PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ehrgeiziges DIY-Beamer Projekt



Silvester89
05.06.2010, 23:48
Hallo, ich bin neu hier im Forum gelandet weil ich mit dem Gedanken spiele einen DIY-Projektor zu bauen. Kurz zu mir , ich bin 20 jahre alt, Zivildienstleistender und Angehender Veranstaltungstechniker und komme aus Nordrhein-Westfalen. Technisch bin ich lernfähig, auch wenn ich von Elektronik noch recht wenig verstehe.

Ich wollte schon immer nen Beamer haben seit ich das erste mal einen gesehen hab. Why DIY? Weil 1. Individueller 2.Cooler und 3. Hoffentlich Billiger!

Nun mal zu meiner Vorstellung:

Gehäuse:
Es soll/darf ruhig ein recht grosser Projektor werden da er eh nur zuhause eingesetzt werden soll. Ich will die Komponenten in ein eigenes Gehäuse einbauen, d.h. kein Overhead-projektor. Das Gehäuse plane ich fertig zu kaufen, dachte dabei an eine Alubox oderso. Eine Holzkiste wollte ich vermeiden da Holz ja arbeitet und wegen der Hitze.

Dachte da an sowas: http://www.amazon.de/Alukiste-Transportbox-54-Liter-silber/dp/B002XMPZCQ/ref=pd_sim_sbs_ce_1

Weiss nur noch nicht wie lang die Kiste werden muss.

Panel:
Ein Full-HD TFT mit HDMI Anschluss. Hab einen 23" Acer H233HA hier, kann aber auch ein anderer TFT werden.


Dann noch den restlichen kram, 2x Fresnellinse, das Objektiv vorne , Halogen-lampe + stromzufuhr, diverse 120mm Fans für die Belüftung, nen Dimmer, eine Temp-Anzeige usw.
Eventuell noch ne Lexan Platte zwischen Halogen und der ersten Fresnel um die Wärme abzuhalten.

Preislich sollte sich das ganze so im Rahmen bis max 500€ bewegen...

Nun zu den Fragen:

- Ist das machbar?
- Hab ich was an Material übersehen?
- Wie berechne ich den Abstand der Linsen zur Halogen, zum TFT, zueinander usw um die nötige länge fürs Gehäuse zu erhalten.
- Ist es eine gute Idee so eine art schienung einzubauen um die Fresnels und den TFT frei bewegen und einstellen zu können?
- Wie erfahre ich ob mein Acer geeignet ist bevor ich ihn aufschraube bzw welcher TFT besser geeignet wäre?
- Ist es nicht schlecht für die Helligkeit des Bildes auf der Leinwand wenn die Belüftungszufuhren Licht ins Gehäuse lassen? Ich hatte mir überlegt so eine Art verwinkelten Kanal ums Gehäuse zu bauen, zb. mit ein paar Biegsamen Röhren, durch die die Luft dann an und abgesaugt wird?
- Und die Stromversorgung, hab gehört ne Halogenleuchte mit so viel Watt brauch nen Trafo?

Fragen über Fragen...

Danke schonmal für jede antwort :]

Metalheim
06.06.2010, 00:09
Herzlich Willkommen im Forum erstmal,

Ich such mir mal das raus, was mir auffällt und Kommentiere das:


Preislich sollte sich das ganze so im Rahmen bis max 500€ bewegen...
Wird eng, mit gebrauchten Teilen, aus dem Forumsverkauf könnte es aber hinhauen

Ein Full-HD TFT mit HDMI Anschluss. Hab einen 23" Acer H233HA hier, kann aber auch ein anderer TFT werden.
Beim Beamerbau gilt: keine Panel grösser ~15" !

... Halogen-lampe ...
Auf keinen Fall eine Halogen-Lampe, die sind zwar billig, haben aber einen viel zu geringen Wirkungsgrad: z.B. eine 400Watt Halogen hat eine Lichtleistung von ca. 40und die übrigen 360W sind Wärme, die du in deinem Gehäuse und auf deinem Panel hast.
Ausserdem ist die Glühwendel sehr gross, die Lichtquelle ist also nicht punktförmig -> Wenig Licht auf der Leinwand
Eine Gasentladungslampe (HQI oder UHP) haben einen höheren Wirkungsgrad und einen Kleineren Brennpunkt (250W HQI mach ca. 110W Licht und 140W Wärme).


... Full HD ...
Mhm, für ein FullHD Panel in 15,4" + HDMI,HDCP Controller musst du bestimmt 200€ löhnen.
Ein HD-Ready Panel (1336*786 Pixel) würde fertig nur 70-80€ kosten


- Ist es nicht schlecht für die Helligkeit des Bildes auf der Leinwand wenn die Belüftungszufuhren Licht ins Gehäuse lassen?
*Hust* Du wirst eher Probleme haben, dass Licht aus dem Gehäuse RAUS kommt.
Der Raum sollte eh abgedunkelt sein, so dass wenig Licht REIN kommen kann

Mit den "Lichfallen" hast du aber Recht, sobald du Streulicht im Raum hast, geht der subjektive Kontrast in den Keller


.... Gehäuse -> Alubox ...
Die Länge ist ungefähr die Summe der Brennweiten aller Fresneln + ein Bisschen Platz für Netzteil, Elektronik etc.

