PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amoklauf an Schule in Winnenden



cineast
11.03.2009, 12:12
Hab´s gerade in den Nachrichten gesehen. Angeblich bisher 10 Tote und viele Verletzte. Täter noch auf der Flucht.

Unfassbar, bin ehrlich geschockt, daß so sowas schon wieder passiert

acerview1978
11.03.2009, 12:28
ja im moment gehts wieder rund

in der usa hat auch ein mann amok gelaufen hatauch 10 leute getötet

mein beileid an alle familien die jetzt einen verlust haben

rp-curl
11.03.2009, 12:30
Da bin ich auch ziehmlich geschockt, habs im Radio gehört. Ich kenne sogar jemanden aus Winnenden, ich hoffe mal das es denen gut geht.

Was mich jetzt allerdings schon nervt, ist das ab Heute Nachmittag mit sicherheit wieder die Diskussion losgeht ob da jetzt "Killerspiele" dran schuld sind oder nicht.

cineast
11.03.2009, 12:32
in der usa hat auch ein mann amok gelaufen hatauch 10 leute getötet


Hab ich heute in der Früh auch gehört und deshalb zuerst gedacht sie berichten über Amerika..

habi166
11.03.2009, 12:41
Tach, die Amis sollten mal lieber ihre Waffengesetze ändern aber da hat sicherlich die riesen Waffenlobby was gegen und dann kann man sich ja auch nicht mehr vor dem imaginären Feind schützen.:gr:

Letzt hab ich auch wieder ein Bericht über einen Jungen gelesen der seine Stiefmutter erschossen hat und danach ganz normal zur Schule gegangen ist. Der war glaube ich 10 Jahre alt und seine Schwester hat die Mutter dann gefunden.

Sowas passiert hier in Deutschland ziemlich selten soweit ich das mitbekomme und wenn dann nur weil die Eltern ihre Waffen nicht richtig wegschließen.

Gibt natürlich auch andere Wege jemanden zu töten oder ihm Schaden zuzufügen aber von Schußwaffen ist meist bei solchen Taten die Rede.


Gruß Andreas

Edit: oh doch nicht in Amerika, naja Ausnahmen muss es ja auch geben

diede
11.03.2009, 13:47
jetzt sind es schon 15 tote und der amokläufer ist auch tot. waffe hat er vom vater. im haus haben sie noch 15 weitere waffen gefunden. da wird der vater auch noch mit dran sein wenn er die waffen nicht richtig weggeschlossen hatte.
der ist von winnenden dann noch nach wendlingen gefahren mit dem porsche seines vaters und hat 2 passanten erschossen. man wendlingen ist nur 30 kilometer weg von mir.

mystic_avalon
11.03.2009, 13:52
o.O hart.... da muss ein haufen schief geloffen sein.

aber hier in antenne bayern, heisstes gleich nachdem die behauptet haben er wär in einer sekte, wieder online-killerspiele -.-

Metalheim
11.03.2009, 13:57
War ja klar, dass die Sache mit den Killerspielen woeder kommt :gr:

ollekatz
11.03.2009, 14:02
Hi,

Mhhhh, schon wieder ich bin erst gerade aus der Schule gekommen und weiß noch gar nichts darüber. da muss ich gleich mal google anwerfen.

Aber wie schon gesagt, geht warscheinlich erstmal wieder die killerspiele geschichte los.

Wobei man sagen muss, dass wenn der Spieler aus einem sozial schlechten Umfeld stammt, die Hemmschwelle sinken kann.


Das jetzt nicht so ernst nehmen.

67% der amokläufer spielen Killerspiele.
100% der amokläufer essen Brot.


Verbietet Brot!

MfG

habi166
11.03.2009, 14:04
o.O hart.... da muss ein haufen schief geloffen sein.

aber hier in antenne bayern, heisstes gleich nachdem die behauptet haben er wär in einer sekte, wieder online-killerspiele -.-

LOL ich mein wenn man viele solcher Spiele spielt, sinkt schon die Hemmschwelle eine Waffe auf jemanden zu richten.

Wenn aber sowas jemand in der Realität tut muss er schon einen Knacks weg haben.

Man könnte dann auch sagen Schützenvereine und Paintballspiele sind daran Schuld, ist genau so ein Unsinn.

Und wie man mal wieder sieht liegt er daran das Waffen nicht ordnungsgemäß gelagert waren mal abgesehen von den Problemen die der Täter hatte.



Wobei man sagen muss, dass wenn der Spieler aus einem sozial schlechten Umfeld stammt, die Hemmschwelle sinken kann.

Naja der Vater hatte ein Porsche also geldmässig würde ich sagen, der kommt nicht aus der schlechtesten Gegend. war bestimmt wieder einer der nie beachtet wurde (von seinen Eltern zum Beispiel) und dann ausgetickt ist.


Gruß Andreas

diede
11.03.2009, 14:06
so schlecht kann das umfeld nicht sein, wenn der vater porsche fährt. zumindest aus finanzieller sicht.

webrusher
11.03.2009, 14:20
webrusher

ollekatz
11.03.2009, 14:31
Hi,

Auch wenn man viel Geld hat (oder halt die Eltern), ist das kein garant dafür, dass das soziale umfeld gut ist.

Wenn sich nämlich die Eltern einen Dreck um das kind scheren, kann auch sowas dabei rauskommen.

MfG

diede
11.03.2009, 15:28
so schlecht kann das umfeld nicht sein, wenn der vater porsche fährt. zumindest aus finanzieller sicht.

deswegen hab ich ja geschrieben, zumindest aus finanzieller sicht. wie es in der familie oder dem amokläufer persöhnlich aussieht ist damit nicht gemeint gewesen.

bassi
11.03.2009, 16:11
Hallo Leute,

ihr schreibt hier was von schon wieder. Ich bin eigentlich erstaunt, dass sowas nicht öfters passiert.
Ich selbst kenne sicher 3-4 Leute, denen ich so eine Tat zutrauen würde, euch gehts da sicher nicht anders, also können wir fast froh sein, dass es jetzt wieder "so lange" gedauert hat, bis wieder was passiert ist.

Jetzt geht auch sicher wieder, wie hier schon erwähnt, die Diskussion über "Killerspiele" los, die wohlmöglich wirklich ihren Teil zu dieser Tat beigetragen haben. Killerspiele sind dann wieder Thema Nummer Eins in Bild und Co und die bevorstehende Opel-Insolvenz interessiert kein Schwein mehr. Finde ich immer wieder faszinierend.


Gruß Sebastian

joshu
11.03.2009, 19:19
Ist übrigens Quatsch mit dem Porsche des Vaters. Er hat nen Mann, der auf nem Parkplatz in seinem Auto gewartet hat, mit ner Waffe bedroht und ihn gezwungen mit ihm loszufahren.

Woher ihr nur immer solche Infos habt ;)

Lumpy
11.03.2009, 20:11
Ach das ist doch eh so wollen alle Nachrichten die ersten und in live infos haun die dann alle "Neuigkeiten" und Gerüchte raus um allein schon ersten zu sein um die Gaffergeilen und natürlich auch normal neugierigen zu befriedigen.
Und ja klar in bestimmt 80% der Klassen gibt es immer mindestens einen Außenseiter ders hart hat. Wenns trotzdem alle paar jahre nur vorkommt scheints wohl doch was besonderes zu sein.
Wenns da irgenteinen stupiden grund geben würde würde, käms ja wohl Monat für Monat vor, aber is nicht alles so einfach wie das kleine 1x1 ...
Bin zwar Killerspiele spieler aber könnte jetzt nicht auf Eid garantieren das das Garkeine Rolle spielen sollte. Aber auch nicht mehr als irgenteine Beleidigung von irgentwem, irgenteine Filmart, irgentein Vorfall in näherem Umfeld, schlechter Schulabschluss und und und.
Da müssen ja schon hunderte Aspekte zusammenspielen damit nur alle paar Jahre vorkommt, wenn Killerspiele einer davon sein Könnte naja fein.. aber dann sollte mans den anderen Millionen nicht verbieten die spaß dran haben und eher Probleme machen wenn sie weg sind :jaja:
weiß nicht wie oft Lotto Jackpot gewonnen wird, aber der Zufall ist sicher mindestens genausogroß.

Spiel übrigens auch cs mit einem aus Stuttgart. Die Freundin von dem saß deswegen 3 Stunden in Schule fest und S-Bahnen wurden gesperrt, also respekt vor der Polizeiarbeit so schnell wie die reagieren muss man echt haben.

Metalheim
11.03.2009, 20:19
Die Nachrichten sind einfach Lächerlich, die senden 4 Stunden hinernander, ohne irgendwas neues zu sagen, die Verpacken die Infos nur immer anders :gr:

Ein typ hat übrigens 7 !!!! (habs mitgezählt) Interviews gegeben und jedes mal ein paar andere Sachen erzählt.

Und ein Typ hat voll gestellt erzählt, dass der Amokläufer Conterstrike gezoggt hat und ZUFÄLLIG dern Medienbrauchbaren Begriff Killerspiel fallen lassen :]
Wenn der nicht mal nen Scheinchen dafür kassiert hat :jaja:

mystic_avalon
11.03.2009, 20:23
http://hceth0np.multipic.de/amok_twitter.jpg

:gr:

Metalheim
11.03.2009, 20:27
:hehe::hehe::hehe:

Typisch BILD niveau

mystic_avalon
11.03.2009, 20:31
Jetzt weiss man wenigstens wo die ihre Infos her hat ;)

Aber langsam sollten doch selbst Leute, die das was in der Bild steht ernst nehmen langsam verstehen dass das mit den Killerspielen zur Hetze wird. Ich frag mich auch langsam ob es noch 1 gutes Programm im Fernsehen gibt wo man unverfälscht Fakten auf den Tisch bekommt. N24 ist ja im Prinzip das gleiche wie Prosieben Sat1, Rtl ist noch schlimmer, und von ARD und ZDF hab ich mich schon lang distanziert

simfight
11.03.2009, 20:40
Aber wenn ich bei der Pressekonferenz schon die Journalisten höre o_O wollen ja nur nen Haufen Ballerspiele finden.
Und dann kommen auch noch die Fragen nach evtl. "ausländischen" Opfern - KRANK
Der hat so willkürlich Menschen erschjossen, da KANN man garnicht von einer rassistisch motivierten Tat ausgehen. Aber sicher gibts dann morgen wieder die ersten Spekulationen drüber^^
Allerdings muss eines mal gesagt werden: Die Polizei hat einfach super reagiert, hätte fast nicht besser sein können (bis auf die Tatsache, dass er auf einmal verschwunden war)

sniggelz
12.03.2009, 04:31
Hallo,
ich muss sagen jetzt, wo ich die Bilder sehe bin ich auch geschockt. Und was muss ich da jetzt lesen:

"Ich war letztes Jahr auf der Schule, mit dem Tim in einer Klasse. Der hat keinen Ton von sich gegeben. Und Counterstrike hat er gespielt, halt die Kinderspiele (soll wohl Killerspiele heißen) auf dem PC. Kontakt haben wir keinen gehabt, ich glaube, der hatte nur zwei oder drei Freunde.“ (N24)"

DAS IST TEIL DES PROBLEMS. ABER NOCH LANG NICHT ALLES!

