PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Samsung 10,6 HDTV 720p DVI an LEDs



Seiten : [1] 2

24shorty
14.12.2007, 19:14
So ich wage mich neben meiner Magisterarbeit die auch grad etwas schleift bevor sie überhaupt angefangen hat mal neben 2 Kaufbeamermods wieder an ein neues Projekt.

TFT: Samsung WXGA 10,6'' HD720p
Optik: Ein Objektiv und eine Fresnel aus nem OHP (da findet sich schon was :)
"Brenner": LEDs (welche genau wird sich noch zeigen)

Gleich mal vorweg: Bei dem Projekt geht es mir vor allem darum einen mir von der helligkeit genügenden Beamer mit der niedrigst möglichen Stromverbrauch zu bauen. Ich will def nicht unbedingt den hellesten DiY LED Beamer.

24shorty
14.12.2007, 19:18
So und los gehts:

1. Schritt: die LEDs. Ich hab mich weil ich mich preislich auch etwas mäßigen will an Light of Victory Led Store-lvehk (http://stores.ebay.de/id=209416610&ssPageName=STRK:MEFS:MESST) von EBay gewendet.

Hab bei ihm angefragt ob ich
50p 5mm white,
50p 8mm white,
100p 10mm white,
20p 10mm red,
20p 10mm blue,
20p 10mm green,
20p 5mm red,
20p 5mm blue,
20p 5mm green
ohne Widerstände bekommen kann.

Er hat es mir für 75$ inkl Versand geboten. Macht aktuell rund 50€. Damit kann ich zum ausgiebigen testen gut leben.

Warte nun denk ich bis kurz vor Weihnachten bis die kommen dann werde ich auf eine Leiterplatte die 50weißen 5mm, 50weißen 8mm und 50weißen 10mm so eng wie möglich platzieren und antreiben. Des weiteren will ich die verbleibenden 50weißen 10mm ecki schleifen und noch enger verbauen. Diese unterschiedlichen Helligkeiten werde ich dann vergleichen (an der Leinwand per Luxmeter). Ausserdem werde ich auch noch die RBG 5mm und 10mm gleichmäßig verteilt verbauen und überprüfen ob davon eventuell mehr Licht durchs TFT (vor allem durch die Polfilter) durch geht.

Meine Hoffung ist derzeit dass ich mit den 10mm weißen LEDs genug Licht auf die Leinwand bekomme. Diese sind etwa 5 mal so hell wie die 5mm. Strahlen aber das Licht in einem Kleineren Winkel was ja sehr gut ist da ich eh nur das annähernd parallele Licht verwenden will. Werde aber dadurch evtl etwas weiter weg gehen müssen vom TFT was mir aber egal ist. Ausserdem haben die 10mm bei fast 3mal mehr licht etwa nur genauso viel Stromverbrauch wie die 5mm. Vom Platz nehmen sie halt etwa soviel Raum wie 3-4 5mm ein.

Daraus folgt Vergleich 10mm zu 5mm LEDs:

Bei gleicher Platinengröße - nur etwa 1/4 bis 1/3 der LEDs - bei fast genauso viel Licht (vor allem sollte wegen dem davon mehr nutzbares Licht sein) - bei etwa 1/4 bis 1/3 des Stromverbrauches

Da Entrager und TbM schon sehr akzeptable Ergebnisse prassentiert haben mit 5mm LEDs bei etwa 6'' tfts hoffe ich mit meinem 10,6'' etwa auf doppelte bis dreifache Helligkeit bei 5 oder 10mm LEDs zu kommen. Bei 10mm wäre ich halt dann etwa beim gleichen Stromverbrauch wie deren Panel wobei ich weniger Strom in Wärme wandeln würde. Heißt ich hoffe so bei 20-45W fürs Panel raus zu kommen. Das würde meinen Beamer hoffentlich so bei 50W enden lassen und somit wär er absolut Dauersende tauglich. Auch wenn die LEDs im Dauerbetrieb nur 5 Jahre halten sollten würde es mir reichen :)

ich gehe derzeit davon aus, dass ich mit der Kühlung deutlich weniger Probleme als die Beiden Vorstreiter haben werde, da ich bei Treiber einen anderen Weg gehe und da ich die 10mm LEDs halt weiter entfernt positioniere als 5mm LEDs und ich plane den Aufbau (glaube von TbM) mit 2 Leiterplatten mit etwa 1cm abstand zu übernehmen. Dazwischen würde ich je nach bedarf nen slotlüfter luft absaugen lassen. Denk dann noch nen ganz langsamen 12cm Lüfter irgendwann ins gehäuse der vom objektiv übers tft über die leds und die treiber die luft raussaugt sollte absolut ausreichend und fast geräuchlos sein.

Würde versuchen die LEDs wenn sie wieder erwarten zu hell werden auch dimmbar zu machen in dem ich in die Reiche größere Widerstände zuschalten. Damit ich nicht bei Nacht von der Leinwand geblendet werde.

24shorty
14.12.2007, 19:23
2. Schritt: der LED-Treiber

Werde jetzt hier posten wie ich es machen !werde! Ich weiß das das was ich gleich anspreche viele ablehnen werden. Darum soll es hier nicht gehen. Wenn die Mods etwas dagegen haben dass ich diese Möglichkeit vorstelle sollen sie es mir (möglichst mit einer Erklärung) sagen dann werde ich diesen Eintrag editieren und nie wieder ein Wort darüber verlieren wie ich meine LEDs antreibe. Ich werde es trotzdem so machen. Da es das billigste, einfachste und auch vom Verbrauch beste ist!

Viele werden es sich schon denken können nach meinen einleitungen, ich will die LEDs am Netzstrom ohne galvanisch Trennung betreiben.
Ganz kurz wie dies geschehen soll und auch noch wie ich für die Sicherheit sorgen will.

ALS 1.! ES BESTEHT KEINE GALVANISCHE TRENNUNG VOM STROMNETZ WIE ES BEI EINEM TRAFO DER FALL IST. DAS HEI?T ES LIEGEN ÜBERALL DIE ~220V AC BZW. DIE ~380V DC AN! DAS KANN TÖDLICH SEIN UND SOMIT IST DIES NICHTS FÜR ANFÄNGER ODER LEUTE DIE DAS ERSTE MAL NEN LÖTKOLBEN IN DIE HAND NEHMEN.

Ich will die ~220V AC per 4 Dioden gleichrichten (Brückengleichrichter) so dass beide Halbwellen nutzbar sind. Um den überschüssigen Strom zu verbraten werde ich keinen Widerstand nehmen weil dieser nur unnötig den Wirkungsgrad senken würde, sondern einen Kundensator. Die genaue Kapazität werde ich noch berechnen. denk es wird wohl ein 470nF und dann werde ich meine LED Anzahl wohl eher am Kondensator "ausrichten". Werden dann wohl so Reihen a 50LEDs.
Sicherheit: Ich werde X2 Kondensatoren nehmen. Diese sind besonders gegen externe und interne Entflammung geschützt und sollen sich wohl "selbstheilen". Zusätzlich gibts ne kleine flinke Feinsicherung damit auch wirklich nix passiert.
Zu dem Kondensator kommt ein 1MOhm Widerstand damit der Kondensator sich auch wirklich entladen kann.

Werd hier den Aufbau des LED Treibers noch genauer beschreiben

Hier mal ein Link wo meiner Meinung nach gut ins Thema eingeführt wird und die Abbildung des Theoretischen Aufbaues: http://www.kaltmacher.de/artikel60606.html

the_maniac
14.12.2007, 20:32
Bei den 10mm LED's musst aber aufpassen dasd ned zuviel Hotspots hast. Ich würd sie sowieso ganz nahe zusammensetzten.
Ausserdem haben die 5mm einen kleineren Abstrahlwinkel.

und ich glaube 3fache Helligkeit ist etwas übertrieben

edit: hab grad gelesen das dir ums Stromsparen geht, naja dann musst fast 10mm nehmen

24shorty
14.12.2007, 20:45
Ich werde nich 10mm natürlich so eng zuammen bauen wies geht und halt mit 50 sogar versuchen sie rechteckig zu schleifen um sie noch enger zu bekommen.

Also bei dem Hersteller hatten die 5mm glaube 20° und die 10mm wohl 12°. Mit den Hotspots ist mir die Gefahr bekannt aber ich wills halt einfach versuchen weill hier ja schon genug leute die 5mm versucht haben. zur 3 fachen Helligkeit: die 5mm haben 55kmcd und die 10mm 130kmcd bei gleichem verbrauch. dais find ich auf jeden erstma interessant. wenn es hell genug wird und die hotspots ok sind find ichs mindestens interessant.

Hab derzeit die Theorie, dass die Hotspots bei den 5mm daher rühren, dass das tft nicht antiparalleleres licht durchlässt. heißt, dass es nicht am winkel liegt sondern es besser wäre wenn dieser kleiner wäre. Ich denke die hotspots sind nur vom abstand zum tft abhängig und somit auch bei 10mm in den griff zu bekommen. genaueres wird aber erst der test zeigen und dazu hab ich ja 100 10mm genommen

Koala
14.12.2007, 20:55
Hmm, wenn alles gut isoliert ist und das Gehaeuse geerdet wird, dann sollte das doch kein Problem sein.

Wird uebrigens auch kommerziell so gemacht. Irgendwo hab ich vorkurzem einen Bericht ueber diese LED Weihnachtsbeleuchtung gesehen, da werden die LEDs auch in Serie direkt ans Netz angeschlossen.

Viel Erfolg,
werde das auf jeden Fall mall mitverfolgen, vorallem wegen der RGB-LEDs.

schoene Gruesse,
Matthias

xtreme79
14.12.2007, 20:59
die 5mm haben 55kmcd und die 10mm 130kmcd bei gleichem verbrauch.

Bin kein LED-Experte, aber haben die höheren Werte bei den 10mm-LEDs nicht schlicht was mit dem kleineren Abstrahlwinkel zu tun, wenn der Verbrauch gleich ist? Für den Anteil an nutzbarem Licht ist der geringere Abstrahlwinkel aber sicher sehr gut. Anders herum fächern die ja so schnell dann nicht auf um Hotspots zu vermeiden. Aber du wolltest ja eh kantig schleifen und dicht an dicht packen und den Abstand dann entsprechend vergrößern für ne gute Ausleuchtung...

entarger
14.12.2007, 21:06
Die Hotspots werden solange sichtbar sein, solange sich die Lichtkegel nicht ausreichend mitteln und somit den unbeleuchteten Zwischenraum zwischen den LEDs abdecken.
Denn das was die Hotspots sichtbar macht, sind die Abstände zwischen den LEDs.

Du wirst dafür viel weiter weg gehen bzw die LEDs viel näher aneinander löten müssen.

Aber wie Du die Kühlung umgehen willst, ist mir nicht ganz klar. :grue:

24shorty
14.12.2007, 21:17
kühlung: hoffe die leds schonmal nicht am maximum betreiben zu müssen. und durch den gröseren abstand der beine und chips hoffe ich schonmal auf eine viel niedrigere wärmeentwicklung. dann wird natürlich viel weniger hitze durch fehlende stromvernichter ala widerstände entstehen.

was ich vorhins zu den hotspots meinte: das tft lässt nur fast paraleles licht durch! eure hotspots bei groben 10cm entfernung waren so klein das sie doch nicht dem abstrahlwinkel entsrochen haben?! heißt das licht geht evtl mit 20° weg aber nur 5° kommen durchs tft. darum muss man weiter weg gehen damit wie entarger beschrieben hat sich die durchs tft gehenden lichtkegel ordentlich überlagern. da die lichtkegel einer 10mm schonmal größer sind und der abstrahlwinkel kleiner ist (hoffe das wirkt sich nur dadurch aus das weniger licht verschenkt wird weils zu schräg durchs tft will) hoffe ich nicht oder zumindest nicht viel weiter weg zu müssen.

wie gesagt probiert hats wohl bisher noch keiner und wenns schlechter ist als 5mm werd ichs halt mit denen machen!

24shorty
14.12.2007, 21:22
Ach ja und zum Netzbetrieb: Hab versucht mich zum Thema zu informieren und musste dabei feststellen, dass in vielen foren diese diskusion mind abgewürgt wurde und oft sogar verboten wurde. Es ist auch definitif riskant und gerade mit folienkondensatoren ohne sicherungen kann auch gerne mal die bude abbrennen! ein restrisiko bleibt auch mit sicherungen und x2 kondensatoren. denke aber da es wirklich in der freien wirtschaft ohne rücksicht aufs risiko teilweise verwendet wird kann ichs bei nem beamer der nur in betrieb ist wenn ich dabei bin riskieren. hab auch noch nie im inet gelesen das unter den vorraussetzungen wie ich es machen will was passiert ist.

Vorsicht ist neben Brandgefahr natürlich vor Netzspannung geboten aber ein gesundes Herz hebelt es auch nicht gleich aus UND mit der nötigen Vorsicht passiert da ja nix. Isolation muss halt immer gewahrt sein! Hab zb. vor das ganze erst "trocken zu bauen" und erst ans netz zu legen wenn alles in sicheren gehäusen und isoliert ist! und dran rum gebastelt wird halt auch nur wenns ne am netz hängt!

entarger
14.12.2007, 21:24
Also an das Märchen der kühlen LEDs glaube ich ehrlich gesagt nicht mehr. Die LEDs können bis zum Betriebsstrom die Wärme halbwegs gut abführen - darüber staut sich die Wärme in den LEDs.

Ich bin mal gespannt, wies bei Dir ablaufen wird. :P

24shorty
14.12.2007, 22:07
Ich glaub ja nicht, dass die LEDs kalt bleiben. Die Chips sind bei den 10mm trotzdem auch wenn ich sie abfeile weiter auseinander als bei den 5mm ohne Kragen. wenn ich 2 Lochrasterplatinen höhenversetzt benutze ist darunter auf jeden Fall erstma Luft und wenn ich diese bewege sollten die Beine genug gekühlt sein. Die Köpfe denk ich sollten genug von einem 12cm Lüfter gekühlt werden. ich mein da sollte ordentlich Luftdurchsatz da sein!

alex666
14.12.2007, 22:21
@24shorty

hallo
Ich würde damit rechnen das die 10mm LED´s viel weiter weg vom TFT müssen
als 5mm LED´s, damit die Lichtkegel sich vermischen.
Ich habe mir für meinen 10.6" zwei verschiedene LED-Boards besorgt, eines mit 5mm und eines mit 10mm.
Wo das 5mm Board ab 120mm Abstand eine erträglich homogene Beleuchtung erzeugte, so waren
es beim 10mm Board schon 200mm Abstand.
Das 10mm Board war fast 3x so hell, aber auch furchtbar heiß.
Beim Testlauf mit 4 Lüftern auf die LED-Beinchen, waren am LED-Grund noch 80°C zu messen (nix gut)

mfg

24shorty
15.12.2007, 02:05
Also soweit ich informiert bin sind 80° bei LEDs nichts gefährliches???
Aber ist eh alles noch nur theoretisch und ich denke ich und wir alle müssen warten bis das Zeug da ist. Und gerade auf den RGB Vergleich und den direkten Vergleich von 10 8 und 5mm sind doch einige gespannt. Und 3 mal so hell klingt erstmal super. viel besser als erhofft.
Und mit 20cm Abstand kann ich auch gut leben. Wird das gehäuse halt 50cm lang und beim 10,6'' runde 25*15cm breit und hoch. Wär doch super! Dafür eventuell heller (was ich garnicht erwarte) und nur 3 mal so wenig Verbrauch wie ein 5mm Panel. Das klingt super finde ich! Beamer kommt eh fest an die Wand anstelle meines NEC MT1030 mit Xenon. Wenn er ähnlich hell wird, evtl leiser wird und nicht viel größer ist alles super wenn ich mir überlege das er weniger Strom braucht und die LEDs evtl ja doch 50000h überstehen. Das wären wieviele Jahre dauerbetrieb???

@entarger:
Ich glaub ja nicht, dass die LEDs kalt bleiben. Die Chips sind bei den 10mm trotzdem auch wenn ich sie abfeile weiter auseinander als bei den 5mm ohne Kragen. wenn ich 2 Lochrasterplatinen höhenversetzt benutze ist darunter auf jeden Fall erstma Luft und wenn ich diese bewege sollten die Beine genug gekühlt sein. Die Köpfe denk ich sollten genug von einem 12cm Lüfter gekühlt werden. ich mein da sollte ordentlich Luftdurchsatz da sein!
Warten wir erstmal den Test ab. Denk ich werd die Sachen maximal knapp vor Weihnachten bekommen und die Zeit bis Silvester werd ich zum Versuchsaufbau benötigen. Dann gibts aber wenigstens immer schonmal Bilder.

entarger
15.12.2007, 04:37
Das Problem ist, das die Beinchen nicht genügend Wärme abführen können.
Hey, ich hab' 0.8mm Kupferbleche zum Kühlen verwendet und mit denen (und 2 80er Lüfter á 1550U/min) werden die LEDs 50°C warm. ;)

Die Grenzschichttemperatur liegt in der Regel bei 85°C. Die Temperatur ist bei Halbleitern ansich nix schlimmes - schlimm wird es nur, wenn Du bei dieser hohen Temperatur anfängst Strom durchzujagen, und genau das hast Du vor.

Die Lebensdauer wird sich bei Dir drastisch senken, vlt auf 1/10tel, vlt noch weniger.
Wenn Du willst, das sie halbwegs lange halten, dann sorge für eine gute Kühlung, sprich: Nicht mehr als 50-55°C an der wärmsten Stelle.

24shorty
15.12.2007, 13:56
und du meinst mit deinen Ausführungen: die hitze des chips wird nur zu wenig über die beinchen abgeführt. diese könnte man leicht kühlen. aber die hitze sammelt sich eher oben bei den köpfen? diese sind schwer zu kühlen! ein darauf gerichteter Lüfter würde eher nicht genügen, oder?

entarger
15.12.2007, 15:27
Die Köpfchen könnne die Wärme nur sehr schlecht weiterleiten. Die Hauptkühlung erfolgt über die Beinchen, genauer: über das Minuspolbeinchen (das mit dem Teller).
Das mindeste wäre die Beinchen lang lassen und die dann mit einem Lüfter kühlen.
Ob das schon ausreicht kann ich Dir nicht sagen, da die LED-Dichte bei Dir geringer ist als bei mir.

Jury_85
15.12.2007, 17:29
wie bist du eig. mit deiner rechnung auf so wenige watt gekommen?wenn ich rechne komme ich auf wesentlich mehr.
325V / 3,4 V = 95,7 leds in reihe. dann bei 25 mA ergibt das für eine reihe ungefär 90 leds 90*3,4 V * 0,025A =7,65W
dann brauchst du auf 5 mm led ca. 1600 1600 / 90 = 17,7 also ungefähr 18 reihen. 7,65W * 18 = 142 Watt nur für die leds aso ich denke das der kondensator in der schaltun zu nierdrig dimmensioniert ist. es gibt dasso ne faust formel von 0,0022 Farad pro ampere. dann hast du ne gut glättung.wegen er leistung da kommt noch was an verlustleistung für einen vorwiederstand pro reihe dazu. und die verlust über dem gleichrichter. zu der kühlung denke ich das die beinchen das nicht alles abführen können.da die leds zu eng sitzen und wenn ich mich nicht irre und die rechnung korrekt ist denke ich kann man sich forstellen was passier t beider leistung auf die fläche ohne kühlkörper. egal wie der erstmal aussieht.eine andere sache ist das die reihen schaltung nich ideal ist denn du errechnes ja einen wert für alle leds so das jede ihre solspannung bekommt. wenn jetzt nun eine durchberennt geht der wieder stand der led auf null ohm d.h. das die spannung sich auf die ander mit verteilt.dadurch stirbt dann warscheinlich bald die nächste. un so weiter dann raucht dir im endeffecktz die ganze reihe ab.also 90 leds. nicht gerade ideal.das kann man mit einer konstantstromquelle auf 325 V etwas mindern dann würde die konstantstromquelle dein spannung übernehmen so kann man bestimmt den ausfall von 3-4 leds kompensieren aber wenns mehr wird kommt man mit der lösung auch an die grenzen.dann raucht erst die konstantstromquelle ab und dann die leds.das problem gibts bei der paraleschalung nicht. ich hab mir auch schon einige gedanken drüber gemacht hab ja etwa das gleich vor wie du. nur bin ich noch zu keiner leistungsarmen sicheren ansteuerung gekommen. na gut nun ist auch mal schluss ich hoffe ich hab dich nicht so entmutigt. positiv denken die angaben von mir beziehen sich nur auf die 5mm leds.über die andern größen hab ich mir nich wirklich gedanken gemacht. weil ich meinen beamer möglichst klein bauen wollte und daher die leds nicht all zu weit von lcd weg stellen will. aber du weist niemand ist perfect wenn ich mich irre mit meiner argumentation klär mich bitte auf.
kopf hoch wird schon :-)

24shorty
15.12.2007, 18:21
Habs mir ne ganz durchgelesen weil du mich missverstanden hast:

ich hab nicht vor die ~380V Gleichgerichtete AC auf die LEDs zu verteilen. Der Kondensator dient als Art Vorwiderstand. Lies dir einfach den Link durch den ich gepostet hab. Is ne gute Einführung ins Thema 220V AC LED Treiber. Ich werd wohl nen 470nF Kondensator nehmen. der sollte etwa für 50LEDs perfekt sein. Genaueres wird dann der Test zeigen. Wenn sie zu heiß werden bau ich halt noch paar mehr rein und wenn sie nicht hell genug leuchten kommen paar raus.

Zum Thema durchbrennen - ich denk ich werd da als BeamerPanel gedacht sehr fix mitbekommen wenn nach 5 Jahren dauerbetrieb eine ausgeht. Die würde ich dann mal eben tauschen bevor die andern drunter leiden!

Zum Thema Verbrauch hast du mich auch missverstanden, da ich es mit 3,4v 20mA 10mm LEDs versuchen möchte. Kannst gerne nochmal rechnen was ich da bei der Panelgröße für nen verbrauch hab. Aber besser wär du liest dir erstma durch was ich geplant hab damit ich ne jedesma erst erklären muss was ich anders machen will als du es verstanden hast. Is ne bös gemeint (wirklich ne) aber ich bin grad knapp bei zeit und die beiden letzten posts hätten wir uns beide sparen können denk ich.

