PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Powermac G5 ATX Modding



Metalheim
11.07.2015, 22:35
Im Moment befindet sich mein Computer in einem 4HE Rack Gehäuse, leider wird dieser im Sommer ziemlich warm und da das Gehäuse ziemlich flach ist passt mein Alpenföhn Groß Clockner nicht rein.

Kurzum ich will meinen PC in ein Powermac G5 Gehäuse einbauen, das finde ich einfach besonders schick und es kostet zwischen 30 und 50€ gebraucht, für ein edles Vollaluminium Gehäuse nicht schlecht.
Leider ist es nicht Standard-ATX Konform, aber das sollte mit ein paar Umbauten zu beheben sein.

Ich habe ein altes ATX Gehäuse geschlachtet um die Festplattenhalter und den Mainboard Tray (samt PCI Blenden) in das neue Gehäuse einzubauen.

Folgende Hardware soll in das neue Gehäuse:
Asrock 870 Extreme3 Mainboard
AMD Phenom II 965 BE
Alpenföhn Groß Clockner
beQuiet 350W Netzteil
Sapphire Radeon HD 6790
PCIe Raid Karte (muss noch besorgt werden)

6x3,5" Festplatten
2x2,5" SSD
1xDVD Laufwerk

Ab nächsten Samstag bin ich 3 Wochen im Urlaub, ich hoffe das G5 Gehäuse kommt noch vorher an, damit ich noch ein bisschen was machen kann. Ansonsten ist erstmal Pause.

Hat jemand schonmal einen G5 ATX-tauglich gemacht?

Grüße
Stephan

Metalheim
11.07.2015, 22:50
Platzhalterpost für Bilder

Was es zu tun gibt:

Rückseite des Mac-Gehäuses aufremeln um Platz für die ATX Blende zu machen
Mainboard Tray einbauen
Frontlüfter an Laufwerks-Cage befestigen (2x 120mm)
Laufwerks-Cage einbauen
Netzteil Halterung anbringen (einnieten schätze ich)
230V Leitung zum Netzteil Verlängern
Frontpanel anschließen (die sind beim Mac auch keine Standard-ATX Pin-Header)
Blende des DVD Laufwerks entfernen und so einbauen, dass es mit der Mac-Frontblende öffnet
X10 Fernbedienungsempfänger installieren

Funktionstest

Alles auseinandernehmen, Blenden lackieren, Kanten mit Kederband schützen
Mainboard und Co einbauen
Kabel sauber verlegen (bei 9 Sata Leitungen schon ein gewisser Aufwand^^)

Bisher überlege ich noch, ob ich Mainboard Tray und Laufwerks-Cage schwarz lackiere, weil die Billigen Blech Teile aus dem Alten Gehäuse sehr hässlich aussehen. Am liebsten würde ich ja den gesamten Innenraum lackieren, habe aber zu viel Angst, dass schwarze Farbe nach außen auf das schöne Gehäuse kommt.

Slotax
12.07.2015, 08:50
Hallo
sehr schön bin gespant auf dein Ergebnis hatte mich selbst daran schon versucht doch die umbauten auf ATX Format waren mir dann doch zu umfangreich
lieber wäre es mir gewesen mit Adapterstecker das ATX Board so mit dem Gehäuse zu verbinden das man von Außen nichts erkennt
ich habe damals einige schöne umbauten im Netz gesehen

viel Spaß noch bei deinen umbau

Slotax

Metalheim
12.07.2015, 16:25
[..] lieber wäre es mir gewesen mit Adapterstecker das ATX Board so mit dem Gehäuse zu verbinden das man von Außen nichts erkennt
ich habe damals einige schöne umbauten im Netz gesehen


Ja, das wäre mir auch am liebsten, es gibt viele Umbauten die die schöne Rückseite des Macs regelrecht verschandeln.
Allerdings sind die Anschlüsse auf der Rückseite ziemlich spärlich, zweimal USB 2.0 und Stereo Audio reichen mir einfach nicht, außerdem will ich in Zukunft das Mainboard (und damit evtl. neue Anschlüsse) aufrüsten können ohne wieder groß basteln zu müssen.

