PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Barco Vision 600 - zuerst defekt dann heil



Revox
11.12.2008, 13:21
Mein Beitrag ist gerade verschüttet gegangen (Fenster geschlossen), jetzt muss ich zur Uni.
Ihr könnt ja die Geschichte für mich erzählen anhand der Bilder.
Ich fang an:

Es war einmal ein Stefan der bei Ebay...

Schnipp
11.12.2008, 14:42
Nen Barco Vision 600 holte, der nicht so verbastelt wie der von Schnipp gewesen ist...


Dein Testmuster sieht irgendwie merkwürdig aus:grue:

Motobias
11.12.2008, 15:51
irgendwie läuft die horizontale ablenkung nicht linear...

mariob
11.12.2008, 18:49
Hallo,
ist der auf allen Röhren so?

Gruß
Mario

Motobias
11.12.2008, 18:58
oder es liegt an der kamera ?!

Revox
11.12.2008, 19:36
So ich bin aus der Uni zurück!
Also ich habe für den Beamer 61€ bezahlt und derjenige hat ihn sogar einige 100km zu mir nach Berlin gebracht (also nicht extra wegen des Beamers, es passte einfach gut). Nun ist bei dem Beamer die grüne Röhre implodiert. Die Blaue wie ihr sehen könnt, war goldbraun. Nun habe ich die Grüne (leider nur SD 130) und eine niegelnagelneue Blaue SD 187 in den Barco gebaut.
Vorgestern habe ich auf Verdacht dann bei Reichelt die Endstufenwiderstände und transistoren der RGB stufe bestellt, dabei ist mir aufgefallen, dass bei der grünen Schiene ein Widerstand angekohlt war. Diesen hab ich ersetzt und: er läuft wieder!
Leider musste ich auch bei den HV Leitungen etwas improvisieren um die grüne Röhre in den Barco reinzubekommen.
Heute habe ich dann die Hv leitungen neu eingeklebt, ob ich es wagen soll das ding anzuwerfen, bevor das Silikon abgebunden hat.?
HD 6 Objektive habe ebenfalls von dem kleinen sony 722.
Der sony wird dann bald in die Küche wandern.

Revox
12.12.2008, 01:22
So, die erste konvergenz wäre eingestellt. Ich muss sagen, den Sony toppt das Gerät um längen. Allerdings ist er momentan so scharf, dass ich unbedingt eine mehr Videobandbreite benötige.
Results.... ja wenn ich am We zeit finde, mache ich ein paar Fotos.
Morgen kommen neue Lüfter in das gerät und die Lüftersteuerung wird modifiziert.

Revox
15.12.2008, 13:25
Gestern habe ich leider nur PWM Arctic cooling lüfter bekommen ;-(
Diese laufen bei 7V sehr sehr langsam. Heute werde ich die lüftersteuerung mal modifizieren müssen, damit die Lüfter etwas mehr Saft bekommen. Jemand vielleicht eine Idee? Meine wäre es R3 zu vergrößern.

Revox
15.12.2008, 19:12
Also das Verändern des Widerstandes hat überhaupt nichts gebracht.
Ich habe auch gemerkt, dass der Beamer nur 2 Lüfterstufen kennt.
Jetzt hab ich allerdings etwas anderes gemacht was Abhilfe brachte:
Ich habe die Z1 mit normalen Dioden auf etwa 9V "erweitert". Jetzt laufen die Lüfter auch mit etwa 10V und der Beamer ist nun sehr sehr leise, und die Lüfter laufen dennoch relativ geschwind.
Im Anhang die ausgebaute Tube.

mariob
15.12.2008, 20:02
Hallo,
eine etwas wunderliche Schaltung, jetzt mal ohne den Chip zu kennen, aber mein Ansatzpunkt wären auch die Z-Dioden gewesen..... Was waren da original für Lüfter drin? Typ und Spannung bitte.

Gruß
Mario

MatzeBeck
15.12.2008, 21:13
Die Einbrände in der Röhre sehen etwas komisch aus, oder?
Kann das sein das der Beamer mehrmals woanders verwendet wurde?
Sieht ja fast so aus als ob da 3-4 Einbrände übereinander wären.