24shorty
15.12.2007, 18:28
soll halt ne so klingen als hät ich mir keine gedanken drüber gemacht. die sache ist in erster linie echt erstmal nur zum test und vergleich der 5mm mit 8 und 10mm und vor allem auch der rgb methode. da bringen mir halbherzige berechnungen ne viel. DERZEITIGER PLAN: etwa je 50 10mm weiße LEDs in reiche an 220v AC Treiber so eng wie wöglich und die Beine lang lassen (2Platinenn mit abstand) zur Kühlung und Luft durchblasen. DERZEITIGE Theorie: Ich bekomm sie hell genug ohne sie am Limit betreiben zu müssen und bekomm sie so auch gekühlt. ich hab absolut keine probleme mit 20cm abstand zum panel. lieber nur 40w statt 150w verbrauch bei ähnlicher helligkeit und dafür 10cm länger! will mich nicht wiederholen! steht alles schon da. ist auch nicht das erste mal das ich mich mit dem thema leds auseinandersetzte. bisher ist es bei mir immer am treiber gescheitert!

ICH WILL KEINEN DC niedrig volt treiber um dann jede mit vorwiederstand verlöten zu müssen und nebenbei so mein zimmer zu heizen und die strommagnaten reich zu machen. ausserdem ist es etwa 5mal einfacher 50leds in reihe zu bauen als 16mal 3 in reihe mit vorwiederstand! ne kostenfrage isses auch denn ein netzteil oder trafo mit 12v und 50-150w bekommt man selten geschenkt ausser ein computernetzteil. größe???

entarger
15.12.2007, 18:28
Du wirst den Ausfall einer LED nicht sehen - so ist es zumindest bei mir.
Wird also nicht ganz einfach sein auf einen Ausfall zu reagieren.

24shorty
15.12.2007, 20:19
raff ich ne. wenn ich schon die dunklen stellen zwischen den leds sehen soll warum soll ich dann nicht sehen wenn da ein schwarzes etwa 1*1cm großes loch durchs tft geht udn ein k.a. etwa 10*10cm großes loch an die leinwand wirft?
und bei korekter bauweise fallen in den nächsten 100jahren bei nicht dauerbetrieb keine leds aus.

xtreme79
15.12.2007, 20:31
Könnte man das so erklären: Man rückt die LEDs ja so weit vom TFT weg, dass die Lichtkegel sich überschneiden und gut vermischen. So kommt dann ja ne relativ homogene Ausleuchtung zustande. Fällt eine LED aus, geht das in dem Mischmasch relativ gesehen unter... oder?

Jury_85
16.12.2007, 00:35
ok ich hab mir den link durchgelesen. du willst die leds doch nicht etwa zwischen zei phasen legen.sondern zwichne phase und neutralleiter oder?
und aso
nein habs nicht falsch verstanden ich denke wir sind ja alle aus dem selben grund hier um vom wissen andere zu prfitieren oder etwa nicht.

entarger
16.12.2007, 00:40
Könnte man das so erklären: Man rückt die LEDs ja so weit vom TFT weg, dass die Lichtkegel sich überschneiden und gut vermischen. So kommt dann ja ne relativ homogene Ausleuchtung zustande. Fällt eine LED aus, geht das in dem Mischmasch relativ gesehen unter... oder?

Yep!

Spacedesign
19.12.2007, 11:59
So ein Blödsinn meiner Meinung nach...
ich würde für das Projekt ein ordentliches Schaltnetzteil nehmen!

Hanni485
19.12.2007, 12:24
@ Entarger: nur mal so nebenbei bemerkt, hattest Du bei LED - Ausfall in einer Reihenschaltung einen Kurzschluss der LED? Normalerweise fällt eigentlich die gesamte Reihenschaltung aus, da die LED's meistens eine Unterbrechung produzieren....

Grüße

Hanni

entarger
19.12.2007, 12:41
Also wenn der Halbleiter durchbricht, dann sind da 0 Ohm Widerstand.
Hm, und den anderen Fall, das da ein unendlich hoher Widerstand ist kann ich mir gerade nicht erklären, also würde ich mal tippen, das ein Ausfall einer LED immer den Strom und die Spannung ungehindern durchläßt.

Aber ich hatte auch nie eine Reihenschaltung, bei mir sind alle LEDs parallel an 5V mit Vorwiderstand.

24shorty
19.12.2007, 13:02
Es gibt wohl 2 Möglichkeiten des Ausfalls. unbegrenzt hoher und annähern null Widerstand.

@spaci: Dann sag mir wo ich für 20eur alle Treiber für 500leds her bekomme! ich bleib bei 220v.

24shorty
19.12.2007, 13:05
vor allem find ich diese möglichkeit auch viel eleganter!
kein störendes netzteil ... 220v hat man erstma überall ... nur ne 5*5cm platine

24shorty
19.12.2007, 13:10
die größte und eigentlich einzigste sorge die ich derzeit habe: hoffe die leds sind nicht zu unterschiedlich hell!

Jury_85
19.12.2007, 13:38
pass auf so ne led kostet doch nicht die welt nimm doch einfach mal ein paar und setz die auf überspannung und miss dann mal wie sich die meisten verhalten. ob wiederstand gleich unendlich oder 0 ohm.meiner erfahrung nach müssten die meisten auf 0 ohm gehn. wenn sie sich nicht bei 3- 5 V überspannung vernichten lassen haben die eine interne strombegrenzung über temperatur gesteuert. das wär das optimum.ich weiß das das bei vielen roten leds so ist. bei weißen leds keine ahnung obs das gibt.
und wenn du stromtreiber auf der gegläteten netzsannung betreibst müsste das schon gehen brauchst aber trotzden nen riesen kühlkörper für die stromtreiber

TbM
19.12.2007, 15:18
Alle LEDs die ich bisher "durchgebrannt" habe sind nicht "durchgebrochen" sondern wirklich durchgebrannt (kein Kontakt mehr), wenn du ne LED in Sperrrichtung betreibst, dann bricht die irgendwann durch, hab hier ne 1n4001 Diode für nen Motor als Endabschaltung benutzt (Taster öffnet und Diode sperrt eine Drehrichtung), irgendwann lief der Motor dann plötzlich weiter, da war die Diode durch...

24shorty
19.12.2007, 20:12
Also in Sperrrichtung werde ich die LEDs garne betreiben! ich denk ich bekomms hin immer das längere der beinchen zu finden. strom wird durch nen brückengleichrichter (entweder nen fertigen oder nen aus 1N4005 gebauten) gleichgerichtet und die spannung mit nem kondensator geglättet. hab mich nun noch bissl weiter belesen und werds wohl so machen, dass ich die Spannung nur recht wenig durch den (widerstand des) kondensators im wechselstrom begrenze (werd also dort nen größeren rein bauen - 470nF) und dafür die Spannung mittels zu den LEDs parallel geschalteten Z-Dioden begrenzen.

Fragen:
- Hab gelesen mann soll nicht mit Dioden mit ner Brückenschaltung gleichrichten sondern nen Brückengleichrichter nehmen. Ist dem so und wenn ja warum? Wollte eigentlich 4 1N4005 nehmen. die machen bis 400V. Gelesen hab ich aber immer von den 1N4001. Die sind ja aber nur bis 60V oder so ausgelegt?!
- Hat jemand Erfahrungen mit den Z-Dioden? Mach mir bissl sorgen weil die sehr Temperaturempfindlich sein sollen. Denk aber das ich den Treiber nicht groß über Zimmertemp bekomme, oder? Was soll darauf warm werden? Die Dioden, der Kondensator und der Widerstand werden doch ne sooo heiß oder? Auch die Z-Dioden werden sich doch nicht selber sonst wie erhitzen?

alex666
19.12.2007, 20:16
@24shorty
bei mir haben besonders die 10mm LED´s sehr unterschiedliche Helligkeiten und Farben, auch deshalb muss
das Board bein Einbau möglichst weit weg vom TFT. Zum Glück gibt das bei LED-Board´s dadurch keine bedeutenden
Verluste bei der Leuchtstärke.
mfg

24shorty
19.12.2007, 20:30
mein plan is halt die besonders dunklen und sollten auch besonders helle dabei sein dann einfach raus zu nehmen udn andersweitig zu werwenden

Jury_85
20.12.2007, 09:55
also eine brüchgleichrichter hast du im bild schon geszeichnet. die anordnug der vier leds nent man B2U
ungesteuerte 2 puls Brückenschaltung. aso in deinem fall ist es egal ob du dioden nimmst oder eine gleichrichter bolck. wichtig ist nur das die spannungswerte und der maximalstrom stimmt. aso auf deine frage 1 das ist beides das selbe. kommt drauf an welche spannung du nun nehmen möchtst. steckdose
230V AC oder starkstrom 400V AC. bedenke das du die spannungen mal wurzel aus zwei nimmst das ist die spannung hinter der gleichrichtung mit kondensator. also ca 325 V DC oder 565V DC je nach dem.
zeichne mal uaf wie du das vor hast elektrisch gesehen. dann sag ich ir gernmeine meinung dazu. logisch begründet mit rechnungen. ok? würde mich ja auch interessieren.

24shorty
20.12.2007, 18:59
Na das ist echt mal ein freundliches Angebot. Dafür schonmal Danke. Hab jetzt mal alles zusammengefasst und die mir noch nicht ganz klaren Fragen kursiv gekennzeichnet:

So hier mal meine Schaltung am Beispiel von 50 in Reihe geschalteten weißen 10mm LEDs mit je 3,4 bzw 3,6V (typisch und maximal) und 20mA.

Die 50Leds brauchen 170 bzw 180V (typisch und maximal). 220V AC * Wurzel 2 ergibt bei mir 311V DC. Macht einen Vorwiderstand nach von 7050 bzw 6550Ohm (311V - 170/180V)/0,02A.

Es ist doch richtig für diese Berechnung den Wert der Gleichgerichteten Spannung zu nehmen? Auch wenn ich den Widerstand (Kondensator) im WechselstromKreis einbaue?

Nach der Formel C = 1 / (2 * Pi * f * R) komme ich auf 452 bzw 486nF Kapazität für den Kondensator. Denke da liege ich mit dem 470nF gut im Rennen. Und sollte mir das nicht Hell genug sein kann ich immer noch 1-2 LEDs raus nehmen. Ausserdem liegt die Netzspannung ja auch oft über 220V wodurch der Kondensator eigentlich immer groß genug sein sollte.

Parallel zu den LEDs kommen die Z-Dioden. Werde wohl erstmal 3 56V (macht 168V) a 1,3W in Reihe bauen und dann Schrittweise noch eine kleine (2V / 4V / 6V / 8V / 10V / 12V) dazu bis ich die Helligkeit OK finde. Maximal halt bis zu den 180V. Die gibts je als 1,3W und 0,5W und die dürfen nicht überschritten werden. Verstehe aber nicht ganz wie sich diese Leistung berechnet?!

Dazu parallel gibts noch nen Kondensator zum glätten. Hab gelesen, das 47nF reichen sollten. Will aber ungern das die LEDs flimmern. Denk ich werd also auf was größeres gehen. Kann mir jemand nen Tipp geben was eine gute Größe ist für die Glättung von Gleichgerichteter Netzspannung?

Davor in die DC Seite kommt ein kleiner Widerstand der evtl. Spannungsspitzen abfängt. Habe Werte zwischen 500 und 2000Ohm für diesen gefunden. Kann jemand nen Tipp geben wo der ideale Wert liegt? Muss ich diesen Wert des Widerstandes mit in der Größe des Kondensators mit einbeziehen?

24shorty
20.12.2007, 19:27
Anordnung der LEDs wird bei den RGBs:

G*B*R*G*B
*R*G*B*R*G
G*B*R*G*B

So werden die Farben sehr gleichmäßig verteilt. Dort geh ich aber fest davon aus, dass die LEDs wirklich zu weit voneinander entfernt sind um eine gleichmäßige Ausleuchtung hinzubekommen.

Hat zufällig jemand eine Ahnung welche Wellenlängen die Polfilter des Samsung WXGA 10,6'' durchlassen?

Spacedesign
20.12.2007, 22:01
ich find das ehrlichgesagt alles pillepalle... nimm Hochleistungs LEDs!! Ne Wasserkühlung oder Heatpipes und dann haste n echten Referenzbeamer...wenn Du das nicht machst , dann mach ich das nächstes Jahr als zweites Projekt... :-D

24shorty
20.12.2007, 22:14
Muss ehrlich zugeben, dass ich deine Beiträge etwas deplatziert finde. Schau lieber erstmal nach wie hell deiner ist! Also besorg dir erstmal ein Luxmeter!

Ich hab etwa die 10fache fläche fürs licht zur verfügung. heißt ich bräuchte die 10 fache anzahl leds wie du. du bist schon mit deinem beamer weit über die grenze des logisch vertretbaren gegangen: du gibts für nen beamer mit mittelmäßigem verbrauch bei grotiger auflöung ein geld aus?!?!?

ich denk bei 10facher fläche kann ich mit gut 50AL rechnen. Das reicht mir weil ich als Referenz nen 60AL Xenon hab und der mir auch reicht. Wenn ich dafür nur 30W Verbrauch hab - Geili. Und ich wage übrigens zu bezweifeln das deiner 50AL hat. Also Erstmal nachmessen, nachrechnen (10' mit HochleistungsLEDs ist nicht nur wahnsinn es ist Idiotisch) dann große Fresse riskieren. Hab von dir noch nix gesehn was es berechtig einen auf laut zu machen!

dreamy1
20.12.2007, 22:36
@24shorty: Fullack!

Ich beobachte den Einstieg unseres Highendbauers seit Beginn und stelle fest, dass außer extrem heißer (LED-)Luft bisher rein gar nichts herausgekommen ist. Wenn man die etwa hunderttausend Beiträge unseres selbsternannten Edelbauers genauer betrachtet, scheint man hier mangelndes technisches Verständnis -sowohl in elektrischer als auch in optischer Materie- mit einer gesteigerten Überheblichkeit kompensieren zu wollen. 500€ für einen Beamer auszugeben, der mangels Auflösung dann doch nur "Zitat: zum Fernsehschauen ausreicht", zeigt auf dass auch betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen fehlt.

Wenn ich dann noch Wasserkühlung höre....schon mal überlegt, dass die abzuführende Verlustwärme immer die selbe ist?

Teure Komponenten alleine machen noch lange keinen guten Beamer. Und um hier DIY-Gott zu werden, muss auch eine soziale Grundkompetenz da sein.

Sorry für Offtopic, aber dass musste einfach mal raus...

24shorty
20.12.2007, 22:42
so gehts mir leider auch! musste auch ma raus. im andern thread hat er jetzt gepostet das er das 10,6'' mit luxeons voll machn will :-D

ne ne ne. das würd ich mir echt überlegen.

@spaci: is ja auch echt ne bös gemeint aber du verbringst sehr viel zeit damit andere projekte schlecht zu reden ohne konstruktiv kritik zu bringen. ich hab im gegensatz zu dir dann nen hd ready beamer mit wenig stromverbrauch der bei dunklem zimmer vollends reichen sollte. Das wär mein Ziel!
Und du lappst hier mein Projekt runter ohne zusagen was mich gerade von der erfüllung meines Zieles abhält.
Derzeit sind das die fragen auf der letzten seite die noch ungeklärt sind. durch deine unplatzierten kommentare sind die jetzt soweit weg, dass sie evtl nicht mehr beantwortet werden. das ist kacke! und das ist auch nicht sinn und zweck eines diy forums!

Spacedesign
20.12.2007, 23:10
Jaaa... ihr habt ja Recht... muss ich ja doch glatt zugeben! :-D
War ja auch nicht böse gemeint!!! War nur ne Anregung... weil das mit den Luxeon Rebels so gut geklappt hat!
Und Sorry...war wirklich nicht böse gemeint! Ich neige sehr zu übertreiben...ich fand das ja geil mit dem 10,6" TFT!! Nur halt seh ich da halt Probleme...den soviele Leds (5mm) sind dann im Cluster ziemlich störanfällig...
Und die 220Volt Geschichte ist schon EXTREM GEWAGT!! :-D
Aber wenns klappen sollte ... dann Hut ab...
Ausserdem hat mich mein Projekt mehr als 600 Euro gekostet...alles in allem...
Und immerhin bin ich der erste der Hochleistungsleds mit Optiken verbaut hat! Und dann ist es ja wohl klar, dass ich dann nicht gleich ein 8" Hami und noch viel mehr Rebels verbaue, wenn gar nicht klar ist dass das auch 1000%ig funzt.
Nun weiss ich es eben und ein HD Panel wie das hier ... würde mich wirklich sehr reizen! Deshalb die Idee das alles mit den Rebellen vollzupflastern. Ok..... nicht jeder hat das Geld dazu... aber wer weiss?!

Versuchs Du halt mit den 1500-2000 5mm Leds... ich bin wirklich sehr gespannt und werde Deinen Thread auch verfolgen, weil es mich interessiert!

Also bitte nicht böse sein! Und sorry, dass ich angeeckt bin...
Luxmeter kommt auch bald... mein Gehäuse ist ja auch fast fertig, dann gibts auch Results! Und nicht nur warme LED Luft.

24shorty
20.12.2007, 23:13
Mein derzeitiger plan sind wie gesagt eher die 10mm LEDs. Evtl als RGB Variante und Evtl Rechteckig geschliffen (versuch mir immer noch ne geeignette einfach schnelle Möglichkeit dafür zu überlegen.)

Jury_85
20.12.2007, 23:25
ok also das mit dem schleifen würde ich lassen ich hab mal gelesen das das die helligkeit reduziert aber versuchs ruhig vieleicht gehts ja doch. viel erfolg.

24shorty
20.12.2007, 23:30
hab ich auch gelesen. lässt sich ja aber easy mit nem lluxmeter checken. und is auch eher dafür gedacht wenn 1mm weg müsste. hab nicht vor die 10mm auf 3*5mm zu schleifen.

hast du meinen aufbau ma gecheckt? was sagst du dazu?

Jury_85
20.12.2007, 23:38
bin grad erst heim gekommen und hab grad besuch ich rechen das morgen nachmitag mal durch. ok ich schick dir dann auch nen anhang von meinem vorschlag ok. undandere frage gleich mal vorweg warum nimmst du nich mehr in reihe die spannung fällt ja sonst wieder am wiederstand ab und leistund = u*I d.h. diodenstrom * restlich spannung = leistung am wiederstand.

24shorty
20.12.2007, 23:43
denk 50 in reihe reichen mir. hab gelesen an dem kondensator fällt keine leistung ab?! problem ist halt wenn wirklich eine durchbrennt geht die reihe aus. und bei 50 find ich eher die fehlerhafte als bei 500. und ausserdem hab ich sonst bissl angst, dass bei nem fehler alle leds auf einma flöten gehen. aber evtl is das auch unbegründet?! könnte ja nochma drüber nachdenken reihen a 91 leds ohen kondensator als widerstand einfach an die gleichgerichtete geglättete seite zu hängen?!

kannst es ja morgen ma durchrechnen. bin dir dafür schonmal sehr dankbar. machst du irgendwas mit etechnik?

Jury_85
20.12.2007, 23:51
gennerell fällt an jedem wiederstand leistung ab und wenn ich ehrlich bin verliert der kondensator und somit auch der wiederstand am eingang durch die nachfogende schaltung seine fuktion. aso was soll u1 sein und andere frage warum 220 V du wohnst doch in deutschland oder ? hier sind 230 V steckdose

24shorty
20.12.2007, 23:52
Ein grund warum das ganze erstmal mit 50 funktionieren muss:

hab von allen typen nur 50 zum testen. und will nur leds eines typs in reihe schalten. brauch alo mehrere treiber die für 50 leds bzw bei den rgbs für 20 leds funktionieren.

aber fürs panner lann wärs natürlich wirklich ne option dann 91 bei 3,4v in reihe nur mit dem gleichrichter und dem glätt kondensator zu verwenden.

oder ist der kondensator im ac bereich dringend von nöten? weil man ja leds nie ohne vorwiderstand betreiben soll?

Jury_85
20.12.2007, 23:58
nein nicht umbedingt. ich zeichen dir morgen mal was und versuchs zu erklären ok? wie gesagt ich hab grad besuch sorry

24shorty
21.12.2007, 00:01
Nicht Sorry. Is doch absolut OK! Den tag kann ich locker warten :)
Test LEDs sind übrigens in den Versand gegangen. Dauert aber wohl etwa bis Silvester bis die aus Hongkong hier sind.

Jury_85
21.12.2007, 14:47
ich hab zwar grad was gezeichen t aber irgendwie krieg ich die sch.. grafik nicht hochgeladen das nervt vieleicht. ich geh mich jetzt erstmal beruhigen und versuchs nacher nochmal mit dem hochladen. wenn jemand weis wieso das nicht geht sagt bitte bescheid

24shorty
21.12.2007, 15:01
Ich weiß es ne - bin aber überaus gespannt!

Nochmal die Frage: Machst du irgendwas mit ETechnik?

Jury_85
21.12.2007, 16:30
aso ja ich bin gelernter energieelektroinker und ich bastel keine kleine elektronikschaltungen

24shorty
21.12.2007, 16:43
du meintest "feine kleine" und nicht "keine kleine" oder?

bilder uploaden geht immer noch ne?

Jury_85
21.12.2007, 18:28
aso na ich hab mich verschrieben und neu angesetzt ohne das vorher zu löschen ups

Spacedesign
22.12.2007, 00:43
Mal ne Frage....
MUSS man denn nicht normalerweise LEDs IMMER mit Vorwiederstand betreiben?? Nur mit dem Kondensator zur Glättung und 91 LEDs in Reihe, heisst doch noch lange nicht dass der Strom dann z.b 20mA beträgt, der dann da fliesst!
(das ist so der gängigste Wert für 5mm LEDs... oder auch 25mA .... kenne ja jetzt die Daten von den verwendeten LEDs nicht.

Jury_85
22.12.2007, 15:40
ok der kondndensator ist mi prenziep ein wiederestand im wechselstromkreis. ein sogenannter scheinwiderstand. der keine wärme umsezt. das problem ist wenn du das mit dem kondensator machen willst dann müsstest du die schaltung für jede reihe bauen sonst geht es nicht denn wenn di 4 reihen hast heist das noch lange nicht das der strom in jeder reihe gleich ist. generell sollte man immer einen vorwiederstand für leds benutzen. und wenn nur 1 ohm ist. ok ich habs noch nicht raus gekrigt wie ich die garfik eispielen kann wei hast du das denn bei deiner schaltung weiter vorn gemacht?

