PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Funk-Übertragungssystem [Low-Budget]



Metalheim
20.06.2010, 19:37
Hi,
Ich will mir für die E- (oder auch Akustikgitarre) ein Drahtlossystem basteln.
Die käuflichen funken auf ca. 800Mhz und kosten ab 100€ aufwärts :hmmmmm:
Da ich so ein Ding aber gar nicht brauche, da ich nirgendwo auftrete, will ich die Kosten möglich gering halten. Mir geht es nur darum mich im Umkreis von ca. 5 Metern Kabellos bewegn zu können.
Im Prinzip muss ich dafür nur einen von diesen käuflichen FM-Transmittern nehmen, einen Vorverstärker davor packen und ein Radio an den Line-In meines Verstärkers hängen.

Da ich aber bei Bekannten und Freunden schon festgestellt habe, dass die Sendeleistung bei vielen herkömmlichen FM-Transmittern unzufriedenstellend ist, werde ich anstattdessen diesen Pollin-Bausatz (http://www.pollin.de/shop/dt/ODg4OTgxOTk-/Bausaetze/Diverse/Bausatz_UKW_Oszillator_B018.html) benutzen.
Der hat mehr Power und ich bin flexibler (freie Frequenzwahl, bessere Anpassung an Vorverstärker etc..)

Ein paar Fragen:

Glaubt ihr, das das ganze eine brauchbare Qualitöt erreicht ? (brauche das ganze nur zum üben)
Was schätzt ihr wie weit man mit den 2 Watt Sendeleistung kommt ?
Ich will da nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen (Die erlabte Sendeleistung liegt bei 59nW, bzw. es soll keiner (der Gesetzeshüter) mitbekommen und ich will ja auch nicht den Radioempfang des ganzen Wohnblocks stören. :hehe:
Wie kann man die Reichweite berechnen, bzw die Empfangsleistung in einem bestimmten Abstand ? Was braucht man für Parameter: Abstrahlwinkel der Antenne, Sendeleistung ... ?
Nachtrag: Reicht es, wenn man von einem Streuwinkel von 360° ausgeht, einfach die LEistungsdichte auf die Kugeloberfläche zu projezieren ?

10cm Abstand: 2W auf ~ 0.125m²
entspricht
10m Abstand: 2W auf ~1256m²
macht:
ca. 0,0002W oder 20nW




Der Sender ist bestellt, ein Radio zum Testen ist vorhanden und ein kleiner Vorverstärker für 9V ist auch schnell gebastelt, steht doch eigentlich nix mehr im Weg, oder ?

Mfg Metalheim


Disclaimer: Wie bei eigentlich allen meinen Projekten gilt: Ich brauche das Zeugs nicht, lege keinen allzu hohen Anspruch an Qualität oder Haltbarkeit und will eigentlich nur mal wieder was basteln.
Deswegen versuche ich alles mit extrem geringem Budget zu realsieren. Ich hoffe ich komme irgendwo zwischen 5 und 10€ raus :-)

Flo1K
21.06.2010, 11:50
Hallo!
Zum Thema Reichweite: http://de.wikipedia.org/wiki/Freiraumd%C3%A4mpfung
Man müsste jetzt noch raussuchen, was der UKW standard für einen Rauschabstand auf der Empfängerseite vorsieht.

Mal ganz allgemein: an der akustischen wirds vielleicht noch eingermaßen funktionieren, aber sobald du an einen Amp gehst, würde ich eine DI-Box vorschalten.

Metalheim
21.06.2010, 15:59
Uh, genau das hab ich gesucht, Danke
DI-Box hab ich auch da, kein Problem

Ich hab das mal durchgerechnet, wie viel bei der 50.000-Fach stärkeren Sendeleistung des WDR-Sendemasts noch ankommt und wie viel 2W dem entgegensetzen können.
Natürlich muss man berücksichtigen, dass die WDR-Anlage auf einem 160m hohen Turm angebracht ist, und das Pollin-Ding keine 2W Sendeleistung hat, sondern nur 2W "Leistung", was immer das heissen mag, ich schätze, damit ist die Stromaufnahme gemeint, Sendeleistung liegt vielleicht bei 25%.

Mfg Metalheim

Flo1K
21.06.2010, 16:16
Der Bausatz hier schein in etwa baugleich zu sein: http://www.hed-tafelmeyer.de/webshop/media/docs/ukw-oszillator.pdf
Der von Pollin hat jedoch so wie es aussieht eine Stimmbare Spule drauf.