Mfg Matze

Revox
15.12.2008, 23:01
Angeblich war der Beamer die gesammte Zeit in ein und demselben Raum an der Decke installiert. Das Gehäuse ist auch ohne Kratzer (nirgendwo Staub). Vielleicht war er zeitweise "falsch" oder anders eingestellt. Ich frage mich allerdings auch, wie "die" es geschafft haben, dass der Beamer so eine Halbmaske bekommt.

Ich warte jetzt auf eine "neue" Grüne Röhre für meinen kleinen Sony und auf eine RGB Endstufenplatine um den Vision zum Data für Arme zu modden (konvergenzeinstellungenmöglichkeiten bleiben ja unverändert).
Falls das vor Ende der Woche ist, werde ich auch mal Result Fotos vom Bild machen.

Im Original waren da die guten alten 5flügel Boxer für 12V eingebaut. Da die aber 0,27Ampere zogen, konnten die richtig laut. Kauft bloß keine PWM Lüfter, wenn die mit Spannungen unter 12V betrieben werden sollen.

Hat jemand noch einen DVB Tuner, der extern ist abzugeben?

Kimme-K
16.12.2008, 15:51
Immer diese Lüftermods...! Da bin ich ja mal gespannt wann das EHT oder das SMPS den Geist aufgibt. Aber mir soll recht sein, kommt Geld in die Kasse - hab ja noch ein Paar Ersatzteile;)

Schnipp
16.12.2008, 17:56
Immer diese Lüftermods...! Da bin ich ja mal gespannt wann das EHT oder das SMPS den Geist aufgibt. Aber mir soll recht sein, kommt Geld in die Kasse - hab ja noch ein Paar Ersatzteile;)


Lüfter müssten doch aufgrund der Entwicklung mitlerweile effektiver sein als die alten bzw. leiser oder?

Hoff für dich das alles klappt (nich wie bei mir :hmmmmm:)

Vermin
16.12.2008, 21:42
Leiser werden sie auf jeden Fall bei heutigem Stand sein. Ich denke es ist auch ein großer Punkt das die Kisten ursprünglich für den Dauerbetrieb bei hohen Umgebungstemperaturen ausgelegt sind bzw sein müssen was eine dementsprechende Lüfterdimension vorraussetzt. Ich denke da kann man entspannt ein wenig drosseln.

mariob
16.12.2008, 22:05
Hallo,
hier gab es doch letztens einen sehr schönen Lüfterfred der alles aussagte, was ich auch schon selbst festellen mußte. Hatte damals mal so für den HTPC 3 Lüfter bestellt, gleiche Größe und Spannung, einer für knapp 3 Euronen einer sowas um 7 EU und einen Silent Papstfür was um 15. Ergebnis war das sich die Geräuschentwicklung proportional zum Preis verhielt. Seither nur noch die billigen. Die Boxer machen allerdings einen sehr zuverlässigen Eindruck, ich denke mal das die kugelgelagert sind genau wie die besseren Papst dadurch sind die systembedingt etwas lauter. Laufen aber ewig, und das ist speziell bei einer solchen Kiste, die ja nie für zuhause gedacht war schonmal Grundbedingung. Zum Lüfter selbst, es gibt für den Typ vom Hersteller Datenblätter, einfach mal vergleichen. Und nochwas ich schließe mich mal dem Kimme an, die Bemessung der Lüfter ist zwar erstmal für Wurscht und Käse gedacht, das heißt für die ungünstigsten angegebenen Bedingungen. Aaaber - man kennt die tatsächlichen Reserven nicht. Das wissen wahrscheinlich nur die Entwickler. Von daher also Vorsicht mit solchen Aktionen. Was nicht heißt man soll es lassen, aber ich kann das Dreiauge gut leiden, da muß es nicht leiden:weih:.
So, nu isses gut, also

Gruß
Mario

Vermin
16.12.2008, 23:08
Das Verhältniss von Dezibel zu Luftfördermenge ist wichtig. Der Preis zu Dezibel ist da fast irrelevant. Es gibt sehr leise Papst Lüfter die viel Luft fördern und viel kosten. Oder aber Lüfter die sehr leise sind und nicht so viel Luft fördern und weniger kosten.
Im Grunde reichts ja aus wenn man die Lüfter tauscht gegen welche die die selbe Luftmenge fördern können und weniger dB haben. Wenn diese dann noch temperaturgesteuert sind um so besser.
Wenn ich an die Geräusche denke die der Sony 1252 gemacht hatte mit orginalen lüftern..absolut heavy...unerträglich.

