PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Samsung 10.6 | 400W HQI | First Projector by Termi



Term!nator525
21.09.2007, 20:16
So,

(Muhaha wieder viel zu lesen :) )
seit gut einem Monat habe ich mich sehr Intensiv mit DIY Beamern beschäftigt. Inzwischen sind die aller meisten Bauteile angekommen. Hier doch erst einmal ein paar Informationen zu der "Hardware".


Display: Samsung 10.6 720P Display / Scart Version | Neu von beamer-selbstbau.de
Objektiv: Leitz Episkop 1:36 Brennweite 325mm Innendurchmesser 8,4 - 8,8 cm | gebraucht von michkink (http://www.diy-community.de/member.php?u=5535)
Leuchtmittel: 400W HQI | Osram Daylight | Vossloh-Schwabe KVG & Zündgerät | gebraucht von Snake2006 (http://www.diy-community.de/member.php?u=5846)
Fresnels: 310 * 310 mm Brennweite: 206/310 (Doppelfresnel, Kompressormethode) | Neu von beamer-selbstbau.de
Kondensor: 10cm Kondensor mit leichten Blessuren ich hoffe er geht ned futsch | gebraucht von michkink (http://www.diy-community.de/member.php?u=5535) erstanden
Zusätzliches:
IR Schutzglas Borofloatglas | Neu von emils-beamershop.de
Lüfternachsteuerung | Neu von beamer-selbstbau.de

Informationen zum Beamer und zum Bauer:

Ist mein 1. Beamerbauprojekt. Insgesamt soll es auch für Paar Jahren auch meine letzte Aktion sein. Will halt n DIY-Beamer haben zum Filme und Games zu Projizieren.
Der Anstoß für den Beamerbau ist ausnahmsweise die Schule. Ich mache inzwischen mein 2. Jahr Berufskolleg (Technische Kommunikation). Nach beendigung besitze ich dann die Fachhochschulreife. Sei es drum.
1 Fach heißt unter anderem "Projekt". Es besitzt keinen Lehrplan. Aufgabe ist: Es muss ein Projekt Theoretisch oder Praktisch erstellt werden worüber zum Jahresende eine Schriftliche Dokumentation sowie eine Präsentation abgehalten werden muss. Was das Projekt ist darf jeder selber aussuchen. Die Einzigsten Bedingungen sind: Das Projekt muss rund 60 Stunden veranschlagen. Nach oben gibt es keine Grenze. 2. Es soll ein Medien oder Technisch Versiertes Projekt sein. Da ich schon rund 70 Stunden nur mit lesen verbracht habe, sollte ich sicherlich kein Problem haben diese Stundenanzahl zu erreichen :weih:.

Viele Informationen kann man schon aus meinem alten Thread (Diy Beamer von 0 auf 100 (http://www.diy-community.de/showthread.php?t=16870)) herauslesen (Hier nochmal vielen dank an philtheman (http://www.diy-community.de/member.php?u=8329) für seine Hilfe). Der Übersichtlichkeit habe ich einige Informationen hier übertragen:


Der Aufbau:
Ich fahre wohl am besten mit der Standardschiene:
Reflektor - Leuchtmittel - Schutzglas - Kondensor - Fresnell - Display - Fresnell - Optik

Er wird auf meinen Tisch gestellt und muss daher nicht umgelenkt werden mit Spiegeln.

Die Kühlung:
Als kühlung hab ich mir3-4 120mm Arctic Cooling entkoppelte Gehäuselüfter vorgestellt. Da sie entkoppelt sind und sowieso auf silence getrimmt sind übertragen sich die Laufgräusche nicht auf das Holzgehäuse. Natürlich kann man auch so entkoppeln, aber man muss sich es ja nicht schwieriger machen als es ist.

4 Stück
5 € Pro stück
20€

[...]

Die Leinwand:
Leider nur äußerste Sparflamme, leider muss ich doch auf das Geld achten: Es handelt sich hierbei um ein Weißes Rollo von "IKEA". Die außmase beschränken sich auf 2m auf 1,95 Explizit darauf soll das Bild geworfen werden.


Das Gehäuse: (Siehe Bild 3)
Das Gehäuse wird zu 80% aus 1,6cm MDF Platten bestehen. Da ich sehr sehr beschränkt bin mit Werkzeugen und weil mir durch die Schule eine Lehrschreinerei zur Verfügung steht werde ich wahrscheinlich lediglich die Technischen Zeichnungen anfertigen sowie Kleinigkeiten wie Löcher bohren übernehmen. Insgesammt natürlich ein Glücksfall, leider ergibt sich dadurch der Nachteil das ich nicht jede Woche kommen darf um Änderungen oder Neuanfertigungen zu fordern.

Der aufbau des Gehäuses: Die Brennkammer besitzt ein schräges Dach. Das soll die Luftzirkulation fördern. An der höchsten stelle des Daches befinden sich 2 Arctic Cooling Lüfter die die Abwärme abziehen. Es wird keine aktive Zuluft geben. Aleine durch den Abzug der Warmen Luft soll ein luftstom sich bilden. Die Brennkammer hat nach unten gesehen größe Luftlöcher. Diese werde ich, wenn mir das Geld langt, mit L Profielen so verdecken das das Licht nicht nach außen dringen kann. Da aber sowieso alles nach unten gerichtet ist, sehe ich keine Probleme wenn das vorerst nicht der fall ist.

Die Brennkammer ist üppiger ausgefallen, das ligt daran das eine Zwischenwand eingezogen ist (Die man nicht auf dem Bild sieht) die dafür Sorgt das die komplette Elektronik zwar abgetrennt von der Brennkammer ist, aber dennoch durch den erhofften Kamineffekt gekühlt wird.

Es wird kein Vorderflächenspiegel oder Keystonekorrektur eingesetzt. Im Grunde ist das Gehäuse fast die Grundstruktur (Ein Rechteck) Das lediglich wegen der Luft ab und zufuhr sowie aus Platzmangel der Elektronik leicht verändert wurde.

Die Brennkammer Speziell die Halterung des FC2 Sockels soll über Gewindestangen befestigt werden. Genau so wie der Glas Goli den ich hoffentlich noch bekomme. Alles über eine Metallplatte.


Zu der Umgebung:

Angehängt ist noch ein Bild (Ebenfalls mit Google Sketchup gemacht) das den Grundriss meines Zimmer zeigt. Der Projektor wird auf meinem Schreibtisch stehen. 3.50m von der Projektionsfläche entfernt. Der Beamer soll eine Fläche von 200cm * 140 cm projizieren. Dafür das Objektiv sowie die Fresnel. (Bild 1 und 2)

Das letzte bild zeigt das Display. Ich hab im Forum gelesen das nur Chinesisch sowie Englisch geben soll als Interface Sprache :)
Das Display hat zum glück keine Pixelfehler. Insgesamt bin ich sehr begeistert.

Die Elektronik:

Die Stromzufuhr wird über 1-2 Schaltnetzteile geregelt. Der Beamer besitzt 2 Netzschalter. Der 1. Schaltet lediglich die HQI aus, lässt aber das Display sowie die Lüfternachsteuerung unter Strom. Der 2. Schalter ist ein Komplettnetzschalter der alles aus stellt. Ich habe zusetzlich noch ein Paar Sicherungen besorgt sowie einen Überspannungsschutz sowie Ferritkerne. Sollte also alles klappen.


Fehlt noch was? :D

Term!nator525
25.09.2007, 23:42
Hiho,
kleines Update.
Ich habe in SketchUp inzwischen die 3 Hauptelemente zusammengebaut. Da ich se als Technische Zeichnungen heranziehe hoffe ich mal das nix fehlt :grue:

3 Dinge werd ich so in die Schreinerei geben (Vorerst natürlich). Es sind lediglich Grundobjekte aber leider nicht mal die Schaffe ich es aleine zu basteln. Jeder Holzbohrer wurde bei uns schon einmal in Metall gehauen, das ist nicht mehr Feierlich.


Auf Bild 1 ist die Display Halterung zu sehen. Sie müsste hoffentlich richtig sein. Da das Display gespiegelt und auf dem Kopf eingebaut wird müssten die Seitenmaße stimmen. Das Ganze Display ist genau 1mm in die Halterung eingelassen. Da das Display mit der Schieblehre 1,1mm Tief ist (An den Auflagepunkten) müsste die Befestigung recht einfach gehen. Speziell die FFCs? Kann man das bei den Teilen sagen? (Is halt noch der Chip drauf) Werden mit ner Feile so angepasst das auch die Teile reinpassen. Zudem schau ich mal ob ich die Kanten schräg anfeile damit das Licht der Fresnel noch mehr Fläche haben (Zur Kanalisierung)

Bild 2 zeigt eine ganz billige Obi Halterung mit dem Außendurchmesser des Obis. Ich hab die Optische Achse bei 104mm festgelegt. Das Display und das Obi sollten deshalb genau richtig passen. Fresnel sollte auch kein Problem sein. Das Licht kann ich leider noch nicht befestigen da ich dafür den Goli brauche. Zuvor muss ne Testkonstruktion reichen.

Die Fresnelaufhängung ist ein einfacher Ramen, ähnlich wie der TFT Ramen aber größer Dimensioniert so das die Fresnel an jeder Seite 1cm größer ist. Spricht was dagegen gleich davor das Schutzlgas zu befestigen? Also das der Zwischenraum nur mit Luft gefüllt ist? Als Material hab ich 16mm MDF.

xplosion
26.09.2007, 13:58
Werd das ganze verfolgen, bin auch grad am HD-Projekt allerdings mit 575W.

Machst du die Folien auf dem Tft weg?
Mach mal Bilder wie du den Tft dann befestigst, vor allem die Platine am Tft.Muß nämlich auch bald den Tft zerlegen, und ich weiß noch nicht so recht wie ich das ganze dann mache.

Gruß Ralph

Term!nator525
26.09.2007, 20:07
Ich muss zugeben das ich erlich gesagt auch keine wirkliche Ahnung habe wie ich alles am besten machen kann. Obwohl ich hier fast alles mal durchgelesen habe (Zumindest überflogen) hab ich eigentlich nie ne antwort darauf gefunden.

bückling
27.09.2007, 21:46
Schön, dass du dich entschlossen hast, ein Tagebuch aufzumachen. Ich werd den Thread mal gut beobachten um zu sehen, was mit dem neuen Samsung so alles machbar ist.

