PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : G2 Abgleich Sony G70



Vermin
31.01.2010, 10:57
Hi Community.
Ich hab ja schon lange nichts mehr hier geschrieben und bin auch ein wenig traurig das alle Bilder in den anderen FAQs weg sind.
Ich muß gestehen das die meisten Informationen in den letzten halben Jahr ausschließlich in mein CRT Buch geflossen sind. Aber jetzt mal wieder was hier fürs Forum.


Im Netz gibt es nur sehr wenig zu dem G2 Abgleich des G70. Darum schreib ich mal
hier ein par Nützliche Infos hin.

Also der G70 hat eine Automatische G2 Justage die sich mit ABG abkürzt.
Ist diese Funktion in den Menüs eingeschaltet macht der G70 bei jedem Projektor
start eine neue G2 Level kallibrierung. Aber was sind die Vor und Nachteile?
Ich versuch das mal zu beschreiben.

Es ist ja Ziel die Graustufen und den Schwarzwert eines Projektors möglichst
gleichmäßig und nahe an den 6500kelvin Farbtemperatur zu kallibrieren.
Wir schalten die ABGs einfach mal an. Das Bild wird schwarz, der Projektor misst sich
selber ein und stellt die Level der G2 Spannung auf den derzeitigen Zustand der Röhre ein.
Wenn ich nun 2x Bias auf der Fernbedienung drücke sehe ich die aktuellen eingestellten Werte für G2. Diese Einstellung dient nun als Grundgerüst für eine saubere Kallibrierung der Bias Gain Werte. Natürlich kann man das NUR sauber mit einem Colorimeter einstellen. Hier wieder der Hinweis das der Kauf eines Colorimeter sich echt lohnt und 70Euro Neupreis keine
Fehlinvestition sind. Aber zurück zum Thema.

Haben wir eine saubere Graustufe eingestellt hat man nun 3 Möglichkeiten:

1. Man lässt nun die ABGs eingeschaltet. Mit der Zeit ändert sich der Zustand der Röhre.
Der Vorteil bei ABG "on" ist das der Projektor sich über hunderte von Stunden selber nachregeln wird.
Man erreicht dadurch eine längere Stabilität der ursprünglich eingestellten Grausstufen und
Schwarzlevel. Der Nachteil dabei ist das bei jedem Projektorstart eine neue Einmessung der
Röhren statt findet und man dadurch nie die Ursprünglich kallibrierte Graustufe haben wird.
In wie weit das nun im Bild sichtbar ist hängt sicher von der Empfindlichkeit jedes einzelnen ab.

2. Lässt man nach der kallibrierung die ABGs "off" wird der Projektor sich nach dem Neustart
nicht selber neu einmessen. Die einmal eingestellten Level bleiben erhalten. Mit der Zeit wird
der Zustand der Röhre driften was zu einer falschen Graustufen und Schwarzlevel führt.
Der Blackcrash, das Absaufen der Dunklen Farbtöne, wird ebenfalls immer mehr werden je weiter die Röhre verbraucht ist. Bei eingeschalteten ABG´s würde das nicht so stark auffallen da er ja immer nachregelt. Der Vorteil ist bei ABG "off" natürlich das der Projektor über lange Zeit auf den Punkt kallibriert ist.

Ich fasse die beiden Punkte 1.und 2. nochmal zusammen:
- Für perfekt auf den Punkt kallibrierte Grauskala und Schwarzlevel muß die ABG aus geschaltet sein.
- Für langzeit Stabile Graustufen und Schwarzlevel muß die ABG ein geschaltet sein.

3. Es gibt noch eine Möglichkeit die man machen könnte. Man stelle die ABGs nach dem kallibrieren aus um einen festen Zustand der Graustufen zu haben. Nach einem halben Jahr könnte man die ABG´s nach einer Warmlaufphase von mindestens 20min einmal kurz einschalten und den Projektor den G2 Level Abgleich auf den derzeitigen Röhrenzustand mach zu lassen. Anschließend stellen wir die ABG´s wieder aus. Natürlich kann die Graskala nun etwas abgedriftet sein. Allerdings bleibt sie halt dann weiterhin genau so eingestellt.
Das ist vielleicht besser als wenn man bei jedem Start neue G2 Level hat.

Ich hoffe die Infos sind sehr brauchbar auch wenn es hier derzeit nicht so viele G70 Besitzer gibt.

Infos und Kritiken bitte einfach per PN schicken.

OttoSchulz
20.08.2019, 10:33
Ich hoffe, dass jemand von der Administration diese Themen überprüft, da ist eindeutig etwas falsch in dem oberen Kommentar.