PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Handy-Strahlung gefährlich???



eisdieler
06.02.2007, 17:18
In der letzten Zeit kamen immer häufiger Fragen zum thema kurzwellenstrahlung auf, in bezug auf die möglichen gefahren.

was glaubt ihr? - sind sie wirklich so harmlos, wie immer behauptet wird, oder "verkürzen" wir unser leben mit jedem benutzen?

Fakt ist, dass Strahlen unseren Körper beeinflussen (Beispiel Schumann Strahlung, die für uns Menschen äußerst wichtig ist). und das kurzwellige Strahlung gefährlich ist, ist auch längst bekannt (Beispiel Microwellen)

allerdings ist noch nicht bekannt, was es genau im körper auslöst.

freue mich schon auf ne diskussion :bg:

MfG
eisdieler

Hanni485
06.02.2007, 17:38
jo, gefährlich, wenn Du sie direkt einnimmst ... :-))

ansonsten...

Es kommt halt immer auf die Menge an...

eisdieler
06.02.2007, 18:21
und wenn du rund um die uhr von nem sendemasten bestrahlt wirst?

man sollte vielleicht noch wissen, dass die netzbetreiber eine gmbh zum aufstellen der sender benutzt. und immer wenn es wieder streit um so´n ding gab, haben die, bevor das ganze vor´m gericht ausgetragen wurde, kleinbei gegeben und darauf verzichtet. daraus sollte jeder seine eigenen schlüsse ziehen...

außerdem ist z.B. in Österreich die Grenze für die max. leistung eines solchen senders viel niedriger -> und dort hat man trotzdem empfang. (wenn auch nicht überall)

MfG
eisdieler

PS: telefoniert mal zehn minuten mit dem handy am ohr und macht dann den speicheltest (auf nen spiegel spucken und trocknen lassen.) normalerweise trocknet der speichel von außen nach innen. nach dem telefonieren trocknet es (die erfahrung hab ich selbst auch schon gemacht) völlig unförmig.

DemolitionB
06.02.2007, 18:25
direkt in der Hosentasche trage ich mein Handy auch nciht mehr ;) , aber ansonsten steckt doch wenig Energie im Akku. Also kanns auch nciht soviel Schaden machen... (Falls einige Leute ihr Handy als Taschen oder Rückewärmer benutzen, dann würde ich dem abraten ^^)

Mikrowellen schaden menschen???
Seit wann denn das? Klar, wenn ich mich in ne Mirkowelle setzte, werd ich von innen gebraten, aber so?

DemolitionB
06.02.2007, 18:30
das mit dem Speichel ist ja eklisch! (nicht das mit dem auf dem Speigel spucken, aber dass der anders Trocknet)

Naja, die Sender sind schon etwas "gefährlicher" ...
Ich mein, wenn man ne Leuchtstoffröhre hin hällt, wie bei uns im Nachbardorf im Sendetower, und die leuchtet wie ne eins, dann würde ich schleunigst reiß aus nehmen.

Die Strahlenbalastung der Leute dort, muss ja enorm sein, sogar höher als die für Stujardessen (oder wie man die Leutschen auch nnent) ^^

eisdieler
06.02.2007, 18:41
zur microwelle:

hab da mal kurz was bei google gesucht, weil ich zu faul war alles selbst zu formulieren und auch nicht alles weiß ;)

Ist die Mikrowelle gefährlich?

