PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hauptschalter Maschinen Schalter Notaus 1 phasig 99003



rogsch
15.01.2012, 16:35
Hallo Community,

ich habe mir vor kurzen einen mobilen Frästisch gebaut, wo ich nun einen Hauptschalter anschließen wollte.

Jedoch war beim Schalter kein Datenblatt dabei. Nun bräuchte ich etwas Hilfe, beim Anschließen.


An den angehängten Bildern sollte man evtl. herausfinden, wie man diesen anschließt. Ein Bild ist der Schalter im Detail, das andere meine Konstruktion mit den Steckdosen.

Danke schon mal,
rogsch

DemolitionB
15.01.2012, 19:34
das ist jetzt aber nicht so schwer oder????

blau und blau übereinander anstecken (1 und 2), und braun und braun übereinander anstecken (5 und 6). die 2 offenen blau und braun an die Steckdose. fertig. steht doch alles hinten auf dem schalter drauf!

rogsch
15.01.2012, 20:07
Ok, Danke. Dann habe ich es Anfangs doch richtig angeschlossen. Habe von solchen Dingen nicht viel Ahnung. Besser einmal zuviel fragen, als zu wenig. Hab es nun ausprobiert und hat geklappt.

Vielen vielen Dank nochmal.

Gucky
15.01.2012, 20:48
Naja, nicht ganz richtig.
Probier unbedingt aus, was passiert, wenn du bei eingeschaltetem Schalter den Stecker ziehst (Stromausfall).
Der Schalter muß auslösen. Ich würde behaupten, dass die Netzspannung an 1 und 5 muß und der Abgang zur Steckdose an 2 und 6 gehört.
(Damit die Haltespule des Schalter nur dann Spannung bekommt, wenn der Schalter auch "EIN" ist.
Außerdem ist eine Einzeldrahtverkabelung lt. Tüv nicht zulässig, das muß eine Mantelleitung sein :-(

rogsch
15.01.2012, 21:20
Ich habe an 1 u. 5 die Netzspannung und den Ausgang bei 2 und 6. Funktionieren tut es. Das mit dem Stromausfall habe ich noch nicht probiert. Das mit der Mantelleitung scheint sinnvoll. Allerdings war mein Kabel so steif, so dass es sich im Gehäuse der Steckdose nicht beliebig verlegen ließ. Deshalb habe ich die Ummantelung entfernt.

DemolitionB
16.01.2012, 16:37
(Damit die Haltespule des Schalter nur dann Spannung bekommt, wenn der Schalter auch "EIN" ist.

Außerdem ist eine Einzeldrahtverkabelung lt. Tüv nicht zulässig, das muß eine Mantelleitung sein :-(

ja, das solltest du mal prüfen. ist das eigentlich ein button oder ein kippschalteR???

ich halte genau aus solchen gründen kippschalter für sinnvoller.

ähm, wieso hällt das der tüv für nicht zulässig? gibts da irgendne begründung für?

rogsch
16.01.2012, 18:52
...ist das eigentlich ein button oder ein kippschalteR???

Kuckst du auf Foto.

DemolitionB
17.01.2012, 10:38
ah ok, ja dann musst dus so verkabeln wie gucky geschrieben hat, aber so hast du es glaube ich auch gemacht.

Gucky
18.01.2012, 06:57
Grundsätzlich müßte um den Schalter eine Abzweigdose oder ein adäquates geschlossenes Gehäuse.
Die Verbindung zwischen zwei Gehäusen muß doppelt isoliert sein (daher die Mantelleitung), damit die Gefahr
des Durchscheuerns geringer ist.

cu Gucky

rogsch
18.01.2012, 19:18
Bei mir ist eine Zwischenwand zwischen Steckdose und Schalter mit Deckel.

Gucky
18.01.2012, 20:00
Und welche Brandschutzklasse hat dein Holz? :-)

luemmel
19.01.2012, 13:47
Da der Maschinenschalter zum einbauen ist würde ich diesen zusammen mit 2 Spritzwassergeschützten Einbausteckdosen in ein Spritzgußgehäuse mit Dichtungsring einbauen !
Dabei ist zu beachten das die Erdungsleitung (grün-gelb) der Zuleitung und zu den Steckdosen an einer Zentralen Schraube im Gehäuse verbunden werden müssen wobei die Schraube sehr guten Kontakt zum Gehäuse haben muß (Ringkabelschuhe, U-Scheiben und Fächerscheiben sind Pflicht).

Materialpreis liegt bei ca. 30 Euro.



Gruß
Lümmel

DemolitionB
19.01.2012, 23:37
Dabei ist zu beachten das die Erdungsleitung (grün-gelb) der Zuleitung und zu den Steckdosen an einer Zentralen Schraube im Gehäuse verbunden werden müssen wobei die Schraube sehr guten Kontakt zum Gehäuse haben muß (Ringkabelschuhe, U-Scheiben und Fächerscheiben sind Pflicht).

Wieso denn das? Das ist doch nun wirklich übertrieben mit der zentralen Schraube! Doch nicht etwa wegen ner Masseschleife? wenns auf µV ankommt seh ich das ein, aber bei nem Hauptschalter für irgendne maschiene?

Gucky
20.01.2012, 06:15
Wenn du dir die Schraube sparen willst, dann nimm ein schutzisoliertes Gehäuse...:-)

Es geht einfach darum, dass alle metallischen aussenliegenden Teile, die in irgendeiner Weise spannungsführend werden könnten
(z.B. durch abgerissene Leitungen), sicher geerdet sind. Dazu gehört auch, dass z.B. die grün-gelbe Erdungsleitung länger sein muß
als die anderen, damit sie definiert als Letzte abreißt.
Und mittlerweile sind die Vorschriften wesentlich schärfer geworden wegen der EMV-Verordnungen (meines Wissens).

cu Gucky

luemmel
20.01.2012, 10:12
Stimmt Gucky, ein gescheites Kunststoffgehäuse ist natürlich die einfachere Variante. Trotzdem bleibt, wie du es geschrieben hast, das der Schutzleiter definitiv länger sein muß als die Phase und der Neutralleiter.


Gruß
Lümmel

rogsch
20.01.2012, 17:11
Hallo, dies ist nur ein mobiler Frästisch mit Schalter. Die Schalter an den Oberfräsen sind nicht geerdet, da Kunststoffgehäuse. Übrigens wurde dieses Gerät bereits abgenommen und es ist alles so in Ordnung.