Von wegen Leinwand: Ich habe da noch so Leinwände rumliegen, welche früher in Schulen montiert waren und wo man mit den OHPs drauf gebeamt hat. Die Leinwand ist da in einem festen Metallgehäuse untergebracht und man kann sie runterziehen (kennste sicher, das System). Abmessung hab ich grad nicht im Kopf, könnte aber mal nachschauen.

Mein Vorschlag (natürlich nur wenn du Interesse hast): Wenn dein Projekt tatsächlich zu Stande kommt und du noch ne Leinwand brauchst, um gute Testbilder zu machen, dann überlasse ich dir eine für 1 Euro+Versand. Extrabedingung: Das Teil darf nicht gleich wieder auf Ebay verscheuert werden.

Term!nator525
27.09.2007, 23:58
Nunja es ist mein Erstlingswerk in so fern relativ viel Standardcontent, keine Keystone Korrektur oder Drystrip des Displays :).

Aber ich werde das Projekt so lange durchziehen bis ich glücklich bin. Ich hab mich inzwischen schon so eingeschossen das ich fast nichts mehr anderes mache. Ich nerfe auch jeden in der Umgebung :) mit dem Projekt.

Wegen der Leinwand. Das ist ein sehr verführerisches Angebot. Wenn du vielleicht paar Daten hast währe es toll. Vor allem welche Maße sie hat und wie schwer das teil ist. Schlussendlich muss es meine Decke. An sonnsten bin ich sehr angetan :)
Muss es wissen da wenn se ned passt die Aktion leider nichts wert war.


Michael

bückling
28.09.2007, 20:56
Hast ne PN.

Huggy1337
10.10.2007, 20:20
Werd das ganze verfolgen, bin auch grad am HD-Projekt allerdings mit 575W.

Machst du die Folien auf dem Tft weg?
Mach mal Bilder wie du den Tft dann befestigst, vor allem die Platine am Tft.Muß nämlich auch bald den Tft zerlegen, und ich weiß noch nicht so recht wie ich das ganze dann mache.

Gruß Ralph

Hi, zum Thema Folie, wir haben bei unserem Low-Budget projekt die Reflektierende Folie einfach drauf gelassen, wir verwenden eine 250W Lampe und die hat so viel Power das sie "FAST" verlust frei durch leuchtet.

Zum thema Befestigung haben wir den nackten TFT zwischen 2 plexiglas platten geklemmt, die im sichtbereich des TFT aus gespart wurde, das durch scheinende Licht haben wir mit hilfe von Alutape (selbstklebend) abgeschirmt, so wird nur das Sichtfeld des TFT belichtet.
Die ganze halterung sah am anfang etwas abenteuerlich aus, Funzt aber 1a und der TFT sitzt bombenfest.


MFG Huggy

Term!nator525
10.10.2007, 21:00
Sehr gerne, inzwischen hab ich etwas gebastelt das hoffentlich auch so raus kommt. Das Teil wird aus Holz sein und hat die genauen Maße die ich eingezeichnet habe. Darin passt das Display samt dem Plastikrand, dieses werde ich dann entweder mit Holz oder mit einer Heißklebepistole fixieren.

P.s. die Folien werde ich abziehen, anscheinend soll die spiegelnde schicht sich sehr negativ auf einen Hotspot wirken. Für den 1. Test lasse ich das noch drauf, sollte man aber auf der Leinwand einen Hotspot sehen, kommen die 2 Folien runter.

Huggy1337
10.10.2007, 23:43
Ja das mit dem Hotspot ist schon richtig, ich kann nur sagen das wir mit dem Hotspot keine probleme hatten und sie deswegen drauf gelassen haben.

Term!nator525
29.10.2007, 00:08
Morgen gibt es bei Aldi ne Oberflächen fräse. für 35€ kann man ned viel kaputt machen.
Will versuchen Morgen bis zum Testaufbau zu kommen.

Term!nator525
30.10.2007, 19:39
Es fehlt nur noch die TFT Fresnelkonstruktion dann ist der "testaufbau" der theoretisch schon mit allen richtigen teilen gebaut wurde fertig. ^^ also gab es ned mal einen Testaufbau...

Die Metallwinkel werden in der "Final" nicht mehr da sein da ich alles Verleimen werde.

Term!nator525
02.11.2007, 00:36
Hatte beim 1. Aufbau noch wirklich starke Probleme mit der Ausleuchtung. Nach mehreren Versuchen waren 2 Fehler meinerseits aufgefallen. Ich hab die Ecken der TFT Halterung zu schlampig rausgefeilt und die Fresnellinse war falsch herum. Des weiteren war der Kondensor anscheinend nicht wirklich der beste, die Brennweite hat mir alles versaut weshalb ich ihn ausgebaut hatte.

Das war vor 3 Stunden. Jetzt hab ich nur noch ein starkes Hitzeproblem, aber die Eckenausleuchtung ist perfekt. Es fehlt nur noch der Goli, den bekomme ich hoffentlich nächste Woche.

Solange werde ich das Gehäuse weitestgehend weiterbauen, ein Bild sieht man schon auf der Wand. Da aber das Wärmeschutzglas noch nicht verwendet wird und die HQI noch ungekühlt ist, kann ich vorerst nicht arg viel weitertesten. Ich hoffe das bessert sich durch den Gehäusebedingten besseren Luftstrom sowie dem Glas.

Term!nator525
10.11.2007, 16:28
Die obrige konstruktion hab ich natürlich schon getestet. Leider sind die bilder mehr als schlecht. Sie zeigen alles sehr sehr hell, das zimmer war komplett abgedunkelt, es kam nur nochsehr wenig licht von der Lampe, schwarz ist noch nix. Kein kondensor und kein Goli. Dafür find ich das ergebniss schon recht gut. Goli kommt hoffentlich anfang übernächster woche vom philtheman. :]

Term!nator525
10.11.2007, 16:33
Inzwischen hab ich alles mit der Stichsäge ausgesägt. Zudem hab ich, weil ich ein Hitze-Problem hatte/hab die TFT Halterung überarbeitet, so das auch Luft hinter dem TFT kann. (Siehe Bild). Heute werde ich noch paar Sachen schwärzen. Danach gibt es wieder paar Bilder.

Zudem hab ich inzwischen alle Platten löcher für 8mm Dübel gebohrt, wie man sehen kann ist der lüfter für die HQI schon eingebaut. Er wird wahrscheinlich auf 9V laufen, damit es im Case mal richtig heiß wird :D

Term!nator525
11.11.2007, 20:24
Der Beamer steht inzwischen, noch bissle provisorisch aber es geht. Es gibt noch sehr viel struelicht, das wird noch reduziert. Das bild beträgt im moment 180*100cm. Leider schneidet das Display den rand ab. Es ligt nicht an der beleuchtung. Weiß jemand warum das Display bei 720P n overscaling macht und wie man das ausstellen kann? (HDMI) Des weiteren kann ich keine orginalpixel einstellen. Wenn der PC auf 1280*768 px leuft, fährt das Display 1080i Mode...


Wie gesagt, Reflektor fehlt noch.

Marcelinho23
11.11.2007, 20:54
Hab das gleiche Problem...

Term!nator525
18.11.2007, 17:21
Der Beamer ist provisorisch mit Handtüchern und nem schwarzen Mauspad abgedeckt, dennoch kommt noch relativ viel streulicht durch. Reflektor fehlt immer noch. Die seitenwände sind noch nicht schwarz, muss sie sowieso noch mal machen, leider. Zudem ist die rechte obere stelle irgendwie nicht schwarf zu bekommen. Irgendwie passt da noch was nicht.

Sonnst find ich das alles schon sehr gut. Hitzeprobleme hab ich defenetiv keine. Ich sollte theoretisch die lüfter auch auf 7,5V laufen lassen ohne ein problem. Im sommer müssen dann wieder 12V drauf *schnief*


Die gezeigten Bilder sind auf der Leinwand rund 200*110

lumiluxer
18.11.2007, 20:28
Das sieht schon ganz gut aus,alle Graustufen sind auch da trotz dem Streulicht.Rechte obere Ecke:Objektiv vielleicht nicht ganz rechtwinklig und mittig eingebaut.

Term!nator525
18.11.2007, 22:00
Objektiv und relativ alles ist noch sehr lose, bzw es existiert in richtung objektiv noch kein richtiges gehäuse. Da ich nicht weiß was sich alles mit dem Goli ändert werd ich vorerst auch nix machen. Problematisch ist im moment das ich nach oben zu das Schwarz sehr gräulich wird. Bringt es was wenn ich die Fresnellinse weiter nach oben setze bzw die Lichtquelle weiter nach unten setze?

lumiluxer
18.11.2007, 23:10
Gräulich könnte am TFT liegen.Versetzen würd ich erstmal nichts,im Gegenteil,alles präzise auf die Achse und in rechte Winkel bringen.
Dann evtl durch versetzen des Brenners testen obs weggeht falls es noch da ist.Damit kann man den gekrümmten Lichtbogen etwas "vermitteln"..
Durch versetzen der Fresnel würde es auch weniger oder durch kippen des TFT.Das gibt aber meist Probs im Obi bzw.Bild.

Term!nator525
18.11.2007, 23:21
Gräulich könnte am TFT liegen.Versetzen würd ich erstmal nichts,im Gegenteil,alles präzise auf die Achse und in rechte Winkel bringen.
Dann evtl durch versetzen des Brenners testen obs weggeht falls es noch da ist.Damit kann man den gekrümmten Lichtbogen etwas "vermitteln"..
Durch versetzen der Fresnel würde es auch weniger oder durch kippen des TFT.Das gibt aber meist Probs im Obi bzw.Bild.