Spacedesign
22.12.2007, 19:07
Leider bin ich in Sachen Elektronik nicht ganz so Fit...daher auch ziemlich neidisch auf den einen oder anderen..., aber ich denke man muss doch jeder LED Reihenschaltung einen bestimmten maximalen Strom geben. wenn die LEDs für z.b 25mA ausgelegt sind dürfen dort in jedem Strang auch nur 25mA fliessen, da ja sonst die Lebensdauer der Leds stark eingeschränkt ist...
OK wenn ihr meint dass man den Kondensator als "Scheinwiderstand" nutzen kann... dann sollten aber doch auch nach dem Kondesnator nur 25mA Strom fliessen!! Oder hab ich da jetzt einen Denkfehler drin?!?!?

24shorty
22.12.2007, 20:02
Also Bilder bekommst du so rein:

- "post reply" drücken
- text schreiben
- ganz unten auf anhänger verwalten klicken
- dort auf "durchsuchen" und jeweils ein bild anwählen. bei bedarf diesen schritt halt mehrfach ausführen
- dann "hochladen" klicken
- dann das fenster schließen wenn sich das fenster öffnet in dem dasteht welche bilder hochgeladen wurden (er also fertig ist mit hochladen)
- "antworten" klicken

Habe/Hatte auch vor für jede Reihe so ne Schlatung zu bauen!

Jury_85
23.12.2007, 13:47
cool danke ich versuchs heut nachmittag mal

Jury_85
24.12.2007, 01:20
ich glaub ich hab das problem ich kann die grfik nur in ein word doumwnt kopieren und das dann der nicht als bild darstellen mir fehlt einfach ein programm mit dem ich die grafig in eine seperate datei ziehen kann wie zb bmp oder jpeg tif,...
ich hab leider kein paint drauf damit wärs ganz einfach ich schau mal ob ich noch was finde sorr für die verzögerung. ich will auch endlich bilder von meinem beamer bau hoch laden leider hab ich da das gleiche problem

Jury_85
24.12.2007, 01:33
ich glaube ich hab was gefunden zum wandeln.schaun wa mal.:hehe:

Jury_85
24.12.2007, 01:37
ok es klappt, so ungefär sieht das ganze schaltung schon mal aus aber wenn du die schaltung für jeden strang bauen willst wiefiele müssten es denn dann sein? dann kann man die schaltung etwas anpassen.

sprengmeister
24.12.2007, 02:27
oder vielleicht auch so.... ;)

TbM
24.12.2007, 05:57
Aus 320V macht diese "Schaltung" was? Sieht sehr abenteuerlich aus das ganze, heizt es nebenbei noch die Wohnung? ;)

24shorty
24.12.2007, 07:28
also das bild vom sprengmeister ist mir nicht neu und kommt meiner schaltung ja fast bis aufs letzte nahe. halt nur mit mehr leds als abnehmer und dadurch paar größeren zdioden und evtl nem größeren kondensator.

@jury: ich denke ich werde 50 leds in eine reihe schalten udn pro reihe eine schaltung.

24shorty
24.12.2007, 07:29
@tbm: das ganze soll netzspannung gleichrichten und auf ledstrom begrenzen?!

@jury: hast du dir den aufbau komplett selber überlegt oder ist das irgendwie standart? weil den hab ich def noch ne gesehn. ist das ein transistor mit in der schaltung? kannst du evtl noch bissl was dazu sagen warum welches bauteil dort ist wo es ist und was es macht? warum hast du nen widerstand als vorwiderstand im ac genommen? der dient doch dann wirklich als heizung?
Auf jeden Fall schonmal Danke für deine Hilfe und Frohe Weihnachten.

Flo1K
24.12.2007, 10:02
Wo ist da ein R im Wechselkreis?
In der Schaltung wird ein Längstranistor über einen Spannungsregler gesteuert, ist ja ansich eine gute Möglichkeit. Allerdings würde ich NIE mit 320V auf nen 78XX draufgehen.
Mal ganz davon abgesehen das ich es für sehr gefährlich halte solche Schaltungen ohne jegliche galvanische Trennung zu bauen.

entarger
24.12.2007, 11:49
@Sprengmeister: Entweder steh' ich gerade auf dem Schlauch, oder aber Du nutzt von den gleichgerichteten 380V nur 30V ?
Also den Rest läßt Du über die Widerstände verpuffen?

Jury_85
24.12.2007, 15:42
also ich schließe mich der meinung von entarger an. er nutzt nur 30 Volt davon.

Jury_85
24.12.2007, 15:43
erklärung volgt.

Jury_85
24.12.2007, 16:34
so nun zur erklärung. erstmal die einfachen sachen die vier dioden D1 - D4 bilden einen brückengleichrichter (B2U). C2 Ist gedacht um die Spannung zu glätten er sollte wie volgt dimmensioniert sein. mindestens für 350Volt besser höher, wobei mehr als 400 Volt geldverschwendung ist. und ers ollte ein kapzität von 2200 mikrofarad pro ampere haben. d.h. wenn du ne reihe mit 25 mA bereiben willst die kapazität logischer weise durch 40 teilen. mehr ist auch ok aber nicht notwendig.

R3 sollte den wiederstandswer einer led erhalten also 3,4 V / 0,025 A = 136 Ohm ehr niedriger ich würde einen 100 ohm 0,5 Watt nehmen. die zah der lwed in reihe erechnet sich dann durch (230V * wurzel aus 2 )- 1,4 V= 323,8 V aso 1,4 Volt wegen duchlassspannug von D1 - D4 und das dann durch die durchlassspannung der leds nehmen wir an 3,4 V das wären dann ca. 95 Leds.

ich würde persönlich gesehen nur 92-93 Leds in Reihe nehmen. Dann 312,8 - 316,2Volt
und dann noch die spannung am R3 welche bei 100 ohm und 25mA 2,5Volt sind. macht dann also 314,3 - 318,7 Volt. so nun zu schaltun vom 78xx R1 R2 und T1. mir ist grad ein fehler aufgefallen das obere end von r1 muss nich an t1 sonder an das obere ende von r3. ich korregiers nochmal nach der erklärung und schicks neu.also der 78xx ist ein voll integrieter Spannungsregler.er hält die pannug konstant auf dem wert der auf den beiden entziffern steht zb 7812, 7806, 7824,...

also 12 Volt 6 Volt 24 Volt.gut die kombination von r1 und r2 hebt die masse des spannugsregler imaginär an. das heist das der soannungsregler am ausgang die spannung die draufsteht zb. 24 Volt + die spannung an R1 und R2 führt.also. nun zur berechnung.also wir wollen nur maximal 318 Volt haben. 0,7 tolleranz.nun dies spannungsregeler halten maximal einen spannungsunterschied von 25 Volt aus. wir haben am eingang wie erechnet 323,8 also eine differenz von ca 6 Volt. 3 Volt braucht der spannungsregler min. um korrekt zu arbeiten.ok nun dann wir haben 318 Volt - 24 Volt wegen spannungsregler dies sannung muss an r1 und r2 abfallen sorry mir fällt grad auf das ich noch nen R5 oberhalb des potys R1 brauche.ok also die 24 Volt müssen dann am r 5 abfallen da wir ja kaum verluste wollen sollte r5 möglichst hoch sein damit der strom gering bleibt also nehmen wir mal 68000 ohm das sind dann 0,35 mA bei 24 Volt.

jetzt haben wir noch 318 - 24 v = 294V gut nun zu R1 da der maximale spannungunterschied nur 25 V sein sollen würde ich hier 25 -6 volt für vorverluste und nochmal 4 volt zu sicherheit nehmen- als 15 v das dann durch 0,35 mA = 42500 ohm ich würde eine 33 Kohm und eine 10 k ohm nehmen. son nun zu r 2es gibt noch 294 - 15 =279V wieder durch 0,35 mA = 790500 ohm man kann dafür eine 820 k ohm nehmen. ok jetzt haben wir eine konstante spannungs quelle damit wird R4 und C1 überflüssig.der strom wird nur durch r3 bedrenzt das garantiert zwar nicht den lawienen effekt zu verhindern aber kann ih einschränken und wenn man statt einem normalem wiederstand einen vdr mit steigendem wiederstand bei steigender spannung nimmt kann man das verhindern.kurzschlussschutzt durch sicherung ist klar und weil nicht jede reieh die gleiche spannung braucht kannst du am r1 die spannung un 15 Volt nach unten drehen also zwichen 318 und 303 Volt benutzen.gut nun er 78xx und der T1 brauchen eine kühlung . genug erstmal jetzt schicke ich erstmal die korrektur des bildes und dann kommen bestimmt auch schon die fragen. aso eh ichs vergesse das mit den 50 leds in reihe geht dabe nicht weil du sonst imense vervolst hättes die der 78xx und der T1 nicht vertragen. mit der schaltung vorher hättest du das auch gehabt bei 50 leds. nur das du da das ganze als blindleistung zurückfühest.ok wiegesagt erst bilder ich hoffe das die meisten fragen geklärt sind

Jury_85
24.12.2007, 16:38
mir ist auch grad auchfgefallen das ich nix zur durchlasspannung von T1 gesagt hab bitte mich nicht zeifleischen:gr:, das ist eh zu vernachlässigen.:hehe:

entarger
24.12.2007, 19:43
Jury, ein paar Absätze mehr hätten Deinem Post sicher nicht geschadet. ;)

Jury_85
24.12.2007, 20:35
sorry bin kein guter schreiberling bin aber besser im reden.
und nach dem dus gelesen hast was hälst du davon.

24shorty
25.12.2007, 11:52
Hmm. Also bissl was hab ich schon verstanden und ich könnte es evtl auch nachbauen aber im großen und ganzen hat es mich überfordert.
Werd wohl heut bei Reichelt bestellen und dabei doch eher auf meine Schlatung setzten. Denk die Bauteile sind billiger und ich verstehe dann wenigstens auch was jedes Bauteil so macht. Ausserdem ist das halt dann auch im großen und ganzen die Schlatung die ich mehrere Male im Netz gefunden hab und die sich auch bewährt zu scheinen hat.

Trotzdem natürlich vielen Dank für deine Bemühungen. Aber mir is die Schlatung echt bissl zu kompliziert. Ausserdem ist diese halt wirklich nur für ne LED Kette die die maximale Spannung nutzt. Ich kann aber zu Testzwecken nur 50 in Reihe setzen.

entarger
25.12.2007, 12:53
@Jury_85: also ich bin in der ganzen Schaltungsgeschichte noch nicht so ganz firm, vorallem wenn Transistoren ins Spiel kommen. Ich halte es aber auch für Riskant 380V über einen Spannungsregler und 2 Widerständen abfallen zu lassen.

Flo1K
25.12.2007, 13:04
Für die Widerstände dürfte das kein Problem sein, auch der 78XX macht (soeben) den Potentialunterschied mit. Allerdings will ich nochmal darauf hinweisen das bei der Schaltung ca 325V DC auf dem + Rail liegen und das ohne Trafo!
Soll heissen das bei Berührung der Stromkreis auf direktem Wege über den Boden geschlossen wird (Stichwort Trenntrafo).
In manchen Foren werden Threads wo solche Schaltungen diskutiert werden geschlossen (hab ich mal auf diyaudio.com mitbekommen als sich jemand den Trafo in einem Verstärker sparen wollte). Immerhin hat man ja auch eine gewisse Verantwortung gegenüber unwissenden Nachbauern.

Jury_85
25.12.2007, 14:10
also u den transistoren und den wiederständen klar fällt da ne menge dran ab aber die leistungsaufnahme is minimal die wieder stände bekommen ja nur 0,35 mA was bei 325 V gerade mal 0,11 Watt macht. der transistor bekommk zwar auch die volle spannuing ab wenn er sperrt aber im eingeschalteten zustand hat er gerabe mal 1,4 V und 25 mA was ja auch nix ist.

nun zum trenntrafo er wollte eh keinen benutzen und er war / ist der meinung das er damit umgehen kann. klar ist es sicherer aber auch teurer.

24shorty
25.12.2007, 20:44
@flo: kannst dir gerne den 2. eintrag von mir durchlesen. ich bin mir des risikos denke ich bewusst und habe darauf hingewiesen. für evtl schäden verletzungen durch nachbauten will ich nicht verantwortlich gemacht werden und schließe hiermit die haftung mir gegenüber aus. Ich weiß das wegen der fehlenden galvanischen trennung dieses thema heikel ist und ich einigen (sogar vielen) foren das reden darüber verboten ist. hatte deswegen im 2. eintrag "angefragt" obs ok ist und hab keine ablehnende haltung bisher verspürt. ich habe vor das alles in ein berührungssicheres gehäuse zu bauen (entweder aus nichtleitendem material (holz) oder geerdet) und bin in der regel sehr vorsichtig was strom angeht weil ich bissl angst for den kleinen elektronen hab. Hab auch schonma an 220v gegriffen und fands ne geil. tod war ich aber auch ne. soweit ich weiß ist das bei den spannungen niemand mit gesundem herzen?!

sprengmeister
25.12.2007, 22:33
soweit ich weiß ist das bei den spannungen niemand mit gesundem herzen?!das kommt drauf an wie gut geerdet bist!!

da kann man schnell mal daneben liegen!

also alles schön ins gehäuse und dann passt das schon... auch beim testen immer schön die finger weit genug weg.

24shorty
25.12.2007, 22:36
hab ich vor!

Jury_85
25.12.2007, 23:15
ich mach mir ja mehr gedanken über den knall wenn mal nen kurzschluss entsteht.
aso ich hab nochmal drüber nachgedacht ansich ist die schaltung die du nutzen willst warscheinlich besser als die die ich gezeichnet habe aber ich denk du wirst dort probleme mit der einstellung der leds bekommen weil du die kondensatoren nur in abstufungen bekommst. bei meiner kommtest du es stufenlos anpassen und hättest für das ganze led panal also mehrere reihen so ca 10 Watt verlust. bei der schaltung die du nehmen willst ist es so zwischen 2- 3 Watt.

ansich ist die von dir gezeigte schaltung ineffiienter als die von mir aber die verlustleuistung wird bei dir in blindleistung gewabdelt durche den kondensator am eingang er schaltung. das kann der stromzähler nicht zählen. wenn man die blindleistung mit einrechnen würde dann wär der wirkungsgrad mehr als mies weil du ca 50 % vergeuden würdest. naja ein glück das es blindleistung gibt. :-)

24shorty
25.12.2007, 23:30
jo. das freut zwar das stromunternehmen ne aber da ich immer die überhöhten rechnungen zahl kann ichs mit meinem gewissen gut vereinen.

knall bei kurzschluss? is doch ne sicherung drin?! soviel sollte doch da ne knallen?!

das mit den "stufenweisen" kondensatoren stimmt natürlich! aber ich kann ja die led kettenlänge an den kondensator anpassen. ich nehm mir nen 470nF und rechne mit 40-60LEDs. Kann ich dann über der LED mit nem Multimeter messen wieviel Volt abfallen um evtl halt die Kette zu verlängern oder verkürzen um auf die 3,4V pro LED zu kommen? Wenn nein, wo kann ich die pro LED abfallende Spannung messen?
Ausserdem hab ich gelesen das man die Kondensatoren kombinieren kann?! Ergibt ein 470nF + ein 110nF Kondensator in Reihe geschaltet einen 580nF Kondensator?

TbM
25.12.2007, 23:31
wenn man die blindleistung mit einrechnen würde dann wär der wirkungsgrad mehr als mies weil du ca 50 % vergeuden würdest. naja ein glück das es blindleistung gibt. :-)
Wieso, die Blindleistung fliesst doch wieder zurück ins Stromnetz des Anbieters, weswegen die Zähler ihn ja auch guten gewissens ignorieren... :weih:

Jury_85
26.12.2007, 00:13
nicht ganz klar geht es ins netz aber das belaste die stromleitungen. naja egal.
und zu den kondensatoren

also zwei kondensatoren paralel addieren sich C1 + C2 = C gesammt.

und in reihe addiernt man die kehrwerte zum kehrwert der gesammt kapaziertät. also 1/C1 + 1/C2 = 1/C gesammt

wobei sich die spannungen in dem fall auch addiren man kann also zwei kondensatoren die für 250Volt gedacht sind in reihe schalten und hat dann einen für 500Volt.

zu den leds
im normalfall hat jedes multimeter eine sogenannten diodenmessberreich ich weiß nur nicht ob das bei sovielen in reihe noch funktioniert. ansonsten fällt mir auch grad nix ein außer ner testschaltung.

schlange20
26.12.2007, 10:22
Genau, bei Kondensatoren ist das genau im Gegensatz zu widerständen. Den Gesamtwiderstand kann man durch parallelschalten eines weiteren, vergrößeren, in Reihe ergibt der Kehrwert einen kleineren Wert.
Genau umgekehrt ist es bei Kondensatoren, hier bringen parallelgeschaltete die größte Kapazität.

24shorty
26.12.2007, 10:46
bei parallel geschalteten gilt aber die maximal last des einzelnen? wenn ich 2 hab die bis 400V ausgelegt sind sind die auch gesamt noch für 400V ausgelegt?

also ich hab mich jetzt gerade definitiv auf diese variante festgelegt und werd dann mal bei reichelt bestellen. wüsste halt jetzt nur noch gerne ob es zu meiner schaltung verbesserungsvorschläge gid ob der Glättkondensator mit 47nF unterdimmensioniert ist oder ok ist? Bringt es viel einen 110 bzw 220nF zu nehmen? Glättet der dann doppelt bzw 4mal sogut? Dann wärs mir das wert!

Genauso der Widerstand der den Kondensatoren parallel geschaltet ist (zum entladen) kann/darf/soll der auch größer als 1MOhm sein? zb. 5MOhm und größer?

Und der kleine Widerstand auf der DC Seite: Hab Werte zw. 500 und 2000 Ohm für diesen gefunden. Wie groß soll ich ihn dimmensionieren?

Hab nochmal das Bild angefügt. Die eine LED steht für eine Kette von 50LEDs

Jury_85
26.12.2007, 12:18
moin moin also ich geb mal meien senf dazu wenn ich darf.

für den glättnugskondensator hab ich ja schon mal ne faustformel geschrieben. 2200 mikroFarad pro Ampere ok also gan ehlrhich mit 47 nanofarad hast du ne saumiese glättung nach meiner rechung müssten es für 25 mA 55 mikroFarad sein. bei der geringen kapazität die dort zum gläten vorgeschlagen wird kann man höchstens den effeckt des flackerns auf 100 Hz tackt etwas mindern. naja gut

ich würde die wiederstände auf 1 Mohm lassen weil wenn sie größer werden dauert es ewig bis die kondensatoren entladen sind und wenn sie kleiner weden versaust du die glättung.was du gefunden hast war sicher ein sogenannte grundlast für spannungsregler.aber nicht zu eigentlicheem entladen der kondensatoren.

aso ja du weist schon das du für C1 eine unipolaren oder auch bipolaren kondensator benötigst.

und wegen C2 würde ich dir empfehlen zwei elektrolytkondensatoren in reihe zu schalten um die für die spannung gesehen große kapazität zu erreichen.

und R3 sollte etwas Mehr leistung abkönnen so 1 Watt müsste reichen. nach bauchgefühl ich will dich nicht schon wieder mit den ganzen berechnungen zuschmeißen.

aja und du weist auch das du an den leds bei dieser schaltung nur 168 Volt anliegen hast den rest verballert hauptsächlich c1 als blindleistung. (nicht nutzbare energie)

und woraus ich auch noch nicht ganz schlau geworden bin was soll eig. u1_ amp sein? die sicherung ?

24shorty
26.12.2007, 21:09
u1amp is ne 0,5ampere sicherung

das mit den 2 alkos in reihe für c2 is gebongt und wird gemacht. will natürlich ne ordentliche glättung! werde also mind. 2 110mF ElKos in Reihe schalten die mind 200V aushalten. Welche ElKos is recht schnuppe, oder?!

das nur 168V anliegen is mir auch klar. Das ist etwa der Wert den 50 3,4V LEDs verfeuern. Und dann halt je nach Bedarf eine mehr rein oder raus!

"aso ja du weist schon das du für C1 eine unipolaren oder auch bipolaren kondensator benötigst."
Ich hätte den
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=3157;ARTICLE=8071;SID=26aQ tFGawQARoAAES468Q0da18c6bbfe623f00ff7907d4f37dfe1 (für die Testreihen)
oder den
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=3157;ARTICLE=32022;SID=26a QtFGawQARoAAES468Q0da18c6bbfe623f00ff7907d4f37dfe1 (für die schlussendlichen LED Treiber) genommen. Bei Bedarf gibt es beide auch mit 680nF Falls der Widerstand des kleinen zu groß ist für die 168V

Zu R3: 1W? bei Reichelt gibts nur 0,25W und 2W. Das wäre dann folgender:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=3083;ARTICLE=2360;SID=26aQ tFGawQARoAAES468Q0da18c6bbfe623f00ff7907d4f37dfe1
meinst du die rund 500Ohm Variante ist OK? Mal ne dumme Frage: Hab gelesen dieser Widerstand ist dafür da evtentuelle Stromspitzen abzufangen. Wie groß muss er dazu sein?

Und gehen die 0,25 bzw 2W als Verlustleistung weg oder geben an wieviel "Verlustleistung" er maximal aushalten muss?

Und R3 ist ja ein weiterer Vorwiderstand der LEDs?! Muss diesen also auch mit einrechnen? Also ist mein Vorwiederstand derr R von C1 und R3?!

Die ZDioden gibts als 0,5W und 1,3W Modelle. Will 3*56V in Reihe nehmen. Sollte ich da die 1,3W Variante nehmen?

Jury_85
26.12.2007, 23:16
der wiedersand den du verlinkt hast ist ok. nur dei zwei verlinkten kondensatoren müssten eine höhere spannung haben. min. 350V ansonsten sind die metallfolien oder metallpappier kondensatoren gut geeignet.

bei den elkos ist mir nicht bekannt das es da unterschiede gibt.
ich denke es ist egal
aso wenn du dir stress mit der polung ersparen willst dann schalt einfach die beiden pulspole zusammen so das du an beiden enden der kondensatorreihenschaltung den - pol hast. so erhälst du nen bipolaren kondensator aus zwei elektrolyten.

aso z dioden ehr die 1,3 Watt variante. beim eingangs

Jury_85
26.12.2007, 23:16
das "bein enigangs" wollte ich streichen .