Schnipp
17.12.2008, 07:18
Das Verhältniss von Dezibel zu Luftfördermenge ist wichtig. Der Preis zu Dezibel ist da fast irrelevant. Es gibt sehr leise Papst Lüfter die viel Luft fördern und viel kosten. Oder aber Lüfter die sehr leise sind und nicht so viel Luft fördern und weniger kosten.
Im Grunde reichts ja aus wenn man die Lüfter tauscht gegen welche die die selbe Luftmenge fördern können und weniger dB haben. Wenn diese dann noch temperaturgesteuert sind um so besser.
Wenn ich an die Geräusche denke die der Sony 1252 gemacht hatte mit orginalen lüftern..absolut heavy...unerträglich.

Also zumindest bei meinem Barco sind die Lüfter von sich aus schon geregelt. Dadurch müsste die Elektronik, ein schwächeren Lüfter ausgleichen können:gr:

mariob
17.12.2008, 16:49
Hallo.
deswegen schrieb ich was von Blick ins Datenblatt. Nur wenn so ein Papst unter der Bezeichnung als Supersilent (vom Hersteller so genannt) verkauft wird, wie sind dann wohl die lauten? Ist halt so, im HTPC ist das Zeug ebenfalls geregelt, wie Schnipp schon schrieb die gleicht das aus. Im Projektor ist das ungeregelt schon was anderes.

Gruß
Mario

MightyMax
17.12.2008, 17:52
Um es auf die Spitze zu treiben könnte man vielleicht mal ein DiY Gegenschall Projekt auflegen :D

Immerhin sind es ja sehr punktuelle und wenige Geräuschquellen bezogen auf das ganze System. Da sollte sich was machen lassen.

Motobias
17.12.2008, 19:17
glaub mir...das ist nicht so einfach !
das schreibt nach einem schnellen dsp mit guten algorithmen...
dann kannst du auch eine geräuschquelle als ganzes beruhigen.

kannst dir ja noise cancelling headphones besorgen und tunen ;)

Metalheim
17.12.2008, 20:21
Gegenschall geht definitiv nicht !!!

Das hat nicht mal was mit Punktquelle oder nicht zu tuen, man muss den Gegenschall ja genau entgegesngesetzt dem Orignalschall machen, das heißt, mann kann ihn nur berechen, wenn man den festen Abstand zum Ohr in cm hat, dort wo nämlich Phase(Lärm) und Gegensphase(Gegenschall) zusammentreffen, wenn der berechnete Abstand nicht Zentimeter-Genau eingahalten wird, überlagern sich Phase und Gegephase nicht und es wird noch lauter

MightyMax
17.12.2008, 21:29
Das ist so nicht korrekt.

Der projezierte Abstand zwischen Schall und Gegenschallquelle auf den Vektor zwischen Hörer und Schallquelle bestimmt den Phasenabstand beider Quellen. Solange die Phasen sich nicht weiter als lambda halbe verschieben in beliebige Hörrichtung verstärkt sich in keinem Szenario die Lautstärke. Eine Reduzierung ist jedoch bei lambda halbe nicht mehr zu erwarten. Der Frequenzschift durch die Überlagerung könnte sich jedoch als störend auswirken.

Das Lüfterrauschen ist i.d.R. recht von recht tiefer Frequenz. Wenn es über 1Khz (Testtonfiepen) geht ist wohl ein Lager kaputt :p
Bei dieser Frequenz ist die Wellenlänge 340m/s / 1000 = 34cm lang. Es sollte kein Problem sein also innerhalb sogar 1/8 Phase (~4cm) zu bleiben, und somit eine Reduzierung in jeder Richtung und jeder Entfernung zu erreichen.