Ich schieße einfach mal aus das es am TFT liegt, ich hab zwar gelesen das das TFT wegen der Silberfolie das Licht blöd zurückwirft, da ich aber das TFT wegen der Spiegelung sowieso gedreht habe, so das die Silberfolie zum Objektiv zeigt, kann dies wohl kaum ausschlaggebend sein. Dennoch werd ich weiter Ursachenforschung betreiben, aber auch erst wenn der Goli da ist, zuvor währe alles wohl doppelte Arbeit.

lumiluxer
18.11.2007, 23:32
Könnte die Blickwinkeloptimierung sein,dann gehts nicht weg.Kann man feststellen indem man das TFT kippt,dann verschwindet der graue Streifen..Alle anderen Teile sollten natürlich schon genau ausgerichtet sein.Ohne Goli ist durchaus hilfreich,wenns nicht weggeht kanns der Goli später nicht (mit) sein.Mit Goli noch ein Bauteil mehr an dem eingestellt werden muß!

Term!nator525
19.11.2007, 00:02
Dank dir für die Hilfe, werd mich die Tage, wenn ich wieder etwas Zeit habe, mich darum kümmern und austesten.

Term!nator525
27.11.2007, 00:23
Danke nochmal für den Tipp, es wird wirklich besser wenn der TFT gekippt wird, leider wird das 16:9 bild halt noch schmaler, kann man das also irgendwie umgehen? Muss man ne Folie abziehen um den Effekt nicht mehr zu haben? Währe doch tragisch wenn das bild durch den Blickwinkel verzerren muss.

Auf jeden fall gibbet nochmal Projektionsbilder. In 2 Wochen werde ich weiter machen, wenn der Goli da ist bzw ich das Gehäuse endgültig fertig machen kann :)

Ja die Bilder sind nicht das wahrste, aber besser Schlechte bilder als gar keine. Die helligkeit ist ziemlich identisch mit der "Realität". Aber das wird noch so gegen :weih: [...] :hehe:

Term!nator525
27.11.2007, 00:28
Weitere Bilder. Inzwischen alle mit nativer Auflösung. So kommt es viel besser rüber, nichts ist mehr unscharf, ich bin echt begeistert :hehe:

Term!nator525
03.12.2007, 21:23
1 94-420406 Wippenschalter MRS-2101A-C3 1,00 EUR 1,00 EUR
2 94-420501 Wippenschalter C1553AQ, orange, 1,00 EUR 2,00 EUR
2 94-450084 Kaltgeräte-Einbaustecker, schwarz, 0,35 EUR 0,70 EUR
1 94-450993 Klinkenbuchse, 3,5mm, stereo, 2-fach 0,20 EUR 0,20 EUR
1 94-451021 Hohlbuchse 2,1/5,5, Printmontage, 0,20 EUR 0,20 EUR
2 94-510337 Spray, Druckluft, WDLB.D400, 400ml 3,95 EUR 7,90 EUR
1 94-560824 Klinken-Verbindungskabel, 2x Stecker 0,35 EUR 0,35 EUR
2 94-640111 Breitband-Lautsprecher LPB713/19/65, 2,45 EUR 4,90 EUR
1 94-721272 VGA-Kabel, Stecker-Stecker, Ferrit, 7,95 EUR 7,95 EUR
1 94-810029 Bausatz Spannungsregler LM317T 3,95 EUR 3,95 EUR
1 94-440454 Stiftleiste, 4-polig, abgewinkelt 0,95 EUR 0,95 EUR
1 94-450956 Stiftleiste, 2x 22-polig, gerade, 0,30 EUR 0,30 EUR

Die Teile sollten in 1-2Wochen dann da sein. Mit dem Goli sowie den Metalplatten währe dann endlich mal wirklich alles alles da was ich wollte.

Es gibt einen Netzschalter, einen Schalter für die HQI aleine des weiteren noch 2 schalter für die Lüftersteuerung der eine drosselt die Vzahl auf "Wintersetting a 8V" der andere ist für Sommer. 12V. Die lautsprecher sind nur so klein weil sie sonnst in meinen Strahlengang reinragen würden. Sie sind nur eine ersatzlösung wenn mal keine anglange da sein sollte.

Term!nator525
08.12.2007, 13:20
Hi, ich hab ne frage, nur ob ich es richtig verstanden habe. Durch die fresnel (2.) kann ich es beeinflussen wie viel Licht theoretisch durch das Objektiv passt.

Ich habe das Leitz Episkop 1:36 Brennweite 325mm Innendurchmesser 8,4 - 8,8 cm sowie ne OHP Standard Doppelfresnel mit 220(f1) 330(f2)
Der Abstand zwischen 2. Fresnel und Objektiv beträgt (Bis zur mitte des Objektivs) 380mm. Würde es was bringen wenn ich die F2 austausche mit einer 400f? Ich habe mit dem Objektiv Probleme die Kanten scharf zu bekommen deshalb versuche ich irgendwie den Brennpunkt besser durch das Objektiv zu bringen um damit auch eine bessere Lichtausbeute zu bekommen. Doch bringt das wirklich was? Ich weiß nicht mal ob ich gerade was verwechsle.

Marcelinho23
08.12.2007, 14:57
Habe das selbe Objektiv und nehme die 370er Fresnel 2. Passt super.
Kommt natürlich auf deinen Abstand zur Leinwand an, aber sollte wohl passen.

Term!nator525
21.12.2007, 18:48
habe am Montag bei Beamer-Selbstbau ne Doppel-Fresnel bestellt, da die alte doch sehr verhunzend zusammen geschnitten war wird jetzt auch die 1. Fresnel ausgetauscht. 330/370 Brennweite. So müsste der Brenpunkt (Der durch die HQI ja eher ein fettes Oval ist) genau ohne Probleme durch das Objektiv passen. Zudem habe ich den Metall Goli von AirPlus. Der hat zum glück schon Ausspaarungen für den 2 fach gesockelte HQI. also kanns dann recht zügig weiter gehen ohne viel verändern zu müssen.
Hoffentlich kommen beide Bautele morgen, dann kanns weitergehen.

Leider hat es die Schreinerei nach 3 Monaten nicht geschafft das 2. Bauteil ansatzweiße fertig zu machen(Die Displayhalterung, jetzt muss ich mein Provisorium weiter "Verfeinern" , da mir das Werkzeug fehlt wird das eine recht "Lustige" Angelegenheit...

Wie habt "ihr" eigentlich das IR/UV Glas zusammengeschnitten?

Term!nator525
22.12.2007, 20:38
Um 18.30 kam hermes vorbei. Beide Sachen, die Fresnel sowie der Goli sind wohlbehalten angekommen. jetzt gehts es ans zusammenbauen ^^.

Term!nator525
05.01.2008, 16:44
so sieht er heute aus. Leider ist die neue Fresnell ungeeignet, das bild geht nicht ansatzweiße durch das Objektiv. Heute soll das gehäuse fertig werden und morgen soll er dann Silber werden, so gott will. Helligkeit kann ich ned einstellen.

Term!nator525
05.01.2008, 16:45
Letztes Bild bisher.

Dorigo
05.01.2008, 16:46
*mehrfotoshabenwill*

bückling
05.01.2008, 21:05
Kannste nochmals die Brennweiten der beiden Fresnellen und alle Abstände posten? Weil ist ja komisch, dass das Bild nicht durchs Objektiv passt.

Term!nator525
06.01.2008, 00:27
Hiho. das Gehäuse währe soweit fast fertig, paar kleinheiten währen noch zu machen, an sonnsten sind wir Fertig. Heute waren wir (Mein Kumpel und Ich) nur am Sägen und Feilen, sogar mein PC wurde abgebaut mit der Tatsache das alles um einiges schneller fertig wurde als gedacht. Morgen muss ich die Halterung für den TFT nochmal bissle anpassen sowie anfangen alles zu verleimen. Wenn alles gut läuft kann ich Morgen die neuen Teile schwärzen und in Position für den Test bringen. Danach wird ausgespachtelt, grundiert und dann mit Silber Lackiert :D Wird gut zu meinem Silbernen PC Tower, meinem Silbernen TFT, meiner Silbernen, Tastatur, meiner Silbernen Maus, meiner silbernen Teufel E Magnunm passen. :D

Bilder kommen gleich vom Status. Paar der Teile sehen wirklich edel aus.


------
Die Fresnel, meine alte und jetzt verwendete, ist ne 220/330, ich wollte sie durch ne 335/356 Fresnell ersetzen weil die 2. Brennweite theoretisch vom abstand besser in das Objektiv gepasst hätte. Leider hatte ich aber das Problem das die ecken sehr sehr dunkel wurden, ich konnte das Objektiv so lange verschieben wie ich wollte der Brennpunkt war nie kleiner als das Objektiv(Mit der "Anleitung" aus deinem PDF) also habe ich kurzer Hand und weil ich endlich fertig werden wollte meine alte Fresnell wieder benutzt mit der ich dann auch durch das Objektiv konnte. Der abstand war wie bei meinen letzten Bild wo der Meterstab im Bild war.

Marcelinho23
06.01.2008, 00:43
http://www.diy-community.de/showthread.php?t=16812&page=2

glaub die Brennweite der Fresnel 2 ist immernoch zu klein definitiv.
Nimm doch einfach mal die Abbildungsgleichung, das kann garnich passen.
Was ist denn dein Abstand zur Leinwand?

Die Geschichte mit dem Objektivdurchmesser is nur ne Schätzung, hatte das ganze mal berechnet für versch. f2. und Displaygrößen bzw Objektivgrößen.

Term!nator525
06.01.2008, 00:47
Projektionsabstand beträgt mindestens 3m eher 4. Jo das ist ein großes bild was er auf die leinwand schmeißt. Ich habe mit der konstelation die besten ergebnisse bekommen. Mag sein das ich irgend ein denkfehler oder sonnst was drin habe, theoretisch sollte das Bild doch noch heller gehen. Leider hab ich im moment kein geld um mir für 36€ ein Luxmeter zu holen, leider wohnt auch niemand direckt in der Gegend der sich bereiterklären könnte mir zu helfen.


----
Bilder
Die länglichen Löcher auf dem 4. und 5. Bild sind für die oben gezeigten kleinen Lautsprecher

Marcelinho23
06.01.2008, 01:14
Warum nimmst du für sonen großen Leinwand-Abstand sone kleine Brennweite vom Objektiv?

Dann musst du ja in noch kleinerer Entfernung den Lichtpunkt durchs Objektiv quetschen, d.h. die Länge des Objektivs stört umso mehr, glaub nich dass das passen wird.