Wahrscheinlich hat er begonnen sich vor 6 oder 7 Jahren anders als seine Schulkameraden zu entwickeln und wurde zum Außenseiter. An diesem Punkt fängt alles an. Er wurde von seinem Umfeld ausgegrenzt und nach dem gestrigen Tag kann man denke ich auch sagen, dass es wenig bis keinen familiären Rückhalt gab. In seiner wohlhabenden Familie hatten seine Elten eventuell keine Zeit für ihn, weil beide zeitaufwendige Jobs hatten. Vom Außenseiter wird er zur Zielscheibe in seiner Klasse. In jeder Klasse in jeder Schule gibt jemanden auf den das passt. Denkt an eure Schulzeit zurück und erinnert euch daran, wer das war. Da man nur wenige Freunde hat und bei den Mädchen nicht sehr hoch im Kurs steht wendet man sich anderen Dingen zu. Man spielt Tischtennis im Verein, versucht sich als Amateurschütze im Keller oder spielt eben einmal ein Konsolen- oder PC-Spiel. Die Zeit vergeht und alles bleibt wie es ist. Wenige Freunde, keine Freundin und alle sind gegen einen. Man würde es allen am liebsten einmal zeigen...

DAS IST KEINE RECHTFERTIGUNG FÜR DIESE TAT. ICH VERABSCHEUE JEGLICHE ART VON GEWALT.

Ich möchte nur sagen, dass man nicht mit dem Finger auf PC-Spiele zeigen kann und alles ist gut. In gewisser Weise beeinflussen sie unser Denken, aber Alkohol tut das genau so.

Wenn ich in den Nachrichten von solchen Amokläufen höre, dann fällt mir immer der folgende Satz ein:

"Die Eltern von heute erziehen die Massenmörder von morgen!"

sniggelz

mystic_avalon
12.03.2009, 07:09
"Ich war letztes Jahr auf der Schule, mit dem Tim in einer Klasse. Der hat keinen Ton von sich gegeben. Und Counterstrike hat er gespielt, halt die Kinderspiele (soll wohl Killerspiele heißen) auf dem PC. Kontakt haben wir keinen gehabt, ich glaube, der hatte nur zwei oder drei Freunde.“ (N24)"

woher will der dann bitte wissen dass er killerspiele gespielt hat, wenn er keinen kontakt zu ihm gehabt hat...:gr:

Metalheim
12.03.2009, 07:25
woher will der dann bitte wissen dass er killerspiele gespielt hat, wenn er keinen kontakt zu ihm gehabt hat...:gr:

Ich sage ja der typ hat dafür was zugesteckt bekommen


btw: musst du net zur Schule ?

polarie
12.03.2009, 08:23
Thema Killerspiele:

hmm als ich jung wr gabs keine Computer bei denen wir sowas spielen konnten. (C64 :jaja: konnte das nicht)

also sind wir raus in die freie natur - und haben räuber und gendarm gespielt ...
mit pistolen und gewehren ... (spielzeug von fasching) mit diesen platzpatronen (diese roten Ringe)

und haben angelegt und abgedrückt ....und dananch haben wir uns gefreut wenn eine gruppe gewonnen hat.

ist auch irgendwie "killerspiel" ... und denoch kam keiner auf die idee amok zu laufen -
unsere elten, kindergärtnerinnen, lehrer, freunde haben all das kompensiert ...
frust haben wir beim sport abgebaut ....3 mal die woche vollyball, zweimal schwimmen ...
schulsport hatten wir auch noch 2 mal 2 stunden die woche ...

und wo und was machen die leute heute?

kaum etwas in diese richtung ... die geselschaftsstruktur hat sich geändert ...
die beziehung zwischen eltern und kindern -
die lehrer und schüler beziehung ist anders...

MEINE GANZ PERSÖNLICHE MEINUNG:

an der Änderung ist die geselschaft schuld - ALLES - jeder von uns
aber das wollen sie nicht zugeben ...
NIEMAND gibt gerne zu das er was verbockt hat.

da kommt so ein *ach-du-schreck* KILLERSPIEL gerade recht als Schuldiger!!!

EDIT:

hmm winnenden liegt 5 Km von meinem heimatdorf entfernt.

TbM
12.03.2009, 09:41
Hat übrigens gestern jemand bei Domian angerufen, danach war mir klar wieso es nicht so häufig Amokläufe gibt, der hat nämlich von seinem Bruder erzählt der im Sommer 2006 seine Eltern erschossen hat und sich dann später mit in der Uni erpresstem Zyankali in der nähe eines Waldes selbst umgebracht hat.

Das Problem von dem war nämlich das bei der Walter PPK die er übers Internet gekauft hatte der Schlagbolzen entfernt worden war und die Waffe demnach unbrauchbar war, er jedoch (typisch DIY) hat sich selber im Hobbykeller einen neuen Schlagbolzen gebaut und die Waffe so wieder komplettiert, hat wohl länger gedauert... bei dem aktuellen Fall wärs wohl auch früher passiert wenn der Junge die Waffe schon früher gefunden hätte, denke der Vater hatte die Waffen ja sonst im Waffenschrank eingeschlossen gehabt und nicht immer eine Waffe im Schlafzimmer rumliegen gehabt so das der Sohnemann damit rumballern kann...

Die Polizei sagt jetzt nichts, aber er hat ja hauptsächlich Mädchen erschossen, ein "Kollege" erzählte dann der habe keine Freundin gehabt, hängt natürlich nicht zusammen meint die Presse... :jaja:

bassi
12.03.2009, 10:41
Hat übrigens gestern jemand bei Domian angerufen, danach war mir klar wieso es nicht so häufig Amokläufe gibt, der hat nämlich von seinem Bruder erzählt der im Sommer 2006 seine Eltern erschossen hat und sich dann später mit in der Uni erpresstem Zyankali in der nähe eines Waldes selbst umgebracht hat.

Das Problem von dem war nämlich das bei der Walter PPK die er übers Internet gekauft hatte der Schlagbolzen entfernt worden war und die Waffe demnach unbrauchbar war, er jedoch (typisch DIY) hat sich selber im Hobbykeller einen neuen Schlagbolzen gebaut und die Waffe so wieder komplettiert, hat wohl länger gedauert... bei dem aktuellen Fall wärs wohl auch früher passiert wenn der Junge die Waffe schon früher gefunden hätte, denke der Vater hatte die Waffen ja sonst im Waffenschrank eingeschlossen gehabt und nicht immer eine Waffe im Schlafzimmer rumliegen gehabt so das der Sohnemann damit rumballern kann...



Meinst du wirklich, dass für viele das "Hindernis" ist, dass sie nicht an Waffen kommen?
Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Wenn ich vorhabe Amok zu laufen (nein habe ich nicht) dann weiß ich doch, dass das das letzte sein wird, was ich tue. Dementsprechend werde ich mich darauf doch auch vorbereiten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es allzuschwierig sein kann im Ausland Richtung Osten Waffen zu organisieren.

Nochmal zum Thema Killerspiele, Softair und Co.
Das ganz große Problem ist es, dass nicht die "normalen" davon negativ beeinflusst werden, sondern die, die sowieso schon einen Knacks haben.
Bestes Beispiel aus meinem früheren Freundeskreis. Da war einer dabei, der ist regelmäßig ausgetickt beim CS Zocken auf der Lan. Da kams dann schon mal vor, dass Maus, Tastatur oder irgendwelche anderen Gegenstände vom Tisch durch dir Gegend flogen. Irgendwann kam der mal auf die Idee sich im dunklen Keller zu zweit einzuschließen und sich mit Dartpfeilen zu bewerfen. Ende vom Lied war, dass er einen Pfeil im Hinterkopf stecken hatte und ins Krankenhaus kam :hehe:
Zum Schluss habe ich dann noch mitbekommen, dass er wohl einen Gleichgesinnten gefunden hat und mit dem dann mit Tarnanzug und kompletter Ausrüstung (Softair, Wurfmesser, selbst gebaute Granten...) regelmäßig "Krieg" im Wald gespielt hat.

Ich weiß nicht was aus ihm geworden ist, ist alles schon ein Paar Jahre her. Auf jeden Fall lag es bei ihm nicht an den Eltern, die sich nicht gekümmert hätten. Da war es eher andersrum. Seine Eltern haben sich viel zu viel gekümmert. Das war als schon nicht mehr normal.

An der Rolle als Außenseiter sind doch viele selbst schuld und nicht die Gesellschaft. Was sollen die Mädels denn schon mit einem anfangen, wenn man sowieso nur CS zockt, den ganzen Tag vorm PC hängt, Beamer bastelt und Modellbau betreibt?


Gruß Sebastian

Metalheim
12.03.2009, 12:51
Zum Schluss habe ich dann noch mitbekommen, dass er wohl einen Gleichgesinnten gefunden hat und mit dem dann mit Tarnanzug und kompletter Ausrüstung (Softair, Wurfmesser, selbst gebaute Granten...) regelmäßig "Krieg" im Wald gespielt hat.

Na wenn ihn dass ausgeglichener macht, ist daran doch nix auszusetzen :jaja:

ZedO
12.03.2009, 15:01
Geselschaft ist schuld das die leute so was machen , zuerst gemobt und dann fragen warum hat er so was gemacht, wiederlich

DemolitionB
12.03.2009, 15:34
Aber wenn ich bei der Pressekonferenz schon die Journalisten höre o_O wollen ja nur nen Haufen Ballerspiele finden.

ja, aber wer ist denn dran schuld, oder wer ist an dem phänomen "bild" schuld?

NEIN, es sind nciht die journalisten, die machen nur ihren job und müssen mit anderen konkurieren und sensationen raushauen - warum?

Weil die mehrheit es so will. Ist einfach so, und solange da kein umdenken stattfindet werden bild und co. auch noch erfolg haben.

von daher hab ich mir zunächst nix vom amoklauf angesehen und erst ein paar tage später mir sachlich die infos zusammengesucht...


Meinst du wirklich, dass für viele das "Hindernis" ist, dass sie nicht an Waffen kommen? .... Ich kann mir nicht vorstellen, dass es allzuschwierig sein kann im Ausland Richtung Osten Waffen zu organisieren.
Hallo, wir sprechen hier meist von Minderjährigen!!!