Ja das ist sehr aufwendig um es wirtschaftlich zu realisieren, aber genau diese Herausforderung mach DiY doch aus, oder?

Motobias
17.12.2008, 21:40
:)

ihr solltet an meiner fh studieren - ihr habt potential !

Metalheim
17.12.2008, 21:42
Na Ok gut, du hast natürlich recht :ups:
aber ich frage mich schon, wie du beim sitzen 4cm Radius einhalten willst :grue:
Mein Ohren bewegn sich bei nem Filmabend locker 1/2 Meter oder so :jaa:

Naja die umsetzung ist nur schwierig/aufwendig, wenn man es komnplett selber macht.
Man kann sich aber einfach einen Kopfhöhrer mit "aktiver Störgeräuschunterdrückung" wie es so schon heißt :hehe:
kaufe und den aufmotzen, wie oben schon vorgeschlagen
Sprich Verstärker dran und etwas größere Lautsprecher, die müssten ja nur 8cm Durchmesser haben, das reicht locker.

MightyMax
17.12.2008, 21:53
Na Ok gut, du hast natürlich recht :ups:
aber ich frage mich schon, wie du beim sitzen 4cm Radius einhalten willst

Brauchst du nicht, nur die Gegenschallquelle muss so nah dran sein (und deswegen auch die Elektronik schnell genug). Da die Ausbreitungsgeschwindigkeit beider Schallimpulse gleich ist, bleibt ihr Phasenabstand auch für alle anderen Entfernungen in der selben Richtung gleich und damit der Effekt in eine beliebe Richtung konstant in dieser Richtung.

Daher sind Punktquellen wichtig. Sonst brauchst du in der Tat ein individuelles Setting für jeden Höhrer für jedes Ohr.

Metalheim
17.12.2008, 22:00
Stimmt, soweit hab ich nicht gedacht :]

Revox
17.12.2008, 23:47
hIhr fahrt hier vielleicht Geschütze auf!
Die Gegenschallproblematik ist glaube ich ziemlich "unlößbar" im moment. Es mag zwar möglich sein Motorhauben durch gezieltes Anbringen von "gegenschwingelementen" zum Schweigen zu bringen (vielleicht irgendwann auch mal billiger als mit Dämmwolle), jedoch ist der Luftschall, bzw Schall eines sehr komplexen Körpers noch nicht drinn.
Es ist wirklich wesentlich leichter den Schall direkt an Ohr auszulöschen.
Ich vermute, dass der Körper selbst eine ekelhafte Mischung aus Punktschallquellen darstellt (die zueinander ändernde Phasen besitzt), ein Auslöschen geht also auch hier nur jeweils in einen Raumwinkel gerichtet (denn in einem anderen Raumwinkel wären die Phasenbeziehungen wieder anders). Ich meine dass man selbst in einem Auto mit 27 Lautsprechern nicht möglich ist an allen stellen den Schall "auszulöschen".
Ich sehe das mit den Lüftern etwas anders als Vermin:
Die hersteller gehen vom Worst Case aus, der PC soll auch bei Sommertemperaturen schlecht aufgestellt laufen, der Beamer ebenfalls unter miesen Bedingungen an der Heißen decke. Jeder Hersteller will gerade im Professionellen Bereich, dass seine Geräte lange halten. Die Lüfter werden also so kalkuliert, dass die Beamer eine Maximale Laufzeit besitzten und immer möglichst Kühl sind. Lüfterregelungen werden dann oft dafür entworfen, dass die Lüfter geschont werden. Für mich als Heimanwender ist das jedoch fehl am Platze, ein Gerät das laut hin und herstaubt ist für mich Unbrauchbar. Meinen PC habe ich mit einer geeigneten Lüfterregelung sehr leise bekommen, dass die Cpu teils bis 70Grad kommt stellt für mich kein Problem da, er soll ja "nur" maximal 4Jahre halten.
Genauso sehe ich das bei meinem Sony: er ist bis 40 Grad spezifiziert, steht bei mir auf dem Boden, läuft meist bei 20grad Umgebungstemperatur. Er soll mich auch keine 20 000h begleiten. Beim Barco ist das sicher ähnlich, dieser besaß sehr alte Lüfter die auch nur zwei Stufen geregelt waren.
Was mir beim Barco aber wirklich sorgen macht, ist das nervige Netzteilfiepen. Wie ich das wohl wegbekomme/gedämmt bekomme?
Oli mein mitbewohner und besitzer stört das momentan so sehr, dass er ihn nicht mehr benutzt. Ich überlege um das Netzteil Schalldämmatten zu installieren, die Lüfter schneller laufen zu lassen und dann die Luft vorne aus dem Beamer zu pressen (anstatt durch die Lüftungsschlitze auf dem Beamer).