Der Lichtkegel wird stumpfer als bei kleinerem Leinwandabstand

Bsp:
f = 325mm
b=4000mm
g=354mm

Bsp2:
f=325mm
b=2200mm
g=381mm

354 < 381

Ich würde dir eine deutlich größere Brennweite empfehlen fürs Objektiv.

Bsp3:
f=400mm
b=4000mm
g=444mm

Oder: Beamer näher zur Leinwand bringen und gut is.

Term!nator525
06.01.2008, 01:28
Kann man ja problem ist, er ist zu schwer für ne Deckenhalterung und steht halt genau in der mitte des zimmers, ich muss herumtenzeln und hab nicht wirklich gute sicht auf das bild wegen der unterkonstruktion. Mit der jetzigen positionierung geht nur sehr wenig licht nicht durch das objektiv. Zu überlegen währe es wenn man die Fresnelscheiben je nachdem austauschen könnte. Ich weiß jetzt aber nicht wie "hirnrissig" die idee ist :D

Warum ich so ein kleines Objektiv habe? Weil mir mein Berechnungstool das so ausgespuckt hat. Da ich aber nicht selbst verdiene werde ich das vorerst nicht ändern können, ich nehme das mal einfach so hin.

Term!nator525
07.01.2008, 01:19
Inzwischen ist alles verleimt bis auf 2 stellen da muss man 1. nichts schwärzen und 2. brauch ich da noch platz für die Elektronik :D Hab provisorisch die Rückwand angelehnt, der Deckel ist nur aufgelegt, da kommen noch schaniere drann. Ich hab heute mehr aufgeräumt als weitergebaut. Das meiste ging aber fürs anpassen drauf, hier paar millimeter, da paar millimeter, das ist ganz schön viel wenn man keine Raspel hat :gr: :]

Ich muss mich und meinen Freund Loben, die kiste sieht meines erachtens wirklich gut aus, man wird recht wenig abspachteln müssen :hehe:

Term!nator525
07.01.2008, 01:29
Marcelinho23 (http://www.diy-community.de/member.php?u=8986) was währe besser? also Fresnelllinsen Fix aber Variable objektive? Oder anders herum? ich mein irgendwann ein 400 zu holen sollte machbar sein.

Marcelinho23
07.01.2008, 12:56
Bsp1:
f = 325mm
b=4000mm
g=354mm

Bsp2:
f=400mm
b=4000mm
g=444mm

----------------------------------------------
MeinBeamer:

Obi:
f=325mm
b=2200mm
g=381mm

Fresnel 2:
f= 370mm + 10mm Abstand zum TFT = 380mm

381mm ist fast gleich 380mm.

Passt also genau. Lichtkegel geht gut durch ohne Verluste.
Bei jeder Annäherung zum TFT vom Obi passt weniger Licht durch.
----------------------------------------------------

Tja die Frage is nich so einfach zu beantworten.
Da der Lichtkegel bei Dir nicht durchpasst beim 325er hast du in paar Möglichkeiten:

1. Du erzwingst den Abstand von F2 zu Obi zu vergrößern über die Verkürzung des Leinwandabstandes

2.Du nimmst ein Obi mit größerem Durchmesser und gleicher Brennweite oder gleicher Durchmesser und kürzer.

3.Du nimmst ein 400er Obi und ne Fresnel2 mit 450mm Brennweite siehe Bsp 2. Allerdings nur wenns dein Gehäuse zulässt.

4.Du wählst ne Brennweite dazwischen aus. So 360mm. Kenn leider deine Gehäusemaße nicht:

Bsp:
f=360mm
b=4000mm
g=395mm


Man kann ja mal kurz ausrechnen welcher Abstand vom Obi zum TFT minimal möglich ist um den Lichtkegel durchzupressen.

Annahme:

Objektivdurchmesser 80mm
Bilddurchmesser am Objektiveingang: 45mm
(Nicht Punktförmige Lichtquelle erzwingt diese kleine Annahme)
Objektivlänge: 110mm
Bilddiagonale: 11 Zoll

ergibt:

x = Bilddiagonale*halbe Objektivlänge / Bilddurchmesser am Objektiv

x = 373mm rund

Das heißt dieser Wert sollte nicht unterschritten werden bei diesen Annahmen.

Würde einen Leinwandabstand von maximal 2,6 m bedeuten, um verlustfrei zu arbeiten. D.h. 4m sind nich drin. Bei dem Obidurchmesser.

Marcelinho23
07.01.2008, 13:04
Ein 400er Objektiv mit größerem Durchmesser und entsprechender Länge erfordert wieder andere Abstände und demzufolge wieder ne andre Fresnel2.

Du bräuchtest eine 440er Fresnel2 und 445mm Abstand vom Objektiv zum TFT.

Gibt das dein Gehäuse her?

Term!nator525
08.01.2008, 00:14
Hi,
ich danke dir für deine ausführlichen Beiträge. Da ich noch die gut erhaltene 335/365 Fresnel besitze werde ich F2 (330) mit der 365 ersetzen. Das sollte den gewünschten erfolg mit sich brinngen. Von den Maßen sollte alles stimmen. dennoch zur Information die gehäuselänge beträgt von der Lampe bis zur halterung 64cm. Zudem habe ich Spiel da das Objektiv nicht komplett in das Gehäuse eingebaut werden muss, wenn es 1-3cm weiter hinaus steht weil es so bessere lichtausbäute gibt dann nehme ich das natürlich gerne in kauf. Zudem glaube ich sowieso das dadurch die Optik nicht leiden wird.

Marcelinho23
08.01.2008, 08:37
Achso, na dann is klar, warum es nich passte. Mit ner 330er Fresnel2 wirds schwer. Hoffe jetz wirds besser mit der 365er.

Term!nator525
14.01.2008, 22:31
Update, alles innen schwarz, Elektronik ist eingebaut.

Hier erst mal das zusammengeleimte, komplett mit schwarzer Farbe lakierte Gehäuse

Die lüfter waren nur provisorisch um den trockenvorgang zu beschläunigen. Natürlich war schon alles angetrocknet, sonnst hätte ich das objektiv ned drinne gehabt ^^

Term!nator525
14.01.2008, 22:49
Mir ist klar das hiervon relativ wenig bis nix VDE konform ist. Aber ich bin ein unwissendes kleines Männchen das es nicht besser weiß. Ich sags gleich, ich lasse niemanden außer mir und meinen Nachbar der mir geholfen hat an das gerät. Das ist gefährlich wenn jemand anders daran wärkelt da zwar alles isoliert ist, aber aus kabelknappheit der Nulleiter mit eingebaut wurde. Kabelfarben stimmen also nicht, Braun sucht man sogar vergebends.... Ich weiß das dies nicht optimal ist, aber solange ich ihn nicht verkaufe kann ich damit leben.

Aufgeteilt ist das ganze in eine 240V und 12V ecke. Wobei links das KVG mit unten positionierten Ignitor.
Rechts das Beamer-Selbstbau Netzteil, aus der Hülle sowie mit einem Überspannungsschutz ausgestattet. Dieses versorgt auf der hinteren Wand angeordnet die Lüftersteuerung (ebenfalls die von beamer-selbstbau) sowie den weiter droben befindenden Spannungswandler auf 5V. Der Spannungswandler betreibt über einen schalter ein Relais (Mit Heißklebe an das KVG geklebt), dieses schaltet die HQI an. Mein Nachbar/Freund/Devenetiv mehr von Elektronik versteher meinte das sich sonnst der Schalter bei den strömen sehr schnell verabschieden würde.

Das 2. Bild zeigt das meiste an Einstellungen was man braucht. Da währen dann der Kaltgerätestecker für den stromanschluss (Was denn sonnst :D, es gibt ja wegen dem internen netzteil also keine 2 Kabel). Direkt daneben befinden sich 2 von pollin geholte Kippschalter für 16A. Der Linke, also der wo näher an dem Kaltgerätestecker ist, ist der Netzschalter der das ganze Gerät vom Strom trennt. Direkt daneben ist der Schalter für die HQI, dieser würde zwar theoretisch ebenfalls mit ner Glimmlampe läuchten, da dieser aber nur das Relais steuert, fliesen dort nur 5V was natürlich zu wenig ist.

Der schalter der noch übrig bleibt ist für die lüftersteuerung. Der Linke (Näher zur holzwand) stellt die Stromzufur ein. Entweder 9V oder 12V, rechts davon der normale Switch für die Nachlaufsteuerung.


Am Netzteil hängt also die Lüftersteuerung mit 2 AC Lüftern, der Spannungswandler sowie der Controller, dieser ist zusätzlich mit ner 1,6A Träge Sicherung ausgestattet. Der Controller versorgt das Display sowie die 2 6W Lautsprecher (Maximalleistung des Controllers sowie der Lautsprecher).

Das währe es elektronisch...

TbM
15.01.2008, 00:13
Mir ist klar das hiervon relativ wenig bis nix VDE konform ist.
Solange alle von aussen berührbaren Metallteile geerdet sind sollte das ganze doch sicher sein... auch wenn die Farben jetzt nicht stimmen, schliesslich sollte man nicht an Geräten arbeiten die unter Spannung stehen... (ausser man hat nen Trenntrafo 240<>240V davorgeschaltet, dann ists vertretbar)

Term!nator525
16.01.2008, 18:42
Leider ist beim häutigen arbeiten mein borofloatglass futsch gegangen, jetzt brauch ich leider ein neues. Hat noch jemand ein glas übrig das er nicht verwendet hat?

Term!nator525
26.01.2008, 15:59
Nächstes Problem, das war warscheinlich der Auslößer das das Display oben heller beleuchtet wurde. Die Entladungslampe hat einen richtigen lichtBOGEN.... leider will das licht nicht die kürzeste strecke nehmen. da Airplus sein Reflektor zu wenig spiel hat, kann ich die Lampe (Mit Außenglas) nicht in den Mittelpunkt richten. Strippen kann ich die lampe nicht.
1. Da ich sie sowieso nicht strippen wollte (Vom austausch her praktischer)
2. Weil ich dann kein UV Glas mehr habe das das Display schützt
3. Ein Lüfter direkt auf die Lampe bläst, dadurch bekomme ich zur großer Wahrscheinlichkeit Probleme mit der Farbtemperatur
4. AirPlus sein Reflektor aus Metall ist, da ich dann freie Drähte habe, und es zum schlimmsten Fall zum Kurzschluss kommen würde.