24shorty
27.12.2007, 14:13
die kondensatoren sind doch für 250V AC ausgelegt?! das sollte doch bei 220V AC genau das richtige sein?!

Jury_85
27.12.2007, 14:33
ne da steht immer nur der gleichstromwert drauch das ac heist nur das es unipolare kondensatoren sind und die im wechselstromkreis betrieb werden können.

24shorty
27.12.2007, 14:41
Hab mich jetzt mit nem ETechniker und nem Chemiker und nem Maschbauer bezüglich der Kühlung unterhalten. Alle hatten nicht so richtig verständnis dafür was ich mir für Sorgen bezüglich der Kühlung mache. Aber Egal, folgendes haben wir uns überlegt: Werde halt die LEDs durch eine Platine stecken dann Platz lassen und durch noch eine Platine und dann verlöten. zwischen die beiden Platinen will ich gerne thermisch gut leitendes Material "stecken" welches direckt an den Beinen anliegt. Folglich darf dieses aber nicht Leitfähig sein. Und dort wirds schwer. Habe dann was von GAP Pads gehört.
http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/?~template=pcat_product_details_document&object_guid=483131436B1095F4E10000000A010221&master_guid=&master_typ=&no_brotkrumennavi=&ownrow=9&p_load_area=0413062~2&p_artikelbilder_mode=Ein&p_sortopt=object_description&page=1&p_catalog_max_results=20&cachedetail=
Ist nicht ganz billig aber ich denk das wär genau das richtige. Werd erstmal Bei meinen Testbauten checken wie heiß es wird und dann entscheiden ob ich die nehme. Dort steht was von 6kV Durchschlagsfestigkeit. Allerdings steht auch da: "Härte 35 Shore 00 · Entflammbarkeit UL 94V" kann mir das jemand erklären? Schließlich liegen mehr als 94V an. Heißt das es könnte anfangen zu brennen?

Weitere Möglichkeit wäre die LED Beinchen halt einzeln zu "verdicken". Könnte zum Beispiel zwischen die Platinen um die Beinchen Abstandshülsen stecken. Also zylinder mit nem Loch welches etwa der Beinchendicke entspricht. Das wär sehr einfach und schnell zu lösen. Weiß jemand wie dick die Beinchen sind?

24shorty
27.12.2007, 14:42
Dort steht aber "Spannung AC: 250 V~"

Es gibt zumindes bei reichelt keine x kondensatoren mit mehr spannungsfestigkeit

Jury_85
27.12.2007, 16:10
ok gut dann nimm die ich hätte halt höhere genommen. warscheinlich gehen die auch aber.du weist ja savety first. aso die sicherung sollte nicht mehr als 50 mA haben.die bezeichnung UL94V ist die bezeichnung edr brandschutzklasse ich denke nicht das du da probleme krigst. ich hoffe du verzeihst mir meine skepsis aber ich denke immer noch das die kühlung da nicht reicht und für die andern die dir helfen die sollen mal pro led ca 0,1 Watt rechen und dann auf die masse am leds die du hast.
würde mich riesig freuen wenn bei dir klappt dann würde ich vieleicht auch machen. ich hab bei meinem zwar kein hohen spannungen aber eine imensen strom ich hab so um die 60 Ampere alos auch nicht so doll.

Spacedesign
27.12.2007, 21:24
Zitat:Würde versuchen die LEDs wenn sie wieder erwarten zu hell werden auch dimmbar zu machen in dem ich in die Reiche größere Widerstände zuschalten. Damit ich nicht bei Nacht von der Leinwand geblendet werde.

Ich glaube kaum dass Dir der LED beamer zu hell wird! *loooooool
Also ich bin grade so zufrieden mit meinem Led beamer und denke es könnte noch wenigstens 10% mehr Licht sein...

24shorty
28.12.2007, 00:38
Will ja aber keine Widerstände weil ich dann wieder den Wirkungsgrad senken würde. Könnte aber den Kondensator "umschalten" und somit den Widerstand erhöhen?! Müsste ich dann aber für jeden Treiber also für jede Reihe machn. Also auch bissl doof. Und ich geh übrigens derzeit davon aus, dass mein Beamer heller wird als deiner weil mein tft 9mal so viel fläche wie deins hat und ich auch n luxmeter hab ums genau einzustellen und so. denk ich werd hoffentlich so auf etwa 50AL kommen. Aber da muss ich mir trotzdem keine Gedanken machen: das ist wohl nicht zu hell!

achja: 10% mehr helligkeit würdest du bestimmt nicht mal merken!

@jury: 50mA sicherung? die sind doch in watt oder? und zur hitze: so ne masse an LEDs hab ich ja garne! 200-300 Stück. die sogar nur 20 statt 25mA verbrauchen. denk echt mit den 10mm gibts weniger ärger. mehr platz zwischen den Beinen ist halt auch! Somit mehr Luft!

24shorty
28.12.2007, 13:55
Yes

LEDs sind gerade gekommen. Leider hab ich nun doch die Bestellung bei Reichelt so lange rausgezögert das ich die nun noch nicht habe. Bin eh von 30.12.-6.1. in Glasgow. Werd vorher noch an die Adresse meiner Eltern bestellen. da ist das Zeug da wenn ich zurück komme und ich kann endlich basteln!

Werd mir heut erstma bei Aldi ne Oberfräse für 50eur (reduziert von 80eur) kaufen. dann kann ich den tft rahmen bauen.

24shorty
28.12.2007, 14:09
aso wenn du dir stress mit der polung ersparen willst dann schalt einfach die beiden pulspole zusammen so das du an beiden enden der kondensatorreihenschaltung den - pol hast. so erhälst du nen bipolaren kondensator aus zwei elektrolyten.

meinst du das für c1 oder c2? c2 oder? weil bei c1 will ich ja nur einen einzelnen verbauen! bei c2 wüsst ich nicht wass ich für probleme mit der polung bekommen sollte. dort steht ja + und - drauf. schließe also + an - an und mach die ganz normal in reihe?!

Sollte ich für alle Widerstände die 2 W Variante nehmen?

Jury_85
28.12.2007, 14:42
ich meinte c2 ist eig. nur weil wenn du die den versehentlich verpolst fliegt der in die luft. und das stikt wie sau

sprengmeister
28.12.2007, 18:12
alles jute zum geburtstag jury!!!!

Jury_85
28.12.2007, 18:17
danke

24shorty
29.12.2007, 02:53
hab nochmal was am schlatplan geändert. hab den widerstand für c2 weggelassen. der kondensator müsste sich doch auch ohne diesen entladen können?!
ausserdem hab ich den kleinen widerstand mit richtig in die reihe der leds rein gemacht. da der widerstand von c1 eigentlich groß genug ist weiß ich noch nicht 100% ob ich nicht einfach die zdioden weglass. diese erfüllen eigentlich keine funktion ausser bei einer enormen spannungsspitze. kommt es vor das auch ma mehr als 300v ins netz schießen? und selbst wenn sollten die leds davon doch nicht gleich kaputt gehn oder?

Jury_85
05.01.2008, 00:46
laso die z dioden sind schon wichtig weil sie für ein konstante spannung sorgen und durch c1 wird der strom begrenzt.
also hast du eine spannungskonstanthaltung mit strombegrenzung
besser gehts nicht nur hal dein problem bei der einstellung.wegen stufen weisen farad und widerständen

24shorty
10.01.2008, 13:34
So, endlich gehts weiter. Hab heimlich schon bissl was geschafft.

Reichelt Bestellung ist gestern gekommen und die Test LEDs sind ja schon ne Weile da. Zum testen hab ich gestern einen meiner Treiber kurz zusammengeschustert und neben RoB Roy 50 8mm LEDs in Reihe geschaltet. Hab ne aufbaumöglichkeit gefunden ohne Löten. Geht echt fix. Hab für 50LEDs etwa 1,5h gebraucht. Werds mal fotografieren.

Dann angeschlossen und sehr ernüchternde Ergebnisse genossen. In etwa 2m Entfernung bringt das Panel einen etwa 1-15,5m großen Lichtfleck an die Decke der in der Mitte am Hellsten ist. Am Hellsten heißt allerdings gerade mal ~40Lumen. Ich mein für nen etwa 3W LED Strahler war das schon ganz ok. Aber absolut nicht Beamertauglich denk ich?!

Hab dann die Schaltung noch biss nachgemessen (hatte den 0,47nF Kondensator als C1) und festgestellt das dieser nicht ganz die Spannung der Zdioden bringt. Es Waren nur etwa 151V abrufbar. Und das sind unter den mindestens 3,2V pro LED. Werds dann man mit dem ,68nF probieren und 170V ZDioden schalten. Das ist dann der Normbereich der LEDs. Mal sehen ob das viel an Helligkeit bringt.

Wenn nicht muss ich echt hoffen das die 10mm trotz minimal größerem Abstand deutlich heller sind.

Will heut im Laufe des Tages den Treiber ordentlich verlöten und die 5mm und 10mm weißen LEDs zum panel bauen. Wird viel arbeit!

luemmel
10.01.2008, 13:59
Hi,

hab mal eben die beiden letzten Seiten grob durchgelesen und bin auf 2 zu klärende Dinge gestoßen:

1. C1 dient bei dieser Schaltung nicht als Glättkondensator sondern als Widerstand!! Da Kondensatoren bei Wechselspannung einen Blindwiderstand aufweisen den man sich hierbei zu Nutze macht. Der parallel dazu liegende Widerstand dient nur zur Entladung nach abschaltung der Netzspannung.

2. Die Antiparallelschaltung 2er ElKos ergibt keinen BiPolaren Kondensator, die müssen "Anti"Seriell verschaltet werden:

Entweder die beiden Minuspole zusammen und die beiden Pluspole als äußere Anschlüsse oder umgekehrt.


Grüße
Lümmel

24shorty
10.01.2008, 14:13
1. korekkt

2. irrelevant da nicht verwendet. hab nen einfachen 47nF Kondensator parallel zu den LEDs gebaut um ne Konstante Spannung zu erhalten.

klappt beides prima. Der Treiber ist absolut Geil. Und ohne Widerstände aufm Panel ist das Thermische Problem fast nichtmehr existent! hab das 8mm (50Stück) gestern 10min laufen gehabt. Da war keine Hiteentwiklung feststellbar!

Jury_85
10.01.2008, 14:24
ah es geht endlich weiter. super

24shorty
10.01.2008, 14:51
Denke meine "kein löten 50leds in reihe"-technik könnte hier einige interessieren. denk damit ist das ausrichten leichter und das bauen schneller. stabil isses auch!

wenn heut meine neue errungenschaft panasonic lumix dmc fz50 endlich kommt werd ich ne fotostrecke reinstellen!

Jury_85
10.01.2008, 14:57
sehr schön darauf wart ich ja schon die ganze zeit.
mach weiter so

24shorty
10.01.2008, 17:48
so. hab ma den größeren kondensator als c1 eingesetzt hat aber nix geholfen. warum auch immer aber es ist so als würden die leds selber nur einen bestimmten strom nehmen. und der liegt bei etwa 3v pro led. auch wenn ich den kondensator größer mach und / oder die zdioden "vergrößer" oder sogar weglasse ändert sich daran nix?!

oder ist es falsch die spannung parallel zum led pannel zu messen?

hab auf je4den auch des 10mm 51led panel fertig. wie es die beschreibung vermuten lies ist der abstrahlwinkel viel kleiner und somit der helle lichtfleck deutlich kleiner und somit heller. komme jetzt bei 2,5m entfernung auf etwa 300-400lumen. wenn davon nur 1% durchs tft gehen wärs trotzdem sehr wenig?!

werd heut abend / nacht evtl das 5mm panel noch fertig stellen. das wäre dann endlich mal ein vergleich möglich weil diese leds ja schon für panels von lumixer und tbm genutz wurden. und ich kann mir nicht vorstellen, dass mein treiber viel schlechter ist.

komisch: hab so ein 10eur strommesser für die steckdose von plus. der zeigt 0w udn 0a an. Sollte der von der blindleistung so verwirrt werden?

24shorty
10.01.2008, 17:49
yes

hermes hat grad geklingelt. hoffe das gute stück funktioniert jetz auch. dann gibts bald fotos

24shorty
10.01.2008, 19:05
Sol Hier paar Bilder
Siend die ersten Bilder die ich mit der neuen DigiCam mache. Also noch nicht das Gelbe vom Ei da eher Teststadium.

Bei unklarheiten fragen udn es gibt noch bessere Bilder.

24shorty
10.01.2008, 19:06
hier noch 2 "Projektionsbilder" des 10mm panels.

24shorty
10.01.2008, 19:08
Die Helligkeit des Letzen Bildes kommt schon ganz gut hin. Ist auf jeden Fall als Spot heller als ne Stromsparbirne. Etwa so hell wie eine halogenlampe. Und das find ich für 3 Watt jetzt schon erstmal sehr geil. Kostenpunkt ist ja auch überschaubar. werd mir also auch wenn es sich als nicht Beamertauglich erweisen sollte definitif paar kleine LED Panels bauen und daraus dann meinen Arbeitbereich ordentlich ausleuchten. In der art solcher Halogen einbau Spots.

Jury_85
10.01.2008, 21:50
ok dei z dioden sollten ja nur die spannung konstant halten und das mit den leds.ich denke du müssteset den kondensator wesentilch vergrößern damit du was merkst.aber nicht ohne kondensator betreiben.ich hab mal durchgerechnet der c1 müsste bei 470nf liegen. was hast du für eine drinn?

Jury_85
10.01.2008, 22:27
ich hab grad nochmal geschaut du hast ja schon eine 470 nf
hmm......
und wenn du ein paar aus der reihe entfernst wird die spannung höher oder nicht?

24shorty
11.01.2008, 01:16
hab derzeit sogar nen 680nF drin. die Spannung die über den LEDs abfällt bleibt aber Konstant bei 3V pro LED. AUCH wenn ich LEDs aus der Reihe raus nehme. So als wöllten die einfach nicht mehr haben?!

Jury_85
11.01.2008, 09:08
vieleicht laufen die auch nur auf 3v schau mal was das datenblatt sagt.

Jury_85
11.01.2008, 09:10
wenn dus nicht hell genug bekommst mach doch einfach mal nen versuch mit meiner schaltung.ich mach das vieleicht auch mit den rest leds.

24shorty
11.01.2008, 14:16
Hatte mir eher überlegt heut mal den c1 wegzulassen und genügend leds für 220v*wurzel(2) in reihe zu betreiben. datenblatt sagt 3,2-3,6v bei 20mA für die weißen 8 und 10mm
da kann 3v ja echt nur gerenzwertig hell sein. 3,3 / 3,4 will ich eigentlich haben und dachte eigentlich das ich das mit den zdioden und c1 beeinflussen kann?!

Jury_85
11.01.2008, 15:31
dann hast du aber wieder das problem das wenn eine abraucht ( lawienen effect.) außerdem 230V * wurzel 2 bei 100% glättung.

24shorty
11.01.2008, 15:47
die glättung sollte doch durch c2 (47mükroF) nahezu 100% sein oder? das mit dem lawineneffekt is klar. aber ob mir nun von 50leds eine ausfällt oder von 95 in reihe 3-5 bis ichs mitbekomm is ja nicht sooo der unterschied.
in reihe zu den leds würde ich nen 100ohm 2W widerstand drin lasser der ja auch noch bissl was auffrisst

24shorty
13.01.2008, 23:47
hab die schaltung jetzt mal ohne c1 gebaut. habe dannach eine spannung von rund 210v dc über dem glättkondensatur gemessen?!

sollten das nicht eigentlich über 300v sein?

Jury_85
14.01.2008, 08:49
eigentlich schon vieleicht ist die glättung noch nicht stark genug oder du hast irgendwo nen fehler drinn

Nobody
14.01.2008, 23:13
Ah! Endlich sehe ich mal das hier noch einer die Leds mit 230V/AC betreiben will!
Nun ich verwende 5mm Leds in Reihe mit 3,5V an jedem Led (sind die 55.000mcd von einer wohl bekannten chinesischen Produktion.
Der Vorwiderstand ist so dimensioniert, dass 3 Leds abrauchen können ohne die restlichen zu überlasten.
insgesamt hab ich so ein Panel mit 55Watt und geht supi.
Die Wärmeentwicklung ist natürlich gegeben, bekommt man aber mit einem 120er Lüfter und niedriger Drehzahl in den Griff.

Ich bin schon gespannt auf deine Ergebnisse. Da sehr wenig über diese Bauweise eines DIY Beamers zu finden ist.

24shorty
15.01.2008, 00:00
Kannst du mir evtl deine Schaltung mal aufmalen?

Und hast du mal Helligkeitsmessungen gemacht?

Nobody
15.01.2008, 23:20
Die Schaltung is recht simpel!

.............................-> 1 - 150W Halogen Birne - Brückengleichrichter - Kondensator - Widerstand - Leds
.............................|.................... .....................|
230AC - Schalter -> 0......................................|
.............................|.................... .....................|
.............................-> 2------------------------------

Erklärung zu der Punkti, Punkti Dingsbums:

1. Die Halogenbirne dient als Bremse für den Kondensator.
Da sich dieser sonst schon an der Spitze der 1. Halbwelle vom AC aufladen würde.
Wir erinnern uns - 50Hz sind 2 Halbwellen. Die 1. Spitze ist ein Viertel von 50Hz.
Würde bedeuten: nach 1/200 sec wäre der Kondensator voll!
Das is schnell. Zu schnell!
Also Widerstand (hier in Form einer Halogenbirne) in Serie auf die Phase - fertisch!

2. als nächstes 08/15er Brückengleichrichter

3. dann Kondensator (sollte natürlich 350V oder mehr vertragen)
-> hatte zufällig einen rumliegen mit 1000microFarad

4. dann ein entsprechend dimensionierter Widerstand
-> in meinem Falle können 3 Leds abrauchen ohne die anderen zu überlasten!
Nochma für die weniger kundigen: Wenn eine Led kaputt geht (gesetzt denn Fall sie sperrt nicht) dann wird sie leitend. Sie läßt also ungehindert Strom durch. Dadurch steigt die Spannung um x / n.
x = Spannung der einzelnen Led
n = die Anzahl der Leds in Reihe

5. Jo, und schlussendlich sind hier meine Leds in Reihe geschaltet.

Nicht zu vergessen! Ein kleiner und hochohmiger Widerstand zw. Plus- und Minuspol am Kondensator.
Denn schlussendlich muß sich dieses Ding am Ende wieder entladen.
Das dauert bei mir ein bißchen. Anders gesagt, die Leds leuchten noch ein paar Minuten nach bis sie schließlich erlöschen.

Die Halogenbirne bietet einen gewissen Widerstand. Der ja auch beim Aufladen des Kondensators erwünscht ist. Im laufenden Betrieb setzt dieser jedoch die Spannung herab und die Leds leuchten weniger stark - Das jetzt wieder weniger erwünscht ist ;)
Weshalb ich einen Schalter mit 2 Stufen eingebaut habe.
Dieser lädt in der 1. Schaltstufe den Kondensator in einer verträglichen Geschwindigkeit auf (ca 1-2 Sec.). Wenn dieser aufgeladen ist schalte ich auf die 2. Stufe und umgehe dann den Widerstand (der im laufenden Betrieb nur hinderlich wäre).
So - Dann leuchten meine 900 Leds in Ihrer ganzen Pracht!



Helligkeitsmessung habe ich noch keine gemacht. Werd mir noch einen Luxmeter anschaffen müssen.
Aber ich sags mal so. Der Raum muß bei meiner Diagonale komplett abgedunkelt sein!

Meiner Meinung nach muß ein Kinoraum sowieso komplett abgedunkelt werden.
Dann bekommt man auch ein Traum Bild auf die Leinwand mit entsprechenden Schwarzwert!

Achja, ich sehe auf der Skizze, das noch die Sicherung fehlt! Die muß natürlich auch eingebaut sein.

Wie 24shorty schon erwähnte: hier wird mit Netzspannung gearbeitet! Also Finger weg von den Teilen!

24shorty
16.01.2008, 00:00
Und was für ein TFT hast du genommen? ich hoffe mit 400 10mm LEDs hinzukommen. Diese haben einen niedrigeren Abstrahlwinkel als die 5mm und sind etwas mehr als doppelt so hell. sollte also mit 400 10mm auf deine Helligkeit von 900 5mm LEDs kommen. Hoffe ich.

Hab jetzt 92LEDs+100Ohm an gleichgerichtete und geglättete 225V (gemessene 315V) gehangen. Sehr hell! Pro LED fallen jetzt fast 3,4V ab und sie entwickeln dann doch schon etwas Wärme. Denk aber ich würde sie gekühlt bekommen. und immerhin sind sie etwa doppelt so hell wie bei 3,15V. Habe auf jeden Fall rund 30k Lumen direkt vor einer LED gemessen. In 2m Entfernung macht das ~5*10cm Panel mit 5010mm LEDs einen 750Lumen hellen etwa 30*60cm Fleck Denke das könnte reichen mit den LEDs. die 92 LEDs verbrauchen auf jeden Fall 13,6W was bei den beötigten fast 400LEDs etwas unter 60W ergeben würde. Zusammen mit dem TFT macht das weniger als 100W für einen HD Ready Beamer der hoffentlich bei abgedunkeltem Raum ausreicht. Will mindestens 50AL haben. Ansonsten warte ich lieber noch solange bis die LEDs besser werden!

EDIT by ADMIN

nobody: meine Schaltung sieht derzeit sehr ähnlich aus. nur ohne den schalter. hab halt vor dem kondensator keinen "widerstand". warum sollte es zu schnell sein wenn sich dieser in 1/200 sekunde auflädt?

was mich grad stutzig macht: wenn ich 315v * 0,02A rechne komme ich auf 6W. Wie kann es dann sein, dass meine Schaltung 13W verbraucht? das würde ja heißen, dass auf jede LED 3,4V udn 0,04A anliegen oder?