Ich fiinde hier liegt ein Teil des Problems. Warum zum Teufel kommen die immer an Waffen?
das darf einfach nicht passieren!

aber hier sieht man auch schon, dass das problem viel tiefer liegt, sicher würden viel mehr amokläufe stattfinden, würden alle potentiellen täter an waffen kommen!

warum die heutige jugend sich so verändert hat, weiß ich nicht. wir waren damals schon fresch im vergleich zu den älteren, aber die generationen ein paar jahre unter uns (jahrgänge nach der wende) hatten dann keinerlei respekt mehr.

und es wird auch immer schwieriger was sinnvolles mit seiner zeit anzufangen, da immermehr beschäftigungsmöglichkeiten wegfallen. als mein vater klein war wurde einfach ne leine im neubau gespannt und es haben sich einfach leute zum volleyball getroffen oder haben auf wiesen fussball gespielt.... zu meiner zeit warn wir auch noch häufig draussen, aber mitlerweile geht das nicht mehr. die sportvereine sperren ihre anlagen für nicht mitglieder, bzw. einfach mal in nem verein mitspielen ohne über kurz oder lang mitglied zu werden geht auch nicht...

in meiner jugund wollten viele einfach nur nen stück unseres sportplatzes um darauf skaten zu können und sich selbst nen kleinen skaterpark aufzubauen - die genehmigung des ohne hin leer stehenden platzes hat dann solange gedauert bis keiner mehr skaten wollte... (ich war aber sowieso kein skater ;) )



dementsprechend bin ich für mehr angebot an aktivitäten für jugendliche und kinder!! für mehr sportkurse oder auch selbstständige nutzung von sportanlagen auf eigenes risiko.

außerdem muss viel mehr in bildung investiert werden, und es müssen vor allem perspektiven geschaffen werden! kann nicht sein das man seine schulausbildung macht und dann WOW-Harzer wird...

Deswegen, intensivere betreuung der schüler (mehr lehrer einstellen!!!! und nicht entlassen!), modernere LOCKERE schulpläne!

Das das viel Geld kostet ist mir durchaus klar, aber hier DARF man nicht sparen, sonst bekommt man 10 oder 20 jahre später die folgen...

Das Angebot an der uni hingegen ist regelrecht genial. man hat keinen zwang zur vorlesung zu gehen, aber jeder WILL lernen und besucht deswegen zusatzvorlesungen etc...! (und die dies nicht wollen hauts raus) ... das das an ner schule nicht bei jedem klappt ist mir aber auch klar. als zeitvertreib gibts nahezu alle sportarten die man je nach laune einfach besuchen kann. wenn ich wöllte, könnte ich jeden wochentag zum volleyball, oder jeden tag zum fussball, baskteball, etc. gehen!




Was ich eigentlich sagen will, die jugendlichen sollten überhaupt kein grund haben unzufrieden zu sein...!

eisdieler
12.03.2009, 15:40
naja, das sind alles nur spekulationen...


ich selbst habe früher auch mit softairs "gespielt" und (mehr noch) dran gebastelt. Lag aber mehr daran, dass ich mich für die Funktionsweise interessiert hab. Auch jetzt habe ich ein Kleinkaliber "zur Verfügung" und schieße an Silvester mit detailgetreuen Nachbildungen von scharfen Waffen.

Macht halt Spaß und ist, auch wenns komisch klingt, auch ne Art Hobby.

Aber die Waffe auf andere, unbewaffnete, unschuldige zu richten ist das letzte. Das rechtfertigt nichts.

Auf der einen Seite ist es ganz klar: Keine Schusswaffen -> niemand kann erschossen werden. Auf der anderen Seite stehen Leute wie ich, die sich dafür interessieren und solche Dinger sammeln oder auch als Sportart im Wettbewerb schießen. Ganz verbieten geht wohl nicht... auch wenn es hier sinnvoll gewesen wäre.


Und zu den entschäften Waffen: Das entfernen, oder abfeilen des Schlagbolzen reicht in D nicht aus, um aus einer scharfen Waffe eine zugelassene Salutwaffe zu machen. Es muss sowohl der Lauf durchbohrt oder zugeschweißt, wie auch das Patronenlager (durch zuschweißen) funktionsuntüchtig gemacht werden.

Früher gab es für entsprechende Bastler noch die Möglichkeit aus Schreckschusspistolen scharfe Waffen zu machen, da viele Bauteile aus der Fertigungslinie der scharfen Waffen stammten. Oft musste nur der Lauf auf ein passendes Kaliber gebohrt und ein passendes Magazin besorgt werden. Heute sind im Schlitten Sollbruchstellen, die ein abfeuern von scharfer Munition mit der Zerstörung der gesamten Gaspistole "belohnen".

Bleibt noch das Besorgen von Waffen im Ausland. Das das direkt nach der ersten östlich liegenden Grenze zu Deutschland ohne weiteres geht, durfte ich selbst schon bestaunen. War damals eine gebrauchte, russische Dienstpistole mit ca 100 Schuss für etwa 400€. Ein Bekannter hatte aus Interesse an einem Markt gefragt und dieses Angebot bekommen.

Wer jetzt mit dem Gedanken spielt nach Osten zu fahren: Vergesst das lieber wieder ganz schnell. Nehmt euch 5 Minuten Zeit und überlegt, was der Sinn einer scharfen Waffe ist und wie schnell damit etwas passieren kann. Es ist eben doch leichter eine kurze Bewegung mit dem Finger zu machen, als mit einem Messer zuzustechen. Das tatsächliche abfeuern kostet im Vergleich viel weniger Überwindung und die Konsequenz ist bedeutend schneller und meistens tötlich :hmmmmm:



Edit: zitat DemolitionB: "[...]von daher hab ich mir zunächst nix vom amoklauf angesehen und erst ein paar tage später mir sachlich die infos zusammengesucht...[...]

Der Amoklauf war Gestern...


Mit freundlichen Grüßen,
eisdieler

ZedO
12.03.2009, 15:41
@DemolitionB
ich gebe dir 100% recht

sniggelz
12.03.2009, 16:13
Dem stimme ich zu!

sniggelz

mystic_avalon
12.03.2009, 16:27
btw: musst du net zur Schule ?

war grad auf dem sprung zum Bus, und wollte nurnoch schnell checken ob geld reingekommen ist ;)

DemolitionB
12.03.2009, 17:44
Edit: zitat DemolitionB: "[...]von daher hab ich mir zunächst nix vom amoklauf angesehen und erst ein paar tage später mir sachlich die infos zusammengesucht...[...]

Der Amoklauf war Gestern...


xD ... ich hab mich sowenig von den medien einspannen lassen das ich nicht mal wusste wanns war ... sry... ;)

eisdieler
12.03.2009, 18:01
kein ding^^

kam mir nur bissi komisch vor, beim lesen :sor:

MfG
eisdieler

Lumpy
12.03.2009, 18:38
Bei "bild"-effekt musste ich doch glatt an den Artikel gerad auf BildBlog denken
http://www.bildblog.de/6413/wie-bild-den-amoklauf-in-szene-setzt/
Naja das sich irgentein Media bei der Berichterstattung zurückhält kann man aber ja mal nicht behaupten -.-"
Das viele interessiert kann man ja irgentwie auch nichtmal direkt verübeln, aber man kanns bei der Berichterstattung mit Bildern, Flash Darstellungen oder sogar Videos zu arbeiten find ich schon richtig abartig.

Achja nach dem Lesen hier, was ich alles sehr gut nachvollziehen kann, frag ich mich noch glatt wies denn dann erst in paar Jahren aussehen soll?!
Abi in 12Jahren und keiner ab 12Jahre ist täglich vor 4-5Uhr zuhause und müssen dann auch noch Hausaufgaben machen.
Wobei die vielleicht 3 Stunden Sport/Woche haben und das ist auch das erste was ausfällt wenn irgentetwas weichen muss. (kenn ich noch zuu gut >_< Lehrerbesprechung oder sonstwas: was geht dafür drauf? Sport natürlich, ist ja eh nur "jux")

Kann man ja fast nur hoffen das es weniger Außenseiter geben wird, sonst als Außenseiter jeden Tag sau lange in die Schule gehen wo man nur gemoppt wird das kann noch weniger gut gehen.

Wenn so ein Mangel an Freizeit und Bewegung mit Schuldruck zusammen nicht nette Vorraussetzungen zum austicken sind weiß ich auch nicht.

bassi
12.03.2009, 19:12
Geselschaft ist schuld das die leute so was machen , zuerst gemobt und dann fragen warum hat er so was gemacht, wiederlich

Och Leute...

Ich könnte kotzen, wenn ich immer nur höre die Gesellschaft sei an allem Schuld.

An den Ballerspielen, am Komasaufen, an der versauten Jugend und jetzt noch an diesem Amoklauf! Mag gut sein, dass die Gesellschaft hier und da ein bisschen nachhilft, aber die größte Schuld haben immer noch die betroffenen selbst!

Aber was animiert einem eigentlich zum Komasaufen und zum Amoklaufen? Ernst gemeinte Frage! Was läuft in unserer Welt (Gesellschaft) so schief, dass Menschen zu sowas getrieben werden? Ausgrenzung? Leistungsdruck? Perspektivlosigkeit?

Gabs sowas früher nicht? Haben sich die Eltern früher soviel mehr gekümmert? Hat sich unsere Gesellschaft so gewandelt?

Ich glaube nicht!
Diese ganzen Phänomene (bis auf Amoklauf) gab es doch früher schon genauso!
An die älteren unter uns: Habt ihr nie Gesoffen und Gefeiert bis der Arzt kam? Hattet ihr keinen Stress in der Schule, wart ihr nie an dem Punkt wo ihr dachtet "Alles scheiße!". Gabs bei euch in der Klasse keine Spinner, mit denen keiner was zu tun haben wollte?


Was ich damit sagen will:
Jeder der sich hier irgendwie in der Opferrolle sieht, der sich von der Gesellschaft ausgegrenzt fühlt ist doch zum großen teil selbst dran schuld!
Ich denke ich kann das gut behaupten, da ich mich selbst mal in dieser Rolle sah, aber ich habe es geschafft da rauszukommen. Im Nachhinein betrachtet war das eigentlich total einfach. Damals sah ich mich auch immer in der Opferrolle, heute weiß ich, dass ich selbst daran schuld war. Ich wollte Opfer sein, zumindest habe ich das mit meiner Lebensweiße meinen Mitmenschen so mitgeteilt und die haben das dankend angenommen.


Auserdem sind wir alle zusammen doch die Gesellschaft! Wenn euch was nicht passt, warum versucht ihr es nicht zu ändern? Trainiert eine Jugendmannschaft, engagiert euch bei Jugendzentren,... Es gibt hunderte von Möglichkeiten was zu tun!

the_maniac
12.03.2009, 21:35
ich denke auch, dass beinahe jeder der im gesellschaftlichen Abseits steht selber dran Schuld ist (vll. nicht dran Schuld aber viele tun halt dann nichts dagegen und werden dann noch größere Außenseiter)

nur denk ich ist es in der heutigen Zeit auch sehr leicht in ein "second life" zu flüchten und das führt zu noch mehr sozialer Abschottung und dann kommt man halt auf "blöde Gedanken"

bassi
12.03.2009, 21:40
nur denk ich ist es in der heutigen Zeit auch sehr leicht in ein "second life" zu flüchten und das führt zu noch mehr sozialer Abschottung und dann kommt man halt auf "blöde Gedanken"


Aber kann ich den nicht von jedem Menschen verlangen, dass man das nur in Maßen tut? Stichwort Eigenverantwortung!
Ich Bastle heute noch genauso gerne wie früher, mach noch genauso gerne was am PC, schau noch genauso gerne Filme, aber eben nur noch in Maßen. Gleich gehe ich mit meinen Freunden feiern, heute gibts bei uns in der Bauerndisco 20€ Freiverzehr wenn man eine Tankquittung mitbringt :hehe:


Gruß Sebsastian

DemolitionB
12.03.2009, 23:51
Abi in 12Jahren und keiner ab 12Jahre ist täglich vor 4-5Uhr zuhause und müssen dann auch noch Hausaufgaben machen.


... ich hab mein abi standart in 12 jahren gemacht..... und wir hatten teilweise nach 12 schluss. es gibt zwar tage an dem man in der oberstufe/gymnasialen oberstufe auch mal bis 4 oder 5 machen muss, aber im vergleich zu meinem jetztigen studium ist das nen witz. in sofern müssten gymnasiasten vielleicht sogar mehr gefordert werden falls sie dann wirklich studieren wollen...

mystic_avalon
13.03.2009, 00:03
Ach seit dem G8 ist das leider schon realität ^^

Ich habe eigentlich jeden tag ausser freitag nachmittag zzt, (bin in der 10.), und nächstes jahr wirds noch mehr... Seh das ja auch bei den aus dem alten g9, dass die wirklich zu wenig Stunden haben. (in der kollegstufe teilweise gradma 3 stunden am tag)

Metalheim
13.03.2009, 07:01
Jaja, G9 ist schon geil^^

Aber ich finde es echt zu krass, dass man in der Grundschule schon so hart rangenommen wird, da geht doch die ganze Kindheit bei drauf :ahhhh:

Und später wieder beschweren, dass sich die Gesellschaft wandelt und diese Kinder dann evtl. Schwierigkeiten haben :gr:

TbM
13.03.2009, 15:47
Die Gesellschaft hat sich schon stark verändert, vergleicht nur mal die Scheidungsrate von früher mit heute, jede 2. Ehe wird geschieden...

Früher gabs kein Wöchentliches "Komasaufen", wenn da mal einer zuviel getrunken hat wars der Alki vom Bahnhof und nicht der 15 Jährige Daniel von nebenan der nebenher noch Hardcore-Kiffer ist und schon seit er 11 ist raucht (also in meiner Schulzeit hat keiner geraucht, die haben erst vereinzelt mit 15/16 angefangen)...

Früher gabs keine Firmencheffs die ihr Unternehmen bewusst in die Insolvenz trieben und sich kurz davor noch fette Boni eingestrichen haben (im Millionenhöhe)

Früher wurde ein Amoklauf auch noch nicht "Live" im Internet übertragen mit Fotos und Texten die durch Privatpersonen (Augenzeugen) zeitnah geschrieben wurden (Blogger, Twitter etc)

Früher hätte die Bild keine Fotos der Opfer (wobei eins der Opfer noch lebt) unzensiert abgedruckt weil es einfach keine Fotos im Internet von ihnen gegeben hätte, aber da jeder Jugendliche heute bei "SchülerVZ" und änlichen Portalen mit Vollem Namen und Wohnort registriert ist und (natürlich aus exibitionistischen Gründen) tausende Privatfotos für jeden sichtbar von sich ins Internet stellt ist das heutzutage halt anders als früher...

Also ich denke immer jemand der meint "Früher wars genauso" sollte evtl. mal sein Gedächnis besser trainieren, früher wars nicht genauso wie heute, gestern ein Amoklauf in den USA, einen Tag später in Deutschland... gabs das früher auch?

bassi
13.03.2009, 17:52
Früher gabs kein Wöchentliches "Komasaufen", wenn da mal einer zuviel getrunken hat wars der Alki vom Bahnhof und nicht der 15 Jährige Daniel von nebenan der nebenher noch Hardcore-Kiffer ist und schon seit er 11 ist raucht (also in meiner Schulzeit hat keiner geraucht, die haben erst vereinzelt mit 15/16 angefangen)...


Meinst du nicht, dass diese Annahme ein bisschen übertrieben ist? Nicht jeder 15 Jährige säuft sich jedes Wochenende voll, kifft, oder hat mit 11 angefangen zu rauchen. Das sind doch die allerwenigsten!



Früher wurde ein Amoklauf auch noch nicht "Live" im Internet übertragen mit Fotos und Texten die durch Privatpersonen (Augenzeugen) zeitnah geschrieben wurden (Blogger, Twitter etc)

Früher hätte die Bild keine Fotos der Opfer (wobei eins der Opfer noch lebt) unzensiert abgedruckt weil es einfach keine Fotos im Internet von ihnen gegeben hätte, aber da jeder Jugendliche heute bei "SchülerVZ" und änlichen Portalen mit Vollem Namen und Wohnort registriert ist und (natürlich aus exibitionistischen Gründen) tausende Privatfotos für jeden sichtbar von sich ins Internet stellt ist das heutzutage halt anders als früher...


Und das ist genau der Grund warum man früher um die Einzelnen sich nicht so sehr gekümmert hat. Heute Säuft sich ein 15 Jähriger tot, sofort schreibt die Bild wochenlang darüber. Da werden dann noch ein paar Assis interviewt, die denen dann erzählen sie Saufen sich jedes Wochende ins Koma und schon Säuft eine ganze Generation :hmmmmm:

Mag gut sein, dass in der Zwischenzeit alles ein paar Jahre früher in der Entwicklung passiert, da wird eben auch früher gefeiert und auch mal früher zuviel getrunken. So sehe ich das.


Gruß Sebastian

Metalheim
13.03.2009, 17:55
Meinst du nicht, dass diese Annahme ein bisschen übertrieben ist? Nicht jeder 15 Jährige säuft sich jedes Wochenende voll, kifft, oder hat mit 11 angefangen zu rauchen. Das sind doch die allerwenigsten!


Wenn du wüsstest :hehe:

Ne, ICH bin nicht so extrem, aber bei uns in der Klasse sind das ca. 5 von 25, die sich JEDES Wochenende weghauen, egal womit :]

Schnipp
13.03.2009, 18:16
Zitat von TbM http://www.diy-community.de/images/styles/sosumi/buttons/viewpost.gif (http://www.diy-community.de/showthread.php?p=322984#post322984)
Früher gabs kein Wöchentliches "Komasaufen", wenn da mal einer zuviel getrunken hat wars der Alki vom Bahnhof und nicht der 15 Jährige Daniel von nebenan der nebenher noch Hardcore-Kiffer ist und schon seit er 11 ist raucht (also in meiner Schulzeit hat keiner geraucht, die haben erst vereinzelt mit 15/16 angefangen)...



Meinst du nicht, dass diese Annahme ein bisschen übertrieben ist? Nicht jeder 15 Jährige säuft sich jedes Wochenende voll, kifft, oder hat mit 11 angefangen zu rauchen. Das sind doch die allerwenigsten!

*Insider* Als ich weiß das bei uns Gruppen von Jugendlichen so ca. 15-30 Personen von 12-18 Jahren eigentlich jedes Wochenende zum Kaufland gehen, sich Hochprozentiges holen und sich dann die Birne wegpusten.

Und von den meisten Rauchern die ich kenne haben schon mit 8-12 Jahren angefangen.

Und zu sachen Drogen, bei uns anner Schule war letztens die Polizei und hat nen paar Leute genau deswegen mitgenommen.

Natürlich macht das nicht jeder (ich zum Beispiel^^), aber es sind schon ziemlich viele:hmmmmm:

ZedO
13.03.2009, 18:56
in deutschland mangellt es an freien beschäftigungs mögligkeiten, meine ich sport und v.m. überall muss mann bezalen, fußballvereine sport clubs oder wie bei uns im kasachstan gab es auch so wie DiYclub haben fast alles gebaut und wir hatten auch spass daran alkohol und rauchen spielte keine rolle rauchte keine naja fast, aber es war alles um sonst Komunismus eben :) ich beroe nicht meine Kindheit und meine jugent in Kasachstan verbracht zu haben , jugent von heute in Deutschland, frech und unerzogen, ich weiss meine beitrege sind komisch und so, manche hier werden es schon verstehen was ich da mit sagen will

Lumpy
13.03.2009, 19:04
OOke so extrem kenn ich das auch nicht, aber komm auch vom Lande.
Na Oberstufe und Studium ist ja klar da hat man normal auch soviel Selberverantwortung entwickelt alles selber auf die Reihe zu bekommen und Pubertät, großteil der Entwicklung etc. is fertig.

Dachte eher an die 5.-8. Klässler die oft schon länger mit Schule beschäftigt sind als die viele Erwachsenen mit Arbeiten.

Und zu dem selber Schuld als Außenseiter. Versteh jetzt nicht was die Aussage auf sich haben soll. Wenn hier wer den Attentäter verteidigen wollen würde wäre das höchstens eine passende Argumentation.
Mag ja sein das er selber die Schuld für die meisten seiner Probleme war, aber den anderen Betroffenen wird es denk ich weniger Belasten das sie Teilschuld haben könnten, außer die Eltern vielleicht.

DemolitionB
13.03.2009, 19:36
in deutschland mangellt es an freien beschäftigungs mögligkeiten, meine ich sport und v.m. überall muss mann bezalen, fußballvereine sport clubs oder ...

jap, auf jeden fall! mal einfach mit nem mädel tennis spielen gehen, da musste ich schon meinen kommolitonen fragen (der nebenbei tennislehrer ist) um überhaupt ne adresse für tennis in leipzig zu bekommen wo man nicht im verein sein muss. (liegt aber auch daran das gerade winter ist ;)

ollekatz
13.03.2009, 19:48
Hi,

Das mit den Vereinen stimmt wirklich.

Auch wird der Schulsport immer mehr gekürzt.
Bei uns gab es zum beispiel mal eine dritte Sportstunde, aber die wurde dann auch irgendwann vor ca. 2 Jahren gestrichen.

Wenn ich mir dann mal die sportlichen leistungen in unserer Klasse anschaue, kann ich mir nur noch an den kopf fassen.

Wir (ich und meine kumpels) habe das dann so gelöst:

wir sind eigentlich immer irgendwo außen. (wenn jetzt nicht tiefster winter ist, oder brachialer regen.)

dann kam es schonmal vor, dass wir einfach mal den ganzen tag quer durch den wald gelaufen sind.