Im Gegensatz zu Röntgenstrahlen oder radioaktiven Strahlen, die auch als ionisierende Strahlen bezeichnet werden, ist die Mikrowelle eine künstlich erzeugte elektromagnetische Welle. Man benötigt einen Mikrowellengenerator (sehr hochfrequenter Oszillator), der diese Mikrowelle auf einer festen Frequenz nur im eingeschalteten Zustand erzeugt.
Radioaktive Strahlen lassen sich nicht abschalten. Sie durchdringen wegen Ihrer sehr hohen Geschwindigkeitsenergie den menschlichen Körper und können dabei Zellen, bzw. die Gene in den Zellen schädigen. Die bei den Radiologen erzeugte Röntgenstrahlung ist künstlich und sehr genau dosiert ein- und ausschaltbar.
Ist die Energiedichte der Mikrowelle, die durch einen Unfall oder Handhabungsfehler unbeabsichtigt auf einen menschlichen Körper treffen kann, zu hoch, kann es zu irreparablen Schäden am menschlich Körper kommen. Als erstes sind die Augen gefährdet. Lokale Überhitzung würde zu einer Trübung im Augapfel führen und damit zur Erblindung. Anders als bei der höherfrequenten Infrarot- oder Wärmestrahlung, die von der menschlichen Haut als Wärme gespürt wird, dringt die Mikrowelle in den Körper einige Zentimeter ein. Dabei nimmt die Energiedichte durch Absorption exponentiell gegen Null ab. Die Haut kann eine Gefahr nicht sogleich wahrnehmen. Die Mikrowellenenergie wird ja unter der Haut in Wärme umgesetzt und dort kann diese Wärmemenge je nach Intensität Schäden verursachen. Gering dosierte Mikrowellenenergie wird in Arztpraxen bei der Diathermie angewandt.
Der Grenzwert für die maximale erlaubte Mikrowellenenergiedichte (Wärmemenge), die ein menschlicher Körper ohne nachweisliche Schäden absorbieren kann, wurde nach vielen Versuchen auf 5 mW/cm2 festgelegt.
Laut Definition darf bei einen Mikrowellengenerator die maximale Leckstrahlung in einer Entfernung von 5 cm nicht größer als die besagten 5 mW/cm2 sein. Da sich die ungebündelte Mikrowelle im freien Raum in etwa wie das Licht einer Glühlampe ausbreitet, nimmt die Energiedichte der Mikrowelle umgekehrt proportional zum Quadrat der Entfernung zur Strahlquelle ab.



ja das mit der neonröhre hab ich auch schon gelesen...


seitdem ich mich mal mit der ganzen sache ein bisschen näher beschäftigt hab, nutze ich mein handy ganz anders. ich habs eigentlich recht selten an. abends, wenn ich weg bin isses an, aber sonst nich


aja und zu dem kleinen akku:

für den menschlichen körper ist eine strahlenbelastung von etwa 3 mW noch verträglich, eine handy erreicht durchschnittlich 100.


MfG
eisdieler

Hanni485
06.02.2007, 20:06
Handyleistung : Wenn Du die Ausgansleistung eines Mobiltelefons meinst, die kann bis zu 2 W betragen. Sie wird je nach Bedarf durch die Elektronik reduziert... je nach Abstand zur nächsten Basisstation.
Die Frequenzen liegen zwischen 900 und 1900 MHz.

Ein Schnurlostelefon für den Heimbedarf kann im Allgemeinen nicht viel mehr als 10mW Sendeleistung abgeben (@900Mhz)

Und dann wären da noch die WLAN-Geräte sowie alles was Bluetooth heisst (2.4Ghz) mit mittlerweile Leistungen von bis zu 100mW im Normalfall.

Da sind ja die Radiowellen der UKW- und VHF Sender relativ harmlos... Bei UHF sieht es da ja schon wieder anders aus --> 900Mhz

Wohnt jemand zufällig noch in der Nähe eines Flughafens ? Die Radarstrahlung dort ist nicht zu verachten, die Frequenzen hier liegen ebenfalls im Gigahertz-Bereich und außerdem wird dort mit Impulsleistungen von 2-stelligen KW gearbeitet....

Achja, im höheren Gigahertz-Bereich fangen die Moleküle an zu schwingen (Mikrowellenprinzip)....

Also empfiehlt sich es sich, es so zu machen wie hier irgendein Kollege, der sich einen Bunker als Wohnhaus umbauen will...

Natürlich ohne Handy, WLAN, Blauzahn usw.

