PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dummy Load / Endstufe Testen



Metalheim
31.10.2014, 11:13
Hallo,
ich würde gerne eine 2x300W Audio Endstufe längere Zeit unter Vollast testen, da ich auf Etage wohne, kann ich meinen Nachbarn unmöglich die Lautsärke zumuten, sprich ich brauche eine Ersatzlast: zwei 4-Ohm Widerstände, die je auch 300W abstrahlen können ohne zu schmelzen.
Ich dachte an 2x 3 solcher parrallel: Ebay-Link 12Ohm / 100W (http://www.ebay.de/itm/Chassis-Mounted-100W-12-Ohm-5-Aluminum-Case-Wirewound-Resistor-2pcs-/130816541526?pt=UK_BOI_Electrical_Components_Suppl ies_ET&hash=item1e75460356)

Aber dann müsste ich nur zum testen für 18€ Widerstände kaufen, das muss doch einfacher gehen. Gibt es etwas, dass man evtl. im Haushalt hat, dass man als Dummy Load nehmen kann, eine Glühbirne, ein Heizwendel etc. jemand Ideen?

Grüße
Stephan

Gucky
31.10.2014, 14:44
Die habe ich in 6 Ohm, 50 Watt hier liegen (glaube 30 Stück oder so).
Ich will mir nämlich einen schaltbaren Dummy bauen, bin aber noch in der Planungsphase.
Die kann ich dir gerne leihen (pro Kanal 2 in Reihe, davon dann 3 parallel, wären 300 Watt).
Wenn du noch ca. zwei Wochen wartest, habe ich sie wahrscheinlich auf einen Kühlkörper montiert.
Wenn du sie früher brauchst, müßtest du selber sehen, wie du sie kühlst (Ölbad?)

lg Gucky

Metalheim
31.10.2014, 17:58
Ohh, da komme ich gerne drauf zurück. Bis Karneval muss die Anlage laufen - ist ja noch ein bisschen hin...

Dann schreib ich dich in ein paar Wochen nochmal an und komm dich dann mal besuchen :8:

Mr. Chicken
31.10.2014, 18:51
einen ollen passenden Lautsprecher besorgen, die Membran raus prickeln und Stoßdämpfer dran kleben ^^

Gucky
31.10.2014, 20:02
Einen Lautsprecher, dessen Spule 300 Watt aushält.....
Klingt nach nem verdammt heftigen Leistungsschütz o.ä. :-)

@ metalheim: Bis dahin sollte das Teil fertig sein, trotz meiner bekannt langen Lieferzeiten :-(

Slotax
01.11.2014, 10:22
Hallo ihr
mit den Wiederständen glaube ich das die Endstufe leidet
weil im betrieb eines Lautsprechers die Spule eine Induktive Spannung erzeugt die der Endstufe entgegen wirkt dieses Phänomen ensteht bei einen normalen Wiederstand nicht
aber es gibt sicher hier im Forum wem der sich damit besser auskennt

LG Slotax

Gucky
01.11.2014, 13:05
Deswegen heißt es ja auch "Impedanz" und nicht "Widerstand". Der induktive Anteil der Spule wird bei der "4-Ohm" Angabe mit eingerechnet (und ist sowieso frequenzabhängig)

ollekatz
01.11.2014, 16:20
Wenn man sich ein Lautsprecher-Chassis genauer ansieht, erkennt man, dass die Nennimpedanz nur in einem recht kleinen Frequenzbereich erreicht wird. Speziell unterhalb der Resonanzfrequenz des Chassis bricht die Impedanz massiv ein. (Habe hier 30er Tieftöner mit 4 Ohm Nennimpedanz, die unterhalb von 35Hz auf 1,4 Ohm fallen)

Somit ist ein Widerstand für die Endstufe nicht schädlich, da er einen (bis auf Temperaturschwankungen) konstanten elektrischen Widerstand besitzt. Solange der Widerstand also an die Impedanz des Verstärkers angepasst ist, passiert also nichts. (Außer, dass warm wird :D)

Beste Grüße,
Stefan