen und der korrekte Eingang gewählt wurde). Dieser Trend ist sehr ärgerlich und zwingt die Endnutzer dazu, dass sie neue Geräte kaufen müssen, um überhaupt eine halbwegs vernünftige Qualität des Bildes verwenden zu können.
    Weiterhin kann es sein, dass die S-Videoausführung, insofern sie von Scart über die Scart-Verteiler-Box generiert wird, nicht korrekt funktioniert, sprich nicht verbaut ist. Für weitere Analysen müsste man aber deine konrete Verschaltung kennen, also ein kleiner systematischer Anschlussplan wäre hier hilfreich.

    ## Die einfache Lösung:
    * immer umstecken, je nachdem, was man haben möchte. Direkt, ohne Verteiler und sonstige mechanische Umschalter.

    ## die bessere Lösung:
    * Umschalteinheiten, welche die Eingangs- und Ausgangssignale elektronisch sauber trennen und aufpeppen. Das machen in der Regel alle bereits günstigen AV-Receiver mit FBAS und S-Video. Die etwas teuereren können dies dann auch mit YUV-Signale und RGB-Signalen. Die neuen beherrschen auch eine HDMI-Verteilung und Umschaltung, meist mit gespiegeltem Monitorausgang und den zugehörigen Einblendmöglichkeiten. Allerdings gibt es auch hier immer wieder Einschränkungen mit der Anzahl und den tatsächlichen Bedürfnissen der Ausgänge.

    * es gibt auch elektronische Verteiler, die YUV-Signale duplizieren, ebenso gibt es diese für VGA-Signale, RGB-Signale und natürlich S-Video und FBAS. Auch HDMI-Splitter sind erhältlich, insofern TV und Beamer HDMI unterstützen. Unterstützt der Beamer kein HDMI (da nur VGA und analoge Signale) wäre eine Umsetzung von HDMI --> VGA denkbar. Solche Konverter kosten rund 80 bis 100 Euro und lösen alle HDMI und HDCP-Probleme auf einen Schlag, kombiniert mit einem HDMI-Splitter bieten sie sogar die bestmögliche Bildqualität an allen Endgeräten (habe ich auch neulich installiert, da es die einzig sinnvolle Möglichkeit war).

    Es gibt also saubere Lösungen, aber du solltest hierfür in jedem Falle zwischen 80 bis 400 Euro einplanen, je nachdem, wie luxuriös das letztlich sein soll.

    Hoffe, das hilft etwas weiter.

    Gruß
    t_p
    Geändert von time_passenger (22.06.2010 um 18:37 Uhr)

  3. #3
    Neu hier
    Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    8
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Hallo t_p

    Vielen Dank für Deinen ausführlichen Text :) Hast eigentlich alles getroffen, was die Probleme betrifft ;)

    Das mit dem Scartverteiler habe ich auch schon vermutet, ist rein Mechanisch und macht auch nicht so einen "super" Eindruck. Aber ich dachte, für meine Bedürfnisse tut er es. Aber eben...dachte :D

    Was das Signal "Quelle zum Fernseher" betrifft, da geht alles gut, sofern der Beamer ned auch irgendwie dazwischen hängt. Das mit dem Eingangswiderstand könnte wirklich das Problem sein, denn der Cinch-Out auf dem Scartverteiler ist nicht abgekoppelt.

    Beamer und Fernseher hängen also direkt zusammen. Ich könnte höchstens das Ding aufschrauben und die über einen Schalter mechanisch trennen. Aber der Auwand und das Ergebnis wird sicher ned von Qualität sein.

    Aber ich kann auch immer umstecken, ist halb so wild. Ich schau ja nicht dauernd Beamer/Fernseher...der Beamer kommt ja seltener zum Einsatz.

    Aber was mich noch stört, ist, dass ich eben diese Horizontal wandernde hell/dunklen Streifen auf der Leinwand habe, auch wenn ich direkt von der TV-BOX in den Beamer über Videokabel gehe. Gut das Kabel ist 10m und ich habe es teils zusammen gerollt...vielleicht habe ich ja eine Spule gebastelt ;) Werde das Kabel mal auslegen, wenn es dann besser ist, habe ich aber ganz ein billiges Kabel erwischt ;)

    Ansonsten besorg ich mir, wenn es an dem lag ein kurzes Videokabel. Aber deine Idee von HDMI auf VGA hört sich eigentlich auch ganz gut an...werd ich mal noch googeln, diese Adapter, Danke :) Dies wäre natürlich die beste Lösung. Aber gross Umschalter kauf ich nicht mehr...hab schon genug Kohle für Kabel usw. ausgegeben :D ich bleib bei der menschlichen Handmechanik und steck selbst um ;)

    Ich teste aber erst mal heute oder Morgen Abend noch das ausgelegte und nicht zusammen gerollte Kabel ;)

    Danke Dir nochmals.

    Gruss Beni

Ähnliche Themen

  1. Bildstörungen bei DVD wiedergabe auf LCD TV
    Von Gaius Caligula im Forum Egal was :-)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.03.2008, 13:44
  2. Bildstörungen wenn im fremden Stromkreis
    Von SatanicSurfer im Forum Elektro
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.07.2007, 08:44

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •