PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DSL-Speed, welche Rechte hat man als Kunde....



Matombo87
23.12.2012, 15:19
Moin Jungs,

etwas lang ists her, dass von mir etwas ausführliches zu DIY kam, aber das wird die nächste "Zeit" auch....:14:

Ich hoffe ihr könnt mir bei folgendem Problem helfen: Wir haben seit längerem einen Vertrag mit Versatel über DSL 6000, haben erstmal 4500 bekommen was auch okay und so abgesprochen war, weil mehr einfach nicht geht. Mittlerweile sind wir nach langer Durststrecke mit mittlerweile knapp 3000 nach einem Gespräch mit Versatel bei nur noch 2000!!!.....Der absolute Wahnsinn.....innerhalb von 24 Monaten von 4500 auf 3000 auf 2000.......:orange: und das obwohl wir durch das Gespräch eine schnellere Verbindung haben wollten :orange::3:

In den nächsten Tagen läuft die Jahresfrist ab um zu einem neuen Anbieter zu wechseln....wir befürchten aber durch den Wechsel zur Telekom vom Regen in die Traufe zu kommen, weil wir laut einem Telekomtechniker der mal bei uns vorm Haus den Telefonkasten bearbeitet hat "überhaupt froh sein können überhaupt DSL zu haben"......das liegt wohl daran das wir knapp 5 Kilometer von der nächsten Relaisstation entfern sind......

Die Telekom will uns weiß machen hier gäbe es sogar VDSL 50000 und vllt auch Glasfaser. Wenn wir nun zu den Ganoven wechseln und am Ende nur 2000 rauskriegen haben wir sowohl finanziell als auch sonst nur Nachteile.

Daher meine Frage: Welche Rechte hat man als Kunde einen Vertrag zu kündigen, wenn der Provider seine Leistungen nicht bringt? Man liest und hört ja ständig davon, dass man damit leben müsse und in der Klausel steht ja auch drin das eine verbindliche Verfügbarkeit erst nach Vertragsabschluss steht und damit kauft man ja die Katze im Sack!!!

Laut einem Urteil von 2010 darf man wohl seinen Vertrag einfach kündigen: http://www.teltarif.de/urteil-zu-langsames-dsl-kuendigung/news/35717.html Aber wie sieht das in der Praxis aus? Habt ihr da Erfahrungen gemacht?! Wäre schon interessant was passiert wenn man Das Entertainmentpacket dazubucht und durch DSL 2000 keinen Nutzen davon hat....

Die Telekomunikationsanbieter sind schon ein Witz......

Danke euch! Frohes Fest!

Matombo87
23.12.2012, 16:06
Also wenn ich bei der Telekom VDSL50 bestelle wird mir dort angegeben das ich zwischen 27 und 51 Mbit bekomme. Wenn ich also den Vertrag unterschreibe, müsste dort doch drinstehen das mir diese Geschwindigkeit zugesichert wird, oder?!

Serge
23.12.2012, 16:21
Ruf einfach mal bei der Telekom an. Die können das durchmessen.

Bin jetzt auch von DSL 1500(ging nicht mehr obwohl Vertrag bis 16000 war) auf Vdsl 50 umgestiegen. Der unterschied ist schon enorm.

Matombo87
23.12.2012, 16:53
Bin jetzt auch von DSL 1500(ging nicht mehr obwohl Vertrag bis 16000 war) auf Vdsl 50 umgestiegen. Der unterschied ist schon enorm.

Ähnliches Problem haben wir hier mit unserem 6000er auch, nur nicht ganz so extrem. Aber das du durch VDSL tatsächlich mehr bekommen hast hört sich interessant an. Dann werden wir wohl mal bei denen anrufen.

Laut der neuen Telekommunikationsnovelle gilt mittlerweile folgendes:
Mindestgeschwindigkeiten: Telekommunikationsanbieter sind verpflichtet, im Kundenvertrag die Mindestbandbreite für den jeweiligen Mobilfunk- bzw. Festnetzanschluss anzugeben. ...... Im Festnetz informiert die Telekom die Kunden bereits heute bei Vertragsabschluss darüber, welche Mindestgeschwindigkeit für den jeweiligen DSL-Anschluss zur Verfügung steht. Zitat von http://www.telekom.com/medien/medienmappen/regulierung/126648

Ob das auch gängige Praxis ist? Vor allem VOR oder NACH Vertragsabschluss?! Wir werden sehen. Unterschrieben wird auf jedenfall nichts bevor nicht die schriftliche und verbindliche Zusage dabei ist.

Danke dir!

acerview1978
23.12.2012, 16:55
naja versatel war jetzt 5 jahre am ort bei denen immer mit 14 mbit auf einmal gingen nur noch 6 mbit aber meine leutung war ja immer nur schlecht das 6 mbit ankamen .
hinter vorgehaltener hand sagte mir ein techniker bei ihnen ist nen neues baugebiet umd die mit zu versorgen wurde bei allen geknabbert .
naja juckt mich nicht mehr lange ziehe bald um da gibbt es dann kabel internet mit 100 mbit von daher cu versatel
aber bei den dsl anbietern haste schlechte karten denn es wird ja imemr ne bis zu angabe gemacht nie konkrete werte

Matombo87
23.12.2012, 17:11
hinter vorgehaltener hand sagte mir ein techniker bei ihnen ist nen neues baugebiet umd die mit zu versorgen wurde bei allen geknabbert .

Ähnliches Problem haben wir hier auch^^ zumindest sind mehr User da wie vorher.....


aber bei den dsl anbietern haste schlechte karten denn es wird ja imemr ne bis zu angabe gemacht nie konkrete werte

Richtig, konkrete Werte nicht. Aber bei VDSL wird die Angabe "27,3 bis 51,3 Mbit" oder so ähnlich gemacht wenn man auf Info klickt und laut der neuen Gesetzgebung muss eine Mindestgeschwindigkeit zugesichert werden. Wenn sie das nicht tun, bleiben wir halt bei Versatel oder wählen erstmal den nächst kleineren Tarif um es zu testen. Noch eine Möglichkeit wäre congstar (auch Telekomnetz, aber keine Vertragslaufzeit). Könnte man mal ausprobieren.

TEN
23.12.2012, 22:14
naja juckt mich nicht mehr lange ziehe bald um da gibbt es dann kabel internet mit 100 mbitWenn da mal kein Fall von "vom Regen in die Traufe" droht...
Durfte seit 2004 "nur" mit 3 großen Kabelinternet-Anbietern die Erfahrung machen, daß sich entgegen den fürs Kabel in der Regel doppelt so hoch wie für die Telefonleitung beworbenen Bandbreiten z.B. DSL 16000 wesentlich besser benutzbar als DOCSIS 32000 anfühlte, wo die Geschwindigkeiten doch sehr schwankten und sich die VoIP-Telefonie mit Gesprächsabbrüchen, Anrufern vorgegaukelten Besetztzeichen oder seltsamsten Ansagen regelmäßig von ihrer problematischsten Seite zeigte.
Jedesmal negativ überrascht vor allem weil diese Zugangsart ja außerhalb Deutschlands recht verbreitet gut funktionieren soll...

acerview1978
24.12.2012, 18:44
nu nja wenn du die standart hardware nimmst ja aber wenn du bereit bist da isdn zu buchen hast du mit dem tele keine probleme

MBNalbach
24.12.2012, 23:05
Hallo,

Ich habe "damals" als ich mich endlich von den Rosa Pennern befreite mit Arcor statt den Rosa 384kbit nen 2000er Vertrag abgeschlossen, mit ISDN, Arcor üblich. Die Leitung lief 2 Wochen STABIL mit 2000er Geschwindigkeit, dann kam ein Brief, 2000er ginge leider nicht, muß auf 1000 reduziert werden, so war es dann auch... nur noch 1000. ALLES einreden auf die Hotline brachte nix.
Gute 5 Jahre Später ruft ein A*schl*ch von Arcor hier an, erzählt mir hier würde jetzt 6000er gehn, müßte noch ja sagen, nochmal 2 Jahre länger und sogar 2 Euro weniger im Monat, dazu noch nen neuen Superrouter. Ich fragte 100x nach bei dem Typ, warum das jetzt auf einmal gehen sollte blabla, er blieb dabei, es geht jetzt 6000. Also JA gesagt, der blöde Router kam (easybox 802, welch ein schrott) und die Vertragsänderung auch... die 6000 dagegen nie. Also dort angerufen, die Arme Frau die mich am Telefon hatte mal so Richtig Rund gemacht, das son Typ (ich hatte Namen und Urzeit/Tag notiert, bin ja net doof) mich bequatsch hätte es würde nun 6000 gehn und bla... Die meinte dann nur, ich könne froh sein, auf dieser Leitung 1000 zu erreichen und sie hat dann tatsächlich die Vertragsänderung/verlängerung rückabgewickelt. Ich zahle wieder mehr (dafür kann ich sofort kündigen...) und durfte den Routermüll weiter im Keller einlagern.

In der zwischenzeit kam eh ne Fritze7270 hier zum einsatz.

Dann bekam die Mieterin unter mir von 1&1 2000er DSL, da wurde ich etwas sauer... Also gehn wir eben zu 1&1. Ich dort angerufen, infos eingeholt was auf meiner Leitung geht. Dort sagte man mir klipp und klar, sie können auf meiner Leitung NIX machen, ISDN vieleicht, sonst garnix. Geil =)

Mächtig die Faxen gehabt, habe ich dann im IP Phone Forum einen beitrag geschrieben und wurde daraufhin von einem Arcor (ok, Vodafone) mitarbeiter kontaktiert (im forum). Er wollte mal keine Kundendaten haben um etwas nachzuschauen. Der konnte tatsächlich 2000 Schalten, das läuft bis heute Störungsfrei ;-) und der Vertrag wurde nicht berührt davon.

Fazit:
Als Kunde bist du NICHTs wert solange der Hotliner keinen Bock hat wirklich was zu tun...

Und jetzt: Immernoch bei Vodafone/Arcor, Stabil 2000 und die Fritzbox bekommt grad die ersten ausfallerscheinungen indem sie hin und wieder nen Reboot hinlegt, geht im Januar zum Service, ist jetzt 2 Jahre alt.

TEN
27.12.2012, 11:51
easybox 802, welch ein schrott ... durfte den Routermüll weiter im Keller einlagern.
Ist zwar leider verbarrikadiert ohne Möglichkeit, die unterirdische Drucker- und Festplattenfreigabe zu verbessern, hat allerdings (für z.T. einstellige Beträge bei eBay) ein sehr gutes DSL-Modem und eignet sich auch vorzüglich als ATA (oder auch ISDN-Adapter) für VoIP-Telefonie z.B. über SIPgate.de.

MBNalbach
28.12.2012, 00:04
mag ja sein das das modem taugt, aber das modem der fritze taugt auch bestens und das bei voller funktionalität. Seit 2 Tagen rennt die wieder einwandfrei, plattgemacht, update, von hand zu fuß neu eingerichtet, wieder urstabil =)

ich glaube das ist sogar ne eb 803... mistding