Ok, war jetzt vielleicht ein wenig sarkastisch, aber naja.
Es gilt natürlich : Zuviel von allem ist nicht gut. Wenn man es reduzieren möchte, kann man ja nur sein Handy ausschalten, wenn man es nicht benötigt, wenn man es am Körper trägt, dann so, das die Antenne vom Körper weggerichtet ist (Ja, manche Handy's wie z.B. Nokia haben die Antenne genau da, wo viele beim Telefonieren Ihren Zeigefinger haben). Die digitalen Schnurlostelefone habe ich Zuhause schon außer Betrieb genommen, nur noch ein altes analoges (ja die gab es auch) ist noch in Betrieb, die sind nicht so schlimm, da keine Impulsbelastung.
In der Umwelt kann man ja nicht wirklich viel machen, außer auf das Land zu ziehen.

Hm... was wollte ich damit eigentlich jetzt sagen...Mist vergessen, mein Handy hat gerade geklingelt... :-)

Ok, bis denne

Ma.... Name ist mir auch gerade entfallen

zipfi
06.02.2007, 20:54
Jo hallo zusammen!
Kann mich meinem Vorredner nur anschließen!

Wir wissen, daß die Handys bei uns im 900/1800 MHz Bereich mit max 2/5 Watt arbeiten. Alles was da noch so kommt (WiFi, UWB, etc) arbeitet im 4-5 GHz Bereich. Es gibt unzählige Modulationsarten (GSM, UMTS, etc) die sich alle grundsätzlich unterscheiden. Blablabla...

Aber
Was haltet Ihr von folgendem Test:
Nehmt Euer Handy und legt es in die Mikrowelle (nicht (!) einschalten ).
Das Handy wird (zumindest kurzfristig) auf maximale Leistung gehen.

Je nach Mikrowelle (Marke? Preis?) wird das Handy noch Verbindung zur BS haben oder nicht.

Und jetzt kommts:
Wie kann es sein, daß eine Mikrowelle mit >1000W operiert, Frequenzen im 4-5GHz Bereich erzeugt & diese auch abschirmt, aber ein lumpiges GSM Handy mit 5W (max) nicht blockieren kann.

...also ich laß meine Mikrowelle nur noch von meiner Freundin bedienen...

DemolitionB
06.02.2007, 21:13
^^, die arme Freundin... deswegen sind Frauen immer so braun und knusprig xD

Da hab ich wohl die Leistung von Handy stark unterschätzt, was ne Akkuladung angeht.

Was ne Mikrowelle angeht, so stelle ich mich auch nicht 10 cm davor und warte bis mein Essen fertig ist. Die steht nämlich in Keller, dort kann sie ruhig vor sich hinstrahlen.

Naja, dass die Glasscheibe und die Metallfolie dahinter, die Mikrowellen komplett abhalten, kann ich mir auch nciht vorstellen, genau wie beim Fernsehr. Wenn da Elektronen mit 10 km/s auf den Leuchtschirm prasseln, dann geht schon mal, dass eine oder andere durch. Bei meinem Physiklehrer hats immer ne Metallplatte die 1m hinter seinem Röhrenbildschirm stand, so dermaßen aufgeladen, dass er immer iene gewicht bekommen hat, wenn er se angefassst hat. Deswegen hat er se dann irgendwann geerdet, soviel ich weiß. ^^

Naja, dass ein Handy in ner Mirkowelle noch Netz hat, lässt sich einfach durch die Unterschiedlichen Wellenlängen erklären.
Bau mal nen Pappkarton und lass mal dein Handy gegen die Sonne antreten. Wenn man nicht gerade nen 1000 W Strahler drauffeuert, ist es in der Box dunkel, das Handy kommt ohne Probleme durch.

philtheman
06.02.2007, 23:02
Puh, das mit dem Metallplatte ist echt happig! DAs ein Monitor soviel Strahlung aussendet, hätte ich nicht gedacht!