Mittlerweile habe ich den Laufwerks-Cage aus dem alten Gehäuse gestrippt abgeklebt um es weiß lackieren zu können aber der Regen hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf die 3.5" Schienen passen perfekt zwei 120mm Lüfter

EDIT: Kleiner Nachtrag

Die Lüfter kann ich nicht direkt in den Laufwerks-Cage Schrauben, deswegen werde ich mit Epoxy zwei 120mm Lüftergitter ankleben, wodran ich dann die Lüfter fest schraube.

Metalheim
15.07.2015, 13:14
Update: Leider hängt das Case noch in der Nähe von Berlin fest, aber ein bisschen kann ich ja auch schon ohne Gehäuse machen

Da die Pin-Header am Front Panel (Power LED, Einschalter, USB, Frontaudio) nicht den Standard-ATX Headern enstpricht musste ich die Pinbelegung raus finden und neue Kabel zusammenlöten und Sleeven.

Metalheim
16.07.2015, 14:59
Das Gehäuse ist unerwartet doch heute schon angekommen und ich muss sagen ich bin echt begeistert von der Qualität des Gehäuses, sogar die Seitenwand ist aus 3mm Alu und wirkt toal massiv, kein Vergleich zu den vielen dünnen Blechgehäusen (die genau so viel kosten wie das G5 gebraucht). Selbst der Powerbutton fühlt sich gut an beim drücken..

Testweise habe ich Laufwerkskäfig und Netzteil eingebaut. Sieht gut aus!
Ich hätte nicht gedacht, dass es so eng im Gehäuse werden würde. Das Mainboard wird unten direkt an das Mainboard anstoßen (~5mm Spiel). Leider ist das optische Laufwerk nicht an der richtgen Stelle, aber das lässt sich auch noch richten.

Auf dem zweiten Bild sieht man das Backpanel des alten Gehäuses, dass genau die Breite des G5-Gehäuses hat, sodass ich fast die Komplette Rückseite ersetzen kann. Die Netzteilhalterung werde ich an der roten Linie absägen und des Netzteil an der vorhandenen Buchse des Macs anschließen.

Gucky
16.07.2015, 17:39
>>>Das Mainboard wird unten direkt an das Mainboard anstoßen<<<
Was soll uns das jetzt sagen....? :-)

Metalheim
17.07.2015, 10:47
An das Netzteil meinte ich :)

Das Gehäuse ist innen 435mm hoch, davon sind ~400mm nutzbar (das Gehäuse ist ja abgerundet und in die Rundung passt das Mainboard nicht rein) Von diesen ~400mm werden 305 mm für das Mainboard und 86mm für das Netzteil benutzt.

Anbei Bilder des Mainboard-Trays, dieser ist zu tief und würde hinten gegen den Laufwerkskäfig stoßen deswegen muss dieser an der angezeichneten Linie gekürzt werden.
Vermutlich ist dieser auch nur so tief um tiefere BTX Mainboards einbauen zu können. Das habe ich aber eh nie vor.
Auf Bild zwei sieht man, wie der eingebaute Mainboardtray aussehen könnte.

Den Mainboardtray will ich mit Epoxy auf der Rückseite festkleben, das machen die meisten anderen G5-Modder auch. Diese verwenden immer "JB-Weld", ein hochtemperaturfester 2K Kleber, "normaler" Epoxy sollte aber eigentlich auch reichen, oder?
So heiß darf es am Mainboard ja eh nicht werden. Und von der Festigkeit sollten 8 Punkte mit 50mm² auch reichen.

Metalheim
15.08.2015, 21:08
Es geht weiter, heute habe ich die Rückseite aufgesägt. Es war ein wahrer Krampf mit den fimschigen Dremel Trennscheiben und mir sind zwei Aufsätze abgebrochen. Aber die Flex war mir dann auch zu grob.
Montag muss ich dann nochmal in den Baumarkt, neue Trennscheiben holen um den letzten Schnitt zu machen (im zweiten Bild die grüne Linie). Dann kann ich die neue Rückwand einpassen und daran die Position des Mainboard Trays bestimmen.
Anschließend wird alles geschliffen und lackiert und dann gehts an den Umbau des Mainboards etc. aus dem alten Gehäuse.