Nobody
16.01.2008, 00:34
Der Kondensator zieht aus dem Netz einen sehr hohen Strom in extrem kurzer Zeit.
1. fiel bei mir beim einschalten OHNE Widerstand vor dem Kondensator die Sicherung im Hauptverteiler
2. der Brückengleichrichter wird hierbei über kurz oder lang Schaden nehmen (eher über kurz :))

Hab jetzt die Daten nich im Kopf, aber der Brückengleichrichter würde enorm überbelastet werden. Zwar nur kurzzeitig, aber dennoch!

Wenn du die Leds mit Spannungen zwischen 3,5V und 3,7V betreibst, dann werden die Leds effektiv 0,025 bis 0,030 Ampere benötigen.

Zu deiner Schaltung:
Die Leds sind ja nich die einzigen Stromverbraucher!

24shorty
16.01.2008, 00:45
ich betreibe die leds aber relativ akurrat bei 3,4v und da sollten die doch 0,02a brauchen? und der rest der schaltung (ist ja eigentlich nur der brückengleichrichter udn der kondensator mit parallelem widerstand) sollte doch nicht mehr als die 92leds verbrauchen oder?
ach so: die sicherung die ich drin hatte is bei mir auch immer gleich rausgeflogen. hab deswegen zu testzecken ohn esicherung gebaut.
als brückengleichrichter hab ich N4004 dioden genommen. die halten bis 400V aus. Könnte auch 4005 nehmen. die gehen bis 500V. Die sollten soch dann keinen Schaden nehmen, oder?

Nobody
16.01.2008, 00:58
Verwendest du die 10mm Leds?
Die sollen laut Angabe 20mAh verbrauchen.
Das kann ich mir nich ganz vorstellen. Denn in Europa geben sie Werte von 40-80mAh an bei ähnlichen Helligkeitswerten.

Nicht die Volt des Brückengleichrichters sind die Hürde, sondern die Ampere die ihn belasten.

Wird bei dir aber nich so gefährlich sein, da du einen Kondensator im NanoFarad Bereich einsetzt. Ich habe für diesen Zweck einen fertigen Brückgleichrichter genommen der 25A aushält.
Jaja, reichlich überdimensioniert, aber der hat mir genausoviel kostet wie viel schwächere Produkte.

So, ich geh dann mal! Gute Nacht!

24shorty
16.01.2008, 00:59
jo verwende die 10mm leds. such sie mal raus und poste den link. sollen eigentlich nur 20mA verbrauchen. Das würde natürlich einiges erklären!

So: hier der Link:
http://cgi.ebay.de/100-X-10mm-SUPER-BRIGHT-WHITE-LED-130-000-mcd-Free-R_W0QQitemZ7582798646QQihZ002QQcategoryZ66952QQtcZ photoQQcmdZViewItem

Und gleich meine Verwunderung. Dort steht echt 40mA. Würde echt Geld wetten das dort vor nem Monat noch 20mA standen. Weil ich ja so verwundert war das die bei weniger mA fast 3 mal so viel Licht machen sollen. Nagut. So hat sich die Frage wenigstens geklärt. Dann bin ich mit den 13,6W bei 40mA absolut in der Norm denk ich. Und würde dann bei 400LEDs 10mm halt wirklich so auf 60W kommen. Wenns damit so um die 50AL bringt wärs super.

Werd wahrscheinlich auch bei meinem derzeitigen Treiber bleiben. Ist denk ich das brauchbarste. Wenn ich Glück hab komm ich mit 4 Reihen a 92LEDs auch hin. Hatte mal durchgerechnet dass ich glaube knapp über 350 bräuchte. würde also gut passen. Heißt einmal Spannung gleichrichten udn mit nem großen Kondensator glätten udn dann parallel 4 Reihen mit je Vorwiderstand und LEDs ran. Muss ich nur noch zusehen, dass mir nicht immer die Sicherung durchbrennt. will eigentlich ungern so ne "irgendwie gehts lösung" mit nem Schalter und ner Halogenbirne. Hättest du ne andere Lösung für das problem?

Jury_85
16.01.2008, 10:09
so jetzt meldet dich der kulgscheißer auch mal zu wort.:-)

1.also der widerstand ( Hoallogenl.) vor dem kondensator ist notwendig und zu verhindern das die sicherung fliegt richtig.

2.du hast nur 225 V weil deine glättung zzu niedrig ist.

3. klar gibt es einen komfortableren weg als den 2 stufen schalter. bau ne elektronik die den widerstand mit nem relais überbrückt.(ich wär bereit, bei intresse eine schaltung zu zeichnen)

4. nie ohne Sicherung arbeiten.

5.dem brücken gleichrichter interessieren stromstöße nicht wirklich die halten je mach typ mehr als das 100 fache des maximalstroms aus ( aber nur als impuls) wie es hier der fall ist.

@ shorty
du hast mir noch nicht gesagt welch variante mehr sicherheit mehr aufwant und kosten.(mit Strombegrenzung mehrfachbau)

oder geringer sicherheit weniger kosten und aufwant.(ohne Strombegrenzung einfach bau)

Nobody
16.01.2008, 12:53
zu 1 - Es kann natürlich ein jeder Widerstand verwendet werden. Wobei die Widerstandeigenschaften einer Lampe (Halogen- üder Glühlampe is egal) hier genau richtig sind.

zu 2 - das ist so nicht ganz richtig!
der Kondensator lädt sich aufgrund der Größe und er geringen Last, komplett auf und erreicht somit ca. 325V

zu 3 - Bis jetzt ist mein Aufbau noch in der Entwicklung, aber mit einem Zeitrelais ist die Hürde sicherlich lösbar

zu 4 - GAANZ wichtig

zu 5 - Mein Brückengleichrichter hält kurzzeitig 25A aus. Der Impuls is aber noch um einiges höher. Wenn er´s aushält ist es ok! Mir ist es persönlich lieber, wenn der Impuls gedämpft ist.

Jury
Die Leds in Reihe ohne Strombegrenzung. Aber wenn du es genau nimmst habe ich ja einen Widerstand vor jeder Reihe als Strombegrenzer und als Puffer eingebaut.
Das Konzept ist simpel, günstig und es läuft.
Alles andere ist für das letzte Quentchen für mehr Lebensdauer und Leistung. Muss dann aber jeder für sich entscheiden!

Jury_85
16.01.2008, 12:59
tu 2 bei shorty ist der kondensator zu klein und weil die leds ihn zu schnell entladen kommt er eben nicht auf 325 V. wenn er den größe mach so wie bei dir. dann schon. aso die halbe capazität hätte auch gereicht.

24shorty
16.01.2008, 15:19
hatte beim 1. mal nur was flasch gemessen oder gebaut. komme jetzt auf saubere 310-320V DC Je nach derzeitiger einspeisung. Denk also der Kondensator ist groß genug.

Sicherung will ich unbedingt auch wieder drauf haben! Werd heut abend mal versuchen die 10mm LEDs mit 3,6V zu belasten. Max liegt ja bei 3,8V. Mal schauen ob das noch was an Helligkeit bringt. Ausserdem will ich dann versuchen heut abend das tft ne fresnellinse und das objektiv drüber zu bekommen. nur als versuchsaufbau aber umm damm endlich mal beurteilen zu können was die einzelnen led sorten bringen udn vor allem um mal die rgb leds zu testen

Nobody
16.01.2008, 15:24
Hatte grad keinen anderen Griffbereit ;)

Das er weit überdimensioniert ist, merke ich beim ausschalten. Denn die Entladung dauert doch recht lange.
Es soll für die Dimensionierung eine Faustregel geben:
pro mAh Last soll 1 micro Farad vorhanden sein

Bei 10 Stränge á 25 mAh wären es also 250 micro Farad.
Ich bin mit 4.000 micro Farad also auf der sicheren Seite ;)

Jury wann gehts bei deinem Projekt weiter?

Achja shorty, hast du schon mal einen direkten Helligkeitsvergleich mit den 10mm 130kmcd mit 12° und den 5mm 55kmcd mit 20° gemacht?
Welche Led wäre in der Fläche heller?
Also in der Anordnung 1Stk 10mm Led oder 4Stk. 5mm Led?
Denn nach den Angaben mußten die 5mm Leds heller sein. Aber der Abstrahlwinkel mit 12° wäre vielleicht günstiger hinsichtlich der Durchleuchtung des Tfts.

Jury_85
16.01.2008, 15:30
ich kenns mit 2200 mikro F pro Ampere

Jury_85
16.01.2008, 15:30
und um himmel willen mach ne scherung rein. oder willst du das dir bei nem defeckt die bude abraucht.

Nobody
16.01.2008, 15:41
shorty hast du schon mal die techn. Daten von den 0,5W 10mm Leds durchgelesen?
Angeblich sollen die 280kmcd bei 40° Abstrahlwinkel schaffen. Das wären umgerechnet ca 106 lumen bei 100 mAh Verbrauch?!?

DAS WÄREN 212 LUMEN PRO WATT!!!

...das is wohl ein Scherz oder!

In jeden Deutschsprachigen Led-Shop freuen sich die Händler sämtliche Teile aus wenn sie Leds mit über 100 lumen pro Watt anbieten können!

Ich muß aber gestehen ich hab auch die chinesischen Verbaut ;)

Wenn diese Dinger nur die Hälfte der angegeben Leistung schaffen, haben die massive Probleme mit der Wärmeabführung!

24shorty
16.01.2008, 15:49
will auf jeden fall den vergleich 10mm zu 5mm bei gleicher fläche machen. dazu muss ich aber den testaufbau des tfts und so erstmal fertig machen. weil es ja nichts bringt ohne die optik da ja wirklich die abstrahlwinkel unterschiedlich sind. denk aber die 10mm werden beim l/fläche knapp verlieren aber bei l/w vorne liegen. udn das wäre mir wichtiger wenn sie dann noch hell genug werden!

sicherung kommt natürlich wieder rein! kannst du mir nen aufbau malen das die nicht immer durchbrennt?

24shorty
16.01.2008, 15:56
musste grad feststellen, dass ich den kondensator natürlich komplett falsch berechnet hab für die 10mm leds wenn die 40mA brauchen. Werd jetzt nochmal den 0,47nF probieren und daran 10-12 10mm hängen. das wär dann wohl richtig.

Jury_85
16.01.2008, 15:58
mach ich heut abend ok?
bin grad auf arbeit

Nobody
16.01.2008, 16:01
Bei l/w werden die 10er ebenfalls schlechter abschneiden! Sie benötigen ja 40 mAh Strom und nich 20 wie du anfangs angenommen hast.
Aber hey, is ja egal! Hauptsache du bringst so viel Licht wie nur möglich auf die Leinwand. Alle anderen Angaben sind schnuppe!

24shorty
16.01.2008, 16:35
laut herstellerangaben sind sie aber bei gleichen spanneungen (3.4v) udn nicht ganz doppelten stromstärken (25 vs 40mA) die 10mm fast 3 mal so hell.
das würde deutlich mehr lumen/watt ergeben. da man aber auch nicht mehr soviele "watt" aufs panel bekommt wird das panel wohl trotzdem dunkler (hoffe auf nicht viel dunkler bei etwa halb so viel w - und halt noch hell genug)

denk die rgb leds (also 3 leds mit jeweils verschiedenen farben. nicht 1 led mit 3 farben) werden nicht viel bringen aber ich wills auch mal testen.

werd mich jetzt mal an den versuchsaufbau schwingen!

24shorty
16.01.2008, 16:37
achso. habs grad mal mit dem 0.47nF C1 probiert und nur 10LEDs in Reihe dahinter gehangen. Irgendwie begrenzen die trotzdem weiterhin ihren Strom selber. Egal wieviele ich ran häng sie nehmen nur genau 3,15V

Nobody
16.01.2008, 16:45
Das liegt daran das der Ko zu klein ist. Er kann das hohe Spannungsniveau nicht bei deiner Leistungsentnahme halten und bricht zusammen.

Die einzelnen 10er Leds sind 3x heller! Aber du würdest auf dem selben Platz 4 Stk 5er Leds hinbekommen. Würdest also theoretisch 25% mehr Licht mit 5er bekommen.

Wie gesagt theoretisch! Interessant wäre, was tatsächlich rauskommt. Denn Aufgrund der unterschiedlichen Abstrahlwinkel könnten sich die 10er besser durch den Polfilter drängeln ;)

24shorty
16.01.2008, 16:48
Ko?
meinst du den Glättkondensator? Hab im Netz gelesen das 0,47nF dafür reichen sollten. udn ich hab schon nen 47nF genommen als C2 und hab derzeit nur 10 10mm dran. Da sollte doch die Kapazität reichen oder? und wenns an den 40mA liegt: habs ja auch mit den 8mm probiert. und die brauchen laut Angaben nur 20mA. Hatte auch das Problem das sie sich nur 3,15V genommen haben.

Jury_85
16.01.2008, 16:58
der kondensator ist in dem fall ja als wiederstan zu sehen der sich nach :
1/ farad/ 2*pi*frequenz(50Hz) berechnet.

24shorty
16.01.2008, 16:59
Hab grad nochmal gecheckt, dass ich in letzter Zeit oft falsche Werte geschrieben hab. Deswegen hier nochmal richtig:

C1 (wenn verbaut): 330, 470 oder 680 nF
C2: 47MikroF (es gibt ne Tastenkombi für das Symbol von Mikro?)

24shorty
16.01.2008, 17:01
jury: ja udn dannach komme ich darauf, dass er bis zu 13 40mA LEDs mit 3,4V versorgen kann.

Könnte halt wirklich an C2 liegen denn nach deiner Formel müsste der bei 40mA 88mikroF groß sein. Also fast doppelt so groß wie meiner. Heißt evtl saugen die LEDs ihn wirklich zu fix leer. Nach der Formel von nobody passt c2 aber

Jury_85
16.01.2008, 18:47
die berchnung mache ich bis montag fertig hab leider nicht viel zeit zuhause. morgen schule freitag feiern. sa schule so erholen mo rechnen.

naja egal ich hoffe das hilft schon mal mit dieser schaltung iwrd der kondensator geladen und dannüber den kontakt frei gegeben.

24shorty
16.01.2008, 19:14
Das ist auf jeden Fall ok. zum testen komm ich auch erstmal ohne sicherung aus. und für dannach weiß ich nicht ob ich lieber die variante mit der lampe mach. das scheint komfortabler als der rießen aufbau zu sein.

was wär denn wenn ich statt flinken sicherungen träge nehme. die brennen doch sicher nicht so fix durch, oder?

Jury_85
16.01.2008, 20:05
würde gehn
und ich enpfehle dir trotzdem diese schaltung

Nobody
16.01.2008, 23:16
Welche Vorteile hat deine Schaltung? Sie is ja doch um einiges aufwendiger.

shorty: bin grad nich der Experte im Schaltungszeichnen aber ich erklärs mal so:
Nimm die Rechte und die untere Hälfte weg von jurys Plan und füge die Lampe vor dem Brückengleichrichter phasenseitig an und fertig.

Is jetzt nicht das ober, super, mega teil aber es funzt!

Hey jury kennst du vielleicht ein simples Programm zum Schaltpläne zeichnen?
Dann kann ich shorty meine Schaltung aufzeichnen.
Hehe - oder noch besser - weil ich denke das du schon begriffen hast wie meine Schaltung aussieht.
Könntest du vielleicht meine Variante zu "Papier" bringen? ;)

Ich will jetzt nich allzu OffTopic werden, aber um es etwas Professioneller zu gestalten wäre doch eine dimmbare KSQ mit entsprächend geätzter Platine mit den richtigen Leiterbahnen für die Leds sicherlich die ansehlichere Methode.

Ich hab die Löterei mit einer Lochrasterplatine schon hinter mir. Das wird gegen Ende eine ziemliche Fummelei mit den vielen Anschlussdrähten!

Rückwirkend würde ich einer vorgeätzte Platine jeden Nachbauer nur empfehlen!

Jury wenn ich mir dein Projekt so ansehe mit wievielen Amperes du dich rumschlagen mußt. Dann denke ich, das die AC Variante doch einige Vorteile bringt.

24shorty
17.01.2008, 01:34
also ich fänds scheen wenn du mir die schaltung mit lampe mal aufzeichnen könntest. gibt eigentlich genug freeware im netz zum zeichnen. teilweise auch gleich noch mit zum simulieren der schaltung.
kann man nicht auch nen widerstand statt der lampe nehmen? würde mir besser gefallen!

hab mal neue bilder.
der testaufbau ist fertig. hab das tft und 2cm weg die fresnel und dann das objektiv im richtigen abstand das ein bild an die decke geworfen wird. funktioniert auch alles erstmal ganz gut. die 92 10mm leds strahlen erstaunlicherweise schon fast das gesammte tft aus. oder besser gesagt, es ist ja von der fläche nur etwa 1/4 der leds und die hälfte wird locker ausgestrahlt. leider aber auch nur mit rund 8AL (Das Bild an der Decke war durch zufall fast 1qm groß). muss die 10mm leds dabei etwa 15-20cm vom tft weghalten damit eine ABSULUT gleichmäßige ausleuchtung zustande kommt. Denk mit ner besseren ausrichtung und nem besserem objektiv (derzeit ein ohp) könnte man derzeit so auf 10-15 AL kommen.

Weiß nicht wieviel mehr das wird wenn man ein komplettes Panel mit LEDs ausstattet. die Fläche verteilt sich ja dann auch mehr aufs TFT. Gleichzeitig wird aber auch die projezierte Fläche größer und evtl ein wenig heller. Heißt ich würde die 10-25L (lässt sich schwer schätzen) wohl auch auf die etwa 1 * 2 (die ich für meine Leinwand brauche oder will) schaffen können. Wenns wirklich 25L werden (was ich nicht ganz glaube) wär ich damit bei meinem ziel von 50AL. Denk aber bei der Bildgröße wären 15-20L schon das anzustrebende aber erreichbare Ziel. das wären dann 30-40AL. Damit könnte ich gerade noch so leben. (Xenon Beamer macht runde 60AL muss die aber bei gleicher Bildbreite auch auf eine größere Höhe verteilen wobei bei 16/9 Filmen fast 1/3 der Lichtstärke sinnlos verloren gehen - wär also eine ähnliche helligkeit denk ich)

ein weiteres Problem war das das Projektionsbild total grünstichig war! Als ich an den Einstellungen am TFT rummachen wollte war im Menü auch mal ne weiße stelle und die erstrahlte im weißesten Weiß! Heißt für mich, dass das TFT irgendwie das weiß als grün geliefert bekommen hat, oder?
sieht in echt noch etwas schlimmer aus als auf dem bild!

das bild vom testaufbau wollte er hochkannt nicht haben. deswegen liegend!

projekt für morgen oder spätestens fr: 5mm leds damit vergleichen
fürs we: die 3 farbigen leds testen. denk aber das die wirklich zu weit weg vom tft müssen. ausserdem weiß ich nichtmal ob ich die leds in den richtigen wellenlängen hab.

EDIT: Das Bild wird in der Breite eher von den Stühlen als vom kleinen Panel begrenzt und der dunklere streifen in der Mitte rührt daher, dass ich 2 halbe led panels (51 + 41leds) hatte die mit einem kleinen abstand darunter lagen.

Jury_85
17.01.2008, 09:47
naja wird doch.

wegen dem plan zeichnen. sorry hab im mom. nicht so viel zeit.aber den letzten hab ich auch nur mit paint gezeichnet.

zur schaltung.

aufwendig naja nicht wirklich. aber ich könnte sie vereinfachen dann wär sie aber teurer und nicht mehr ganz so stromsparend.

ich würde auch ehr nen widerstand nehmen als ne lampe.
aja meine variante ist in der handhabung einfacher. und hat einfach mehr komfort. da braucht man nur einen einschalter.

Nobody
17.01.2008, 12:12
Ja ich weiß, das mit der Lampe is so´ne Sache.
Wie gesagt is bei mir noch ein Testaufbau. In der Endgültigen Verpackung wird sicher ne Zeitrelais verbaut und gleich ne Schaltung das mir die Spannung vom Ko schneller abbaut.

Jury is deine Schaltung eine Art KSQ?

Jury_85
17.01.2008, 12:31
ein zeit relais ist auch nicht so opti.
die schaltung die ich gezeichnet habe misst die spannung am kondensator. und schaltet ein wenn der kondensator einen bestimmten ladezustand erreicht hat.(einstellbar)
außerdem kostet ein zeitrelais um einige mehr ung ist größer.

ich versteh nicht warum ich mir überhaupt die mühe mache schaltungen zu zeichnen wenn es im endeffekt eh jeder anders macht.

ich geb mir doch schon mühe es einfach zu halten. und für die nicht elektronik freaks rechne ichs sogar noch vor. was soll ich denn noch machen?

das ist genau das selbe wie meine ansteuerelektronik für 230V, keiner wills versuchen obwohl die vorteile imens sind. ich mach das eig. nur weil ich euch helfen will.

ich baue wegen sicherheits aspekten auf kleinpannung.

ich werde falls ich überzeugt bin nochmal einen led beamer so zu bauen. einen auf 230V basis bauen.

sorry für den stresstext

Nobody
17.01.2008, 12:37
Hey nur keinen Stress!
Ich bin dankbar für jede Hilfe!
Falls du Zeit findest, könntest du mir die Bauteilebezeichnung senden?

Keine Frage - deine Lösung is die eleganteste!

Klar - ein Zeitrelais ist nich mehr Zeitgemäß, aber ich hab da einige herumliegen. Außerdem sind die Anschlüsse für mich leichter verständlich. Aber wenn du so net wärst und mir deinen Schaltplan erklärst fände ich das supi!

Jury_85
17.01.2008, 12:53
welchen die kondensator ladeschaltung oder die led ansteuerung 230V

Nobody
17.01.2008, 13:00
die berchnung mache ich bis montag fertig hab leider nicht viel zeit zuhause. morgen schule freitag feiern. sa schule so erholen mo rechnen.

naja egal ich hoffe das hilft schon mal mit dieser schaltung iwrd der kondensator geladen und dannüber den kontakt frei gegeben.

Die hier!

Jury_85
17.01.2008, 13:24
ok mach ich heute abend schule ist ausgefallen lehrer krank . *freu*
aso direkt mit werten oder nur wie man es berechnet und es funktioniert. ich könnte es auch direkt berechnen nur wenn ihrs selber macht lehrnt ihr mehr darüber ist echt nützlich ein paar grungschaltungen in elektronik zu kennen. ich glau ich mach mal nen thread dafür auf.mit nützliche elektronik schaltungen.