Das war schon ein erlebnis.

Außerdem haben wir mal eine reißighütte gebaut, die an einem Bach lag.

Dann sind wir als harte burschen im april in dem bach baden gegangen.:jaja:


Die wirde aber leider während des sommers von irgendwelchen vandalen zerstört.

Aber wenn jetzt wieder besseres wetter wird, bauen wir sie wieder auf.


Naja, so viel dazu.

Was mich heute auch gestresst hat, war ein Artikel über killerspiele in der lokalen presse.

Oben wurde ersteinmal angeprangert, dass "sogar" 51% (riecht irgendwie nach manipulation) der schüler glauben, dass Killerspiele amok-läufe auslösen.

dann war bei eine Stelle über half life 2 erstmal ein Bild von garry´s mod mit ragdoll posing drin.

Da habe ich mir schon gedacht: auchnoch schlecht recherchiert.

Dann der hammer: Bei Teamfortress 2 war ein Bild von half life 2 und es wurde die "dataillierte" Darstellung von Militäreinsätzen genannt.

man kann sicherlich nicht leugnen, dass killerspiele das i-tüpfelchen der beweggründe sein können, aber man muss die menschen dann nicht mit schlechten artikeln aufhetzen.

MfG

ZedO
13.03.2009, 21:30
bei uns gibt es hier einen riesen platz frühe war hier ein bahnhof, wenn ich viel geld hätte würde ich hier ein platzt für skateborder bauen ist nemlich ideales platz, hab auch mal bürgermeister angeschrieben, er meinte aber es mangelt ans geld und so,mein got das ist doch für nen guten zweck

DemolitionB
13.03.2009, 23:09
bei uns gibt es hier einen riesen platz frühe war hier ein bahnhof, wenn ich viel geld hätte würde ich hier ein platzt für skateborder bauen ist nemlich ideales platz, hab auch mal bürgermeister angeschrieben, er meinte aber es mangelt ans geld und so,mein got das ist doch für nen guten zweck

wenn die leute die erlaubnis hätten könnten die skater denke ich genug auf die beine stellen, ein paar rails zu bauen oder hindernisse wird nicht das problem sein...



-----

zu den "killerspielen" ..... hat der jetztige überhaupt killerspiele gespielt???

mystic_avalon
13.03.2009, 23:39
Es wurde angeblich ein Counterstrike-mod auf seinem Pc gefunden, und er soll sich intensiv mit dem Spiel befasst haben.

naja das übliche halt... ich glaub kaum, dass man heutzutage auf nem Pc von einem 17 Jährigen keine "Killerspiele" findet, von daher ist das ja nicht weiter verwunderlich.

dasAloha
14.03.2009, 15:11
joa das leidige thema counterstrike.
im radio war auch ein parteiohneglied vonner csu und sprach davon dass auf seinem computer ja das extrem gewalt verherrlichende cs installiert war. Im nächsten satz verteufelte er dann solche spiele in denen man auf bestialische art und weise und nur durch töten gewinnt.(bei cs isses wirklich verdammt schlimm... :gr:)
Die meisten spiele mit solchen inhalten sind in D nicht legal käuflich.

1. keine ahnung von der materie
2. bei der frage zu den waffengesetzen - ja die haben wir vor 2 jahren ja schon stark verschärft.
3. Nen Vater der waffen im haus hat wo bekannt ist dass der sohn sogar schon in psychischer behandlung war...
4. Fernsehen - alleine was da alles für scheisse läuft, aber sagt keiner was dagegen. Die haben ne zu grosse Lobby

Ich wähl die spinner eh nich und ignorieren tu ich sie eh.

Zum Jungen selber kann ich nur sagen das er ein riesenidiot ist. Hätte mal lieber das nächste Parteihaus in die luft sprengen sollen, statt sinnlos inner schule zu ballern.

eisdieler
14.03.2009, 15:24
Hätte mal lieber das nächste Parteihaus in die luft sprengen sollen, statt sinnlos inner schule zu ballern.


das meinst du nicht ernst, oder?


Angeblich soll er ja gar nicht in psychiatrischer Behandlung gewesen sein. Sagen zumindest seine Eltern. Medienscheiße halt wieder...


So wie ich das jetzt mitbekommen habe, ist der ja in das Klassenzimmer und stand da, is dann aber wieder raus ohne zu schießen. daraufhin haben die Schüler gelacht, weil sie dachten das wäre ein Scherz gewesen. Naja, und dann ist er nochmal rein. Ob es aber nun wirklich so war, weiß ich auch nicht 100% - war halt in den Medien zu hören.


Was jetzt halt auch noch doof ist, sind die ganzen Nachahmer, die sich wichtig machen wollen. Das wird zum Glück auch hart bestraft.

Heute kam übrigens in der Zeitung eine Traueranzeige des Landes Baden Württemberg. Es standen alle Namen der getöteten. War etwa 2/3 der Seite groß. Das finde ich wirklich gut und damit hätte ich nicht gerechnet. Die Angehörigen sollen wissen, dass die Bevölkerung Anteil nimmt, auch wenn das vermutlich im Moment nicht im geringsten tröstet.



MfG
eisdieler

Metalheim
14.03.2009, 15:55
Angeblich soll er ja gar nicht in psychiatrischer Behandlung gewesen sein. Sagen zumindest seine Eltern. Medienscheiße halt wieder...
Nach dem, was ich gehört habe, hat er die Behandlung entgegen den Empfehlungen seiner Eltern abgebrochen :jaja:



Die Politiker haben aber wirklich keine Ahnung :gr:

Zitat von Kurt Beck:

"Diese Killerspiele sind grausam und gewalthaltig, das geht einem ja als Erwachsner Tagelang nach"

1. Hat DER ja wohl Porbleme, Realität und Spiel auseinanderzuhalten
2. Ist das Argument mit dem "als erwachsener" Schwachsinn, weil die "schlimmen" Spiele ja schon ab 18, also für Erwachsene sind.

Außerdem ist Counter-Strike ab 16, der Amokläufer war 17 :jaja:

Bodo
14.03.2009, 23:00
Winnenden ist nicht weit weg von hier ....

Erfurt war (von hier aus gesehen) weit weg und ist nun ja schon ein paar Jahre her.
Aber mir ist ganz anders geworden - so direkt vor der Haustür.

Vor wenigen Wochen dieser Verrückte der in den Kindergarten (oder Kinderhort?) gegangen ist um kleine Kinder abzustechen. Und dann diese Aktion in der Schule.

1. Ich habe selbst zwei Kinder die im Kindergarten sind
2. Meine Frau ist Lehrerin

Einer meiner Kollegen wohnt in Winnenden, ist verheiratet, Vater zweier Kinder - und die gehen in die betroffene Schule.

Und?

Ja, wir haben eine Scheiß-Angst. Und wir können nichts dagegen tun, dass irgendeine verkrachte Existenz ausrastet.

Killerspiele hin oder her:
CS tötet keine Menschen ... Waffen töten Menschen.

Zunächst mal haben also m.E. die Eltern eine gehörige Teilschuld an dieser Sache. Waffen gehören weggeschlossen - und die Munition auch. Und in Kinderhände gehören auch keine Waffen - auch keine Farbkugel-Pistolen. Und angefangen hat der Junge damit ja schon früher. Und keiner hat was getan.

Soweit ich das bisher verfolgt habe war der Junge durchaus "auffällig" - und keiner hat was getan.

Und er hat anscheinend Spiele gespielt die nicht für sein Alter freigegeben waren. Und keiner hat was getan. Ob man die Altersfreigabe nun ernst nehmen will oder nicht - aber die Freigabe von bspw. CS ist nun mal erst ab 16 aufwärts oder gar erst ab 18 (je nach Version).

Es wird zwar von der Fan-Gemeinde dieser Art Spiele immer gern behauptet, dass ein Zusammenhang zwischen diesen Spielen und Amokläufen nicht existiert - meiner Meinung nach gibt es diesen Zusammenhang aber durchaus.

Im Atombunker sitzen und einen roten Knopf drücken ist ganz einfach. Vor jemandem stehen und eine Waffe abdrücken fällt einem normalen Menschen sehr schwer da er sein tun direkt erlebt. Das ist belegt ...
Und mit bspw. diesem "Americas Army" Spiel will man eine bestimmte Gruppe Personen in eine militärische Ausbildung locken. Das Training läuft ja auch schon Computergestützt bei den Amis ...
Die Hemmschwelle wird m.E. damit gesenkt. Man übt das virtuelle Töten - immer und immer wieder - ein Vorgang den man in der Realität normalerweise nicht macht. Da tritt zwangsläufig ein gewisser Trainingseffekt ein.
Am Computer spürt man nichts - das wirkt aus meiner Sicht abstumpfend.

Ob es nun CS ist oder ein anderes Spiel dieser Art, egal ob hier in D verboten oder nicht, diese Dinger haben nichts in den Händen von Kindern verloren. Und als Elternteil sollte man eigentlich daran interessiert sein seinen Kindern etwas Gutes mitzugeben. Das kann aber wohl unmöglich eine Lehrstunde im Töten von virtuellen Gegnern sein.

In meiner Jugend bei den Spielen und Bandenkriegen im Wald gab es auch schon mal blaue Flecken. Wenn da einer fettes Nasenbluten bekam hat sich der "Zuständige" entschuldigt und beim nächsten Mal wurde umsichtiger "gespielt". Das echte Leben ist nicht wie eine Prügelei bei Bud Spencer ...

Und dann kommt wieder das Thema Schule versus Elternhaus.
Die Schule hat einen Lehrauftrag. Die Eltern, die sogenannten Erziehungsberechtigten, sind nicht berechtigt - sie sind Erziehungsverpflichtet. Nur machen das viel zu viele Eltern nicht. Nein, da werden die Kinder gerne vor RTL gesetzt und dann ziehen die sich irgendeinen Zeichentrick-Scheiß rein. Ist ja viel angenehmer für die Eltern sich NICHT mit den Kindern auseinandersetzen zu müssen. Das zieht sich dann auch bis ins Jugendalter. Gutes Elternhaus ist eben NICHT: Kind hat eigenen Fernseher, Papa ist selbbständig und fährt Porsche, Kind hat ein riesiges Zimmer mit Computer, Kind hat viele Spielsachen.
Bei Kindern stehen gar nicht so die materiellen Werte im Vordergrund - einfach die Auseinandersetzung mit den Kindern und sich die Zeit zu nehmen mal eine Runde "Mensch ärgere Dich nicht" ist vom Wert viel mehr und vermittelt dann auch viel mehr.

Ob das aber bei dem Attentäter von Winnenden der Fall war?