Kann man das mit der Lampe irgendwie Fixen? Hilft das wenn ich eine neue Lampe besorge?

lumiluxer
26.01.2008, 18:35
Erklär doch mal was da auf dem Bild genau zu sehen ist,wo kommt der 2te Lichtbogen her ?
Steht das Bild auf dem Kopf ? Ist schwer was zu erkennen.

Bei dem Metall-Refl.kann man ja die Aussparung etwas breiter fräsen.Dann gibts mehr Platz für den Brenner.

Term!nator525
26.01.2008, 18:40
Erklär doch mal was da auf dem Bild genau zu sehen ist,wo kommt der 2te Lichtbogen her ?
Steht das Bild auf dem Kopf ? Ist schwer was zu erkennen.

Bei dem Metall-Refl.kann man ja die Aussparung etwas breiter fräsen.Dann gibts mehr Platz für den Brenner.


Ich habe das Bild von dem Reflektor und der Lampe an der Leinwand fotografiert. Links oben ist eindeutig der krumme Lichtbogen zu sehen. Das 2. Bild stellt dar das der Leuchtpunkt nicht in der Mitte ist.

Ich habe kein werkzeug mit dem ich das größer machen könnte, zudem habe ich angst das teil zu beschädigen.

Das Bild steht mehr oder weniger wegen dem Objektiv auf dem Kopf, ja

lumiluxer
26.01.2008, 18:53
Krass.
Da fehlen ja mehrere Millimeter.
Neuer Brenner wird nicht helfen,der ist ja dann auch genau so dick.
Bleibt nur fräsen oder feilen.

Term!nator525
26.01.2008, 19:18
Ich mein ein neuen brenner mit dem ich vielleicht glück habe (das der Lichtbogen anders verläuft) Ich mein, es wird hier wohl eher die ausnahme sein das der so stark abweicht.

Wird wohl das beste sein, oder? Ich mein ich will nicht die gute fräsarbeit gefärden, geschweige denn das ich schon wieder werkzeug brauche.

lumiluxer
26.01.2008, 20:59
Der Bogen brennt immer nach oben,also entgegen der Schwerkraft,das ist bei allen Lichtbögen so.

Bei den HQI und den TopSpot Brennern ist die innere Brennkammer immer mehr oder weniger schief und unzentrisch im Aussenglas drin.Das kann dir also bei nem neuen Brenner gleich wieder passieren.

In Kinoprojektionslampen wurde früher der Bogen mit nem Magneten etwas "begradigt",das geht z.B. mit nem kleinen Neodymmagnet.Die Position des Magneten ist aber sehr schwer einzustellen.Hab das mal erfolglos bei ner HSD probiert,Lichtbogen riss immer nach ein paar Minuten ab.

Hast vielleicht im Bekanntenkreis jemand der es fräsen könnte ?

Term!nator525
26.01.2008, 21:18
Leider überhaupt nicht. Da bin ich leider sehr schlecht bestückt. Ich werde mir überlegen ob ich entweder die HQI Strippe und somit gezwungen bin eine Brennkammer aus Metall zu bauen. (Was schwierig wird da ich für metall nur sehr sehr wenig werkzeug habe, geschweige denn Material)
Oder ob ich den Reflektor Verschandele und mit einer Metallfeile mühsam 2 millimeter abtrage. Vielleicht weiß jemand anderes rat.

lumiluxer
26.01.2008, 21:26
Ich fräs ihn dir.Schick mir PN.

Term!nator525
10.02.2008, 20:06
Problem:
Ich hab von auktiopool (http://www.diy-community.de/member.php?u=1542) 2 Fresnels geholt:

neue einfache Fresnels (OVP) ca. 280x280mm BW 150mm für 7 Euro .Problem ist jetzt: Die Fresnell hat nicht nur ein feineres Rillenraster (Nein das ist natürlich kein Problem sondern extrem toll) Sondern es sind auf beiden seiten Rillen... Also nicht auf nur einer Seite wie bei einer Doppelfresnell sondern auf beiden Seiten. Das ist problematisch da ich eigentlich die Fresnell auf das Schutzglas kleben wollte um eine weitere Schicht zu spaaren um bessere lichtwerte zu erreichen.

Das ist aber noch nicht wirklich mein wirkliches Problem. Sie hat anscheinend nicht wirklich eine Brennweite von 150mm
Die Fresnell bündelt sofort wieder das licht zu einem Lichtpunkt, ich brauch keine 2. Fresnelllinse. Sobald ich theoretisch die 2. Fresnellinse einer Doppelfresnel einsetze hab ich an der Leinwand einen Lichtpunkt. Lasse ich die Fresnell weg dann hab ich ein gutes (Also Displayabbildendes, Quadratisches), aber dunkles bild auf der Projektion da relativ viel am objektiv vorbei geht.

Fresnell ist 15cm entfernt von der Lampe.

Kennt wer das Problem und die Beseitigung solches?

Term!nator525
10.02.2008, 20:18
Weitergehts:

Ich hab inzwischen den Reflektor von lumiluxer bearbeitet zurückbekommen. Danke noch einmal.

Leider hab ich im Forum kein wirklichen Link gefunden er mir per Bild darstellt ob der Reflektor richtig ausgerichtet ist. (Damit mein ich nicht die schematische Darstellungen in den Dokus ala bückling)

Der Lichtbogen soll ja im Mittelpunkt sein, soweit klar, doch wie müsste es dann aussehen wenn ich das Objektiv auf den Reflektor scharfstelle? Auf der Leinwand ergibbt sich dann nur ein nicht gerade sehr heller Kreis der schemenhaft den Reflektor darstellt. Bilder hätte ich jetzt gerne gezeigt, leider ist aber der Kammeraadapter bei ner Freundin, kann das Bild also nicht auf den PC ziehen.

TbM
10.02.2008, 20:28
Die Fresnell hat nicht nur ein feineres Rillenraster (Nein das ist natürlich kein Problem sondern extrem toll) Sondern es sind auf beiden seiten Rillen... Also nicht auf nur einer Seite wie bei einer Doppelfresnell sondern auf beiden Seiten.
Klingt aber trotzdem wie ne Doppelfresnel... sonst würde die das Licht ja nicht gleich wieder bündeln wenns nur eine einzelne währe...

Eine einfache Fresnel hat ja nur auf einer Seite "Rillen"...

lumiluxer
10.02.2008, 21:19
So ne Doppelt wirkende 1teilige Fresnel kenn ich auch nicht.
Die Krümmungen(Rillen) stehen also nach außen statt wie bei den üblichen 2teiligen Doppelfresnels nach innen und zueinander.
Beim Aufkleben auf ne Scheibe würden aber alle Rillen dieser einen Seite eingeebnet und damit optisch unwirksam.
Also bliebe dann quasi eine Normale Glasfresnel"übrig".

Term!nator525
10.02.2008, 21:48
Nunja ich hab nicht umsonnst eine Fresnel mit 150 Brennweite bestellt. Genau 15cm währen es von meinem TFT zu der Lampe. Es gibt nirgends die möglichkeit eine andere Fresnel mit der Brennweite zu holen. Geschweige den für die Größe und den Preis. Des weiteren hab ich gleich 2 geholt...

Ein neues Gehäuse baue ich deswegen nicht mehr...

Doch weiß jemand eine Lösung? Ist die Brennweite falsch angegeben oder woran liegt das problem? Ich kann auf die IR schreibe verzichten, das ist kein ding, das TFT bleibt kühl genug und der UV Filter ist vom Glaskolben auch noch da.

lumiluxer
11.02.2008, 22:04
Die Fresnel mal umdrehen ob sich da bei gleichem Abstand zum Brenner was ändert.Evtl.hat die 2 unterschiedlich brechende Seiten.

Term!nator525
13.02.2008, 15:17
Verändert sich nur ganz leicht, würde behaupten das es an der relativ starken biegung der Fresnell liegt. Ich werde die Fresnell testweiße nass machen (Lediglich eine Seite) und eine Folie darauf legen, mal schauen welche brennweite nur eine schicht hat. cIch hoffe es...

Wie sieht das nun mit dem Reflektor aus? Weil das bild wurde nicht wirklich heller...

lumiluxer
14.02.2008, 02:22
Es gibt soweit ich weiß kein Bild von der optimalen Refl.Einstellung.
Die 2 Brennerabbildungen müssen deckungsgleich werden,ist ja klar.Schwarzwert verbessert sich dann.
Der Rest dann mühsam mit dem Luxmeter und nem richtigen Bild.
Aber erst muß die Fresnel stimmen.Sonst kanns auch nicht wirklich deutlich heller werden weil die Fresnel das Licht einfach nicht vollständig weitertransportiert.

Term!nator525
22.02.2008, 00:14
Mal ein Bild vom Reflektor. Morgen geht es weiter, inzwischen hab ich eine mir am besten passende Fresnelkombination genommen. Ich muss meine Projektdokumentation in 3 1/2 Wochen abgeben zudem bin ich Abgebrannt, bis auf die 20€ für den Luxmeter hab ich kein Geld mehr, nicht mal für für eine neue Fresnel würde das Geld reichen.

Desweiteren werde ich den Beamer dann mit der Wahrscheinlich nicht sehr guten Konfiguration betreiben und gut ist. Nachjustiert wird mit dem Luxmeter, sollte er irgendwann da sein sicherlich, geld wird aber nicht mehr Viel reingesteckt. ICh will ihn im ganz abgedunkelten Raum verwenden, und dafür reicht die Helligkeit annähernd, durch den Kondensor sollte ich auf meine für mich akzeptable Helligkeit kommen. Wichtiger ist mir der Schwarzwert der aus einem mir noch nicht bekannten Sollte ich wieder flüssiger sein dann werde ich überlegen ob ich auf eine HSD wechsel.

P.s. Ich weiß nicht warum, auf jeden fall wird der Reflektor, schiebe ich die Lampe weiter rein oder raus, nicht heller.

bückling
23.02.2008, 14:52
Ich hab mir nochmals deine Beiträge mehrmals durchgelesen.

Check mal die Brennweite der neuen Fresnel: Fresnel in Richtung Sonne halten (paralleles Licht) und dann den Abstand Fresnel-Brennpunkt messen.