Nobody
17.01.2008, 13:29
Das is nett, das is fein!
Natürlich wie man es berechnet, und welche Bauteile dafür notwendig sind.
Wenn möglich verlinke deinen neuen Thread hierher.

Jury_85
17.01.2008, 13:33
irgen dwie fühl ich mich grad verarscht

(Das is nett, das is fein!)

24shorty
17.01.2008, 13:44
hi jury,
ich bin auch riesig dankbar für deine hilfe. problem ist nur das die bauteile sicher nur centc kosten, da hab ich sie trotzdem nicht. hab so gehofft, dass meine schaltung ausm netz funkrioniert (macht sie ja auch nur das die leds bei 3,15v schluss machen). dafür hab ich mir alle sachen bei reichelt bestellt gehabt. wenn du mir jetzt dafür ne neue schaltung malst sind mit versand wieder 15eur weg und dann für den anschalter wieder 15eur. will also echt erstmal warten bis ich genau weiß was ich alles brauche. und gerade deswegen will ich eigentlich ungern testperson für schaltungen spielen. ich würde gerne nur einmal bestellen und gut. wenns jemand anders testet udn es funktioniert dann mach ichs sofort!.

ausserdem bräuchte ich dringend wirklich die genauen bezeichnungen der bauteile.

ausserdem habe ich zur zeit noch nicht meine ganzen leds da, sonderrn: ich will 50 10mm leds mit 3,4v 40mA betreigen genauso wie 50 5mm mit 3,4v 20mA 20 blaue 5mm und 10mm ...
Für jede Konstelation bräuchte ich bei dir sicher massiv andere Bauelemente die alle berechnet sein müssten. Wenn du das machst dann gerne. Derzeit hab ich wenigstens sowas wie ne dc stromquelle mit rund 315v DC. die kann ich zum testen mit ganz normalen vorwiderständen auf den benötigten wert bringen.

Will aslo wirklich erstmal ne leichte Variante um meine testleds bei normalwert zu betreiben. Wenn ich dann weiß welche ich nehme werde ich gerne eine ksq von dir entwerfen lassen. das wär absolut supi ;)

EDIT: Hab gestern nen Thread "LED-Treiber" aufgemacht. Soll ein Sammelthread sein wo möglichkeiten rein sollen LEDs anzutreiben. Ich denk das allerbeste was du der Community und wir tun könntest wär folgendes:
Mach 2 Posts auf. einen für deine 1. Schaltung (Bild hast du ja) und beschreibe bis ins letzte die Bauteile udn wie ihre Größe berechnet werden muss und welche funktion sie haben.
Als 2. deine Schaltung die den GlättKondensator langsam aufläd auf gleiche art und weise als beispiel leds an gleichgerichteten geglätteten 220V zu betreiben.

Wenn ich dann deine Schaltung bis ins letzte verstanden hab bau ich sie denk ich nach (was ich wahrscheinlich eh mache um mein panel zu befeuern - wie gesagt derzeit nur test leds) und evtl findet sich auch vorher jemand der diese schaltung baut.

Jury_85
17.01.2008, 14:34
ok ich denke ich mach doch nen extra thread auf weil ich noch eineige andere nützliche sachen rein stellen will zb. "billige" Lichtschranken, körperkapazitätssensor, led Anschlüsse für 230 V in mehreren ausführungen.
selbstabaunetzteile, strom und Spannungs konstanthalter,...

ich weiß einiges über elektronik. leider Verstehen nur wenige genung davon um mir vlgen zu können.

ich bin zwar noch relativ jung mag sein aber ich habe über ein paar grundschaltungen auch schon eine facharbeit geschrieben. ich denk die werd ich auch mal posten.

vieleicht sollte ich auch einfahch mal ne hp erstellen und die verlinken. i dont know.

ich glaube mein problem ist wie immmer das selbe ich würde gern über vieles schreiben nur leider versteht es kaum jemand. das ist echt sch...

@shorty ich meine ja nur du hast ja e-Technik studiert.
und selbst du hast probleme mir zu folgen.

nicht falsch verstehen.
noboody is perfekt. ich hab grad mal ne ausbildung hinter mir und bin hobbyist

ach egal shit happens
ich hoffe ich bin dir net aufn schlips getreten.

sorry

24shorty
17.01.2008, 14:36
ich habe definitiv keine etechnik studiert!

ich studiere sozialpädagogik ;)
und bei transistoren hörts bei mir mit dem verständnis in der regel aus! relais, widerstände ... das ist grad noch so meins. und bei leds scheine ich halt auch an meine grenzen zu stoßen.

ich kann nur widerholen das es mir eine rießen hilfe wäre (und sicher auch der ganzen community) wenn du deine led treiber schaltungen (beide hier geposteten) mit gaaaaaanz genauer erklärung und vor allem den nötigen berechnungen in meinen led treiber thread stellst!

Nobody
17.01.2008, 16:35
nicht falsch verstehen.
noboody is perfekt. ich hab grad mal ne ausbildung hinter mir und bin hobbyist


Soll ich mich angesprochen fühlen??? ;)

Das ist toll das du dich so gut in dieser Materie auskennst.
Wenn du solche Schaltungen auch noch erklärst. Dann isses perfekt!

PS: "Das ist nett, das ist fein!" Soll meine Freude ausdrücken!

Jury_85
17.01.2008, 16:41
wie ausieht mach ich demnächst nen neuen thread auf.

irgendwas die richtung nützliche elektronik.

die mods. wollen nur noch beraten wie der erstellt werden soll damit er strukturiert bleibt.

@nobody

ich hab das nicht umsonst mit 2 o geschrieben :-)

24shorty
17.01.2008, 17:15
und nun zum 3. mal die bitte doch die beiden led treiber schaltungen in meinen thread zu erklären. damit wäre der community sehr geholfen. denn dort gehören sie hin. in nem sammelthread zu interessanten schaltungen sicher auch aber dort werden sie schwer gefunden denk ich. ausserdem existiert der led treiber thread ja schon. und später dann noch in deinen thread kannst du ihn ja gerne kopieren?!

TbM
17.01.2008, 21:49
problem ist nur das die bauteile sicher nur centc kosten, da hab ich sie trotzdem nicht. [..] wieder 15eur weg und dann für den anschalter wieder 15eur.
Dann sollte man sich weniger Luxmeter kaufen, dann reichts auch für ein paar Bauteile... :gr:

// EDiT: Hast denn keinen E-Laden um die Ecke wo du die Teile auch ohne Versandkosten kaufen kannst?

24shorty
18.01.2008, 01:45
haben nur nen sehr teuren e laden um die ecke. is dann wie reichelt mit versand

24shorty
18.01.2008, 15:32
Langsam verzweifle ich ein wenig. Hab nun 92LEDs in Reihe + 100Ohm (2Watt) Widerstand an einen Gleichrichter (4* N4004 Gleichrichterdioden - bis 400V) unn paralell zur LED+R Reihe nen Kondensator mit 47mikroF zum Glätten udn dazu parallel zum entladen nen 1M Ohm Widerstand.

Die 10mm LEDs bekommen so saubere 3,4V. Was den Typischen Merkmalen entspricht (die Schaltung liefert ~315V DC und davon werden ~3V vom Vorwiderstand verbraucht).

Bin auch echt begeistert, denn mit der Schaltung würde ich AKURAT mit 4 Reihen a 92LEDs mein Panel genau voll bekommen (7*24Reihen und 8*25Reihen)

Was mich jetzt aber enorm verwirrt ist, dass die 92LEDs 18,5W und im Betrieb langsam bis auf 21W steigend verbrauchen. Hatte es jetzt störungsfrei 30min laufen. Und ich habe derzeit die hellsten Ergebnisse mit den LEDs. Beängstigen tut mich aber, das 21W / 315V fast 60mA entspricht. Und die LEDs sollen laut Vertrieb 20mA typisch und maximal 40mA verbrauchen. Ist das ein Fehler vom EBay verkäufer und / oder sollte (kann) ich diese Stromstärke reduzieren ohne das die V sinken (Weil die sind derzeit am unteren Bereich der typischen Verwendung - 3,4-3,8Vmax)?

Das Panel wird übrigens derzeit warm aber nicht heiß. Denk mit Lüftern hält es nen Dauerbetrieb aus!

Jury_85
18.01.2008, 15:59
das der strom steigt st normal leds zählen zu halbleitern.
und wenn die warm werden haben die eine sog. arbeitspunktverschiebung.

(sie lassen mehr stom durch ( normal))

die 1. schalung + eine strombegrnzung (die noch nicht eingezeichnet) ist könnte das regeln.

luemmel
18.01.2008, 16:02
Miss am besten den Strom im LED-Stromkreis, anders bekommst du keine Gewissheit!

K.A. mit was du die Leistung misst, ist aber mit Sicherheit nicht sehr genau.
Wahrscheinlich so'n Verbrauchsmessgerät für in'ne Steckdose für 10-20 Euro...



Grüße
Lümmel

24shorty
18.01.2008, 19:33
genau mit so nem ding mess ich das. aber das sollte doch wohl nicht doppelt so viel verbrauch wie normal anzeigen, oder?

sorry für dumm outing: die stromstärke misst man in reihe oder? hab nur so nen billigen digitalen strommesser. v mess ich ja parallel überm verbraucher. hab einmal versucht in reihe vor den leds (zw r und leds) i zu messen. da sind aber irgendwie die leds nicht angegangen. kann sein das ich nur einen "fehlkontakt" hatte??? prinzipiell hab ichs wohl aber richtig gemacht?

polung ist auch egal oder? bei u zeigt ers bei verkehrter polung halt als -v an. is doch bei i auch oder?

ausserdem hab ich 2 möglichkeiten i zu messen. einmal muss ich die kabel so stecken das das ganze über ne sicherung geht und da steht da nur bis 200mA. das is das richtige oder? beim anderen steht "bis 10a und unfused".

Nobody
18.01.2008, 22:29
Probiers doch mal mit einen Amperemeter!
Ich kämpfe grad selber mit ein paar Crees. Die sollten 1A vertragen jedoch schaffe ich grad mal 550mAh. Obwohl die Schaltung nach Plan aufgebaut ist.

24shorty
18.01.2008, 23:45
na ich hab ja nen multimeter. aber so ein 10eur baumarkt billig teil. werd mal nochmal die bedienungsanleitung suchen udn schaun wie ich i messe.

Nobody
19.01.2008, 01:45
Soll aber auch mit einem Multimeter messbar sein.

Miss mal die Spannung über dem Widerstand und berechne anschließend nach der Formel I=U/R den Strom.

U ist dabei die im Multimeter abgelesene Spannung und R die Größe (in Ohm) des Vorwiderstandes.

24shorty
19.01.2008, 01:59
stimmt. das mess ich morgen nochmal genau. aber ich habs schon mehrfach gemessen udn da waren es glaube immer unter 3V am 100Ohm widerstand. das würde ja unter 30mA machen und das wär absolut im rahmen.

Woher kommt dann bei 92Leds a 3,4V bei unter 30Ma ein Verbrauch von 21W?

Oder sind die Billig in die Steckdose Messgeräte wirklich so ungenau?

Hab jetzt noch bissl mit meinem Multimeter rumgemacht :) hab sogar die bedienungsanleitung drin. das steht nur drin wie ich die Kabel reinstecken muss. ob ich parallel oder in reihe messen muss steht nicht da. auf jeden fall zeigt es parallel über dem widerstand und auch über den LEDs nix an. Wenn ich den 10A Bereich (also Kabel so stecken das es ohne sicherung ist) nehme zeigt er 20mA parallel überm Widerstand an. wenn ichs
über die leds messe erlischen die. Sollte ich das wirklich in reihe messen und kanns sein, dass die sicherung für den 200mA Bereich Kaputt ist? Werds morgen mal aufmachen!

TbM
19.01.2008, 04:31
Oder sind die Billig in die Steckdose Messgeräte wirklich so ungenau?
Meins hat 35€ gekostet und ist (laut letztem Test in der Elektor) mit 2W abweichung eins der genaueren... ist eins von ELV was ich sogar selber neu Eichen könnte wenn ich wollte, steht sogar in der Anleitung wie man das macht...


auf jeden fall zeigt es parallel über dem widerstand und auch über den LEDs nix an.
In meinem war die 200mA-Sicherung auch direkt draussen, fliegt schnell...

V = Parallel, A = In Reihe... im Volt-Bereich verhält sich das Gerät wie ein sehr großer Widerstand, im A-Bereich genau umgekehrt...


wenn ichs über die leds messe erlischen die.
...was erklärt wieso die LEDs ausgehen, du schliesst quasi einen sehr kleinen Widerstand parallel was den LEDs den gesammten Saft wegnimmt, dann gehen die aus wenn man sie quasi Brückt...


Sollte ich das wirklich in reihe messen und kanns sein, dass die sicherung für den 200mA Bereich Kaputt ist?
Ja und Ja... als ich bei meinem die Sicherung gebrückt hatte konnte ich auch wieder bis 200mA messen, darüberhinaus zeigt das Gerät halt nix mehr an...

PS: 10mA + 10mA Parallel = 20mA, 10V + 10V Parallel = 10V
:-: 10mA + 10mA in Reihe = 10mA, 10V + 10V in Reihe = 20V...

24shorty
19.01.2008, 10:18
Danke Danke. So war meine Theorie wies funktioniert :)

Schulwissen von vor etwa 10Jahren ist doch noch bedingt abrufbar. ;)

24shorty
19.01.2008, 16:26
so. sicherung ist gewechselt. und die schaltung ist ausgemessen.

I=0,057A
laut Hersteller verbrauchen diese LEDs nur 20mA und 40mA wird als Maximum gesetzt.
Allerdings sind sie fast 3mal so hell wie die 5mm und die verbrauchen schon 25mA bei gleicher Spannung. es wär also auch nicht verwunderlich wenn der Hersteller einen Fehler gemacht hat und diese LEDs einen Normal Strombedarf von 60mA haben?!

nochmal der aufbau:
220V Gleichgerichtet (4 N4004 Gleichrichterdioden bis 400V)
einen 47mikroFarad Elko zum Glätten daran geschlossen. (Dieser ist etwas zu klein für eine perfekte Glättung)
parallel dazu einen 1M Ohm 2W Widerstand zum entladen des Elkos
parallel dazu sind derzeit 92 10mm LEDs in Reihe und ein 100Ohm Widerstand angeschlossen.über der kompletten Reihe (Vorwiderstand und LEDs) fallen 315V, über dem Widerstand 5,5V und über den LEDs 309,5V ab was 3,36V pro LED macht. Das ist eigentlich unter den Typischen Werten von 3,4-3,8V.

Das Panel riecht im Betrieb minimal wie neue Plaste und es wird warm. Es wird nicht heiß und ich habe nach mehrmaligem Betrieb über 15min bisher keine Ausfälle.

Frage:
Warum ist die Stromstärke so hoch und kann ich diese irgendwie senken?
Würde ein größerer Elko etwas bringen? "Nehmen" sich die LEDs mehr Strom weil die Spannung nicht "stabil" ist?
Würde ein Widerstand im AC Bereich etwas bringen oder eine Senkung/Erhöhung des Widerstandes im DC Bereich (wenn ich dafür mehr oder weniger LEDs einbaue)?EDIT: Hatte es jetzt mal 1h in Betrieb. Keine Ausfälle! Temperatur unten zwischen den Beinen etwa 45°C (je nach entfernung vom Kopf 40-50°C) und zwischen den Köpfen etwa 70°C. Auf den köpfen rund 30°.
Das sind zwar etwas hohe Temperaturen, dafür das aber garkeine Kühlung gibt denk ich ist es OK oder? Denk wenn ich 2 8cm dran saugen lasse sollte sich die temperatur (abweichend von zimmertemperatur) bestimmt um 30-50° senken lassen. das würde eine maximaltemperatur von 45°C zwischen den Köpfen machen. Das wär OK oder?

Nobody
19.01.2008, 22:21
Das ist nun (fast) genau die gleiche Schaltung wie ich sie verwende.
Mit 315V hast du die obere Latte noch nicht ganz erreicht, das liegt daran weil dein Ko zu klein ist.
Du kannst dir das so vorstellen:
Wenn du Sinuskurven hintereinander Reihst (eben so wie die Wechselspannung halt is), dann hast du einen Abstand zwischen den Oberen Wellen. und Der kondensator macht nix anderes als diese Wellenberge zu verbinden.
Wenn du aber jetzt aus dem Kondensator Strom entnimmst, dann entlädt er sich. Somit hast du keine waagrechte Verbindung mehr sondern eine schräg-abfallende Linie bis zum nächsten Wellenberg.
Eine nahezu perfekte Gleichspannung erhält du entweder:
1. mit einen sehr großen Kondensator
2. mit nur einer geringen Stromentnahme
oder

Du baust dir eine etwas kompliziertere Schaltung...ok...Jury das wäre dann dein Bereich! ;)

Achja, die 10mm Leds MÜSSEN definitv mehr Strom aufnehmen als angegeben. In Europa werden die 10er mit geringerer Helligkeit und 80mAh Verbrauch verkauft.

Das ist genau der Punkt den ich schon mal angesprochen habe! Entweder messen die Chinesen anders oder sie gehen einfach nur mit großen Zahlen auf Kundenfang.
Ich hab mit dem Verantwortlichen schon mal darüber gesprochen, ob er auch wirklich die Verbrauchs und Helligkeitsangaben garantieren kann! Es kam keine einzige Antwort.
(Wir hatten aber im Vorfeld schon über Spezialleds in vielen Emails diskutiert und es kam innerhalb von einen Tag jedesmal eine Antwort - nur bei dieser einfachen Frage nich!)

zu Frage 1: die stromstärke ist 0,055A! (nach deiner Messung fallen 5,5V am Vorwiderstand ab und du verwendest einen 100Ohm Widerstand - lt. Rechnung 5,5V/100Ohm = 0,055A)
Nach dem du den obigen Text gelesen hast erübrigt sich die Frage mit dem Senken. ;)

zu Frage 2: Ja und Nein!

zu Frage 3: Nein!

Mit einem Osziloskop könntest du sehr schön deine gezackte Gleichspannung anschauen! Vielleicht kennst du jemanden der so ein Gerät hat?

the_maniac
19.01.2008, 23:18
andere Frage mal, wie viel hast du eigentlich jetzt gezahlt für die LED's ?

entarger
20.01.2008, 10:47
@24shorty: Ich würd' den Strom senken, sonst halten die LEDs nicht lange! Hohe Temperatur ist für einen Halbleiter ansich nicht schlimm, aber sobald Du bei hoher Temperatur noch Strom hindurch schickst, wirds schlimm. Bei halbleitern sagt man, das eine Temperaturerhöhung um 10° die Lebensdauer halbiert.
Du hast mindestens 75°C in den LEDs, dazu noch der erhöhte Strom - mein gefühl sagt mir da, das das nicht lange gut geht. ;)

24shorty
20.01.2008, 13:41
na ich dachte 75° wär für leds nix schlimmes? ausserdem: ohne kühlung! denk mit 2 8cm lüftern sind die leds locker unter 50° zu halten.

und zum thema erhöhter strom. ich bin mit dem strom am unteren rand der typischen verwendung. denke also einfach das der hersteller auf die kacke gehauen hat mit seinen stromstärkewerten und die ~60mA absolut normal sind. Was machen deine LEDs denn ohne Kühlung an Temperaturen? doch sicher über 70° oder? denk also nicht das ich sie zu stark befeuer.

wieviel verbrauchen denn deine 5mm leds bei wieviel spannung? dachte deine haben auch 30mA bei den 3,2V? meine wollen immerhin bei gleicher spannung 3 mal soviel licht produzieren. klar das die dann auch doppelt so viel strom verbrauchen werden.

ich rechne also nicht mehr wirklich damit viel stromverbrauch zu sparen in dem ich 10 statt 5mm zu benutzen. da die ausleuchtung aber wie bei 5mm auch ab 20cm absulot gleichmäßig ist und ich nur 1/4 der leds brauch und sicherlich auch weniger hitzeprobleme bekomm und die leds weniger abstrahlwinkel haben wirds wohl bei den 10mm bleiben.

werd mich heut nochmal der schaltung mit kondensator im ac bereich nähern und höhere I werte einsetzten. evtl funktioniert sie ja dann.

the_maniac
20.01.2008, 14:18
Naja aber er hat ja bisjetzt noch nicht gekühlt ...

und mit dem Strom sinkt ja auch die Helligkeit oder ?

oder ist bei den angegebenen 40mA die max. Helligkeit erreicht ?

gibts zu den LED's eigentlich ein Datenblatt ?

24shorty
20.01.2008, 14:50
na es gibt sowas in der art auf der verkaufsseite. link hab ich schon 2-3 mal gepostet. aber die angaben stimmen halt definitiv nicht!

entarger
20.01.2008, 20:14
Mein Panel überlebt ohne Kühlung nicht, das wird richtig warm! Mir kommt halt nur der Strom zu hoch vor, aber auf jeden Fall mußt Du die Temperatur auf ~50°C senken. Auch wenn sie "noch so toll" ohne Kühlung sind, so ist die hohe Temperatur trotzdem schädlich für die LEDs.

Jury_85
20.01.2008, 20:35
ich denk das der strom ok ist da es sich auch um eine integrirte mehrchipvaraint handelt.

24shorty
20.01.2008, 21:50
denk ich auch. denk also ich werde mir nen etwas kleineren vorwiderstand holen. denk da so an 30ohm. da wäre ich bei einem verbrauch von 60mA bei sehr genau 3,4V pro led bei 222VAC. Denk da bin ich selbst bis 230VAC im sicheren bereich. Und mehr wird sichwerlich eher selten eingespeist. werd sicherlich ein potentiometer als wiederstand nehmen.

so könnte ich den beamer dimmen. denk 30ohm-1kOhm wären ein idealer Potentiometer. Muss aber auch dann auch 2W abkönnen. Findet man sowas? wenn ich also nun noch eine gute möglichkeit finde das die sicherung nicht (die derzeit noch nicht dazwischen gebaut ist) jedes mal geflogen kommt steht die schaltung eigentlich (hier wärs super wenn jury oder nobody mir nochmal erklären könnten warum denn die sicherung fliegt wenn zu schnell der kondensator geladen wird und wie ich es verhindern kann - bringt eine träge sicherung abhilfe?)