50€ fürs Gehäuse ist relativ viel, finde ich. Mit einem Selbstbau Holz/Multiplex/Siebdruck-Platten Gehäuse kommst du billiger weg.
Ausserdem wird die Kiste kaum anfassbar sein (Metall [gerad Alu] hat einen hohen Wärmeleitkoeffizienten)


Ich hoffe, ich konnte einige Fragen beantworten.
Das ist aber alles nichts neues, einfach mal die Suchfunktion betätigen und es wird sich vieles von aleine klären.


Mfg Stephan

Silvester89
07.06.2010, 17:27
Danke für deine Antwort Metalheim, mir werfen sich da gleich ein paar neue fragen auf^^


Beim Beamerbau gilt: keine Panel grösser ~15" !
Wie kommt das? Könnte mir nur vorstellen wegen der ausleuchtung oder weils keine grösseren fresnels zu kaufen gibt? Oder wird das einfach zu gross (vom gehäuse her) ?

Bringt meine Planung ziemlich durcheinander weil....


Mhm, für ein FullHD Panel in 15,4" + HDMI,HDCP Controller musst du bestimmt 200€ löhnen.
Ein HD-Ready Panel (1336*786 Pixel) würde fertig nur 70-80€ kosten

Hab ein bissl im Forum und über google gesucht und konnte nichtmals ein 15" full HD finden. Gibts sowas überhaupt schon, kannst du mir vllt nen Exemplar verlinken? Preislich guck ich dann...wenns teurer wird...der DIY hat halt auch den Vorteil das die Birnen zigfach günstiger sind nicht? würde sich vllt immernoch lohnen.



Eine Gasentladungslampe (HQI oder UHP) haben einen höheren Wirkungsgrad und einen Kleineren Brennpunkt (250W HQI mach ca. 110W Licht und 140W Wärme).

Bleibt mir noch die Frage was ich brauche um die zu betreiben? In einem englischen Video wurde von "Ballast" gesprochen damit die Lampe nicht flackert. Im deutschen konnte ich kein besagtes Gerät finden, ist ein "Ballast" ein Trafo?


Die Länge ist ungefähr die Summe der Brennweiten aller Fresneln + ein Bisschen Platz für Netzteil, Elektronik etc.

Hab mal Bilder von Berechnungsprogrammen für die Abstände der Fresnels etc. gesehen, das Programm selber aber nie gefunden, kannst du mir da eventuell nen Tip geben?


Ausserdem wird die Kiste kaum anfassbar sein (Metall [gerad Alu] hat einen hohen Wärmeleitkoeffizienten)

Daran hatte ich garnicht gedacht, dachte die Lampe gibt die Wärme eher an die Umluft und nicht ans Gehäuse ab. Wobei, wenn ich an die 6er Bars aus Alu im Bühnenbau denke...da könnte man Spiegeleier drauf braten... :hehe:


Mit einem Selbstbau Holz/Multiplex/Siebdruck-Platten Gehäuse kommst du billiger weg.

mhh ich weiss nicht...alles Holz, in verschiedenen formen, dehnt sich das bei der Hitze nicht aus und stinkt zudem?

Gibt es eine gute Alternative, zb einen leichten und Hitzebeständigen Kunststoff? Oder ich bau für die Lampe eine art isolierte kammer...natürlich mit luftzu- und abfuhr aber getrennt vom holz...

Ich werd demnächst mal ne erste Skizze machen wie ich mir das alles vorstelle, solang warte ich schon gespannt auf antworten :]

Frosti
07.06.2010, 20:21
Also meine Beamerkiste war aus billigstem Holz.
Betrieben habe ich allerdings auch "nur" eine 35 Watt Xenon Lampe.
Allerdings hat ein Freund von mir auch eine hölzerne Beamerkiste mit ner HQI drin.
Abgesehen vielleicht vom Gewicht wüßte ich nicht, was dagegen spräche.