Nein, es wird dann den Schulen die Schuld zugesprochen.
Ich höre es jeden Tag von meiner Frau.
- Mein Kind macht die Hausaufgaben einfach nicht - können Sie als Lehrerin mir einen Tipp geben. Danke, mein Mann und ich überlegen uns das dann mal ob wir das so machen.
- Ich habe meinem Sohn auch schon gesagt dass ... - aber der hört nicht auf mich.
- Auf welche Schule geht meine Tochter denn nach den Ferien? - Bitte? Ihre Tochter hat nach 9 Jahren die Schulpflicht erfüllt! (Achte Klasse, und damit ohne Abschluss)
- Sie müssen meinem Sohn das aber mal richtig sagen, dass er zu Hause besser auf mich hören soll.
Ich kann hier Seiten voll schreiben ...

Damals, nach Erfurt, hat meine Frau das mit Ihrer Klasse versucht aufzuarbeiten, zu besprechen, einfach nur darüber zu reden (manche Kinder hat es ja auch beschäftigt). Auf die Frage in die Klasse: Was haltet Ihr davon, das jemand einfach so Kinder und Leherer in der Schule tötet? kam der Kommentar eines Schülers: "Da sollen sich die Lehrer mal Gedanken machen was sie den Kindern antun."

Mit fällt dazu nichts mehr ein - das war keine Schülermeinung sondern eine Elternmeinung. Nicht die Schule "versaut" die Kinder, nein, das sind die Eltern. Aber es ist aber immer einfacher die "Schuld" bei anderen zu suchen als bei sich selbst.
Eine schlechte Note für eine Arbeit oder für Heftführung gibt es wenn die Arbeit oder Heft schlecht war. Ein Heft kann man aber auch sauber schreiben und vollständig haben - dafür hat nicht die Schule zu sorgen sondern die Kinder, und wenn es sein muß eben n´mit Nachdruck der Eltern. Und eine 5 in Mathe bekommt man halt wenn man es entweder nicht versteht oder wenn man nicht dafür gelernt hat. Für das zuhause Lernen sind aber auch nicht die Lehrer zuständig.



@dasAloha

Ich zitiere Dich mal:
"...
Ich wähl die spinner eh nich und ignorieren tu ich sie eh.

Zum Jungen selber kann ich nur sagen das er ein riesenidiot ist. Hätte mal lieber das nächste Parteihaus in die luft sprengen sollen, statt sinnlos inner schule zu ballern. "


Dein (Des-)Interesse an Politik ist mir egal - dann darfst Du aber auch nicht motzen, dass in der Politik Dinge entschieden werden die Dir nicht gefallen.

Deinen zweiten Kommentar finde ich allerdings sehr bedenklich und ziemlich daneben.
Ein Parteihaus in die Luft zu sprengen ist genau so daneben wie in einer Schule wild um sich zu schießen. Da sitzen nämlich auch Menschen - Väter und Mütter, Menschen die möglicherweise auch was für Dich tun. Fändest Du es toll, wenn jemand Deine Eltern beim Bankbesuch niedermetzelt weil er damals bei der Telekom-Aktie 1000 Euro verloren hat?

*kopfschüttel


Gruß
Bodo

dasAloha
15.03.2009, 00:26
Ja ich hab mir schon gedacht das ich nen ironietag dahinter klemmen sollte.

desinteresse ist nur auf csu/cdu bezogen

das parteihaus beinhaltet zwar menschen, aber die haben deutshcland längst den rücken gekehrt und arbeiten nur für sich und ihr haus am see.

Da würde nen denkzettel sicherlich mehr helfen als sinnlos inner schule rumzuballern.

DemolitionB
15.03.2009, 00:40
Ja ich hab mir schon gedacht das ich nen ironietag dahinter klemmen sollte.



das parteihaus beinhaltet zwar menschen, aber die haben deutshcland längst den rücken gekehrt und arbeiten nur für sich und ihr haus am see. *ironietag*


hier auch?
also bist auf die spd machen doch fast alle ihre arbeit recht gut. ich sag nur, machs erst mla besser! wenn du dich qualifizierter findest dann stell dich doch zur wahl! nur so funktioniert das system. aber nur meckern bringt keinem was....

Schnipp
15.03.2009, 00:41
Mit fällt dazu nichts mehr ein - das war keine Schülermeinung sondern eine Elternmeinung. Nicht die Schule "versaut" die Kinder, nein, das sind die Eltern. Aber es ist aber immer einfacher die "Schuld" bei anderen zu suchen als bei sich selbst.
Eine schlechte Note für eine Arbeit oder für Heftführung gibt es wenn die Arbeit oder Heft schlecht war. Ein Heft kann man aber auch sauber schreiben und vollständig haben - dafür hat nicht die Schule zu sorgen sondern die Kinder, und wenn es sein muß eben n´mit Nachdruck der Eltern. Und eine 5 in Mathe bekommt man halt wenn man es entweder nicht versteht oder wenn man nicht dafür gelernt hat. Für das zuhause Lernen sind aber auch nicht die Lehrer zuständig.

Stimme ich nicht zu, es gibt so viele Leherer denen die Schüler die sie unterichten einfach egal sind.
Wie offt habe ich den Satz gehört "Macht was ihr wollt, ist mir egal ich bekomm am Ende des Monats mein Gehalt"
Ich finde es nicht toll wenn mir ein Lehrer sagt dass wir ihm alle scheiß egal sind.


Killerspiele hin oder her:
CS tötet keine Menschen ... Waffen töten Menschen.
Das sehe ich hingegen genau so, mir fällt kein Grund ein warum jemand zu hause ein Waffe haben sollte, selbst bei einem Enbruch ist die Gefahr wesentlich höher ein Famielienmitglied zu treffen als den Einbrecher.

Bleiben noch die Jäger, aber können sie ihre Waffen nicht einfach Zentral in einem Tresor deponieren?



Die Politik hat auch jede Form der zweckmesägkeit verloren. Heißt es nicht "Der Staat zum Wohle des Volkes" (oder so ähnlich)

Wie soll das funktionieren wenn Politiker sich ihr Gehalt selbst bestimmen können?
Eigentlich müsste man fast jeden Politiker wegen Amtsmisbrauch verklagen:ahhhh:

eisdieler
15.03.2009, 10:25
Bleiben noch die Jäger, aber können sie ihre Waffen nicht einfach Zentral in einem Tresor deponieren?


Antwort: Nein.


Wie soll das denn funktionieren? Wenn ein Jäger nachts raus muss, um ein angefahrenes Reh zu erschießen, braucht er schnellen Zugriff auf seine Schusswaffe. Nur als Beispiel.

Was man allerdings ändern könnte, ist die Ausgabe von Munition. Für seine Pistole mximal ein Magazin. Für seine Jagdwaffe maximal 20 Schuss oder so.

Und wenn er die aufgebraucht hat, kann er gegebn Abgabe der leeren Hülsen (quasi als Beweis für den Verbrauch) an einem zentralen Ort neue Munition bekommen. Und zwar genau soviel wie er besitzen darf.


Das würde zumindest verhindern, dass Jemand mit über 200 Kugeln in eine Schule spazieren kann.



Und für die Sportschützen: Sollen sie doch ihre Waffen Zuhause lagern. Munition dürfte dann halt nur im Vereinsheim ausgegeben werden. Und zwar genau soviel, wie sie verschießen.

Kurz: Kein freier Erwerb von Munition, egal ob Waffenscheinbesitzer oder nicht. Die Munition kann für den jeweiligen, legalen Gebrauch ausgegeben werden. Alles andere beinhaltet die Gefahr, dass sie missbraucht wird.


Keine Munition, keine erschossenen Menschen.


Sicher wird es dann Möglichkeiten geben im Ausland Munition zu holen, aber die große Mehrheit wird sich dran halten und das ist ja schonmal ein Anfang.


MfG
eisdieler

dasAloha
15.03.2009, 11:13
hier auch?
also bist auf die spd machen doch fast alle ihre arbeit recht gut. ich sag nur, machs erst mla besser! wenn du dich qualifizierter findest dann stell dich doch zur wahl! nur so funktioniert das system. aber nur meckern bringt keinem was....

nö das war schon so gemeint. Ich finde mich nicht qualifiziert dafür aber ich werd doch meine meinung dazu haben dürfen.

Gelogen wird in jeder partei bis zum ersticken. Keiner macht sich wirklich gedanken um den staat etc.. es geht nur ums eigene wohl. Gibt sicher auch idealisten die sinnvoll verändern wollen, die werden aber nie einflussreich genug um wirklich was bewirken zu können.

DemolitionB
15.03.2009, 11:45
nö das war schon so gemeint. Ich finde mich nicht qualifiziert dafür aber ich werd doch meine meinung dazu haben dürfen.

Gelogen wird in jeder partei bis zum ersticken. Keiner macht sich wirklich gedanken um den staat etc.. es geht nur ums eigene wohl. Gibt sicher auch idealisten die sinnvoll verändern wollen, die werden aber nie einflussreich genug um wirklich was bewirken zu können.

deine meinung kannste haben, aber das sind ja schon fast verleugnungen... essen meckern zwar viele auf den """"STAAT"""" ..... aber eigentlich nur weil sie wenig ahnung haben bzw. die hintergründe nicht kennen.

ALG2 empfänger sind unzufrieden weil sie zu wenig Geld bekommen, aber sie wissen nicht wie sie dem Staat, also hier allen Arbeitnehmern auf der Tasche liegen! ich hab nichts gegen menschen die keine Arbeit mehr bekommen udn deswegen alg2 beantragen müssen, darunter zählen viele in meiner verwandtschaft - mit 50 bekommt man einfach keine arbeit mehr wenn man nicht gut qualifiziert und eingearbeitet ist, aber man sollte deswegen nicht die politiker verantwortlich machen.

Anderes beispiel - Ökosteuer.... keiner will sie zahlen, keiner sieht die ein... benzin kommt ja aus der zapfsäule, mehr braucht man ja nicht wissen. wenns aber dann schlicht und einfach alle ist, dann ist das geheule groß weil keinerlei alternativen da sind, und wenn hurricanes aufgrund des anthropogenen treibhauseffektes, durch die erhöhte meeresoberflächentemperatur (die hoch 4 eingeht!) an der Küste der usa wiedermal chaos anrichten interessierts auch keinen.