Der Alpenföhn Groß Clock'ner passt problemlos ins Gehäuse, da bin ich beruhigt.

Grüße
Stephan

Gucky
16.08.2015, 15:41
>>> Es war ein wahrer Krampf mit den fimschigen Dremel Trennscheiben und mir sind zwei Aufsätze abgebrochen. Aber die Flex war mir dann auch zu grob.<<<

Da kann ich aus Erfahrung den Multimaster von Fein oder dessen Derivate empfehlen. Wenn man sich einmal an die Arbeitsweise gewöhnt hat, geht das hervorragend.

cu Gucky

Metalheim
17.08.2015, 13:51
@Gucky: sieht gut aus, leider ist der Geldbeutel grade nicht so locker, dass ich mir so etwas mal eben zwischendurch zulegen könnte.

Die Rückseite ist jetzt eingepasst, mit den Original Schrauben lässt sie sich bombenfest fixieren. Oben ist die Kante sehr sauber geworden, unten bin ich noch nicht 100% zufrieden, weil dort eine Ritze bleibt.
Jetzt muss ich erstmal neue Dremel Aufsätze kaufen um den Mainboard Tray abzuschneiden und dann geht es schon ans schleifen/lackieren :smug:

Leider hat Obi keinen Uhu (und damit keinen Uhu plus endfest) mehr im Angebot, der Epoxy hält nämlich bis 100°C aus. Pattex 2K ist nur bis 80°C spezifiziert und das könnte hinterm Mainboard evtl auftreten. Am besten wäre natürlich JB Weld oder so, aber das kriegt man kaum im Laden und bestellen dauert wieder so lange...

EDIT: neues Bild, der Laufwerks-Cage wird nun nun um 90° gedreht eingebaut. Ich benötige kein optisches Laufwerk und so ist es platzsparender und einfacher zugänglich. Ich weiss nur noch nie wie ich jetzt die beiden 120er Lüfter in der Front befestige, jemand Ideen?

Ich habe in die Rückseite jetzt den Ausschnitt für den Öffnungshebel ausgesägt und die alte Mechanik mit Epoxy (gab es dann bei Conrad) von hinten eingeklebt.
Morgen wird alles Probegesetzt und dann bei gutem Wetter lackiert und der Mainboard Tray festgeklebt.

ollekatz
18.08.2015, 00:24
Zur Lüfterbefestigung:

Habt ihr ein FabLab in eurer Stadt, oder studierst du an einer Uni mit FabLab? Wir haben bei uns an der Uni einen Lasercutter. Damit kann man echt gut sachen aus Acryl fertigen, und es ist nicht teuer. Einfach mit einem Vektorprogramm deiner Wahl zeichnen und dann ab in den Cutter :-)

Beste Grüße,
Stefan

Gucky
18.08.2015, 05:52
Zur Lüfterbefestigung: M4 Senkkopfschraube mit Epoxy an die Front ankleben, darauf die Lüfter montieren.

Mr. Chicken
18.08.2015, 11:23
Ui sowas ähnliches hatte ich damals auch schon mal gemacht.

Allerdings wurde damals mein Heißgeliebtes AT Gehäuse auf ATX umgerüstet :D
Damals gabs allerdings auch noch keinen Probleme mit Hitzestau oder ähnlichem.


Kann dir schon mal einen Tip geben. Beim Mainboardhalter unbedingt darauf achten das dieser sehr plan eingebaut wird und nacher nicht das Mainboard beim fest schrauben verbiegt.

Außerdem würde ich versuchen oben irgendwo einen Lüfter zu platzieren der die Heiße luft oben im Gehäuse absaugt.
Vielleicht einen 80mm schräg über der Graka der durch die lüftungslöcher pustet. Den dann mit nem Luftkanal einpacken.