Aber das mit dem Karton sagt doch nichts aus! Da kommt doch so gut wie alles außer IR-sichtbares-UV-Licht nicht durch, alles andere (auch natürliche), wie Höhenstrahlung oder so Streustrahlung von natürlichen Zerfällen. Ich meine, es hat weniger mit der Strahlung als dem Material zu tun.

Eine Mikrowelle "sendet" ja auf etwa 2,4GHz. Wäre mal interessant, ein DECT-Mobilteil reinzulegen und sehen was passiert. Also wenn da noch Empfang auftritt, schmeiß ich das weg (oder mach die Mikrowelle einfach an ;) ). Ich will jetz bloß nicht runterhumpeln, teste ich ein ander mal.

Wie sendet ein Handy eigentlich? Doch nicht dauerhaft, sondern nur alle x Sekunden?!? Zumindest ist das Störgeräusch in meinen Funkkopfhörern nur beim Einwählen bzw. alle zwei Minuten oder so.


Esist erschreckend wie viele Funkquellen sich in nächster Nähe befinden können. Ich kam mal auf acht, auch wenn das grade in Büros/Hörsälen nochmal kräftig höher sein kann (sehr hohe Handy/WLAN-Dichte). Naja, da hilft wohl auch nur noch das Land, und selbst da gibts noch Radiowellen

DemolitionB
06.02.2007, 23:40
Das mit dem Pappkarton sollte genau das verdeutlichen:
Es kommt auf die Frequenz an...

Noch so ne Geschichte vom Physiklehrer:
Ich weiß jetzt nicht mehr obs der berliner Funkturm oder der berliner Fernsehturm war, aber als der auf Sendung ging, da hatte man erst mit viel mehr reichweite gerechnet. Man rechnete noch mal und konnte sich das Funkloch nciht erklären.
Was war geschehen?
In der Nähe gab es sehr viele Kleingärten und die Leute wollten möglichst Strom haben. Was ham sie gemacht: Antenne gebaut und Glühbirne dran ^^

Das nenn ich Strahlung.

druxx
07.02.2007, 12:11
...
Bau mal nen Pappkarton und lass mal dein Handy gegen die Sonne antreten. Wenn man nicht gerade nen 1000 W Strahler drauffeuert, ist es in der Box dunkel, das Handy kommt ohne Probleme durch.

Könntest du das mal näher erklären? Kann mir da absolut gar nix vorstellen.

Lg

zipfi
07.02.2007, 14:19
Könntest du das mal näher erklären? Kann mir da absolut gar nix vorstellen.

Lg

geht mir genauso. *leidernixkapier*

nochn quote:
"Naja, dass ein Handy in ner Mirkowelle noch Netz hat, lässt sich einfach durch die Unterschiedlichen Wellenlängen erklären."

Die H2O Ressonanz liegt bei ~22GHz und trotzdem bekomme ich mein Schnitzel in Sekunden mörderheiß ;) Man baut den Ofen halt für ein paar GHz, weils einfacher und (vorallem) erlaubt ist.
Handy & MW-Ofen sind von der Frequenz 100% vergelichbar. Der MWOfen rotzt nur ein extrem breites (unkontrollierteres) Ferquenzspektrum raus (im vgl. z. Hdy).

Meiner Meinung ist die Handy (GSM) Strahlung vergleichsweise am ungefährlichsten - wer es sich aber 24h an die Ohrwatscheln festtackert, sollte sich nicht über Kopfschmerzen wundern. Ist genauso wie mit 300kmh auf der Autobahn. Darf jeder (scheiß Demokratie), sollte man aber nicht jeden Tag machen....

;)

eisdieler
07.02.2007, 14:45
Wie sendet ein Handy eigentlich? Doch nicht dauerhaft, sondern nur alle x Sekunden?!?