Tabaksteuer ist auch nur dafür da um den rauchern das geld aus der tasche zu ziehen, und ach, es stirbt auch niemand an Lungenkrebs, und aus der naiver sicht ist die alkoholabgabe unter 18 auch übertrieben, alkohol trinkt doch eh jeder, und mit 2 maß kann man auch noch autofahren.


ich will nicht bestreiten das es auch schwarze schafe unter politikern gibt, aber meistens sind es doch recht gebildete leute die nur versuchen ihre arbeit zu machen!

dasAloha
15.03.2009, 23:26
gib jemandem macht und er setzt sie für sich ein. Trifft auf politik wie auch auf waffen zu.

mehr sag ich aber auch nicht zu dem thema, OT und so

DemolitionB
15.03.2009, 23:59
gib jemandem macht und er setzt sie für sich ein. Trifft auf politik wie auch auf waffen zu.
mehr sag ich aber auch nicht zu dem thema, OT und so

ok, ich geh mal nicht drauf ein....



die medien gehen ja wirklich wieder voll auf ego shooter los. ich dache das sei nun ein alter hut und sie suchen sich diesmal was neues, aber wie es scheint wurde der schuldige ja schon als farcry und co. identifiziert.
die presse ist echt nicht mehr so creativ wie sie mal war...

Mr. Chicken
16.03.2009, 00:50
ich dache das sei nun ein alter hut und sie suchen sich diesmal was neues, aber wie es scheint wurde der schuldige ja schon als farcry und co. identifiziert.
die presse ist echt nicht mehr so creativ wie sie mal war...

Aber natürlich. Diesmal ist keine Böse Musik dabei sondern 120 Porno-Bilder (nur Bondage-Bilder xD)

Mir geht das ganze Gelaber darüber mehr oder weniger am Ar*** vorbei.
Ich find halt nur Nervig das da sooo ein Hype drum gemacht wird und die Medien das soo aufziehen.
Schaltest TV ein und siehe da es gibt wieder irgend welche dummen NEUEN gründe warum und wieso.
Dann sinds wieder die Killerspiele oder sonst was.
Und hier auch noch ein paar sachen die in Reporterohren gut klingen, sich aber später doch als Falsch raus stellen....

Ich Ignoriere es halt einfach da in meinen Augen das meiste was berichtet wird eh nix mit der Realität zu tun hat und aus einer vollkommen falschen Perspektive betrachtet wird (Politiker, Psychologen und Reporter die von der ganzen sache keine Ahnung haben).

Ich mein bestimmt haben 90% aller 16 bis 26 jährigen haben doch min 1 KILLERSPIEL auf dem rechner und der einer oder andere von den 90% hat bestimmt auch anzügliches Bild auf dem PC xD.

Aber schon mal gut man diesmal in den Medien öfter was davon hört das ja nicht am Gewaltkonsum liegt oder daran das Waffen zu hause waren.

Naja halt nur irgend ein ehemalig gemobbter assi der mal ein bissl Aufmerksamkeit wollte. Das Übliche halt.
Wird auch wohl nicht der letzte gewesen sein.

MBNalbach
16.03.2009, 18:59
Auch wenn ich den Topic nicht gelesen habe, aber ich höre immerwieder einen Kommentar wenn ich sage das ich bald (wieder) nach Ägypten in Urlaub will. Ähnlich diesem: Man muß die Gefahr ja nicht suchen gehn.

Zahlen sind immer beliebt, beim letzten (Bomben)Anschlag kamen 2 Menschen ums leben.

Beim Amoklauf immerhin 16 und dies ist nicht der erste und sicher nicht der Letzte.

Es war kein Moslem daran beteilgt.

Wollte ich einfach mal als Senf mit in die Diskussion werfen, auch wenns nicht passt. Aber Länder mit überwiegend Moslemischen Anteil sind ja soooooooooo gefährlich *grrrr*

Gruß MB

TbM
16.03.2009, 19:53
Aber Länder mit überwiegend Moslemischen Anteil sind ja soooooooooo gefährlich *grrrr*
Naja, wann hat sich denn der letzte Selbstmordattentäter in Deutschland in die Luft gesprengt? :jaja:

Schnipp
16.03.2009, 20:24
Naja, wann hat sich denn der letzte Selbstmordattentäter in Deutschland in die Luft gesprengt? :jaja:

Das große Problem bei den Muslimen ist, das sie meinen nur in den Himmel oder was auch immer zu kommen, wenn sie dabei genug Ammis mit in den Tod reißen.

Das kommt da von wenn Religions Häuptlinge als unfehlbar angesehn werden:gr:

Bodo
16.03.2009, 20:56
Stimme ich nicht zu, es gibt so viele Leherer denen die Schüler die sie unterichten einfach egal sind.
Wie offt habe ich den Satz gehört "Macht was ihr wollt, ist mir egal ich bekomm am Ende des Monats mein Gehalt"
Ich finde es nicht toll wenn mir ein Lehrer sagt dass wir ihm alle scheiß egal sind.



Verständlich, dass Du das nicht toll findest. Würde mir in dem Moment auch nicht anders gehen.

Aber hast Du auch mal an die andere Seite gedacht?
Der Lehrer steht da vorne und hat einen Lehrauftrag zu erfüllen.

Die Klassen werden immer größer,
die Schüler nehmen immer flegelhaftere Verhaltensweisen an, Anstand fehlanzeige,
ständig weniger Bereitschaft etwas für die Schule zu tun (-> Nein, für sich selbst und das Leben lernt man!!!),
dumme Sprüche von Schülern und Schuldzuweisungen von Eltern an die schlechten, bösen und gemeinen Lehrer. (Lehrer haben es sich nämlich als Lebensaufgabe gestellt die Schüler zu quälen, zu ärgern, absichtlich schlechte Noten zu geben, etc.)

Glaub mir, ich weiß durchaus wovon ich rede ... aber wenn Du vorne stehst und unterrichtest und da ist so ein "A..." von Schüler, der nichts anderes macht als sein "Null Bock" raushängen zu lassen, alles schlecht macht und pöbelt, dann hast Du als Pauker irgendwann auch keine Lust mehr.
Das will aber von den Schülern keiner wissen - Verständnis für die Lehrer macht sich beim Motzen über die Scheiß-Lehrer nicht so gut ....

Da ist Resignation auf Lehrer-Seite vorprogrammiert.

Aber:
1. sind nicht alle Schüler so
2. sind nicht alle Lehrer so


Allerdings solltest Du als Schüler (ich nehme an, Du bist noch einer) durchaus wissen und erkennen, dass Du selbst - und zwar NUR Du selbst - für Deine Zukunft verantwortlich bist. Es wird Dir Dein Leben lang nichts geschenkt werden. Wenn Du etwas erreichen willst mußt Du selbst dafür etwas tun.

Das fängt in der Schule an.

Die Lehrer, die da vorne stehen, haben bereits das Abi gemacht, haben studiert, sich durch´s Refrendariat gekämpft und stehen nun im Beruf. Wer von den Schülern nichts lernen will muss es eben bleiben lassen.

Kein Lehrer will das Du nichts lernst. Und ich glaube nicht, dass es viele Lehrer gibt denen die Schüler tatsächlich am A... vorbei gehen.

Aber es gibt eben auch die Lehrer-Seite. Leider haben die Lehrer ein nicht gerade gutes Image. Andererseits ist das der Schüler auch nicht wirklich prickelnd.


Sorry, ich schreibe hier immer mit "Du" - ich möchte Dich gar nicht persönlich mit dem Geschriebenen angreifen. Aber Lehrer sind zunächst mal eines: Menschen! Und wie man in den Wald hineinruft so schallt es heraus.
Also nichts für ungut.

Gruß
Bodo

Schnipp
16.03.2009, 21:45
Die Klassen werden immer größer,
die Schüler nehmen immer flegelhaftere Verhaltensweisen an, Anstand fehlanzeige,Das kann ich nur bestätigen, aber liegt meines Wissens auch daran dass es einfach nicht mehr Lehrer gibt.


Glaub mir, ich weiß durchaus wovon ich rede ... aber wenn Du vorne stehst und unterrichtest und da ist so ein "A..." von Schüler, der nichts anderes macht als sein "Null Bock" raushängen zu lassen, alles schlecht macht und pöbelt, dann hast Du als Pauker irgendwann auch keine Lust mehr.
Das will aber von den Schülern keiner wissen - Verständnis für die Lehrer macht sich beim Motzen über die Scheiß-Lehrer nicht so gut ....Jo es haben in der Klasse immer 2-3 ärger gemacht, wenn ein Lehrer aber in jeder Stunde 2-3 sagt das man rausfliegt und das über 1 1/2 Jahre, ist man selber Schuld.

Meiner Meinung nach haben die Lehrer auch die Pflicht dafür zu sorgen das Schüler die lernen wollen, das auch ungestört tuen können.



Da ist Resignation auf Lehrer-Seite vorprogrammiert.

Aber:
1. sind nicht alle Schüler so
2. sind nicht alle Lehrer so
JA das ist klar, bin ja auch mit 80% Lehrer völlig zufrieden:sor:


Allerdings solltest Du als Schüler (ich nehme an, Du bist noch einer) durchaus wissen und erkennen, dass Du selbst - und zwar NUR Du selbst - für Deine Zukunft verantwortlich bist. Es wird Dir Dein Leben lang nichts geschenkt werden. Wenn Du etwas erreichen willst mußt Du selbst dafür etwas tun.
Es gibt aber Dinge auf die ich kein Einfluss habe, wenn ein Schüler inständig und mit Vorsatz stört muß er vom Lehrer vom Unterichtsgeschen entfernt werden. Oder soll ich ihn rauschmeißen?


Sorry, ich schreibe hier immer mit "Du" - ich möchte Dich gar nicht persönlich mit dem Geschriebenen angreifen. Aber Lehrer sind zunächst mal eines: Menschen! Und wie man in den Wald hineinruft so schallt es heraus.
Also nichts für ungut.Ich bin durchaus Kritik fähig keine Angst, hab nur etwas gegen Begründungslose Beleidigungen.

Weiterhin schalt ein Wald nich zurück, zumindest in unseren nicht.

Gruß
Bodo[/quote]

Metalheim
16.03.2009, 21:53
Also bei uns werden die Klassen immer kleiner, weil keiner auf unsere Schule will :hehe:
Wir sind jetzt 24 und in den 5 un 6er Klassen sind es so gerade 3 ganze Klassen :gr:

mystic_avalon
16.03.2009, 22:09
ach wir sind schon bei 20 angelangt... am anfang waren wir 32, aber in 5 jahren siebt es halt schon ein wenig aus...

leigt auch daran dass wir latein/italienisch, französisch und englisch als fremdsprachen haben, und es die meisten schon in der unterstufe bei latein rausgehaun hat...


ich find das aber auch schlimm wenn manche lehrer denken, sie verbessern die Welt, indem sie extra-stunden auf sich nehmen, um verpflichtende förderstunden einzuführen(zzt in französisch mathe physik), in die dann alle gesteckt werden die ne schlechte 4 bzw 5 haben, bzw die Schüler dann als Idioten, bzw Dummköpfe beschimpfen wenn eine nach ihrem empfinden leichte Schulaufgabe in die Hose geht., dass ihr Fach das wichtigste ist, und dass es sie nicht interresiert dass man das Fach nächstes Jahr sowieso ablegt.