Außerdem könnte ich mir den Daten nach vorstellen das dein Netzteil mit der Hardware etwas überfordert sein könnte.
125W-140WCPU + 150W Graka wird knapp mit 350W Netzteil.

Metalheim
18.08.2015, 11:48
Ja das mit dem Netzteil wird eher knapp, bisher hatte ich immer nur 1-2 Festplatten in der Konfiguration und es hat problemlos geklappt. Nächsten Monat will ich statt der HD6970 eine HD7790 einzubauen die hat ~20% mehr Leistung und braucht nur 85Watt unter Vollast. Dann müssten es insgesamt ~250W für Mainboard+CPU+Grafikkarte sein und ich habe noch knapp 100W Leistungsreserve für die Festplatten.

Der Mainboard Tray wird hinten mit 3 Schrauben an der Rückseite befestigt und mit 8 Abstandshaltern aufgeklebt. Dazu nehm ich den Uhu plus "Flüssig Metall", der hält auch bis 120° aus. Die Klebestellen habe ich aufgerauht (siehe Bild). Ich hoffe das reicht um das Mainboard sicher zu halten. Der Alpenföhn Groß Clock'ner ist schon ziemlich schwer.

@ollekatz: Ich glaube nicht, zumindest nicht dass ich wüsste
@Gucky: gute Idee ich glaube das werd ich machen, ich muss nur aufpassen, dass kein Epoxy rausmatscht.

Ich habe jetzt auf der Rückseite die Stelle rund um den Hebel der die Seite öffnet gespachtelt und hoffe dass ich heute Abend wenn der Epoxy hart ist die Rückseite lackieren kann.

Gucky
18.08.2015, 18:58
Mitte der 80er Jahre habe ich mal mit einem Klebstoff für Dehnungsmeßstreifen gearbeitet (X60 von Höttinger Baldwin Meßtechnik),
wir haben in eine 3mm Frontplatte mit einem Flachbohrer 1,5mm tief gebohrt, mit dem X60 M3 Schrauben eingeklebt und daran Displays und sowas befestigt.
Man bekam die Schraube nicht mehr raus, beim Biegeversuch abgebrochen :-)

Metalheim
18.08.2015, 22:33
Gucky wo hast du eigentlich noch nicht gearbeitet :D

Danke das macht mir Hoffnung dass es ordentlich hält.
Der Mainboard Tray und der Laufwerkskäfig ist jetzt eingeklebt. Der Epoxy braucht doch 24h bis er schleifbar ist, ich werd dann morgen die Rückseite lackieren.

romvor
19.08.2015, 07:47
.... Habt ihr ein FabLab in eurer Stadt, oder studierst du an einer Uni mit FabLab? Wir haben bei uns an der Uni einen Lasercutter. Damit kann man echt gut sachen aus Acryl fertigen, und es ist nicht teuer. Einfach mit einem Vektorprogramm deiner Wahl zeichnen und dann ab in den Cutter :-) .....
@ollekatz: Ich glaube nicht, zumindest nicht dass ich wüsste Ja, schaut mau aus bei Dir. Nur'n Nähcafe und was für Kinder

- Verbund offener Werkstätten (http://www.offene-werkstaetten.org/werkstaetten/sort:Workshop.city/direction:asc?url=werkstaetten)

- Medienpädagogik Bonn

(http://blog.bonn.de/medienpaedagogik/was-ist-eigentlich-ein-fablab/)

Metalheim
19.08.2015, 10:13
@romvor: Ja :/ ich frage die Tage mal in der Uni nach. Aber da ist natürlich fast niemand jetzt in den Semesterferien.

Habe heute morgen geschliffen und lackiert. Ich bin nicht 100% zufrieden, habe ein paar Lacknasen und Pickel drin, aber es ist ja auch nur die Rückseite die später niemand mehr sieht.

EDIT: Eine Kaltegeräte-Verlängerung habe ich auch eingebaut. Dazu habe ich die Buchse (mit Filter, was solls) aus einem alten Netzteil in die Originale Blende eingeklebt