PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausgangswinkel aus Objektiv vs. Fresnel;)



HirO
17.09.2005, 17:10
Moinsen... hab schon viel gelesen im Forum aber eine Frage bleibt für mich ungeklärt:
Wie wirkt sich die Brennweite der 2ten Fresnel auf das Bild hinterm Objektiv aus??
In allen berechnungen die ich hier immer sehe wird immer nur die objektivbrennweite beachtet - aber wie kann das sein?!
thx, jannis

Oldie
17.09.2005, 18:15
Das kommt auf die Abstände an. Wenn du die 2. Fresnel dicht hinter das TFT setzt, wird sich an der Brennweite kaum was ändern. Aber je dichter die Fresnel ans Objektiv rückt, desto mehr wirkt sich deren Brennweite auf die Gesamtbrennweite aus. Du kannst das mit einem Berechnungstool für mehrere Linsen testen. Ich habe mal in mein Excelfile folgende Werte eingetragen: Brennweite Objektiv = 400mm, Abstand zum TFT 445mm (berechnet beit Projektionsabstand von 400cm), Brennweite Fresnel 310mm, Abstand Fresnel-Objektiv 400mm. Die Gesamtbrenweite ist wiederum 400mm, es hat sich also nicht ausgewirkt. Halbiere ich jetzt aber den Abstand der Linsen, ist die Gesamtbrennweite 243 mm! Jetzt kann ich die Fresnel also nicht mehr unberücksichtigt lassen.

matl
17.09.2005, 18:32
Erstmal was grundliegendes zu den Fesnells: Wenn man was projezieren will, egal ob Dia oder TFT, dann braucht man paralleles Licht durch das Dia oder TFT. Einemöglichkeit ist dabei, den Reflektor der Lampe parabelförmig zu gestalten, und das Objektiv größer als das projezierte Objekt zu machen. das geht aber nur bei kleinen objekten gut, z.b. in Diaprojektoren oder in Kaufbeamern, da die Diagonalen nicht größer als 5 cm sind.
Bei unseren TFTs geht das nicht, da solch große Reflektoren und Objektive fast nicht zu bekommen sind und daher extrem teuer sind. Also parallelisiert man das Licht mit der ersten Fresnell, dann gehts auch parallel durchs TFT. Die zweite Fresnell dient also dazu das Licht wieder zu konzentrieren, weil sonst geht ja nur ein teil des Lichts durchs Objektiv. Der rest geht daneben vorbei, da der ja immer noch parallel ist. Also nimmt man eine 2. Fresnell, die konzentriert das Licht wieder, dass möglichst alles durchs objektiv geht. Um diesen Effekt zu bekommen sollte der Brennpunkt der Fresnell wenn möglich am eingang von objektiv liegen. das heißt aber nicht, dass man diesen Brennpunkt erreichen muss. es geht nur darum, möglichst viel licht durchs objektiv zu bringen. Allerdings verschlechtert sich die Bildqualität extrem mit wachsendem Fresnellabstand (zum TFT), es gillt also einen kompromiss zu finden.

An der größe der Projektion verändert sich nix, wenn die Fresnellbrennweite sich verändert. Es verändert sich nur die Helligkeit, wenn der Lichtfleck komplett in die Öffnung vom objektiv passt, aber sonst is alles gleich.

Ich mach mal noch ne Skizze, dann kann man sich alles besser vorstellen.

Und änder doch bitte den Titel, dann weiß man, worums hier geht.

Matl

Barny
17.09.2005, 18:59
@HirO
Wenn Du neue Threads eröffnest, dann achte bitte künftig darauf das du einen aussagekräftigen Titel verwendest!
"kein Peil" ist zwar auch aussagekräftig, hilft aber anderen nicht unbedingt dabei zu erkennen um welches fachliche Thema es denn gerade geht und ob es sich lohnt in den Thread reinzuschauen.

Bitte denke dir auch für diesen Thread noch was passendes aus und editiiere die Überschrift.

Grüssle
Barny

matl
17.09.2005, 19:35
Also, hier ein Bild, das dir helfen sollte.

Die Brennweite sollte möglichst gleich wie die Brennweite vom objektiv sein, und sie macht in der Projektion nichts aus.
Nur bei der Kompressormethode, die is aber schwieriger zu erklären.

Matl

HirO
18.09.2005, 12:34
hi, vielen dank für eure Antworten... das hat einiges geklärt.