PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pilz entfernen



Vermin
18.06.2007, 19:31
Ertmal dank an Kimme-K der mir meine rote Röhre gereinigt hat und diese Bilder dazu geknipst hat. Es gibt zwar schon ein par dieser Tutorials aber die Community braucht halt en eigenes.

dann fangen wir mal an....

Ankunft der Röhre:

Vermin
18.06.2007, 19:34
Auf der Oberseite sind immer 2 kleine Schrauben. Dies sind die Füllstutzen. Bitte vorsichtig herraus drehen. Bei manchen Röhren wurde die Schraube noch oben verklebt...quasi wie ne Versieglung und Garantie.

Vermin
18.06.2007, 19:36
mit einer möglichst großen Spritze sammt großer Kanüle wird die eventuell noch vorhandene Silikon Schicht in die Glycol Kammer durchstochen.

Vermin
18.06.2007, 19:42
Mit der Spritze ziehen wir so viel wie möglich an Glycol aus der Kammer. Wer kein neues Farbkorrigiertes Glycol hat mus das Glycol aufbewahren.
Die Pilzablagerung kommt durch eine Reaktion des Glycol mit in der Röhre vorhandenem Aluminium. Ist eigenlich ein eher seltenes Phänomen. Man spricht von Pilz, obwohl diesse Ablagerung nicht biologisch ist.

Vermin
18.06.2007, 19:46
Die restliche Flüssigkeit bekommt man durch kippen heraus (wenn das 2te loch auch frei ist zum Luft ziehen) oder man kippt die Röhre auf den Kopf und saugt noch mehr Flüssigkeit heraus. Dann mus man nur noch die letzten Reste heraus kippen.

Vermin
18.06.2007, 19:47
hier sieht man nochmal schön die Ablagerung.

Vermin
18.06.2007, 19:52
Nun wird vorsichtig mit einem Cutter Messer die Silikon Naht aufgetrennt. Die Glasscheibe ist dick...es sollte dabei nichts brechen. Nur nicht umbedingt hebeln. Erst so weit wie möglich durchschneiden.

Vermin
18.06.2007, 20:06
Die Scheibe ist nun ab. Man sollte die Silikon Nähte nicht ganz abscheiden/kratzen da der neue Kleber darauf besser hält.
Die Scheibe wird nun mit Glasreiniger/Scheibenklar und Aceton gründlich gereinigt. Den Pilz ansich bekommt man am besten mit einem Zeranfeldscharber runter. Vorsicht damit...flach ansetzen damit nix verkratzt
Schwarzes Aquariensilikon eignet sich hervorragend zum verkleben der Scheibe. Nach Möglichkeit essigvernetzend Silikon nehmen.

Vermin
18.06.2007, 20:11
Die Röhre wird nun hochkannt und in Waage irgendwo fest Positioniert damit die Glascheibe nicht anfängt zu schwimmen. Am besten einspannen mit Handtüchern. Aber immer Vorsicht..is ja alles aus Glas.
Die Scheibe wird nun mit Silikon verklebt. Dabei nicht zu viel nehmen das nachher noch die Hälfte auf der Röhre landet.

Vermin
18.06.2007, 20:15
Nach einer Austrocknungszeit von 24 Stunden kann man dann weiter machen. Als nächstes sollten die Essiggase die beim Austrockenen des Silikon im inneren der Kammer entwichen sind mit Frischluft ausgeblasen werden.

Vermin
18.06.2007, 20:19
Nun das ganze wieder befüllen. Wer sich neues Glycol besorgt hat sollte darauf achten das nachher noch eine Luftblase vorhanden ist..also nicht zu viel rein machen. Es besteht bei Röhren die keine Luftblasen haben und über viel Stunden am Stück betrieben werden die Gefahr des Platzens.

Vermin
18.06.2007, 20:21
Ist die Kammer gefüllt, die Schrauben rein gedreht, sollte die Luftblase noch so aussehen wenn man die Röhre schräg kippt.

Vermin
18.06.2007, 20:25
Fertig. Man kann noch wenn man möchte die Schrauben mit Silikon versiegeln um sicher zu gehen das alles dicht ist.
Auf dem Bild sind schön die Luftblasen zu sehen.

Das wars....

Schöne grüße...Vermin

Vermin
23.11.2010, 12:33
Revox hat mal seine Erfahrungswerte nieder gechrieben:


Eine weitere Methode:

Nachdem Vermin auf Clit Dingsdabagangbang schwört, habe ich vor ein paar Tagen etwas anderes probiert.
Ehrlich gesagt war ich viel zu faul, überhaupt irgendwohin einkaufen zu gehen.
Daher habe ich die prozedur mit Kloreiniger probiert (blau, Produkt von Penny, eventuell aber auch mit dem grünen möglich,
dann riecht der Projektor jedoch anders).
Kurz gesagt, es funktioniert!
Mit einer Spritze habe ich zunächst das Glykol herausgenommen und gefiltert. Anschließend habe ich
dann den die Röhre zur hälfte mit Kloreiniger und dann nochmals mit Wasser gefüllt.
Ich habe kein destiliertes Wasser genommen verwendet.
Dann habe ich den Reiniger mit der Spritze entfernt, anschließend die Röhre unter
fließendem Wasser ausgespült. Findet man den richtigen Winkel, kann man mit einem nur sehr gering aufgedrehten
Wasserhan die Röhre perfekt durspühlen (binnen 30sec wird etwa der Ganze Inhalt einmal durchspühlt).
Nachdem ich das Wasser dann komplett habe abtropfen lassen, wurde sie wieder mit dem alten
Glykol gefüllt.

Ich habe es mit einer SD 130 Röhre ausprobiert, mit SD 187 Röhren müsste es ebenso einfach funktionieren.
Bei sehr teuren Röhren würde ich allerdings doch etwas "vorsichtiger" und mit gezielteren Reinigungsmitteln vorgehen.

3 Röhren zu erneuern hat etwa 45min gedauert. Mit Einbau/Ausbau waren dann 2h verstrichen.

Z
23.11.2010, 12:41
ich denke, daß es sich nicht unbedingt um einen pilz handelt, es könnte auch ein niederschlag sein der sich mit der zeit bildet (?)

hat Revox internet verbot/hausarrest oder warum postst du für ihn?


Z

Vermin
23.11.2010, 16:30
Es ist auch kein Pilz. Es handelt sich um eine Chemisches Reaktionsprodukt aus Glykol und Metallbestandteilen der Röhre. Wird auch gerne als Pilz betitelt...wahrscheinlich weils danach aussieht.
Revox kann hier wohl nicht posten. Ich meine es hat nicht jeder die Schreibrechte für diesen Bereich.

Motobias
26.11.2010, 00:14
sehr schoen..kann gerade aber nicht crt bastel weil ich in australien bin :)