Hatte damit heute einen netten Diskurs mit meiner französisch Lehrerin, weil ich mich aus den Förderstunden ausgetragen habe (mit einwilligung meiner eltern), obwohl ich auf nem 5er steh.. :gr:

naja wie gesagt es gibt solche, und solche, nur gibt es halt manche extremfälle die einem das Leben in der Schule wirklich zur hölle machen können, und ein Haufen Leute haben dann solche Probleme mit den Lehrern dass am Schluss sogar die Versetzung gefährdet ist...

MBNalbach
17.03.2009, 16:15
Wann lief der letzte Schüler in Ägypten umher und erschoss 16 Menschen? Doller vergleich...

Bodo
17.03.2009, 20:56
Wenn Lehrer abgestellt sind um einen Förderkurs mit den Schülern zu machen ist das nur weil die Schüler ja soooo egal sind.
(Achtung Ironie)

Hallo?
Dir ist schon klar, dass Du auch wegen einer 5 in Chemie sitzen bleiben kannst? Und die Schule hat die Aufgabe Dir ein gewisses Maß an Allgemeinwissen zu vermitteln. Dazu gehören auch die Fächer, die Dir persönlich nicht so liegen.

In der Gym.-Oberstufe kannst Du dann Deine Schwerpunkte deutlich freier wählen, abhängig davon was Du später machen willst.

Wenn Dir die Chance gegeben wird einen Förderkurs zu belegen damit Du eben NICHT hängen bleibst, dann solltest Du die Chance nutzen. Aber nicht nacher motzen dass die Schule Dein Leben versaut hat - das machen gerade Deine Eltern, wenn die Dich da vor dem Lernen in Schutz nehmen.

Wenn Du von Latein in der Unterstufe schreibst gehe ich davon aus, dass Du auf einem Gymnasium bist. Da gehört eine zweite Fremdsprache halt dazu. Üblich ist halt das Angebot von Latein oder eben französisch. Ob es Dir gefällt oder nicht - da musst Du durch.
Gymnasium ist halt die Vorbereitung auf eine akademische Laufbahn. Und dafür brauchst Du eben einen Querschnitt übber sämtliche Themen.

Aber das wichtigste was Du auf der Schule lernen musst ist das Lernen selbst.
Wenn Du das nicht kannst wirst Du bspw. auf der Uni Prpbleme kriegen.

Gruß
Bodo

mystic_avalon
17.03.2009, 21:33
Wenn Lehrer abgestellt sind um einen Förderkurs mit den Schülern zu machen ist das nur weil die Schüler ja soooo egal sind.
(Achtung Ironie)

Hallo?
Dir ist schon klar, dass Du auch wegen einer 5 in Chemie sitzen bleiben kannst? Und die Schule hat die Aufgabe Dir ein gewisses Maß an Allgemeinwissen zu vermitteln. Dazu gehören auch die Fächer, die Dir persönlich nicht so liegen.

In der Gym.-Oberstufe kannst Du dann Deine Schwerpunkte deutlich freier wählen, abhängig davon was Du später machen willst.

Wenn Dir die Chance gegeben wird einen Förderkurs zu belegen damit Du eben NICHT hängen bleibst, dann solltest Du die Chance nutzen. Aber nicht nacher motzen dass die Schule Dein Leben versaut hat - das machen gerade Deine Eltern, wenn die Dich da vor dem Lernen in Schutz nehmen.

Wenn Du von Latein in der Unterstufe schreibst gehe ich davon aus, dass Du auf einem Gymnasium bist. Da gehört eine zweite Fremdsprache halt dazu. Üblich ist halt das Angebot von Latein oder eben französisch. Ob es Dir gefällt oder nicht - da musst Du durch.
Gymnasium ist halt die Vorbereitung auf eine akademische Laufbahn. Und dafür brauchst Du eben einen Querschnitt übber sämtliche Themen.

Aber das wichtigste was Du auf der Schule lernen musst ist das Lernen selbst.
Wenn Du das nicht kannst wirst Du bspw. auf der Uni Prpbleme kriegen.

Gruß
Bodo

Das Problem liegt ja nicht daran, dass den Lehrern die Schüler egal sind, sondern dass sie denken, sie müssen alles dran geben um einem Schüler sozusagen das Fach aufzuzwingen. Magst du jetzt evtl anders sehen, ist aber so.

Ich habe z.B. ne Fächerbelegung mit nur einer Fremdsprache (Englisch) für die Oberstufe, und sehe es nicht ein dass ich jetzt nur wegen Französisch jede woche Nachmittags nochmal 2 Stunden drinsitze, obwohl ich in den anderen Fächern im Schnitt auf 1,7 steh, und rein rechnerisch nichtmehr durchfallen kann. (ausser ich schreib in den nächsten 2 Französisch Schulaufgaben 2 6er, und versage mündlich völlig). Hab das auch versucht der Lehrerin zu erörtern, aber sie hat halt damit argumentiert, dass ich mich vor 2 Jahren dafür entschieden hab(Wahl zwischen Altgriechisch und Französisch), und sie mich damit nicht durchkommen lässt usw. Wir haben halt nicht nur 2 sondern 3 Fremdsprachen, und da es halt das einzige Gymnasium ist, was mit den Buslinien rel gut zu erreichen war, konnte ich halt z.B. nicht auf ein Naturwissenschaftliches gehen. Ich sag ja nicht dass alle Lehrer so sind, ich komm sogar mit dem großteil rel gut aus, aber wenn jemand Schüler so unhöflich behandelt, bzw Schüler schon fast als Dreck unter ihren Schuhen sehen, find ich dass diese lieber zum Militär gehen sollten als an eine öffentliche Schule.

Ist jetzt meine Meinung, und wie gesagt, ich habe nix gegen Lehrer (sind ja auch nur Menschen), nur wenn Leute die von ihrem Verhalten schon grenzwertig sind, und den Schülern jeden Anreiz zum lernen nehmen, und damit diese "Null-Bock" Situation selbst hervorrufen, komm ich bei bestem Willen nicht mit denen klar.


Und es kann schon sein, dass die Schule allgemeinwissen vermitteln soll, ich finde aber dass vorallem nach der 9. Klasse, es den Leuten nichtmehr streng aufgezwungen werden sollte. Ich mein, die LEute, die nach der Hauptschule in eine Lehre gehen, können diese ja auch selber Wählen, und werden nicht vom Staat gezwungen, einen bestimmten Weg zu gehen.

kaisergeorg
17.03.2009, 21:46
Das Problem liegt ja nicht daran, dass den Lehrern die Schüler egal sind, sondern dass sie denken, sie müssen alles dran geben um einem Schüler sozusagen das Fach aufzuzwingen. Magst du jetzt evtl anders sehen, ist aber so.

Ich habe z.B. ne Fächerbelegung mit nur einer Fremdsprache (Englisch) für die Oberstufe, und sehe es nicht ein dass ich jetzt nur wegen Französisch jede woche Nachmittags nochmal 2 Stunden drinsitze, obwohl ich in den anderen Fächern im Schnitt auf 1,7 steh, und rein rechnerisch nichtmehr durchfallen kann. (ausser ich schreib in den nächsten 2 Französisch Schulaufgaben 2 6er, und versage mündlich völlig). Hab das auch versucht der Lehrerin zu erörtern, aber sie hat halt damit argumentiert, dass ich mich vor 2 Jahren dafür entschieden hab(Wahl zwischen Altgriechisch und Französisch), und sie mich damit nicht durchkommen lässt usw. Wir haben halt nicht nur 2 sondern 3 Fremdsprachen, und da es halt das einzige Gymnasium ist, was mit den Buslinien rel gut zu erreichen war, konnte ich halt z.B. nicht auf ein Naturwissenschaftliches gehen. Ich sag ja nicht dass alle Lehrer so sind, ich komm sogar mit dem großteil rel gut aus, aber wenn jemand Schüler so unhöflich behandelt, bzw Schüler schon fast als Dreck unter ihren Schuhen sehen, find ich dass diese lieber zum Militär gehen sollten als an eine öffentliche Schule.

Ist jetzt meine Meinung, und wie gesagt, ich habe nix gegen Lehrer (sind ja auch nur Menschen), nur wenn Leute die von ihrem Verhalten schon grenzwertig sind, und den Schülern jeden Anreiz zum lernen nehmen, und damit diese "Null-Bock" Situation selbst hervorrufen, komm ich bei bestem Willen nicht mit denen klar.


Und es kann schon sein, dass die Schule allgemeinwissen vermitteln soll, ich finde aber dass vorallem nach der 9. Klasse, es den Leuten nichtmehr streng aufgezwungen werden sollte. Ich mein, die LEute, die nach der Hauptschule in eine Lehre gehen, können diese ja auch selber Wählen, und werden nicht vom Staat gezwungen, einen bestimmten Weg zu gehen.


Hallo,


also jetzt mal ehrlich. Diese Diskussion hat eigentlich nichts mehr mit der Thematik zu tun, zumindest meiner Meinung nach.

@mystic_avalon:

Meinst du nicht, dass du ein wenig übertreibst? Ich finde, ein so bequemes und leichtes Leben wie als Schüler hat man nie wieder. Vielleicht mal als Rentner, aber egal.

Ich bin zwar auch kein Fan der Schule gewesen (hatte 4 Verweise in meiner Laufbahn gesammelt:) , aber eins muss ich sagen, die Lehrer geben zu 90% die Einstellung Ihrer Schüler an sie wieder zurück.

Beklage dich also nicht, wenn du mal arbeiten gehst, wirst du evtl. noch ganz andere Erfahrungen machen. Zumindest mir erging es so in meiner Ausbildung. Da kam mir die Schule glatt wie der Himmel vor.

OT @bodo: was für ein Modell ist denn das in deinem Avatar?


Gruß Georg

Bodo
17.03.2009, 21:54
Du magst eine Ausnahme sein in der Richtung, dass Du Dir überlegt hast was Du willst (und was Du nicht willst).
Leider ist es so, dass Schüler (und ich nehme mich da nicht aus - ist aber schon etwas länger her) nicht alle gerne und freiwillig lernen sondern viel zu gerne mit Schuldzuweisungen an die Schule und die Lehrer ihre eigene Faulheit verargumentieren. Genau diese Schüler, die halt etwas später begreifen um was es geht, die benötigen halt etwas mehr "Druck" um den Stoff zu "schlucken". Wer auf stur schaltet ist auf der falschen Schule.

Später im Beruf musst man das Soll-Pensum eben auch erfüllen - wer keine Lust hat ist im entsprechenden Job halt falsch und auch ganz schnell weg vom Fenster. in der Schule selbst steht halt noch nicht ganz so viel auf dem Spiel.

Gruß
Bodo

Bodo
17.03.2009, 21:56
Hallo,

OT @bodo: was für ein Modell ist denn das in deinem Avatar?

Gruß Georg


Ein S211 - den Rest gerne per PN.

Gruß
Bodo