Vorhin habe ich nochmal den Sony 722 etwas gequält. Der geht ja um EINIGES heller wenn man G2 hochdreht und an der RGB Platine die einzelnen Farben "hochdreht", ich habe ihn zumindest bis zum Bildzusammenbruch gebracht. Mal sehen ob das Später für die Küche reichen wird? Meint ihr ein "normaler" Spiegel reicht für DVBT über Compvideo?

Vermin
18.12.2008, 07:42
Aus Erfahrung mit anfänglichen Test bei meinem NEC kann ich sagen das es zu unbrauchbaren Doppelbildern kommt. Zu mindest wenn man noch minimale Anforderungen an Bildquallität hat sollte man das sein lassen. In deinem fall ist ja auch der Aspekt das es für die olle Kiste ja auch nicht mehr viel kosten darf. 100Euro fürn Vorderflächenspiegel sprengt den Rahmen denke ich. Aber teste doch einfach mal und spiegel das Bild mal an die Decke. Wenns für dich so erträglich ist dann ab innen nächten Baumarkt.

Revox
08.01.2009, 09:51
Ich hatte vorgestern nochmal eine etwas Heikle Bastelaktion:
1. Habe ich den RGB verstärker aus einem DATA ausprobiert um dann mit Tim festzustellen, dass wir etwas aneinander vorbeigeredet haben und man den Proki so ohne Weiteres nicht zu einem DATA umbauen kann.
2. Habe ich noch einen weiteren Anodencab mit Silicon versehen. Dies allerdings nicht richtig: Es gab überschläge auf das Gehäuse. Danach hat der Splitter wohl einen schaden genommen, bzw der Kontakt des Eingangs war so beschädigt, dass es zu internen überschlägen kam -> Das Bild war dunkel und Zitterig. Nachdem ich Alufolie in die Buchse reingetan habe, funktioniert jetzt wieder alles bestens. Das war vielleicht ein Stress.
3. Ich überlege immernoch wie viel ich umbauen müsste, um aus dem Projektor einen DATA zu machen, denn Baseband ist mit HD6 Objektiven und einer sehr guten Einstellung eigentlich dem Rest des Projektors nicht würdig.
4. Am wochenende wandert mein 722 in die Küche.
5. Ich habe gestern etwas komisches Erlebt, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen: Ich habe einen Digitalkabelreciever an meinen Antennensteckdose gesteckt (Laut mietvertrag zahle ich für einen Kabelanschluss). Zunächst hat alles gut funktioniert (sieht im Vergleich zu DVBT viel besser aus). Nach einem Reboot bekomme ich allerdings überhaupt kein Signal mehr -> ist es möglich, dass die Gegenstelle mich "Abgeschaltet hat"?

Metalheim
08.01.2009, 15:03
Kannst du vielleicht ausmessen, ob Signal auf dem Kabelanschluss kommt ???

Revox
12.01.2009, 18:38
Ich habe vorhin nochmal eine analoge TV Karte angeschlossen. Mit ihr bekomme ich 2 Sender ganz schwach "rein". Das Radio funktioniert allerdings an dem Anschluss (was hier mitten in Berlin vielleicht nicht viel bedeutet). Für solche Dinge ist gott sei dank die Wohnungsverwaltung zuständig, das dauert zwar aber meistens bekommt läuft dann auch irgendwann.
Noch habe ich immernoch keine Zeit gefunden, den Sony in die Küche zu verfrachten. Was mir sorgen macht sind die 3m Projektionsabstand, das Bild wird sicherlich ein gutes Stück zu groß werden.