Nexus23k
10.06.2010, 14:16
Hi,will dir jetzt nicht dein Projekt aus dem Kopf schlagen, aber ob sich ein Selbstbau in der heutigen Zeit noch lohnt? Kaufbeamer sind mittlerweile sehr günstig geworden und für 500 Euro bekommst da schon was gescheites. Mit einem Diy wirst du nicht ein so gutes Bild haben als mit einem gekauften! Größer als 15" Panel ist nicht zu empfehlen,da du dann auch eine große Fressnel brauchst und offtmals gibt es dann Probleme mit der Ausleuchtung. Es ist schon schwer genug ein 14-15 Zoll Display gleichmässig auszuleuchten so das es an den Rändern nicht viel dunkler ist als in der Mitte. Würde mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen ob es wirklich ein Diy sein soll! Klar macht der Bau absolut Spaß,hab auch so angefangen nur das damals ein Kaufbeamer noch das 3 fache gekostet hat. Eine Beamerlampe bekommst auch schon für wenig Geld wenn die sich mal verabschieden sollte. Wenn du wirklich einen Diy basteln willst,empfehle ich nur die besten Komponenten also HD Pro als Objektiv und am besten noch ein Uhp set und das geht dann ans Geld!

mfg,Nexus

Edit: Für 500 Euro bekommst bestimmt locker einen 720p Beamer und eine neue Ersatzlampe,damit kannst dann erstmal paar Jahre mit schauen! Bei meinem Diy Projekt z.b hab ich z.b das Flachband vom Tft abgerissen dann war der put und ich durfte mir ein neues Tft besorgen! Die Fresnel hat es mir wegen dem fehlenden Schutzglas in der Mitte angesenkt usw. Wenn dir sowas auch passiert (hoffe es natürlich nicht!) Hast die 500 Euro auch gleich überschritten.

MrBlonde
10.06.2010, 19:44
Hi,



- Wie berechne ich den Abstand der Linsen zur Halogen, zum TFT, zueinander usw um die nötige länge fürs Gehäuse zu erhalten.
- Ist es eine gute Idee so eine art schienung einzubauen um die Fresnels und den TFT frei bewegen und einstellen zu können?


hier (http://www.beamer-selbstbau.de/shop_content.php/coID/9/content/FAQs/XTCsid/ad95901c037fea1d6876369a1f7066ac) gibt es ein Bildberechnungstool, das ziemlich gut ist. Wenn du da mal unterschiedliche Displaygrößen eingibst, siehst du auch, warum bei 15'' Schluss ist - das Bild wird zu groß an der Leinwand, außer Du hast ein sehr großes Objektiv mit Brennweite über 50cm. Der Abstand TFT<->Objektiv wird auch größer in deinem Beamer und du brauchst mehr Licht, Ausleuchtung wird wie gesagt auch sehr sehr schwer, Teile werden viel teurer... also Sinnlos.

Schienen im Gehäuse zur Montage sind sehr praktisch. Aber am besten ist, wenn du die Komponenten erst einmal testweise Aufbaust, um die perfekten Abstände zu ermitteln. Ist sehr viel Fummelei, auch der Reflektor z.B. muss genau positioniert sein. Aber dann hast du genaue Maße und kannst dein Gehäuse viel besser planen. Aber immer Vorsichtig, und nicht in die Lampe schauen!



Why DIY? Weil 1. Individueller 2.Cooler und 3. Hoffentlich Billiger!


Wie meine Vorredner schon meinten, ist es nicht billiger, aber Spaß macht es auf jeden Fall, und wenn du Veranstaltungstechnik lernst, kann dir so ein bisschen praktische Erfahrung ja sicher nicht schaden. Trotzdem, die meisten hier, die Ergebnisse erreicht haben, die an Kaufbeamer herankommen, brauchten dafür viele Versuche, Zeit und Kohle.

Viel Spaß
Gruß, MrBlonde

Matombo87
10.06.2010, 21:35
Huhu,
zwei kurze Anmerkungen:
1. absolut notwendige Bedingungen für einen DIY-Projektor sind Durchhaltevermögen und der Spaß am "Wissen wie's gemacht wird", ansonsten kauf dir lieber nen Beamer und modde ihn später
2. Ende dieses Monats (25.-27.6.) findet in Köln unser Communitytreffen statt. Da bekommst du aus erster Hand Ratschläge, sichtbare Erregung durch schicke DIY's (der Frauenanteil ist bei uns leider erschreckend niedrig...) und die Atmosphäre dürfte nicht zu schlagen sein :hehe:

Also überlegs dir^^ ich bin an meinem noch dran (15,6 Zoll WXGA, 250 Watt UHP) bis zum Treffen ist er fertig (läuft schon), fehlt nur noch der Deckel samt Lüftern und Lichtfallen und die Innentönung in schwarz. Kostenpunkt?! wenn ich den ersten Projektor zum ausprobieren mitrechne denke ich so 800 Euro Material und Technik...einzeln 600. je nach Lichtverhältnissen solltest du dir Gedanken um die Beleuchtung machen. Ein WUXGA schluckt wie ich gehört habe verdammt viel Licht.

Schöne Grüße

Tim

Mr. Chicken
10.06.2010, 23:08
(der Frauenanteil ist bei uns leider erschreckend niedrig...)

Was ist Frau?? :ups:

Also wenn du irgendwie die Möglichkeit hast nach köln zu kommen würde ich die Gelegenheit auf jeden fall wahr nehmen.
Es werden da wohl nicht viele DIYs zu sehen sein (war im letzten jahr jeden falls leider so) aber an denen die da sind und mit anderen DIYler zu talken bringt bestimmt echt ne menge.