@jury: da das nun mit den 92leds an meiner schaltung so genau funktioniert und ich genau auf die led 4 reihen davon benötigen würde werde ich wenns die 10mm leds werden wohl bei dieser schaltung bleiben. werd aber statt der 47mikroF nen 550mikroF Glättkondensator nehmen. sind ja bei 4 Reihen rund 240mA und du meintest 2200mikroF auf 1A?

24shorty
20.01.2008, 21:56
denk ich auch. denk also ich werde mir nen etwas kleineren vorwiderstand holen. denk da so an 30ohm. da wäre ich bei einem verbrauch von 60mA bei sehr genau 3,4V pro led bei 222VAC. Denk da bin ich selbst bis 230VAC im sicheren bereich. Und mehr wird sichwerlich eher selten eingespeist. werd sicherlich ein potentiometer als wiederstand nehmen.

so könnte ich den beamer dimmen. denk 30ohm-1kOhm wären ein idealer Potentiometer. Muss aber auch dann auch 2W abkönnen. Findet man sowas? wenn ich also nun noch eine gute möglichkeit finde das die sicherung nicht (die derzeit noch nicht dazwischen gebaut ist) jedes mal geflogen kommt steht die schaltung eigentlich (hier wärs super wenn jury oder nobody mir nochmal erklären könnten warum denn die sicherung fliegt wenn zu schnell der kondensator geladen wird und wie ich es verhindern kann - bringt eine träge sicherung abhilfe?)

@jury: da das nun mit den 92leds an meiner schaltung so genau funktioniert und ich genau auf die led 4 reihen davon benötigen würde werde ich wenns die 10mm leds werden wohl bei dieser schaltung bleiben. werd aber statt der 47mikroF nen 550mikroF Glättkondensator nehmen. sind ja bei 4 Reihen rund 240mA und du meintest 2200mikroF auf 1A?

Jury_85
20.01.2008, 23:14
nein als dimmer ist das ne schlechte idee dann bau lieber nen fet tra´nsistor ein der über ein pwm signal gesteuert wird über nen poti dimmen vergiss es unterte schublade keinen effektivität und eine wäre heitzung.
sorry bin etwas beschikkert

the_maniac
21.01.2008, 00:10
gar nicht dimmen ich schätz bei 3,4V wirst eh nicht soviel Helligkeit haben ... eher auf 3,8V dimensionieren und dann dimmen

24shorty
21.01.2008, 00:29
das wär auch ne möglichkeit. aber dann würde meine rechnung mit den 92leds pro reihe nicht mehr aufgehen :\\

aber darüber hab ich auch schon nachgedacht.

ich dürfte blos 83 leds und müsste 0-600Ohm Potentiometer betreiben.

da würde ich aber wirklich probleme mit der temperatur bekommen denk ich.

EDIT: werd einfach mal testen wieviel heller die leds bei 3,8v im vergleich zu 3,4v sind und schaun wie sich der verbrauch verhält

Frage: Brauch ich unbedingt nen Vorwiderstand? bei 315V und ohne Vorwiderstand hab ich gute 3,42Vpro LED. Habs auch schon so betrieben ohne Probleme. Ist das absolut tödlich für die LEDs und wenn ja warum? ich mein rein theoretisch ist ja das kabel zur led schon ein widerstand. halt nur ein sehr kleiner?!

the_maniac
21.01.2008, 00:38
naja mit guter Kühlung (2*80mm übereinander oder 120mm Lüfter)
würde ich 3,8V durchaus für möglich halten.

Aber runterregeln kannst ja noch immer wennsd zu viel Helligkeit hast, was ich nicht glaube.

Hast du den Beitrag von dem Chinesen schon mal gelesen der hat ein LED Panel mit dem 10.6" betrieben und hat gemeint es sei zu dunkel. ich such den beitrag mal raus.
hier: http://www.diy-community.de/showthread.php?t=15507&page=6

Der Typ hat aber nicht die 140000mcd genommen sondern die 0.5W die bei Ebay mit 240000-280000mcd angegeben werden.
und er meint er hat 15 lux auf 120".

Also ich würd an deiner Stelle das max. aufdrehen was von der Temperatur her geht.

24shorty
21.01.2008, 00:43
also ich habs ja schon mit 92 leds durchleuchtet und fand das ergebnis fürs erste ok. und da hatten die noch 3,2v. jetzt sind sie 1/4 heller mit 3,4v. mit 3,8v könnte also noch was gehen.

und entarger hat ja ein 7'' mit 5mm durchleuchtet und hat 20al. ich hab immerhin etwa die doppelte fläche. sollte also gut doppelt so hell werden udn ich denk immernoch, dass die 10mm besser geeignet sind. die these das die weiter weg müssten vom tft hat sich ja schonmal zerstreut.

the_maniac
21.01.2008, 00:50
wieso nimmst du nicht gleich die 0,5W LED's ?

obwohl die würden ziemlich viel Strom verbrauchen bei deiner Displaygröße ... und der Abstrahlwinkel wäre mit 40° nicht optimal.

24shorty
21.01.2008, 01:15
hastes dir ja schon selbst beantwortet :)

die 10mm werden wohl ~80w verbrauchen. das ist absolut maximum. komme ich mit tft auf ~ 100w. und das wollte ich eigentlich nicht erreichen! hoffe es wird mit 80w hell genug. weiß ja was mit 50w xenon möglich ist und da will ich eigentlich hoffen, dass die 80w leds mithalten können!

Jury_85
21.01.2008, 08:52
ich würde den wiederstand drinnen lassen und von dem gedanken. würde ich mich auch verabschieden. bastel dir nen pwm generator und geh übernen transistor. das ist das einzig wahre in dem fall. den poti wird sonst etwa so groß wie dein arm. und ne super heitzung ist er auch noch. pwm hat minimale verluste.

24shorty
21.01.2008, 14:33
pwm? das is die schaltung von dir?

mach ich gerne wenn du mir endlich erklärst wie ich die berechne :)

nur nochmal zum sicherstellen ob ich das wenigstens ein wenig gerafft hab: meine erkenntnisse sind folgende -
wenn leds mehr spannung bekommen verbrauchen sie auch mehr strom (sagt man doch so wenn die stromstärke steigt? eigentlich sagt man das zwar zum ergebnis: wenn die watt steigen??? egal ich meine dann steigt i)
folglich habe ich wenn ich in die 315v reihe MEHR leds einbaue einbaue einen niedrigeren Verbrauch bei aber auch etwas weniger Helligkeit pro LED. Durch die längere Reihe könnte aber wenn man die auf den selben Platz bekommt das Bild sogar heller werden?ändert deine schaltung (jury) dieses phänomen ab? kann ich dort den leds eine gewisse stromstärke bei einer gewissen spannung zuweisen oder beieinflusst sich das dann auch dort, dass zu beispiel bei niedriger werdenden i auch das u pro led sinkt?

bin auf jeden fall gerade ein wenig desilisioniert. hab die leds gestern mal mit 3,8v betrieben. wurden gut warm, haben 0,1A verbraucht so das das nur 83led panel über 30W hatte udn viel heller wars auch nicht!

hab auch nochmal mit den 92 leds rumprobiert und dabei auch festgestellt, dass ich wohl etwas optimistisch war. das projezierte bild würde bei komplettem panel etwa 1,4*0,7m groß sein was 1qm ist. auf etwa einem viertel des panels habe ich werte von maximal 15lux welche ja auch gleichzeitig Ansilumen wären wenn das panel komplett wäre. und das ist mir wirklich zu wenig! 40AL will ich wirklich haben udn das aber bei den 80W maximum. werde mich also doch nochmal mit den 5mm leds auseinander setzen. denn derzeit sehe ich keine chance aus den 10mm selbst mit perfekter optimiereung und so weiter entschieden mehr als 20AL rausruholen. ich mein die fresnel ist nicht perfekt ausgerichtet und das objektiv ist ein ohp ding. da gibts sicher besseres. aber mehr als 33% werd ich wohl mit den spielrreihen nicht rausholen.

Jury_85
21.01.2008, 14:47
mit pwm ist was anderes gemeint. wird warscheinlich zu kompliziert für dich.
ein pwm signal ist ein signal das seine ein und auschaltzeit variirt bei fester frequenz. egal gib mir mal deine e-mail ich hab mal ne facharbeit geschrieben da ist eine solch schaltung dirin und gut erklärt mit bildern.ich schikks dir.

aso die schaltung kann das nicht ich kann aber eine zeichnen. die wird nur etwas größer so ca 60- 80 Bauteile geschätzt. müsste ich erst zeichnen dann wissen wirs.

24shorty
21.01.2008, 14:53
email adresse ist 24shorty@gmx.de

zu pwm: brauch ich das zum dimmen? weil damit hab ich nun wohl abgeschlossen. das ding wird wohl wirklich nicht zu hell zu bekommen sein! will also derzeit nur das maximalste aus den leds rausholen und gut!

und zu deiner anderen schaltung:
bist du dir sicher, dass es schaltungen geben die das schaffen? es ist ja so das wenn ich den leds weniger volt gebe sie automatisch auch weniger ampere annehmen. kann mir derzeit nicht vorstellen, dass ich dennen die gleichen volt gebe sie aber weniger ampere bekommen. und die wichtigste frage wäre: wie verhalten sich die leds dann? werden sie genauso viel dunkler wie wenn ich volt und ampere senke oder irgendwas zwischen drin ...

wie du evtl merkst komme ich bei leds wirklich nicht nur an meine etechnik verständnisfrage sondern muss sie überschreiten :(

Jury_85
21.01.2008, 15:17
das pwm ist eine art dimmer.richtig aber über diesen sog. pwm Generator und ein paar ander komponenten. kannst du einfach eine elektronische sicherungbauen. zusätzlich kannst du den arbeitspunkt der leds 100% einstellen. und du kannst ihn noch in die temeratur kontrolle einbinden. ( Zb leds zu heiß strom um 20 % runter ) frei wählbar.ein pwm generator ist echt klasse glaubs mir.nur etwas komplizierter.mit dem hab auch ich so miene kleiner problem in der berechnung.aber es klappt meistens.

24shorty
21.01.2008, 15:27
na über die facharbeit würde ich mich natürlich per email freuen!

Jury_85
21.01.2008, 15:39
müsstest du jetzt haben

@ nobodoy

hast du sie auch schon bekommen.

wie findet ihr sie?

24shorty
21.01.2008, 15:47
jo ist angekommen. druck grad und werd sie mir wohl erst heut abend zu gemüthe führen

EDIT: Danke schonmal! Welche Schaltung davon ist die PWM Schaltung?

EDIT2: Gibst du diese Arbeit noch ab oder wurde diese schon benotet, ...?

Jury_85
21.01.2008, 15:59
hab ne 2 drauf bekommen der leser hats eh nicht verstanden war für deutsch freiwählbares thema.

das mit dem pwm ist ne abatr eien astabielen kippstufe findest du under der diskreten bauforem wenn ich mich recht erinnere.
ich hab aber noch ne andere komfortablere variante.
die würde ich dir ehr empfehlen das war nur zum verständniss.

24shorty
21.01.2008, 16:26
ok. da les ich erstma fein

24shorty
21.01.2008, 18:31
So. Hab nun meine Tests noch etwas fortgesetzt. Die 5mm LEDs saugen bei mir bei rund 3,1V schon 33mA. Bringen dabei etwas mehr Licht als die 10mm durchs TFT aber halt auch auf einer viel kleienren Fläche.

Hab mal 99LEDs in Reihe an den 315V betirebn. Machte 3,2V pro LED und runde 35mA. Helligkeit war dabei fast die selbe wie bei 3,4 und auch wie bei 3,8V mit deutlich höheren Stromstärkern. So habe ich bei ähnlicher Helligkeit nur 11W statt 33W Verbrauch.

Ich würde bei derzeitiger Konstelation mit rund 1500 5mm LEDs bei rund 15AL und mit 400 10mm bei 11AL raus kommen. Dafür hätte das komplette 10mm Panel aber auch nur 40Watt udn das 5mm Panel hätte 150W Verbrauch.

Wirtschaftlicher sind auf jeden Fall die 10mm! Hoffe nun die 10mm Reihen mit abzwicken der randes und etwa 0,1mm schleifen noch 2,54mm näher zusammen zu bekommen. Das sollte mir dann die 14/15AL mit dem Testaufbau bringen udn würde meinen Verbrauch etwa auf 45W anheben. Wenn ich die Komponenten noch besser ausrichte udn ein anderes Objektiv verwende udn das Streulich (gibts aber kaum) könnte ich evtl 30AL schaffen. Ist mir eigentlich immer noch zu wenig aber ich glaub auf mehr komm ich einfach nicht. Versteh auch derzeit nicht so richtig wie es Entarger auf 20AL mit einem 7'' TFT bei ähnlichem Verbrauch gebracht hat. evtl sind die
5mm Marken LEDs halt wirklich besser!

Werd morgen noch den RGB test machen udn dann werd ich wohl 500 10mm LEDs kaufen udn versuchen ein anständiges Panel draus zu bauen. Das entwickelt auf jeden Fall bei den Stromstärken kaum Hitze. Könnte also komplett auf Lüfter verzichten. Evtl einen 8cm das bisschen Luft drin bewegt wird.

Flo1K
21.01.2008, 19:44
Also ne PWM lässt sicht recht einfach mit nem NE555 aufbauen siehe ->hier<- (http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_ne555.htm).
Solltest am besten ne Taktfrequenz um die 100Hz wählen (Flimmern).

the_maniac
21.01.2008, 19:54
Also bei Verbrauch über 150W würde ich auf LED verzichten ... und ausserdem kostn 1500 China LED's ja nicht gerade wenig.

Aber wie kommst du auf 40W mit dem 10mm Panel ?

Du brauchsd 92*4 = 368 LED'S das heißt eine LED verbraucht 0,1087W bei 3,36V sind das 32mA hab gedacht die ziehen 57mA ?
oder ziehens bei 3,2V so viel weniger ?

---

edit: Hab mir gedacht du hast die 99 5mm LED's in Reihe mit 35mA betrieben ... aber du meinst ja die 10mm, hab wieder nicht gscheid gelesen.

---

Hast eigentlich schon mal einen Vergleich LED vs. 50W Xenon gemacht ?

entarger
21.01.2008, 21:48
Mein Panel hat 50W LED Lichtleistung, außerdem benutze ich ein Display, das für Beamer gebaut wurde und somit eine sehr hohe Lichtdurchlässigkeit besitzt.

Aber trotz allem kam ich auf dem Treffen nur auf 14AL und eine erneute Messung zu Hause brachte nur 10AL.
Entweder verliert mein Panel Stück für Stück an Helligkeit (was man aber irgendwie nicht sieht) oder mein Luxmeter arbeitet doch nicht so gut mit "ATX-Strom" zusammen.

Nobody
21.01.2008, 22:31
@jury, erstmal danke für deine Facharbeit! Ich werdes is in Kürze durchlesen und die ersten Basteleien beginnen. Dann werden auch sicherlich die ersten Fragen schnell auftauchen ;)
...und im übrigen mit so einem Thema in Deutsch anzutreten is ne geniale Idee, vor so viel Fachsimpelei bleibt dem Lehrer nur der Mund offen!

Ein wenig kleinlich muß ich trotzdem werden! Ich habs schon mal geschrieben die Astabile, usw,.. schreibt man mit i nicht mit ie. Nur der Ordnung halber ;)

Jetzt mal etwas fachliches: Die Leds können auch gepulst werden. Dabei können sie mit dem vielfachen ihres Nennstromes betrieben werden. Kann bei dieser Methode auch die Helligkeit in die Höhe geschraubt werden?

@shorty, die Helligkeit ändert sich mit erhöhter Spannung nur unwesentlich. Ich habe die obere Spannungstoleranz nur als Sicherheit bei Ausfällen einzelner Leds in der Reihe in meinen Berechnungen herangezogen. Die Leds in diesen Bereich zu betreiben wäre nicht sinnvoll, da du sonst keine Reserven mehr hast!
Dabei wird etwas mehr am Vorwiderstand verbraten. Wir reden dabei von wenigen Watt das nicht sonderlich ins Gewicht fällt, aber sehr wichtig für die Lebensdauer der Leds ist.

Der reine Verbrauch der Leds liegt bei 90-100Watt mit den Verlusten der Stromaufbereitung liegt der Gesamtverbrauch meines Panels bei ca. 110Watt.
Klingt viel - isses auch! aber nicht ins Panel gucken! ;)

Kleine Rechenübung für dich shorty: 10er Leds bringen in Ihrer besten jetzigen Bauweise ca. 11lumen. Die 5er schaffen knapp 5lumen. Auf den selben Platz bekommst du 4 Stk. 5er macht dann 20 lumen.
Du mußt, damit das Bild auch wirklich helle wird, das Maximum aus deinem Panel mit der Auswahl der Ledtypen holen - oder du mußt deine Bildgröße einschränken!

@the maniac, klar ist der Vorteil gegenüber hqi hinsichtlich der Helligkeit bei Leds nicht! Aber:
1. sollen diese 100.000 Stunden schaffen! (Hoffentlich)
2. der Aufbau wird einfacher
3. du bekommst aufgrund weniger einbauteile weniger verluste
4. die Leds schalte ich ein *blob* und aus *blob*, da gibt es kein Zünden und auskühlen.
5. kein Brummen des EVGs

6. Nachteil: ne Menge Leds zu verlöten is haarsträubend! ;)

@entarger, kannst du mal die Durchlässigkeit deines Tfts messen?
Vielleicht eine Messung der Helligkeit deines Led-Panels in der Höhe des Tfts, und anschließend hinter dem Tft.

the_maniac
22.01.2008, 00:49
also sind von der Helligkeit her die 5mm deiner Aussage nach das einzig sinnvolle.

allerdings hat das 5mm Panel bei Entarger einen Verbrauch von 50W bei 555LED's entspricht 29mA pro Led bei 3,1V. Bei 1500LED's würde das einen Verbrauch von 135W bedeuten bei 5Lumen*1500 = 7500 Lumen.
Kostenpunkt für die 55000mcd bei Ebay 160€ für 1000 Stück, also ~ 300€ inkl. Porto und Zoll.
Da nehm ich doch lieber ne 150HSD mit ~11000Lumen und 6000h inkl. EVG für ~100€ habs einiges heller, bis die Lampe abgebrannt ist hab ich nen neuen Beamer und muss halt 10min warten bis ich den Beamer wieder neu anschalten kann.

Ich will hier nicht LED's schlechtmachen interessiere mich selber dafür aber leider sehe ich noch zu wenig Vorteile ...

also vom Kostenfaktor her wären die 10mm das einzig sinnvolle.
aber die oben von dir angesprochenen 10Lumen Led's sind die Multichip 0.5W Led's die 80-100mA verbrauchen ! Daher der Verbrauch 3V*100mA=0,3W*400 = 120W ... wäre ev. noch im Bereich des vertretbaren. Die Lichtleistung ist 4000Lumen was ev. ausreichen könnte, der Preis für die 400 liegt bei ~150€

Trotzdem wäre das für mich kein befriedigender Kosten/Lichtleistung Faktor.

ebay 10mm 280kmcd LEDs (http://cgi.ebay.de/500p-10mm-High-Power-0-5W-6-Chip-White-LED-280Kmcd-Resi_W0QQitemZ370006665703QQihZ024QQcategoryZ66952 QQtcZphotoQQcmdZViewItem)
dürften ~ die hier sein
im Pur LED Shop (http://www.pur-led.de/product_info.php?info=p4_1-x-wei-e-LED-10mm-extrem-hell--12-Lumen-max-.html)

ja und zu den LED's die 24Shorty verwenden will, bei denen ist halt die Frage wieviel Lumen das die bringen. aber ich glaube das da unterm Strich nicht mehr wie 10 Ansi rauskommen.

zum Thema LED Technik kann ich nur sagen abwarten und Tee trinken bis was besseres nachkommt.

belehrt mich bitte etwas besseren ^^

24shorty
22.01.2008, 02:40
Also vor allem für Maniac aber auch für alle anderen. Die RGBs habe ich noch nicht getestet aber ich erwarte nicht alzu viel von denen.