Kondenser und HQI: Das ganze errinnert mich sehr an meine Versuche. Die ungestrippte HQI konnte ich nicht tief genug im Reflektor platzieren, deshalb ging immer viel Licht verloren. Erst nach dem Strippen der HQI hatte ich wirklich ein helles Bild. Ich hab nochmal beim V2 nachgeschaut und dort ist die gestrippte HQI (Quarzhülle mit Elektroden) so tief im Reflektor versenkt, dass die vordere Seite der Quarzhülle mit dem Rand vom Reflektor bündig ist. Ausgerichtet habe ich alles mit Lineal und Augenmass und darauf geachtet, dass die Elektroden vom Brenner den gleichen Abstand zum Rand vom Reflektor haben.

Ich kann dir nur raten, dass du die HQI tief im Reflektor versenkst. Danach verschiebst du die Doppelfresnel so lange, bis du den Brennpunkt der Lichquelle im Abstand von ca. 380mm hast. Dann hast du das machbare Optimum.

bückling
23.02.2008, 15:22
Nochmals gerechnet. Voraussetzung: Keine Kondensorlinse, ungesplittete Fresnel, Abstand TFT-Objektiv ca. 380mm, TFT ca. 10mm vor Fresnel.

Mit OHP-Standtardfresnel f1=220mm, f2=330mm, ungesplittet:

Brennweite Doppelfresnel f=1/(1/f1+1/f2)=132mm,
Abstand Fresnel-Objektiv: 380mm+10mm=390mm
mit f=132mm, b=390mm folgt a=200mm, also

Abstand Lichtquelle-Fresnel: 200mm


Mit Fresnel f1=335mm, F2=365mm, ungesplittet:

Brennweite=175mm

Abstand Lichtquelle-Fresnel: 317mm


Mit f1=220mm und f2=365mm, ungesplittet/nah beieinander:

Brennweite=137mm

Abstand Lichtquelle-Fresnel: 212mm (wäre mein Favorit, Erklärung unten)



Erklärung: Die besten Ergebnisse habe ich erzielt, als ich die Doppelfresnel in etwa im Abstand f1 zur Lichtquelle platziert habe, da dann der Brennpunkt am kleinsten ist.

Term!nator525
18.03.2008, 15:07
Erst einmal danke an dich bückling da du dir diese Tolle arbeit gemacht hast. Ich werde es so machen wie dein beschriebenes Favorite: Doch zuerst das was zuvor kam:


Vor rund 3 Wochen:

Samstag: Es ging weiter mit dem Bau an meinem Beamer. Die Kondensorlinse sollte drauf. Tests, mit dem reinen Davorhallten, (2-4 Sekunden, danach hatte ich mir immer meine Finger halb angekohlt :D) zeigten ein bedeutend helleres Bild als ohne. Zwar hab ich eine Halterung von beamer-selbstbau gehabt, die war aber um 1-2 cm zu klein und zu schmal um den Kondensor zu befestigen. Deshalb musste eine Selbstkonstruktion dran.

Kurzum hat mein Freund und ich in Teamarbeit mit einem Dremel und Lochblech (Das sich wunderbar biegen lässt und mir einer der Besten Materialien vorkommt da es sehr leicht zu handhaben ist, im Gegensatz zu Alu oder normales Blech.) eine Halterung gebaut, die als eine art Käfig den Brennraum zusätzlich abschotten soll (Wegen Lichtaustritt sowie als weitere Passiver Hitzeableiter von dem Holz. Rund nach 1-2 Stunden war die Halterung nahe zu Perfekt gebaut und positioniert. Eingebaut und siehe da, es passt wunderbar! Toll!

Jetzt wollte ich wissen ob alles eingestellt ist, wie warm der Brennraum wird, und was ich nachjustieren wollte. Da die Aufhängung mit dem Kondensor noch nie Probleme machte ( Aufhängung= 2 Metalllüftergitter die aus der Test-Konstruktion von Milchink noch stammen) , hab ich vorerst gar nicht dran gedacht das irgendwie was mit dem Teil passierern könnte. Kurzerhand Beamer angemacht und warmlaufen lassen. Vorerst ohne TFT. 5 min vergingen, 10 min, 15 min. Knack..... 2 schöne Risse hatten sich ihren weg durch das Glas gebahnt, futsch... Super... Arbeit, Geld und Zeit für die Katz. Schlussendlich hatte ich vergessen die Schrauben zu kontrollieren, diese mussten, da sich das Glas ausdehnen muss, relativ locker befestigt sein. Leider war eine Schraube unwissentlich zugeknallt, was dann der Auslöser dieser Misere war... Von der Seite gingen dann 2 risse perfekt durch den Mittelpunkt. Dadurch war vorerst der Tiefpunkt meines Schaffens erreicht. Im Forum gabs keine Kondensorlinse in der größe, und eine neue von diy-beamer kostet über 40€... Nein danke.

---

Was wir dennoch gemacht hatten: Nach wieder ein paar Nachbauarbeiten beim Gehäuse haben wir noch eine art Erhöhung für den Brennkammerlüfter gebaut, dieser war zuvor 2cm unter den Boden sichtbar. Man konnte den Beamer also nur auf eine Oberfläche stellen welches diese 12cm als Aussparung hatte oder man schob den Beamer über den Rand hinaus, was mit einem gewissen Risiko verbunden war da dadurch das KVG ebenfalls über der Kante war.

---

Vor 1 Woche:

Langsam wich die Frust wieder, also ging es weiter mit dem Bau, wenn auch in kleinen Schritten. Die Elektronik war bis dato noch nicht zu 100% einsatzbereit. (Ist Sie immer noch nicht :D) Die Lüftersteuerung verrichtet zwar ihren Dienst, leider sind dadurch immer noch die Lüfter aber dauernd an 12V Anschlag was nicht unwesendlich die Lautstärke ausmacht. Deshalb ging eine Bestellung an Reichelt. Gekauft wurde 1 Poti zum Regeln der 12V für z.B. Winter / Sommerbetrieb sowie ein paar Hartplastik Gehäusefüße die 18mm hoch sind, diese bilden dann den Abschluss der Unterkonstruktion. Damit ist gewährleistet das der Untere Lüfter seinen Sauerstoff bekommt.

Wie funktioniert das mit dem Poti?
Der Potentiometer ist an einen Schalter angeschlossen welches die Stromzufuhr zur Lüftersteuerung regelt. Dieser Poti ist eine Überbrückung des Schalters: Man kann sich das so vorstellen:
Schalter und Potentiometer sind Parallel zu einander im Stromkreis. Ist der Schalter aus, so fliesen die 12V über den Potentiometer an die Lüftersteuerung. Schaltet man den Schalter an, so bietet der Schalter einen geringeren Wiederstand, also fliest der Strom über den Schalter an die Lüftersteuerung.
Warum ich das mache? Weil wenn der Beamer nicht in Betrieb sein soll dann dauert die Cool-Down Phase mit voller Drehzahl um einiges kürzer als wenn da nur 7V anliegen würde. So braucht der Beamer bei 7V vielleicht 10min, jetzt reichen 4min dafür. Einfach aus bequemlichkeit + weil ich den Poti nicht erreichen kann wenn er eingebaut ist.

Das KVG hatte ich abgeschraubt und inzwischen mit 2 3mm Korkplatten an der Befestigung ausgekleidet. Damit will ich die Vibrationen verringern. Lediglich die Schrauben übertragen noch die geräusche, das will ich aber noch irgendwie abfangen.

---

Gestern:

Da ich mich endlich entschieden hab, wie ich nun mit dem Bau weiter vorgehe und weil ich eine Dokumentation über den Beamer in 1 1/2 Wochen abgeben muss, wurde er gestern Lackiert. Nach rund einer Stunde waren die wichtigsten Sachen ausgebaut und Angeschliffen. Grundiert wurde das teil schlussendlich von meinem Vater, praktisch einen Maler in der Familie zu haben :) Zu Ostern wird das gehäuse in einem Matten Silber da stehen. Das Objektiv welches früher mal Braun war, ist inzwischen Schwarz, wird sich also nicht mit den Anderen Bauteilen stechen.

---

Heute:

Ich werden mir bei emil eine IR Klebefresnelscheibe bestellen und einsetzen. Die HQI Strippen und dann wenn gott so will, das Projekt als beendet ansehen.

Probleme gibt es leider noch mit der invertierung die ich irgendwie nicht weg bekommt. Im dunklen bereich kommen viele Farben zusammen welches ein sehr hessliches bild erzeugt. Hellere Farben werden als Dunkler dargestellt als ein reines Schwarz. Ich bin fast am verzweifeln diesen Fehler zu finden... Akzeptabel ist es für mich leider nicht.


Weiteres gibt es nachdem ich den PC restartet habe. Dann gibt es auch Bilder von allen 3 stadien.

Term!nator525
18.03.2008, 16:53
Projektionsbilder:

Luxwerte: von außen 130 lux bis innen 170lux, kontrast von den lux her 100:1 , Projektionsfläche 2m auf 1,40m

Wie man gut sieht ist das hellere Blau um einiges dunkler als das #000000 / 0 0 0 Schwarz.

the_maniac
18.03.2008, 17:06
kannst mal die anderen Testbilder auch noch posten ?

wieso bestellst dir nicht hier einen neuen Kondensor ?

http://www.beamer-selbstbau.de/index.php/cat/c22_Optik.html

Term!nator525
18.03.2008, 17:13
Der letzte kondensor hatte 12cm durchmesser, perfekt zum reflektor passend. Genau so währe die halterung genau so passend. Leider halt teuer wie die sau. Und da mir bückling, dem ich viel zutraue, empfohlen ihn zu versenken im reflektor. Und ein 16€ teures glas ist immer noch billiger als ein 40€ kondensor.


€dit: irgendwie gibt es den Kondensor wieder, (Vor 2 Wochen war der noch nicht verfügbar) ich überlege es mir... danke.


Testbilder kann ich keine mehr posten, der Beamer ist zerlegt da das gehäuse, wie ich geschrieben habe, frisch grundiert und am Trocknen ist.

the_maniac
18.03.2008, 17:19
werd aus deinem Satz nicht ganz schlau, was ist mit einem 16€ teuren Glas ?