Dieser UKW-Sender hat eine max. Leistung von 2 Watt input bei ca. 26V=. Es ist jedoch empfehlenswert, den Sender bei normalem Gebrauch als
Meßsender nur mit ca. 9V= zu betreiben. Bei voller Ausnutzung der Leistung muß der Transistor T2 unbedingt mit einem Kühlstern gekühlt werden (der
Kühlstern ist nicht im Bausatz enthalten). Bei Betriebsspannung ab 10V ist der Kühlstern notwendig!

Gucky
21.06.2010, 17:58
...altes Handy mit Aldi-Talk Flatrate, dürfte klanglich an den Pollin-Set drankommen...:-)

Metalheim
21.06.2010, 18:05
Jo, für den Pollin Bausatz habe ich aber effektiv nur 1,75 bezahlt, da ich noch son 5€ Gutschein rumfliegen hatte^^
Mit der Handy Alternative hätte ich auch ständig Störgeräusche im Kopfhörer, bzw. Lautsprecher des Verstärkers (gut, Störgeräusche bleiben bei FM auch nicht aus...)

Mr. Chicken
21.06.2010, 23:56
hab bis jetzt nur gutes von so billigen FM trasmittern gehört und auch selber erlebt. Die haben zum teil echt Dampf.
Würde mal so ein billiges teil auch China (über ebay) probieren. Sind schwarz, sehen kacke aus, SD- und USB slot sowie line in.
10m sollten damit locker zu schaffen sein und kosten tun die auch nur 3-4€ inkl versand.

Metalheim
24.06.2010, 15:15
Der Bausatz hier schein in etwa baugleich zu sein: http://www.hed-tafelmeyer.de/webshop/media/docs/ukw-oszillator.pdf
Der von Pollin hat jedoch so wie es aussieht eine Stimmbare Spule drauf.
Es ist genau der gleiche, ne Spule ist nicht dabei, die muss man sich selbst wickeln

Metalheim
06.07.2010, 21:35
So heute hab ich das Ding das erste mal getestet, funktionieren tut der Bausatz auf jeden Fall schonmal einwandfrei...
Die Reichweite beträgt ca. 5-10m
Das Problem ist, dass der Eingang derbe übersteuert wird, komischerweise aber auch noch wenn die Gitarre so weit runtergedreht ist, dass nichts mehr kommt beim Empfänger ankommt :grrrrrrrr:
Also entweder übersteuert der Vorverstärker den Sendeverstärker (was ich mir kaum vorstellen kann) oder irgendwas ist sehr merkwürdig
Wenn man das Video anschaut, könnte man ja denken, dass das Signal verzerrt wurde, aber das ist leider nur die brutale Übersteuerung :hmmmmm:


http://www.youtube.com/watch?v=3Eg1yQpnj1U

http://www.youtube.com/watch?v=cxCQ6Q2SXC4

Flo1K
06.07.2010, 22:47
Ein Gitarrenpichup ist relativ hochohmig, wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Eingang eher für niederohmigen Betrieb ausgelegt.
Oder was hängst du noch dazwischen? Schonmal versucht ein anderes Gerät mit Kopfhörerausgang anzuklemmen?

Metalheim
06.07.2010, 22:48
Ja, n Walkman - da wars n bisschen besser

Flo1K
07.07.2010, 00:10
Das Problem ist, dass die Anpassung einer verzerrungsfreien Modulation nicht ganz einfach ist.
Hast du Messequipment da? Funktionsgenerator und Oszi?

Metalheim
07.07.2010, 07:47
Oszi ist vorhanden
Funktionsgenerator ?

Ich hab n Sinus/Rechteckgenerator da, wenn das das ist was du meinst

Mfg Steph

Flo1K
07.07.2010, 10:38
Ja genau. Klemm den Generator mal vorne an und das Oszi am blauen Punkt gegen Masse. Bis zu den roten Punkten geht in etwa der NF-Verstärker, zuerst sollte man ausschließen, dass der das Signal schon verzerrt.

Gib dafür vorne mal 1kHz 0,5-1Vpp Sinus rein und schau dir den Ausgang des NF-Teils an. Wenn du ein 2Ch Oszi hast, kannste ja mal beide Signale vertikal verschoben darstellen und ein Foto machen ;)