Ergebnisse des Vergleiches von 5mm, 8mm, 10mm Weiß

8mm könnt ihr vergessen! Ohne großes Bearbeiten lassen die sich nicht näher als die 10mm auf eine Platine bringen. Ausserdem haben sie einen viel größeren Abstrahlwinkel!
Habe Das Projezierte Bild so eingestellt, dass es bei Kompletten LED Panel (also wenn das TFT komplett durchleuchtet wäre) 1qm ergeben würde. Die Luxwerte die ich auf dem "Teilpanel" gemessen habe können also egal wieviele LEDs angeschlossen waren mit vermuteten AnsiLumen Werten des "zukünftigen" Beamers gleichgesetzt werden. Ich hoffe natürlich mit besseren Komponenten udn besserer Ausrichtung mind 50% mehr rauszuholen!
Zumindest mit meinen LEDs und meinem LED-Treiber verhalten sich alle LEDs folgendermaßen: Hab ja feste 315V von meinem Treiber. Die hab ich auf unterschiedliche LED-Ketten-Längen gegeben und zum Teil mit unterschiedlichen udn auch ohne Vorwiderstand betrieben. Dabei ließ sich folgende Regel festhalten:
Der WERT des Vorwiderstandes hatte auf die Stromstärke keinen DIREKTEN Einfluss. Er verbrennt halt ein paar V und diese kommen dann nicht mehr den LEDs zu gute!. Wenn man aber die Spannung der einzelnen LEDs nimmt dann hat diese LED bei gleicher Spannung den selben Verbrauch! mit oder ohne Vorwiderstand. Natürlich sinkt durch einen Vorwiderstand die Spannung der LEDs und damit auch wieder deren Verbrauch bei gleicher Kettenlänge und damit Sinkt auch die Spannung die über dem Vorwiderstand "verbrannt" wird udn somit bekommen die LEDs wieder mehr Spannung wodurch die Stromstärke steigt und die Spannung am Vorwiderstand wieder ... Das Ganze pegelt sich aber bei einem bestimmten Wert ein. Und derzeit kann ich nicht erkennen warum ich einen konkreten Vorwiderstand einbauen sollte und nicht einfach die 315V auf die Reihe geben sollte?! wie gesagt: Das Stück Kabel zum Panel ist ja auch schon ein Vorwiderstand. Nur halt ein sehr kleiner. Denk der Widerstand hat sowas wie eine berugigende Wirkung. Wenn doch mal mehgr Spannung aufs Pannel kommt und somit die Stromstärke steigen würde verbrennt der Widerstand mehr. Er fängt also unregelmäßigkeiten etwas ag. Da bei mir unregelmößigkeiten auf etwa 100LEDs verteilt werden können diese die gut ab, denk ich!
Die Werte des Herstellers bezüglich des Verbrauches waren Humbuck!
Desto mehr V die einzelne LED abbekommen hat desto hoher war auch die benötigte Stromstärke. Da dieser Anstieg nicht linear war sondern feststellbar das die Stromstärke schneller angestiegen ist als die Spannung stieg auch der Verbrauch nicht linear sondern exponentiell (heißt so oder?)
grobe gemessene Werte 10mm LEDS (der Wert in Klammern gilt für ein komplettes Panel mit 368LEDs):
3,8V -> 100mA -> 0,38W (140W) -> ca 14AL
3,4V -> 67mA -> 0,23W (85W) -> ca 11AL
3,2V -> 35mA -> 0,11W (40W) -> ca 10AL
grobe gemessene Werte 5mm LEDS (der Wert in Klammern gilt für ein komplettes Panel mit 1472LEDs):
3,2V -> 27mA -> 0,086W (127W) -> ca 14AL
Es ist also als entscheidendtste These Festzustellen, dass Das Die Helligkeit mit drastisch sinkendem Verbrauch nur minimal dunkler wird. Zudem sinkt die Temperatur dramatisch! bei 3,2V wäre sicherlich ein Betrieb komplett Lüfterlos möglich!
Weiterhin ist feststellbar, dass 4 5mm LEDs etwas (ca 25%) heller sind als eine 10mm. Haben aber auch einen deutlich höheren Verbrauchund die 5mm kosten immerhin aufs Stück gerechnet ähnlich viel wie eine 10mm LED! Folglich hätte man 4 mal höhere Anschaffungskosten!
Zusammenfassend muss ich sagen, dass die Verwendung von LEDs (5mm oder 10mm - hab keine Highpower LEDs getestet) wohl noch nicht
zu einem hellen Beamer führen wird (zumindest nicht bei einem 10'' TFT sind wohl keine Helligkeiten über 30AL zu erreichen). Interessant könnte der Versuch mit rund 800-1000 10mm LEDs unter einem 15'' evtl Full HD TFT sein! Bin mir recht sicher, dass damit Helligkeiten bis zu 60Al zu erreichen wären (wenn das TFT Lichtdurchlässiger ist gerne auch mehr! meins schluckt übrigens Sage und schreibe 95% des Lichtes!) und das bei 80-100W Stromverbrauch und ohne Kühlung oder minimaler Kühlung!

24shorty
22.01.2008, 02:56
Um nochmal speziell auf maniac einzugehen:

lies dir bitte meinen letzten eintrag durch!

denke der stellt klar, dass die 10mm den 5mm im licht/w und im kosten/licht und im aufwand/licht faktor deutlich überlegen sind. leider sind sie halt immer noch nicht hell genug um gei kleinen tfts zufriedenstellende ergebnisse zu erziehlen! bezeichne hiermit mal alles unter 15'' als klein!

ich bin mir recht sicher das ab der doppelöten größe wie mein tft also ab 800LEDs ein sehr zufriedenstellendes ergebnis für unter 100eur für die leds und 80w für 40-60AL (bei besserem tft sicher auch 80AL) zu erreichen sind. Und die vorteile die nobody geschrieben hat zählöen weiterhin! (100.000 Stunden, der Aufbau wird einfacher (ich bestück dir mit meiner Technik das Panel mit 800LEDs an eionem Tag! - in der Zeit hast du keinen Gloge gegossen udn brenner ausgerichtet), du bekommst aufgrund weniger einbauteile weniger verluste, die Leds schalte ich ein *blob* und aus *blob*, da gibt es kein Zünden und auskühlen, kein Brummen des EVGskein zünden, evtl lüfterloser betrieb!)

wenn die leds doppelt so viel licht bei gleichem verbrauch bringen (kann man schätzen wann das sein wird?) werd ich auf jeden fall ein tolles panel für mein 10,6'' bekommen. ob ich mir jetzt eins bau welches hoffentlich 20-30 al bringt weiß ich noch nicht. denke es aber da die 400leds zum Glück nicht sooooo viel kosten. und dann halt in ???? 2 Jahren ???? das Panel austauschen.

Jury_85
22.01.2008, 09:45
@ nobody auf deine idee mit em pulsen. also die led hält einer gewissen leistung über eine zeit stand. du kannst natürlich eine led über dem soll betreibenwenn du es pulst.aber die led darf die verkraftbare leistung nicht übersteigen.aber da leds eine geeignete kennliene haben müsste man durch pulsen bei gleicher helligkeit der strom geringer werden. dafür brauch man aber für die gleiche helligkeit eine höhere spannung.ich hoffe das war nicht zu kompliziert.( ich denke leistung gepulst etwas niedriger problem bei falscher einstellung sind die leds schnell über jordan.)

@shorty
gelesen?

wenn du dich endlich mal entschieden hast welche art von leds du nehmen willst entwikkel ich dir ne elektronik auf 230 V mit pwm und einstellungen und kontrollen. sag mir mal was du alles für komponenten verbauen willst (ka. lüfer leistung wiefiele , dann binde ich direkt ne lüftersteuerung mit ein.) was dir so einfällt.du kriegst das fanze dann aber ohne strombegrenzung ich hab mir überlegt das es bei dir besser wär wenn du die stränge einzeln absicherst. dadurch kann dann auch der wiederstand weg. und mit der von mir gebauten lektronik würdest du auf eine wirkungsgrad von ca 96-97 % kommen.

aber ich brauch detailierte daten.

ich bau die elektronik dann bei mir auf weil hier kann ich die funktion besser messen.(dafür braucht man ein osziloskop.) ich kenn ein paar leuts die sowas haben.

Jury_85
22.01.2008, 09:47
aso wenn ichs baue denke ich liegen wir mit bauteile bei ca 20- 25€ +10€ für den stress.
nur so als preisrichtung. überlegs dir.

the_maniac
22.01.2008, 13:30
also shorty deine Erkenntnisse sind wirklich sehr interssant, können wir nur hoffen das die LED Preise in Zukunft stark purzeln und die noch besser werden.

24shorty
22.01.2008, 16:50
wäre echt interessant wenn sich auch ein paar der "alten LED Hasen" (entarger, tbm, ...) zu meinen "Erkenntnissen" zu wort melden könnten. Bin gespannt ob die das ähnlich empfunden haben udn mir im groben Recht geben.

@jury: preis ist voll ok. Hab nur angst das dann mit den leds sich doch nicht alles so verhält wie dus dir so vorgestellt hast. Folglich wirds wenn dann so laufen müssen das ich erst das Panel fertig mache dann zu dir schick und dus dann machst. Wüsste aber derzeit auch nicht mehr was gegen normale gleichgerichtete und geglättete 220v spricht. Verbrauch ist voll ok und wenn ich ne sicherung rein bau (mir grauts immernoch vor der halogenlampenlösung) dann reicht mir das eigentlich. und da hab ich eigentlich gar keine verluste.

@all: gibts irgendwo noch messungen wie viel prozent die unterschiedlichen tfts fressen? würde gerne wissen ob ich damit schlecht oder gut bin, dass mein tft 95% des lichtes bei 5mm frisst. werds mal noch testen wieviel prozent es bei 10mm sind.

Jury_85
22.01.2008, 17:04
dann bau dein panal am besten so das du für jede reihe den plus und den minuns auf schraubklemmen führst.( zb. lüsterklemmen)
den rest mach ich dann schon wenn ich das panal da hab kaufe ich die teile und leg die rechnung bei.
kurze bedienungsanleitung gibts auch noch. aja du bekommst dann von mir aber nur eine platiene.
der berührungsschutz ist dann dein problem.
und denk drann die lüfter mit zu schicken.

the_maniac
22.01.2008, 18:40
In einem 10,6" Zoll Beamer Thread hab ich mal gelesen das 0,65% der Lichtleistung an der Leinwand ankommen und das hat dann einer bestätigt das es bei ihm auch soviel ist. allerdings mit 2*Fresnel und Hitzeschutzglas.

Aber beim 10,6" kannst noch was rausholen durchs entfernen der Folien.

dieser Thread hier war das:
http://www.diy-community.de/showthread.php?t=15330&page=11

24shorty
22.01.2008, 23:44
fehlanzeige! folien sind weg! hab dazu auch nen thread gemacht. bin denke ich auch der einzigste ders nachgemessen hat und nicht nur "weitergelatscht" hat. ES BRINGT GARNICHTS! maximal nen herzinfarkt beim abziehen vor angst 200eur zu exxen!

edit: kanns ja nur so weitergeben. ist ja auch vom leuchtmittel abhängig! die 5mm leds bringen ohne tft 280al und mit tft 14al (bei beiden versuchen mit 1 fresnel udn objektiv). das macht bei mir 95% verlust durchs tft! denk aber zb das die lichtverluste mit den 5mm prozentual höher sind als mit den 10mm. wegen höherem abstrahlwinkel geht halt bei den 5mm viel nicht wirklich wegen der lichtdurchlässigkeit verloren sondern einfach weil sie zu schräg kommen. evtl liegts ja daran dass ich die folien weggemacht hab. meine ergebnisse beim abziehen waren ja sogar leicht negativ!

ALSO NOCHMAL: ICH RATE ALLEN VOM ABZIEHEN DER FOLIEN BEIM 10,6'' SAMSUNG AB!

Nobody
23.01.2008, 10:49
@maniac, ich vergas noch 1 Punkt zu erwähnen! Bei einer Lichtquelle mit Leds liegt natürlich auch der Reiz des Neuen (zumindest bei mir) ;)

@shorty, die Lichverluste bei 5er sind nur bedingt vom TFT abhängig (Ist natürlich auch ein Faktor aber nicht der einzige). Aufgrund der großflächigen Lichtquelle kannst du mit dem Fresnel keinen idealen Brennpunkt fürs Obi erzeugen. Unweigerlich verschenkst du ne Menge Licht dabei.
Das wird mit den 10ern (bei 12-14° Abstrahlwinkel) wahrscheinlich etwas besser sein.

@jury, schade das pulsen auch nicht mehr bringt :( Ich dachte damit könnte man, unter Voraussetzung der richtigen Elektronik, noch die Helligkeit in die Höhe schrauben ohne das die Leds über Dauer schaden nehmen.

@all, die Leds über den typischen Wert zu betreiben ist nur für sehr kurze Zeit sinnvoll! Die Lebensdauer geht dramatisch zurück und die Effizienz sinkt ins Bodenlose!

the_maniac
24.01.2008, 01:09
Masterofbeam hat netterweise einen sehr nützlichen Link gepostet in einem anderen Thread (der von der Ostar Konkurrenz aus China) der Thread ist wirklich gold wert.

http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?t=89607

Die Beschreibung der effizientesten 5mm LED's aus seinen Test nehm ich hier mal kurz raus

"
Jeled 55,000 mcd 15° 5mm white (acquired March 2007)
CPF member Minjin sent me two of these for testing. The two samples came in at 35.2 and 32.4 cd at 20 mA. The average output at 20 mA was 5.11 lumens, average Vf was a very low 3.05V, and average efficiency was a very respectable 83.9 lm/W. This means that the Jeled 55Ks squeak by for a new efficiency record for 5mm single die LEDs at 20 mA. The beam was a little blue but somewhat blothy. Average color temperature looked around 6500K. Measured beam angle was 14.1°. These have less efficiency loss at higher currents than most other eBay LEDs I've tested so far. At 80 mA they managed 50.9 lm/W. Even at 100 mA they are a decent 42.1 lm/W (and over 15 lumens!). Peak efficiency numbers increase by only about 20% at lower currents compared to at 20 mA, indicating that these LEDs use large dice. While I'm glad to have finally measured a new efficiency record, I remain disappointed that in over a year 5mm LED efficiency has more or less been stagnant. Since 5mm LED efficiency usually precedes the next jump in power LED efficiency by up to a year, and there are planned increases in power LED efficiency for 2008, I remain hopeful that we'll have 5mm LEDs of 100+ lm/W at 20 mA within the next few months."

und hier die Beschreibung der 135000mcd 10mm

BestHongKong 135,000 mcd 12° 10mm white (acquired February 2007)

TMorita sent me 3 samples of this LED for testing. The results were 166.2, 129.0, and 144.9 cd at 20 mA, all over or very close to spec. Average beam angle was an extremely narrow 6.5°, almost all hotspot with virtually no sidespill. Color temperature averaged a blotchy, slightly yellow 5000K but the blotchy beam quality is to be expected from LEDs as tightly focused as these. Average efficiency of the three samples was an excellent 79.6 lm/W. Average output was 5.14 lumens, and average Vf was 3.23V. Consistency between samples wasn't that great-outputs were 5.54, 4.67, and 5.18 lumens. Output scales very poorly with current (output at 80 mA was only 2.16 times the output at 20 mA), indicating that these LEDs likely use very small but very efficient dice. The much higher efficiency numbers at low currents (in the 115 lm/W area at 1 to 2 mA) further support this conclusion. A single one of these LEDs can make a very impressive flashlight with plenty of throw.

24shorty
24.01.2008, 02:52
also ich werds auf jeden fall mit den besthongkong 10mm probieren. scheinen ja schonmal gute 15% heller als meine zu sein udn das bei noch kleinerem abstrahlwinkel. könnten also schonmal 20-30% mehr licht sein. mit nem besseren objektiv (mein jetziges ist 6m durchmesser udn 8cm sind pflicht!) könnte ich ja evtl doch noch auf die 30-40al kommen. bin wieder etwas optimistischer. was ich noch nicht gesagt hatte: wenn ich den rand wegschleife (leider lässt dieser sich hier nicht wie bei den 5mm abzwacken mit fingernagelknippser) komm ich 2,54 mm näher zusammen mit den leds. das ist statt 4 reihen dann 3 reihen also auch statt 368leds auf 460leds. wären dann 5 reihen. udn nochmal 25% mehr licht. denk damit sind die 40al zu schaffen. bin wieder etwas optimistischer :) vor allem wurden die 10mm im test bei 3,29v und 20mA betrieben. das macht bei 460LEDs gerade mal 35W. Also selbst wenns 50W werden isses mir Schnitte wenn ich damit in die nähe der 40AL komme. Werd mal den Verkäufer anschreiben was er für 500LEDs ohne Widerstände will. inkl. dieser sinds 105Eur inkl versand. Hoffe ich bekomm sie für unter 100Eur.

Spacedesign
24.01.2008, 11:58
Es gibt aber 5mm LEDs mit 4 Chips drin, die machen 100000mcd!!!!Bekommst auf ne Fläche von einer 10mm LED dann 4 Stück hin, also 400000 mcd....

the_maniac
24.01.2008, 13:12
@spacedesign hast einen Link dazu ?

24shorty
24.01.2008, 14:35
hast du das jetzt irgendwo als angebot ausm netz oder hat das was damit zu tun was wir seit 2 tagen hier bequatschen? haben uns drauf geeinigt das alle bei leds gut bescheißen! denk deine 4chip leds werden da keine ausnahme sein! was sie wirklich bringen solte man vorher wirklich in tests nachgoogeln! sonst kommt das böser erwachen! also bitte keine "china hat die tollen sachen" posts spaci! nur wenn du weißt das sie auch toll sind!

Nobody
24.01.2008, 18:13
Für alle die diese Konversation noch nich mitbekommen haben:

http://www.diy-community.de/showthread.php?t=18815&page=5

dort steht von mir ein kleines Rechenbeispiel bezüglich der 4 Chip 5er Leds. Sind laut tests Sauhell, leider auch Sauteuer!

24shorty
25.01.2008, 03:22
also soweit ich mich erinner hat der bekannte ebay shop auch 5mm 4chip leds udn so teuer sind die ne. glaub aber auch ne das die sooo geil sind.

Nobody
25.01.2008, 14:06
Das is es ja leider.

Die Angaben von einen Bucht Händler 10mm 6-Chip 280000mcd mit 40° sind ~106 Lumen???
Das ganze natürlich bei max. 100mAh.

Was soll man hier glauben!?!

Ohne eine Led vorher geprüft zu haben wird das mit solchen Angaben in die Hose gehen.

24shorty
27.01.2008, 02:16
So: Nun die heiß ersehnten tests der RGB LEDs. Hab ein Panel aus je 20 RGB LEDs gebaut. 5mm. bekommen alle ihre 3,2V udn rote leds 1,9v und vor allem das in reihe. also erst alle blauen in reihe dann direkt dahinter die roten dann die grünen. davor noch 6kOhm gehangen und funzt. habs ausgemessen! KA warum man das so nicht machen soll?
nehmen sich diesmal sogar alle nur die vorgesehenen 20mA. Achaltung rockt also.

Lichtfleck mischt sich auch zu einem fast weiß. etwas ins rosa gehend!

So nun zum TFT drauf test. Es kommen nur 4AL raus. Also nur gut 1/3 als mit den weißen 5mm LEDs.

Wenn ich farbige Bilder darstelle wird
rot als fräftiges rot dargestellt,
blau wird als das tiefste schwarz dargestellt, dass ich kenne und
grün wird als hellblau dargestellt.
gelb wird als fast weiß und
weiß als grünliches weiß udn
schwarz als schwarzu dargestellt

gehe ich also richtig in der annahme das die blauen leds die komplett falsche wellenlänge haben also garnicht durchs tft gehen und die grünen nur gerade so daran schleifen? oder haben die blauen leds eine wellenlänge die durch den "grünen polfilter gehen"?

werd nicht so richtig schlau. Bin trotzdem recht positiv überrascht. das ein "nicht bunt getupftes bild" dargestellt wird. bis auf das alle bilder sehr ins rosa abdriften siehts eigentlich toll aus. und mit den richtigen wellenlängen leds würde man sicherlich bis zu 3 mal soviel licht durchbekommen, oder? also wäre man etwa bei den werten der weißen 5mm leds.

hat sich auf jeden fall gelohnt das mal zu testen. solange aber leds nicht in jeder wellenlänge heller werden udn im baumarkt zu 1000 in jeder farbe gekauft werden können verabschiede ich mich von dieser lösung, da offensichtlich daraus nicht mehr zu holen ist als aus den weißen leds.

entarger
27.01.2008, 13:53
Was ähnliches habe ich ja auch schon vermutet, als ich die Wellenlängen der RGB-LEDs mit dem Spektrum des Sharp-Displays verglichen habe.
1/3 der Helligkeit ist schon heftig, da ja von der Theorie her die RGB-LEDs sogar besser sein müßten (wenn die Wennenlängen stimmen würden).

24shorty
27.01.2008, 16:15
na meine theorie ist: mit der richtigen wellenlänge erhält man ziemlich genau die selbe helligkeit. ich mein die werte geben ja schon aussage darüber das die leds einfach nicht so hell sind wie die weißen. nicht mal annähernd! und immerhin bekommt man aus einer weißen auch alle 3 wellenlängen. folglich ist ja klar, das in 3 weißen leds die jede alle 3 wellenlängenliefert mehr helligkeit raus kommt als aus den einzelnen leds mit den wellenlängen. wie gesagt: war interessant aber hat sich für mich erledigt.

evtl würde ich mal probieren in einen kaufbeamer mit 3 (großen) lcds in jeden gang eine farbe rein zu bauen?!

Nobody
27.01.2008, 21:56
Deshalb haben die PAR-RGB-Led Strahler eine unterschiedliche Anzahl der einzelnen Farben. Damit gleichen sie die ungleiche Lichtintensität und das subjektive Lichtempfinden aus.

TbM
28.01.2008, 01:51
Auch LED-Video-Walls haben eine ungleiche anzahl an LEDs für RGB verbaut, da ist eine Farbe doppelt (blau?) damit es insg. wieder weiss ergibt...

PS: Ich errinnere mich an die Diskussion das Weisse LEDs ja nur blaue LEDs mit nem gelben Farbfilter sind und das die niemals durch einen TFT gehen werden... :grue: Immer diese Skeptiker... ;)

Nobody
28.01.2008, 12:41
Ich habe auch diese Diskussionen eine zeitlang mitverfolgt - Da war manch Erheiterntes dabei ;)

Statt es mal auszuprobieren gings da wochenlang mit geht oder geht nicht, hin und her.

the_maniac
28.01.2008, 19:15
@shorty kennst du den Thread schon:
http://www.lumenlab.com/forums/index.php?showtopic=9136&hl=leds

Der beweist was mit LED's machbar ist. Die er hier verwendet sind allerdings nur 13000mcd LED's. Ist ja auch schon 2 Jahre alt der Beamer.

Was mich wundert ist das der Typ damals umgerechnet nur ~33€ (350 Chinesische irgendwas) für die 1000 LED's gezahlt hat.

Sollte vll. mal jemand Kontakt aufnehmen mit ihm, den die gleichen kosten bei ebay 100 Dollar inkl. (68€).

Hab bei lumenlab auch 15,4" 1280x800 Displays gesehen, plane ev. ein Projekt mit so einem Display (für Full HD reicht mein Geld nicht) und ~900 10mm LED's.
Allerdings bräuchte ich hierfür ein ziemlich großes Objektiv.

Es wäre interessant wie viel heller deine 10mm LED's im Vergleich zu den 5mm 13000mcd 20° sind aber bei doppelter Helligkeit solltest schon ähnliche Results erzielen und eigentlich sollten die 10mm ja viel heller sein.

entarger
28.01.2008, 21:42
Der beweist was mit LED's machbar ist. Die er hier verwendet sind allerdings nur 13000mcd LED's. Ist ja auch schon 2 Jahre alt der Beamer.

Was mich wundert ist das der Typ damals umgerechnet nur ~33€ (350 Chinesische irgendwas) für die 1000 LED's gezahlt hat.

13cd LEDs kosten auch nix. :P

24shorty
28.01.2008, 23:54
Kann leider die Bilder nicht sehen weil nicht registriert.

was hat er denn gaschaft? wieviel al bringt sein beamer?

was kostet denn das 15'' mit 1280*720 tft? wär definitif interessant. aber dann halt auch recht groß!