Durchschnittlich jede 2min einmal ein kurzer impuls. das ist jetzt nicht soo schlimm, wenn man es nicht rund um die uhr in seiner tasche trägt. allerdings sollte dir klar sein, dass dein handy mit voller leistung und ständig strahlt, wenn du telefonierst, oder eine sms versendest.

gaming247
07.02.2007, 14:56
IMO sollte man sich lieber über andere Umwelteinflüsse Gedanken machen als über Handystrahlung.

eisdieler
07.02.2007, 15:06
hat ja niemand behauptet, dass alles andere unwichtig ist. aber wir können ja mal anfangen und auf auto, ölheizung, kunststoffe und deren abfallstoffe zu verzichten...

dass das nicht so einfach geht ist klar. und die wissenschaft forscht ja schon an alternativen energieen. alles was ich privat tun kann, ist in meinem umfeld dafür zu sorgen, dass es so wenig wie möglich auf die umwelt geht. und da kann ich mit meinem konsumverhalten (betrifft auch das handy) schon was erreichen.

und da ja schließlich der mensch immer nur dann aktiv wird, wenn es ihn selbst betrifft, wird er auch schauen, dass es ihm persönlich gut geht ->dass er z.B. nicht "verstrahlt" wird.

das ist leider nunmal so

MfG
eisdieler

DemolitionB
07.02.2007, 22:52
Könntest du das mal näher erklären? Kann mir da absolut gar nix vorstellen.

Lg

Ach, mensch, ihr stellt euch abe auch alle an!
Wie ich geschrieben habe:
steckt ein Handy in nen Pappkarton => Es hat immer noch Empfang.
Allerdings kommt sichtbares Licht nicht durch die Kartonschicht!

Schlussfolgerung: Das durchdringungsvermögen ist abhängig von der Frequenz des Lichtes!

Was war daran nicht zu verstehen? Ich muss mal ein Buch rausbringen: "DemolitionB's dumme Vergleiche verstehen für Dummies"

druxx
08.02.2007, 15:09
-.-

Also der Vergleich is sehr bescheiden. Und wär nett wennst du deine schlau/zynischen Bemerkungen deinem Kühlschrank erzählen würdest.
Hab leider anscheinend nicht wie du die Intelligenz mit dem Löfferl bekommen X-D
Hab außerdem deinen Thread der genau unter meinem letzten steht nicht gelesen, weil ich noch das alte Forum gewohnt bin, Alles klar? Ich würde sagen das war Spitze.

philtheman
08.02.2007, 15:16
Das mit dem Fernsehturm erinnert mich an die Versuche des Herrn Tesla, dessen Sendespule in 20km Entfernung noch Entladungen an Blitzableitern erzeugt hat...



Übrigens: ein ausgeschaltetes Handy hat nicht nur null Strahlung, sondern: (achtung!!) man hat auch seine Ruhe!!! Ja, kaum zu glauben heutzutage, aber ein abgeschaltetes Handy kann wirklich Ruhe "ausstrahlen" (puh, was für ein schlechter Wortwitz), wenn man es aus lässt!

Das noch nebenbei, für alle die nicht nur von den Strahlen, sondern auch von den Anrufen geschwächt werden ;)

DemolitionB
09.02.2007, 01:43
der vergleich war nicht bescheiden, er sollte nur zipfi das unterschiedliche Durchdringungsvermögen von Strahlung einfach und verständlich durch einem simplen Vergleich erklären....

der stens
09.02.2007, 10:29
der vergleich war nicht bescheiden, er sollte nur zipfi das unterschiedliche Durchdringungsvermögen von Strahlung einfach und verständlich durch einem simplen Vergleich erklären....

Und wie erklärst du dir dass die Handy Strahlen mit einer Wellenlänge von ~7,5cm durch die kleinen Löcher ~0,1cm der Mikrowelle kommen? Stichwort: Faradayscher Käfig.

DemolitionB
09.02.2007, 12:03
Wellenlänge hat ja nicht unbedingt was mit der Amplitude und der räumlichen Ausbreitung einer Welle zu tun!

Da ich Quantenmechanik erst im 7. Semester habe, weiß ich leider noch nicht, wie sich elektromagnetische Wellen ausbreiten...

In 3 Jahren kann ichs dann hier posten