Ich versteh nicht ganz warum du einen Reflektor mit 12cm Durchmesser benutzt, ich würde mir einen aus so einer Lampe bauen:
http://www.pdm-licht-ton.de/shop/product_info.php?products_id=3507
hat 95mm Durchmesser da kann man dann einen Kondensor mit 88mm Durchmesser gut verwenden.

Term!nator525
18.03.2008, 17:25
Nungut dann schreibe ich es noch einmal in anderer Form:

Ich will das Projekt beenden, ich muss es sogar beenden, dafür habe ich insgesammt noch bis Samstag nächster Woche zeit. Im Moment ist der Beamer beim Lackieren. Kann ihn also bis zum ~ Montag nicht verwenden. Einen neuen Reflektor werde ich nicht holen, da ich ihn nicht bearbeiten kann und ich 1. explizit diesen Reflektor wollte und 2. nicht das geeginete Werkzeug habe um eine Kopfspiegellampe zu köpfen, das währen schon wieder mehrausgaben die ich mir im Moment nicht leisten will und kann. Der 12cm Reflektor scheint mir geeignet zu sein. Warum noch ändern?

16€ kostet das IR Glas bei Emil. Eines, welches ich brauche, wenn ich die HQI Strippe. Genaueres kann vielleicht Bückling erklären.

Term!nator525
19.03.2008, 00:48
So sieht der Beamer aus: Stand 17 uhr.

1. Grundierung + 2. Silbersprühlack + 3. Verspachtelt da paar macken drin waren.


Inzwischen habe ich eine Kondensorlinse sowie das IR Glas bestellt. Kann somit beide sachen testen, zur zurfriedenheit allen. Zwar kostet mein Beamer rund 700€ inzwischen, aber nunja, es wird immer mein Baby bleiben :weih::weih::weih:

bückling
19.03.2008, 20:23
Kondensor: Die Probleme kenne ich, mir sind zwei kaputt gegangen (1* Glas, 1*Pyrex). Mit ein Grund, weshalb ich keinen mehr verbaut habe.

Reflektor: 120mm Durchmesser ist perfekt geeignet, um die gestrippte HQI tief zu versenken. 95mm hab ich auch mal probiert, der Durchmesser war zu klein.

Nebenbei: Anstelle eines Kondensors hab ich mal eine Linse verbaut. Bild war schlecht, also Beamer ausgeschaltet und Linse ausgebaut. Mit blosser Hand rausgehoben und Padang, das Ding ist mir in der Hand zersprungen. Geiler Nebeneffekt: Das Glas hat mir in der Handfläche einen tiefen Schnitt versetzt, ich hab geblutet wie eine abgestochene Sau. Ich dachte erst, ich müsste notfallmässig ins Krankenhaus wetzen. Gott sei Dank hatte ich einen 10m-langen Verband zur Hand und konnte mir die Hand dick einwickeln und den Schnitt zu pressen. Nach 15 minuten war die Blutung dann gestoppt. War echt zum kotzen die Aktion, auch hatte ich ne fette Blutspur auf dem Boden vom Wohnzimmer ins Bad hinterlassen. Also Hand kaputt und dann noch putzen. Merke: Handschuhe sind von Vorteil... .

Bin gespannt, wie dein Projekt weiter gehen wird. Nicht aufgeben!

Term!nator525
23.03.2008, 17:23
Gehäuse ist fertig. Paar ganz kleine kleinigkeiten währen da noch zu machen, aber an sonnsten fertig.

bückling
31.03.2008, 21:35
Wie schauts aus? Konntest du dein Projekt rechtzeitig abgeben?

Term!nator525
31.03.2008, 21:41
ich hab bis Mittwoch noch zeit, ich lads heute noch die pre Version hoch, kann sich jeder dann mal gerne anschauen.

P.S. der Kondensor von beamer-selbstbau den ich besorgt hatte, kam heute an, ich hab die Linse gleich eingebaut. nach rund 5 Min ist sie geplatzt. wird wohl an dem ungünstigen Luftstrom liegen, ich schließe komplett aus das die Linse verkeilt war. Sie lag hauptsächlich auf 2 Metallstreben aus, Ausdehnung währe kein Problem gewesen, die Brennweite war perfekt, nunja *platz*, vielleicht hole ich mir so eine linse nochmal, wenn ich mich entschkiese die komplette brennkammer neu zu konzipiere, 90% passiv und so + kein Positiver Luftstrohm, absaugen sollte wohl das Problem beheben.

Term!nator525
12.04.2008, 16:50
Weiter gehts, doku ist abgegeben, etwas traurig das ich nicht mehr zeit in die doku gesteckt habe, dieses mal hab ich es versaut, nungut egal. Der Beamer war pseudofertig, jetzt geht es weiter, ich hab mir n handschleifgerät geholt damit wird das ganze gehäuse nochmal komplett abgeschliffen so das keine kannten mehr sichtbar werden, danach 2 grundierungen 2 normallack und 1 schutzlack. Des weiteren will ich weiter mit dem kondensor rumbasteln, es ist wirklich so das ich dadurch viel weniger streulicht bekomme und dabei das Bild um einiges heller wird. Die luxwerte sind zudem noch extrem unterschiedlich von 30 zu 140 lux. Die werte sind echt nicht der bringer.

Gibt es durchsichtigen Acrylkleber der bissle hitze abkann? Dann würde ich es Emil gleichtun und meine Fresnellinse auf das IR glas kleben. Hat wer da noch was über?

Term!nator525
28.04.2008, 01:22
Hier mal die Updates in Bildern.

Zuerst wurde wieder alles ausgebaut, dann mit schleifpapier nochmal das gehäuse grob abgeschliffen.
Danach hab ich nochmal winkel reingeschraubt, das Gehäuse hat sich extrem verzogen, also musste ich noch zusätzlich eine Strebe einfügen um die Spaltmaße wieder ansatzweise richtig hin zu bekommen. Dafür muss der aufbau wie das KVG weiter nach unten versetzt werden (schnief). Des weiteren habe ich Führungshölzer am deckel angebracht (kein Foto vorhanden). Dann ist der Deckel auch arretiert und liegt nicht nur oben drauf.


Danach wurde alles mit 2k spachtelmasse drübergeschliffen, grundiert und 2 mal mit silber vom hornbach drüberlackiert. Seit heute ist auch schon klarlack drüber, leider sieht man das das gehäuse im freien lackiert wurde :\\. Nächste / Diese Woche wird alles abgeklebt um dann den innenraum erneut schwarz zu färben.

Term!nator525
28.04.2008, 22:31
Kleines Update, nicht den Beamer betreffend, ich hab die Tupplurleinwand bissle verfeinert. Schwarzes Tesa Universalband kleidet jetzt die außenflächen. Die 4. Bahn kommt noch, die mach ich erst dann wenn der Beamer ausgerichtet ist, also in rund 2 Wochen.

Des weiteren werd ich Tupplur noch ein wenig beschwären, ich hab zwar extrem genau gearbeitet, doch an den seiten biegt sich die Leinwand noch oder deshalb nach außen.

Term!nator525
06.05.2008, 18:50
Gehäuse ist fertig lackiert. Hoffentlich reicht der shice. Wegen etlichen problemen wurden manche teile bis zu 4 mal neu lackiert weil dieser hornbach "plasti-kote" lack nicht der bringer ist. Projektionsbilder gibts warscheinlich morgen.

Term!nator525
05.06.2008, 23:26
Kurz zur info, er ist fertig, funktioniert und das Projekt ist gescheitert bzw ich werde einen Finanziellen Schlussstrich stellen.


Nunja für mein 1. Projekt vielleicht doch zu gewaltig gewesen. Es hat eindeutig am handwerklichen geschick und an der Planung gefehlt.

Jury_85
06.06.2008, 10:46
ich würde nicht saen escheitert du hast das sehr gut gemacht und es sieht auch klasse aus.
vorallem bei deinem projekt kann man viel lernen.
was hat dich der spaß denn eig. gekostet?
meiner war ja auch nicht gerade bilig.
...
...
ich habs grad mal überschlagen bei mir waren es so ca 1200€

philtheman
06.06.2008, 12:04
Hm, schade dass du dein Projekt als gescheitert ansiehst.
Insbesondere da er eigentlich nicht schlecht aussieht. Okay, die Kosten sind etwas explodiert, und da du unter Zeitdruck warst (und viel Geld in kurzer Zeit ausgeben musstest) war das vielleicht etwas ungünstig.
Drum würde ich sagen (haha, der ja davon keine Erfahrung hat) erfreue dich jetzt erst mal an deinem Beamer, schau dir auferbauende Filme an, und in zwei, drei Monaten, wenn wieder Motivation und Geld da ist, schaust du mal was man noch rausholen kann?

Ich denke außerdem (wie Jury), dass du einen Haufen gelernt haben wirst - und sei es nur, dass man sowas ordentlich durchplanen muss (obwohl ich den Anschein hatte dass deine Planung eigentlich ganz okay war). Aber schau dir mal Schwutzy an, der bastelt trotzdem immer weiter ;)

Wie beamt er denn jetzt so? Sind Unterschiede zu den drei Bildern vom März erkennbar? Lass uns vielleicht mal dran teilhaben.

toddie_s
06.06.2008, 12:09
er ist fertig, funktioniert und das Projekt ist gescheitert


Vertsteh ich daran was nicht?
Warum gescheitert, wenn er funktoniert?

Term!nator525
06.06.2008, 16:03
Er funktioniert, es kommt ein Bild an der Wand an, man kann schauen was man will! Er ist sogar recht hell. 90 - 170lux auf 2m * 1,44 Doch ich werde erläutern warum er gescheitert ist.


1. das KVG vibriert wie sonnst was, durch das gewicht kann man das teil so gut wie nicht entkoppeln weshalb die Geräusche sich auf das Gehäuse übertragen. Da ist das Filmgefühl extrem eingeschränkt! Athmo gleich 0

2. der Abluftstrom fliest über die Elektrischen Geräte, vorher als Vorteil geplant da die Bauteile durch den obenliegenden abzug von unten kalte luft nachgereicht bekommen. Jetzt als Nachteil: Weil die Bauteile gute 100° warm werden. Ohne das kalte luft nachströmt. Der verwendete Heißkleber hebt besonders gut bei der Konstruktion :)

3. Das Gehäuse wird zu heiß. Nach rund 1 Stunde liegt ein leichter Holzgeruch in der Nase. Der Reflektor, der aus stahl ist, und wo die gestripte HQI versenkt wurde, konzentriert regelrecht die Wärme und gibt sie nach hinten ab. Die Rückseite des Holzes kann man maximal 1 Sec anfassen.

Punkt 3 kann ich nicht beseitigen da punkt
4. der Kondensor wirklich extrem empfindlich ist. Über 5 Kondensoren sind über den Jordan gegangen bis ich eine mit selbt gebauten spiralfedern montierten kondensorbefestigung gefunden habe.

5. es tritt zu viel Streulicht aus. Durch die verschiedenen Gegebenheiten tritt ausgerechnet am Lüfter viel Licht aus das über die Wand direkt auf die Leinwand scheint. Die anderen Lüftungsschlitze verweißen leider direkt auf den Zuschaue der dadurch von rechts immer bissle geblendet wird.

6. das Objektiv ist für das 10,6 nicht wirklich geeignet. Zum rand hin ergeben sich zum teil extreme unrunde stellen.

7. muss die Brennkammer gekühlt werden. Weshalb ich im nachhinein einen 15mm 120mm lüfter dafür ausgesucht hatte, beim ARLT. Nachdem alles zusammengebaut und lackiert war, hab ich versucht den lüfter zu holen, mit dem Ergebnis das ARLT die falschen angaben gemacht hatte (Auf der Webseite und in der Wahrenauflistung). Weshalb ich die Brennkammer wieder mit luftdruck anblase, passiv. Soweit nichts schlimmes, doch im moment muss dadurch der Beamer über die kante geschoben werden weil der Lüfter eine zu hoch ragt.

8. verbraucht der Beamer 500 W und das ist zu viel für bissle Kino.

9. kann er wegen der extremen Hitze nicht die ganze zeit durchlaufen, mein Dachgeschoss zimmer heizt sich so stark auf, das ich gezwungen bin nach jeder stunde mindestens für 5 Minuten zu lüften da es in einer Sauna kaum kälter ist. (Gefühlte 42°)

10. Ich beim letzten Einbau bei meiner sowieso schon recht angemackten 220mm Fresnelllinse noch ein stück abgebrochen ist (Extrem extrem Sprödes PMMA). Dadurch fehlt auf der Projektion rechts unten jetzt ein Eck.

11. das Display nur 300 zu 1 hat. Leider auch nicht überall, durch warscheinlich die falsche Lüfttechnik sind die Randstellen wo der Axiallüfter nicht genau ran kommt, heller. Er neigt ein wenig zur invertierung. Das liegt aber eher an der aufstellproblematik.

12. ich rund 90€ beim Hornbach für Plasti-Kote Farbe ausgegeben habe. Mit dem Ergebniss das mein Vater, der Maler ist, das Gehäuse etliche male neu lackieren musste da 1. die Dosen macken hatten (Treibgas leer, Tropfenbildung unter dem Dosierer). 2. die Farbe extrem empfindlich ist. Selbst jetzt nach rund 4 Wochen leicht ein leichter gegenstand um kratzer rein zu machen. Alle mit einem Microfasertuch behandelten stellen leiden stark an Farbverirrungen und Fleckenbildung. 3. die Farbe selber sehr unterschiedlich reagiert bzw sich oft flecken gebildet haben nachdem man den Klarlack von der selben Firma auftragen wollte. 4. es keine beschreibung gab wie die Farbe anzuwenden ist bzw bis wo hin sie Temperaturfähig ist.
P.s. wegen Punkt 3 haben sich schon kleine blasen gebildet.

Insgesammt will ich den Beamer in einzelteilen verkaufen. Neu anfangen habe ich einfach nicht den willen und die Mittel dazu. Dafür müsste ich mein Hassmaterial bearbeiten. Metall. Dort besitze ich kein Handwerkliches Geschick und die Werkzeuge für Metall sind bis auf ein Paar Billigbohrer im Set, nicht vorhanden oder so zugerichtet das man sie austauschen muss.

Insgesammt selbst wenn ich alles verbessere, hab ich immer noch das Problem das das Display 300:1 hat. Ich bin wie ich gemerkt habe in der richtung sehr empfindlich. Für alle gerenderten bzw künstlichen Filme wie z.b. Simpsons oder alles Animierte, ist der Beamer genial, da fällt der niedrige kontrast nicht auf. Leider sind aber nicht nur Render Movies darauf zu sehen.

Ich hoffe ich konnte die Standpunkte erleutern weshalb in meinen augen der Beamer gescheitert ist. Bilder gibt es dennoch.

autofreak0783
06.06.2008, 22:11
Ich wollte auch erst aufgeben nachdem ein 15 zöller nach dem anderen kaputt gieng. Aber es hatt dann doch noch geklappt und über die Ergebnisse freu ich mich bei jedem Film. DA die Kiste aber recht groß ist will ich jetzt auch nen zweiten bauen, obwohl mir die Kohle dafür eigentlich fehlt.

Lass den Kopf nicht hängen und erstmal ein bischen Zeit vergehen.
Wenn du jetzt noch nen Beamer bauen würdest dann wird der bestimmt 1. Sahne weil du dann die ganze Erfahrung die du gesammelt hast anwenden kannst und dann auch alles besser wird! ES ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen.

toddie_s
06.06.2008, 23:02
Termi, mach keinen Sch...s. :hmmmmm:

Mein erster Aufbau war eine 400W HQI (ist geblieben),
ein "Holzkasten-(Tower)" (ist geblieben) und ein Samsung 10,6". (ist mittlerweile 15")
Soll heissen: Als klar war, das ich mit dem Samung arbeite, war meine erste "SuFu"-Anlaufstelle ein kleiner Beitrag mit dem Untertitel "Es darf Termi genannt werden", den ich immer interessiert verfolgt hab. Logisch, bei fast den selben Komponenten.
Und mein DIY hat mir in der alten Konfiguration (s.o.) auch den ein oder anderen Wutausbruch beschert. (sprich: Man will alles in die Ecke schmeissen, weil eh nix klappt und sich des immer mehr Baustellen auftun...dann isses mal hier zu heiss, dann ist da ein Loch falsch ausgesägt, dann hat man sich hier und da mal verrechnet. usw.)
Ich musste sogar das ganze Gehäuse neu bauen wegen der falschen Holzwahl :\\

Isofern kann ich auch nur sagen: Lass das Ding mal ne Zeit stehen,...schlaf mal drüber,...und finalisiere das Gerät irgendwann!

Lass dich von ner Glühbirne, nem auseinandergeschraubten Monitor und ein paar Schrauben in MDF-Platten nicht unterkriegen!!!!
:bg:



ES ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Ein kleiner "Meister" isser schon, dass ist nicht das Problem.
Nur eben manchmal ist die Motivation futsch.
...
einfach futsch.........für eine gewisse Zeit!
Gell?:bg:

Term!nator525
08.06.2008, 20:24
Termi, mach keinen Sch...s. :hmmmmm:

Mein erster Aufbau war eine 400W HQI (ist geblieben),
ein "Holzkasten-(Tower)" (ist geblieben) und ein Samsung 10,6". (ist mittlerweile 15")
Soll heissen: Als klar war, das ich mit dem Samung arbeite, war meine erste "SuFu"-Anlaufstelle ein kleiner Beitrag mit dem Untertitel "Es darf Termi genannt werden", den ich immer interessiert verfolgt hab. Logisch, bei fast den selben Komponenten.


Gleichfalls, ich bin ja nicht umsonnst mindestens 20 Mal am Tag im Forum unterwegs. Das einzigste Problem woran man das nicht sehen kann ist: Ich bin meistens Passiver Leser und mit Troll verhalten hab ich es nicht so :) Das forum kenne ich mehr oder weniger außwendig. Zumindest die Bilder, manchmal ist es halt doch zu viel Text.

Ich werde viele Kompontente abstoßen und warten. Es wird irgendwann ein V2 geben, dann aber mit überarbeiteten Konzept. Mit einer besseren durchgedachten aufteilung, mehr Kontrast und Stromsparender. Insgesamt hoffe ich noch auf die Quarzpille oder irgend wann LED. Damit wird mein 400W set überflüssig genau so wie das Display, Reflektor und Kondensor. Der rest, welcher sich als interesant für V2 ist, wie z.b. die 2 Walzlüfter, bleiben in meinem Besitz, genau so wie das Objektiv und der IR Schreibe.

Term!nator525
15.06.2008, 14:46
Ich möchte noch was nachtragen. Die Hitzeprobleme (Holzgeruch) kommen einzig und alein von der Kondensorkonstruktion. sobald die weg ist, bleibt alles kühl. Das Display auch in so fern muss theoretisch ein neues Kühlkonzept her. Doch eine sache ist traumhaft und um die werde ich warscheinlich beneidet:

die Lux sind bei so gut wie möglich abgedunkelten raum von 120 - 200 lux alles drin. es sind ca bei allen 9 punkten gemittelt 160lux. bei 1.90m auf 1,14m macht das sagenhafte: 346 Ansi Lumen. (160 * 2,166) ich hoffe die Rechnung ist richtig :D Der Schwarzwert ist dementsprechend schlecht bzw sichtbar, leider besitzt das china luxmeter keine Kommastelle aber es ist sehr nah an der 1lux dran. in der mitte auch drüber.

Dann zum Abschluss noch der übeltäter der wohlgemerkt nicht mehr platzt weil er so was von dynamisch aufgehängt wurde das ich selber auf die konstruktion stolz bin. Das bild von der Projektion hat noch eckenausleuchtungsprobleme, die waren bei der ansilumenmessung aber nicht mehr vorhanden.

spirit2000
02.07.2009, 18:44
Auch wenn die letzte Antwort schon etwas her ist ... Geniale Idee zur Kondensor halterung . Ich denk mal , die werd ich auch mal testen , da ich mir auch schon einen geschrottet habe ...

Term!nator525
02.07.2009, 19:53
Gehen tut das sehr gut! Doch leider nicht mit den Glaskondensatoren für paar euro. Da ist einfach die gestripte HQI zu heiß.

Und naja is doch egal wenns bissle älter is der thread.